ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Noch mal Traggelenke

Noch mal Traggelenke

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 18. Oktober 2013 um 13:01

Bei der letzten Inspektion hat der Freundliche festgestellt, dass ein Traggelenk oben rechts und eins unten links (oder umgekehrt) demnächst fällig ist.

Fahrzeug: S 211, E 280 CDI MoPf, 2007, jetzt 143.000 km

Daraufhin habe ich ein wenig gesucht und habe gefunden, dass es wohl je Seite 3 Traggelenke gibt???

Siehe ein von mir gefundenes Angebot:

Lieferumfang:

Traggelenk oben Meyle Nr: 0160100009

Traggelenk unten außen Meyle Nr: 0160100002/HD

Traggelenk unten innen Meyle Nr: 0160100010

Macht es bei der Laufleistung nicht Sinn, ALLE Traggelenke auszutauschen, statt in kurzer Zeit mehrmals in die Werkstatt zu müssen?

Gibt es dafür vielleicht einen kompletten Reparatursatz, und wenn ja, was kann der in vernünftiger Qualität kosten?

Danke für Eure Antworten!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von ekdahl

Weil es so im WIS steht

Achsoo, dann bin ich ja beruhigt :D

Die wollen ja auch leben..............und das nicht schlecht :D

 

Hab aber ne andere Anleitung gefunden.

Siehe Anhang. Seite 1 Punkt 5

 

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

@jpebert schrieb am 14. November 2017 um 07:25:23 Uhr:

Raten? Ansehen und Testen. Ist gibt an der VA nichts, was sich nicht finden und reparieren lässt!

Da hast Du absolut Recht. In meinem Fall war es leider nur wenn es warm draußen war oder ich extrem lange Stop and go auf der Autobahn hatte. Nur wenn es da war, war es sehr nervig und störend. Daher habe ich die unteren links und rechts machen lassen.

Vor gut zwei Wochen war es wieder zu hören. Rechts also oben gemacht. Jetzt ist ruhe. So lange bis links anfängt. :-)

;) Was ich sagen wollte. Der Grund für VA-Poltern/Klapper/... lässt sich immer und mit Sicherheit finden. Ohne Ausnahme. Wenn nicht, dann liegt das am Ausführenden. Ist letzterer ein Mechaniker, dann braucht der einen anderen Job ;)

Zitat:

@HSTler schrieb am 13. November 2017 um 21:42:18 Uhr:

Ich bin mal Leichenschänder und werfe mal eine Frage in den Raum:

Wenn ich bei sehr geringer Geschwindigkeit bremsen bzw. anfahre, also bei dem Lastwechsel vor-zurück, habe ich dieses „alte verrostete Schukarre“ knarzen. Hört sich an wie alte Metallsofa.

Irgendeine Idee, was es am ehesten sein könnte ?

 

E280CDI Mopf

Airmatic

330. TKm

Querlenker u. Motorlager schon getauscht

Könnte auch eines der unteren Traggelenke sein. Zum testen Fahrzeug über Grube fahren, ohne Servounterstützung langsam hin u. her lenken um das Geräusch zu lokalisieren. Falls das Gelenk noch nicht ausgeschlagen ist, kann man ein kleines Loch in den Gummi stechen u. dann schön mit Ballistol o. WD40 reinsprühen. Dann sollte für längere Zeit wieder Ruhe sein.

Ist bei mir aber nicht beim lenken zu hören, sondern eher beim hin und her schaukeln des Fahrzeuges, vor und zurück, z.B. beim Bremsen an der Ampel oder beim Wenden in 3 Zügen.

Die Bremsen sind es nicht.

 

Ich tausche jetzt WE auf jeden Fall die oberen Traggelenke. Beide zusammen kosten ja gerade mal 50 Euro Lemförder und ist schnell gemacht.

Bei der Bedchreibung klingt es eher nach Führungsgelenke der Stabis.

Welche Nummer auf der Zeichnung ist es was Du meinst mit Führung Stabi ?

 

Danke schon mal

 

Traggelenke oben tauschen schadet ja trotzdem nicht. Hab die Teile nämlich schon bestellt :cool:

.jpg

107.

Gerade gestern auch bei einem meiner Wagen gewechselt.

Das selbe Geräuch hatte ich auch.Traggelenke unten beide Seiten getauscht und jetzt ist Ruhe

Klong/Poltern bei Lastwechseln li/re, unebenen Fahrbahnen, einseitige starken Belastungen. Das kann man sehr gut orten. 2 Leute oder ein sehr kräftiger Kerl ;) federt das Auto auf der vermuteten Seite stark ein. Ein dritter oder zweiter liegt neben dem Auto und hält dabei Zugstrebe, Federlenker ... Koppelstange fest. Kommt das gefühlte Knacken von der Koppelstange, dann ist es meist das Führungsgelenk vom Stabi (neben Stabi-Lagern, Koppelstangen). Kann man sich rantasten.

Bei mir war es auch die Nummer 107 (Gelenk vom Stabi)

Kostet 12.30 Euro und nennt sich:

Trag/Führungsgelenk unten innen

Lemförder 2166702, MB 2113230068

 

Macht es Sinn, gleich die Nr. 100 Lenker

Lemförder 2963801 / 2963901

für 78.10 Euro komplett zu nehmen?

 

Da ist die 107, 103 und die 105 mit dabei und schon alles eingepresst. Vereinfacht doch unterm Strich den Montageaufwand und bestimmt auch die Montagezeit ?!

Naja... kostet halt dann 130 mehr , dann gleich noch neue Schrauben plus evtl. Spur Einstellung. Kommt etwas auf deinen Geldbeutel an

 

Ich würde erstmal die Gelenke checken bevor man das lustige Teiletauschen anfängt.

Wenn es die 107 ist, dann macht man eigentlich die Koppelstangen mit. Ich erledige die Reparaturen einzeln so wie sie kommen. Allerdings hat es Sinn, ein paar Sachen mitzuerledigen, wenn es zeitlich kompliziert ist oder Du nicht beliebig Zugriff auf eine Bühne hast.

 

Btw, je nachdem wie lange die Lager schon drin sind, brauchst Du schweres Gerät, um die auszudrücken. Einen schweren Traggelenkausdrücker + passende Presshülsen. Bei mir haben sich die Lager während des Ausdrückens so gefressen, dass ein 3/4 Zoll Schlagschrauber für LkW die nicht herausrütteln und drücken konnte. 1/2" Hebel und Verlängerung konnte man auch vergessen, verbogen. 3/4" Hebel und Verlängerung ging dann, ohne zimperlich zu sein. Nicht das Du das Auto auf der Bühne hast und dann 3 Tage auf den gesamten Federlenker warten musst, weil Du die Lager nicht herausbekommst. Auto aufbocken reicht nicht, kannst nicht Hebeln und Lebensgefahr.

Vielen Dank für den Tipp. Ich würde diese Arbeit eh auf einer Hebebühne machen. Habe gleich um die Ecke eine gut ausgestattete Mietwerkstatt. Da bezahle ich 10 Euro die Stunde (ohne Rechnung) incl. Werkzeug.

 

2/3 Tage vorher würde ich den Unterbodenschutz abbauen und ein bis zweimal am Tag kurz unterkriechen und alle relevanten Stellen mit Kriechöl wie WD40 oder Rostlöser einsprühen.

Das kann Aufjedenfall nicht schaden.

 

Zudem werde ich euren Rat auch folgen, und nicht alles sinnlos tauschen. Ich werde mal zu zweit auf die Bühne fahren und mal schauen, was tatsächlich gewechselt werden müsste. Achsvermessung muss ich ja nur, wenn ich an die Spurstangen/köpfe gehe.

 

Schließlich bin ich ein Freund der Aussage:

repariere nichts was nicht kaputt ist ;)

Hallo,

 

bin gerade dabei die oberen Traggelenke zu wechseln. Auf der einen Seite alles gut, auf der anderen Seite geht sich beim festziehen der mittlere Zapfen / Schraube mit.

Auf der anderen Seite konnte ich gut festziehen.

Hatte gedacht: neu - kaputt, passiert. Also Austausch, neu bestellt, doch da dreht der mittlere Zapfen auch mit und für große Mutter lässt sich nicht festziehen.

Zwei mal defekt ?

Lemförder !

Oder muss das so sein ???

Deine Antwort
Ähnliche Themen