Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Nockenwellensteuerung VTI

Nockenwellensteuerung VTI

Peugeot 207 1 (W)
Themenstarteram 16. Januar 2016 um 17:43

Moin,

ich habe ein kleines Problem mit einem 120 PS 1.6 VTI. Der Motor lief im Leerlauf ziemlich unrund, die Drehzahl schwankte zwischen 500 und 1200Umdrehungen, Leistung war ebenfalls keine vorhanden. Nun habe ich die Adaptionswerte des Motorsteuergerätes zurückgestellt und es scheint sich erstmal wieder eingependelt zu haben. Was mir aber spanisch vorkommt, das Diagnosegerät zeigt mir auf der Auslassnockenwelle nen Gradwinkel von 65280° an und das Magnetventil der Auslassnocke befindet sich permanent bei 255%. Hat das Phänomen schonmal jemand gehabt?

Habe die Nockenwellensensoren schon hin- und hergetauscht, der Wert ändert sich aber nicht. Desweiteren rumpelt und klötert der Motor beim untertourigen fahren und bei Betätigung des Gaspedals, allerdings nur ganz kurz. Fehlerspeicher ist leer. Steuerkette wurde vor ca. zwei Jahren bei Peugeot gewechselt. Die Diagnose zeigt auch noch eine Inkohärenz zwischen Kurbel- und Nockenwelle an, auch sehr komisch. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Steuerzeiten verstellt sind.

Ähnliche Themen
35 Antworten

Evenl. hat der Nockenwellensensor ne Macke.

Wenn das alles passt, dann mal gucken ob der Nockenwellenversteller nicht doch Probleme bereitet.

Ölwechselintervalle eingehalten? Das System arbeit mit Öldruck.

Grüße

Zitat:

@lowsteven schrieb am 23. Januar 2016 um 17:56:04 Uhr:

Evenl. hat der Nockenwellensensor ne Macke.

Wenn das alles passt, dann mal gucken ob der Nockenwellenversteller nicht doch Probleme bereitet.

Ölwechselintervalle eingehalten? Das System arbeitet mit Öldruck.

Grüße

Hallo lowsteven, könnte das der Grund sein, dass man in die VTi und THP Motoren nur 0W30 oder 5W30 Motoröl einfüllen darf und laut PSA 0/5W40 Motoröl für diese Motoren absolut unzulässig ist? Bei den identischen BMW/Mini Motoren sind die 40ger Öle ja erlaubt.

Viele Grüsse

Themenstarteram 24. Januar 2016 um 8:31

Hallo,

also den Nockenwellensensor habe ich schon von Einlaß auf Auslaß getauscht und der Fehler ist nicht gewandert.

Es ist momentan etwas viel Öl drin, etwas über Max. Könnte es daran liegen???

Es sollte schon, nur das freigegbene Öl verwendet werden.

Bei BMW werden wohl trotzallerdem andere Bauteile verwendet werden, auch wenn die Grundsubstanz des EP Motors gleich ist.

Wie kommt, dass zu viel Öl drauf ist? Zuviel selbst nachgefüllt?

Zitat:

@lowsteven schrieb am 24. Januar 2016 um 14:01:21 Uhr:

Es sollte schon, nur das freigegbene Öl verwendet werden.

Bei BMW werden wohl trotzallerdem andere Bauteile verwendet werden, auch wenn die Grundsubstanz des EP Motors gleich ist.

Danke für Deine Antwort. Wenn man so in dem MT Motoröl-Stammtisch rumliest, dann wird einem richtig Angst und Bange wie da das 0/5W30 Öl nieder gemacht wird und erst ab 0/5W40 alles bestens ist. Ganz zu schweigen wenn einer schreibt das er ein 0/5W20 benutzen muß, dann ist der Motor praktisch schon im Prospekt kaputt.

Themenstarteram 24. Januar 2016 um 14:57

Ja wurde etwas viel eingefüllt.

Ich würde eher mal die Magnetventile checken. Die machen gerne mal Ärger bei den VTI Motoren. Mit den Sensoren hatte ich dagegen nie Probleme auch wenn der Fehlerspeicher den Sensor als Fehlerquelle angibt. Dafür muss man den Wagen aber auch verstehen ;) Wenn er einen Fehler an der Nockenwelle anzeigt muss nicht zwangsläufig der Sensor hin sein. Meist bedeutet die Meldung nichts anderes wie das Nockenwelle XY merkwürdige Werte bekommt. Der entsprechende Sensor schlägt Alarm und zeigt dann halt die Fehlermeldung an. Hat meiner auch so gemacht und am Ende wars das Magnetventil das einen weg hatte ;)

Hallo zusammen, bei uns wurde deshalb vor 3 Wochen in der Peugeotwerkstatt der Auslassnockenwellenversteller ausgetauscht und jetzt zeigt das Auslesegerät wieder den nockenwellerversteller als defekt an. Kann uns jemand weiter helfen, denn dazu wurde eine neue Motorsoftware installiert und neue Nockenwellensensoren( Ein- und Auslaßventile) eingebaut. Was für Magnetventil meinst du und wo finde ich es am 1,6 VTI 88kw Motor????

Die Magnetventile die für die Verstellung nötig sind. Die geben für gewöhnlich den Geist auf. Woher kommt die neue Fehlermeldung? Hat er irgendwelche Symptome oder habt Ihr den Wagen nur just for fun mal drangehangen und er zeigt den Fehler an?

Bei uns hat in der Vergangenheit immer öffters das Abgassystem defekt aufgeleuchtet und am nächsten Tag wieder erlochen war. Hinzu kommt noch, wo das Auto nicht richtig gezogen hat. Je öfter das Auto am Tag gestartet wurde, um besser war die Motorleistung wieder.Darauf hin sind wir in die Peugeotwerkstatt gefahren, wo wie bekannt: die Motorsoftware insta., der Auslassnockenwellenversteller, die nockenwellensensoren ausgetaucht wurden. 2 Wochen war alles in Ordnung, danach leuchtete das defekte Abgassystem wieder auf. Darauf habe ich mir ein Auslesegerät gekauft, seit dem öfters den Fehlerspeicher gelöscht. Wo immer wieder der Nockenwellenversteller angezeigt wird, obwohl er neu ist und der Ölstand maximal angezeigt

Lass den Fehlerspeicher mal vernünftig auslesen. Eigentlich müsste er dir anzeigen auf welcher Bank (in dem Falle eher ob die Ein- oder Auslassseite betroffen ist) der Fehler vorliegt. Vielleicht ist ja dieses mal auch einfach der andere kaputt.

Hat er denn jetzt wieder die selben Symptome oder kommt wirklich nur die Fehlermeldung und fährt ansonsten normal?

sorry, das ist immer die Auslassseite und die Symptome sind die gleichen.

Also, jetzt hab ich mal ein wenig recherchiert. Ich war mir nicht sicher ob der Versteller und das Magnetventil nicht am Ende ein und dasselbe sind. Sind Sie aber nicht. Schau dir mal die Skizze zum BMW System am Ende dieser Seite an:

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/steuerung/steuerzeiten.htm

Dort sieht man das ganze gut beschrieben. Wenn die wirklich nur den Versteller getauscht haben wundert mich gar nichts mehr. Meines Wissens sind es meist die Ventile die kaputtgehen, eher seltener auch mal der Nockenwellensensor. Ich würde mal nachhaken ob die mit dem Versteller auch das Magnetventil getauscht haben. Falls die den alten wiederverwertet haben und lediglich gesäubert haben wundert mich nicht das du nach so kurzer Zeit wieder Probleme hast.

Danke, für den Bericht. Die haben den kompletten Auslassnockenwellenversteller ausgetaucht, wie man den an der Phasenverstellung vorne links erkennt

Deine Antwort
Ähnliche Themen