ForumAstra K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra K
  7. Neuer Opel Astra-L ab 2021

Neuer Opel Astra-L ab 2021

Opel Astra L
Themenstarteram 28. Juni 2019 um 10:23

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/.../

Da geht es darum, das der Astra wieder in Hessen produziert werden soll. Dabei wird zitiert:

„Dank einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat und der IG Metall wird die nächste Generation des Opel Astra ab 2021 in Rüsselsheim produziert“, teilte Opel am Donnerstag mit. „

Beste Antwort im Thema

Dachten wir nicht schon beim neuen Corsa müsse mal Vollgas geben weil absolutes Volumenmodell und dem guten, etablierten Namen?

Und reden wir nicht bei ebendiesem Corsa nach 1 Jahr schon über mangelhafte Lackqualität, sich lösende Hochglanzverkleidungen an der B-Säule, über fehlende Fußraumverkleidungen über der Pedalerie, über verzogene Tankdeckel, schwergängige Heckklappen und mangelhafte Spaltmaße im Innenraum sowie über schlecht programmierte Grafiken im Zentraldisplay und keiner Lenkradheizung bei Automatik...!?

Also wenn das das gleiche "Vollgas" beim Astra wird, dann gute Nacht Marie...

4225 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4225 Antworten

Der Witz ist ja, dass ein großer Teil dieser Plug In SUV als Firmenwagen unterwegs ist. Und die Fahrer laden ihre Auto selten bis gar nicht auf. Es gibt viele Quellen, die bestätigen, dass beim Werkstatttermin die Kabel noch eingeschweißt sind.

Wozu auch laden? Auf Firmenkosten (Steuerzahlerkosten) zu tanken regt nicht gerade zum kraftstoffsparenden Betrieb eines Fahrzeugs ein. Mögliche Lösungen sind angedacht. Z. B. eine technische Überwachung des Systems, die verhindert, dass ohne externe Ladung gefahren wird. Technisch kein Problem. Nur jault dann die Industrie, weil die Kunden ja dann tatsächlich zu einer veränderten Fahrweise gezwungen werden. Die aktuelle Situation ist allerdings vollkommener Unsinn. Die Fuhrparkleiter schauen auf die 0,5% Regel, fertig. Ob der dicke Klotz dann mit 10 Litern und mehr unterwegs und sich an der Steckdose Spinnennetze bilden, ist egal.

Ja kann ich bestätigen, die DB hat für ihre Mitarbeiter glaube 0,5 und 1 % Angebote gemacht, 0,5% E oder Hybrid, fast alle die ich kenne haben Volvo SUV Hybrid oder Toyota RaV Hybrid genommen und im Wald laden oder vor der BÜZ laden geht meist nicht, also wird so gefahren. Tankkarte liegt ja bei. Bei uns gibts die Angebote nicht, hier werden vom Fuhrpark Fahrzeuge gestellt und bis jetzt haben wir weder E noch Hybrid.

Gestern habe ich auch ein Grandland X mit Frankfurter Kennzeichen und ein E war im Kennzeichen dabei, war auch ein DB Fahrzeug.

Keine Ahnung wie es beim Grandland ist, ob man den auch ohne laden fahren kann?

Ich habe mich damit noch nie richtig beschäftigt, muss ich da zugeben.

Das war nunmal das Leckerchen, das Merkel verteilen musste, um die Lobbyisten zufrieden zu stellen. Sag mal dem Außendienstler: „Ab heute nicht mehr E300, sondern Zoë. 400 km Reichweite, teil‘s dir ein. Früher sind die Leute von Rostock nach Ungarn im Trabant gefahren. Sei also froh“

Kenne ich mit den Trabi von Dresden nach Italien, war nicht schlecht.

Heute fahren die harten Mitmenschen auch

Mit dem Trabbi und seinem 26Liter Tank

durch die Welt!

Bis Bulgarien auch übrigens,ans schwarze Meer !

Ein Bild von der Suedsee,Grins

20210721
20210721

Ist das bei Soltau der Campingplatz?

Übrigens die ersten 601er hatten nur 23 Liter Tanks und 23 PS.

Das ist doch das Südseecamp.

Zitat:

@signaturv50 schrieb am 10. August 2021 um 10:01:22 Uhr:

Der Witz ist ja, dass ein großer Teil dieser Plug In SUV als Firmenwagen unterwegs ist. Und die Fahrer laden ihre Auto selten bis gar nicht auf. Es gibt viele Quellen, die bestätigen, dass beim Werkstatttermin die Kabel noch eingeschweißt sind.

Wozu auch laden? Auf Firmenkosten (Steuerzahlerkosten) zu tanken regt nicht gerade zum kraftstoffsparenden Betrieb eines Fahrzeugs ein. Mögliche Lösungen sind angedacht. Z. B. eine technische Überwachung des Systems, die verhindert, dass ohne externe Ladung gefahren wird. Technisch kein Problem. Nur jault dann die Industrie, weil die Kunden ja dann tatsächlich zu einer veränderten Fahrweise gezwungen werden. Die aktuelle Situation ist allerdings vollkommener Unsinn. Die Fuhrparkleiter schauen auf die 0,5% Regel, fertig. Ob der dicke Klotz dann mit 10 Litern und mehr unterwegs und sich an der Steckdose Spinnennetze bilden, ist egal.

Dem Fuhrparkleiter sind die 0,5% völlig egal. Den interessiert die Leasingrate und tatsächlich am Ende die Treibstoffkosten, denn das ist sein Kostenstelle. Wie viel der Mitarbeitende an den Staat abdrücken muss ist ihm unterm Strich Wurst. Aber natürlich möchte man die Mitarbeitenden glücklich machen und daher drückt man dann halt beim TOC im Bezug auf den erhöhten Treibstoffkonsum er Fahrzeuge ein Auge zu.

Also unterm Strich, ich halte PHEV wenn es so genutzt wird wie vorgesehen, also jeden Abend die Batterie mit Ökostrom vollmachen für durchaus vertretbar.

Allerdings stimme ich ebenfalls den Aussage zu, dass es so wie es zum Großteil genutzt wird völlig inakzeptabel ist und die Politik das mit vollem Wissen so toleriert, sogar fördert und dann auch noch so tut als wäre man auf dem Öko-Kurs.

Da war ich vor zich Jahren mal nach Arbeit baden. Denke ich zumindestens, das es da war.

Zitat:

@Ragescho schrieb am 10. August 2021 um 10:50:48 Uhr:

Zitat:

@signaturv50 schrieb am 10. August 2021 um 10:01:22 Uhr:

Der Witz ist ja, dass ein großer Teil dieser Plug In SUV als Firmenwagen unterwegs ist. Und die Fahrer laden ihre Auto selten bis gar nicht auf. Es gibt viele Quellen, die bestätigen, dass beim Werkstatttermin die Kabel noch eingeschweißt sind.

Wozu auch laden? Auf Firmenkosten (Steuerzahlerkosten) zu tanken regt nicht gerade zum kraftstoffsparenden Betrieb eines Fahrzeugs ein. Mögliche Lösungen sind angedacht. Z. B. eine technische Überwachung des Systems, die verhindert, dass ohne externe Ladung gefahren wird. Technisch kein Problem. Nur jault dann die Industrie, weil die Kunden ja dann tatsächlich zu einer veränderten Fahrweise gezwungen werden. Die aktuelle Situation ist allerdings vollkommener Unsinn. Die Fuhrparkleiter schauen auf die 0,5% Regel, fertig. Ob der dicke Klotz dann mit 10 Litern und mehr unterwegs und sich an der Steckdose Spinnennetze bilden, ist egal.

Dem Fuhrparkleiter sind die 0,5% völlig egal. Den interessiert die Leasingrate und tatsächlich am Ende die Treibstoffkosten, denn das ist sein Kostenstelle. Wie viel der Mitarbeitende an den Staat abdrücken muss ist ihm unterm Strich Wurst. Aber natürlich möchte man die Mitarbeitenden glücklich machen und daher drückt man dann halt beim TOC im Bezug auf den erhöhten Treibstoffkonsum er Fahrzeuge ein Auge zu.

Also unterm Strich, ich halte PHEV wenn es so genutzt wird wie vorgesehen, also jeden Abend die Batterie mit Ökostrom vollmachen für durchaus vertretbar.

Allerdings stimme ich ebenfalls den Aussage zu, dass es so wie es zum Großteil genutzt wird völlig inakzeptabel ist und die Politik das mit vollem Wissen so toleriert, sogar fördert und dann auch noch so tut als wäre man auf dem Öko-Kurs.

Was ich auch schon erlebt habe, das im Baustellen Camp der Strom von so einem großen Diesel Aggregat erzeugt wird und man da sein E Auto angesteckt hat, da es für ein E Auto sonst weit und breit nix zu laden gab.

Das wird im Baugewerbe in der Zukunft noch schlimmer werden, denn es gibt sehr viele Bahnbaustellen, wo Strecken durch die Pampa gehen und man da nur mit Aggregate Tag und Nacht Strom erzeugen kann, aber die Leute irgendwann auf E Autos angewiesen sind, dann wird mit Diesel das E Auto befeuert.

Diese einseitige Entwicklung, ist für viele Einsatzgebiete nicht geeignet und in der Pampa wirst du auch in 30 Jahren noch keine Ladesäulen haben, aber die Arbeiter sowie alle anderen müssen irgendwann da mit E Autos hin und dann natürlich auch geladen werden. Mal sehen wenn dann noch LKWs, Bagger und andere Großbaumaschienen elektrisch sein müssen, dann wird es sehr interessant und mit Solarstrom auf einer Baustelle im Nirwana wird es eher nix. Oder man holzt davor erstmal den halben Wald ab, um für Baustellen Solarparks zu errichten.

Ich denke nicht, das man solche Sachen überhaupt mal überdacht hat, wie das mit E überhaupt noch funktionieren soll und da nur klein in klein.

Tja, dann ist es wohl so.

 

Thema geschlossen.

 

Grüße

Steini

Ähnliche Themen