ForumAstra K
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra K
  7. Neuer Opel Astra-L ab 2021

Neuer Opel Astra-L ab 2021

Opel Astra L
Themenstarteram 28. Juni 2019 um 10:23

https://www.kfz-betrieb.vogel.de/.../

Da geht es darum, das der Astra wieder in Hessen produziert werden soll. Dabei wird zitiert:

„Dank einer Vereinbarung mit dem Betriebsrat und der IG Metall wird die nächste Generation des Opel Astra ab 2021 in Rüsselsheim produziert“, teilte Opel am Donnerstag mit. „

Beste Antwort im Thema

Dachten wir nicht schon beim neuen Corsa müsse mal Vollgas geben weil absolutes Volumenmodell und dem guten, etablierten Namen?

Und reden wir nicht bei ebendiesem Corsa nach 1 Jahr schon über mangelhafte Lackqualität, sich lösende Hochglanzverkleidungen an der B-Säule, über fehlende Fußraumverkleidungen über der Pedalerie, über verzogene Tankdeckel, schwergängige Heckklappen und mangelhafte Spaltmaße im Innenraum sowie über schlecht programmierte Grafiken im Zentraldisplay und keiner Lenkradheizung bei Automatik...!?

Also wenn das das gleiche "Vollgas" beim Astra wird, dann gute Nacht Marie...

4225 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4225 Antworten

Zitat:

@AnonymerOpelaner schrieb am 9. August 2021 um 20:32:33 Uhr:

Laut Flurfunk aus dem ITEZ und PPO wären sowohl der GM-Corsa als auch der GM-Astra die „besseren“ Fahrzeuge gewesen (Motorseitig etc.)...

das hätte mich mal interessiert, bzw. ist es irgendwo im GM-Konzern bei derzeit käuflichen Modellen ersichtlich, was das alles gewesen wäre ?

Zitat:

@flex-didi schrieb am 9. August 2021 um 21:03:10 Uhr:

Zitat:

@AnonymerOpelaner schrieb am 9. August 2021 um 20:32:33 Uhr:

Laut Flurfunk aus dem ITEZ und PPO wären sowohl der GM-Corsa als auch der GM-Astra die „besseren“ Fahrzeuge gewesen (Motorseitig etc.)...

das hätte ich mich mal interessiert, bzw. ist es irgendwo im GM-Konzern bei derzeit käuflichen Modellen ersichtlich, was das alles gewesen wäre ?

Leider nicht zu 100%.

Es gab auch Motoren die speziell nur bei und für Opel entwickelt worden sind.

Da dort aber sehr (sehr) dicht gehalten wird, ist wahrscheinlich kein Murks rauszukriegen.

Ich könnte sogar wetten, dass der neue 1.6er doch noch in Arbeit ist.

Die Abteilung ist aber auch sehr abgeschieden von den anderen…

 

Ich habe aber immer nur interessante Dinge mitbekommen, und dass GM viele „streng vertrauliche“ Projekte dort hatte.

Und wenn selbst Kollegen sagen, dass die sehr behütet waren, dann hat das was zu bedeuten ;)

 

Ich erinnere mich an die Unterhaltung mit jemandem, der in dem Projekt mit einem 2 Liter BiTurbo Benziner für den Insignia OPC involviert war.

Es waren Leistungen bis zu über 400PS auf den Prüfständen abzurufen, also hatten die da früher auch viel Spaß (nehme Ich an) :D

Ebenfalls war ein V6 Turbo mit über 350PS in Planung, entfiel aber aus erdenklichen Gründen.

 

Viele Mitarbeiter beklagen, seit der Übernahme von PSA, den dadurch massiven Stellenabbau und die Einschränkungen in allerlei Abteilungen, den „Spaß“ an der Arbeit verloren zu haben.

Verständlich.

 

Dies zieht sich aber mittlerweile nicht nur in Entwicklungskreisen, sondern durch das ganze Unternehmen.

Der Frust und die Unzufriedenheit der Belegschaft wird sich höchstwahrscheinlich nicht so schnell wieder erholen…

 

Opel ist nun leider nicht mehr das, was es früher einmal war.

Werte, die vor Jahren gepredigt worden sind werden nicht mehr eingehalten und selbst die junge Belegschaft spürt, dass die älteren Recht haben, dass es „früher besser war“.

@Bermonto09

Danke für die Richtigstellung. Hab das Auto selbst noch nicht gesehen, da erst vor 3 Wochen ausgeliefert. Auch beim Tank lag er daneben (40l) was den Verbrauch tatsächlich etwas relativiert (trotzdem zuviel). Zulässiges Gewicht liegt bei 2,1t vielleicht hat er es verwechselt. Ich tippe in seinem Fall auf den 204PS. Ich habe seine Angaben nicht in Frage gestellt - ganz klar mein Fehler, will hier nix falsches verbreiten.

Zitat:

@Oberarzt [url=https://www.motor-talk.de/.../...pel-astra-l-ab-2021-t6649457.html?...]schrieb am 9. August 2021 um 17:40 "VEB-KDF"-Volksversorgungsfirma Opel weniger als 35 % bekommen oder 25.000 für Astra K mit UKW-Radio (hatte zuletzt sogar noch einen senderseits schon ewig abgeschalteten Mittelwelle-"Tuner" mit verbauter MW-Antenne, fassungslos weltfremd, die Vollhorsts).

Hui... Da bin ich froh das ich ein solches Steinzeit-Fahrzeug mit UKW-Radio mein eigen nennen kann. Hier in der Eifel käme ich nämlich mit DAB+ nicht sehr weit... Da wäre es sehr oft still in meinem Radio.

Zitat:

@OpelOhneDach schrieb am 9. August 2021 um 20:40:04 Uhr:

Zitat:

@G7C schrieb am 9. August 2021 um 20:17:50 Uhr:

Die Zukunft für die Leute mit dicken Autos ;-) , unendlichen Vertrauen ins Navi und welche die Faustregel "passen die Spiegel nicht durch, lass es ganz bleiben" nicht kennen.

Ist doch klar, die Leute mit sportlichen Motoren sind ja genau die gleichen Deppen wie die Entwickler bei ABM. Autofahrer mit max. 130 PS verlassen sich hingegen nie blind aufs Navi und bauen somit auch nie Unfälle. Da gibt es bestimmt auch Beweise bei Social Media und in deinem Bekanntenkreis.

So spaßbefreit wie du bist, bist sicher der Hit auf Partys ... :rolleyes:

Oberlehrer werden auf Partys nie eingeladen. Daher sitze ich immer nur alleine zuhause und schikaniere aus Frust andere Forenmitglieder. :D

Da hier zu diesem Thema immer mehr Alarme abgesetzt werden, gibt es eine einmalige Chance:

 

Entweder es halten sich ab sofort alle an die Beitragsregeln, oder ich werde das Thema dauerhaft schließen.

 

Die Beitragsregeln sind auf unserer Seite zu finden.

 

Ansonsten bleibt mir nur noch die Möglichkeit der temporären oder dauerhaften Sperre von User.

 

Grüße

Steini

Dauerhafte Sperren von Usern? War hier ja nix schlimmes. MT ist echt nicht mehr das, was es mal war. Aber nettes Gespräch hier. Mal sehen wann wieder neue Infos zum Astra L kommen.

Zitat:

@Bermonto09 schrieb am 9. August 2021 um 20:40:33 Uhr:

Es gibt weder einen A3 Hybrid mit 220 PS Systemleistung noch hat der 2.2t.

Der schwerste A3 Hybrid hat 1660Kg.

Aber ja PHEV ist so generell die größte Missgeburt des Automobilbaus und schlicht für Steuer und Umweltbetrug erfunden worden.

Etwas anderes ist da der MHEV und HEV

Stimmt. Aber der Umweltbetrug ist ja Jahrzehntelang auch beim Dieseln und mit dem NEFZ-Zyklus in Kauf genommen worden. Wo ist der Unterschied? Frag mal nen Elektromobilitätsgegner. Alles Umweltbetrug.

Tut mir leid wenn ich jetzt plötzlich das Greenwashing hier im Forum nicht ganz ernst nehmen kann. Vor 2-3 Jahren wurde man noch von allen Seiten attackiert wenn man gesagt hat, die Hersteller und Kunden sollten langsam mal ethischen Verantwortungen übernehmen im Bezug auf Umweltschutz übernehmen. Da wurde mir von dir vorgeworfen, dass du mir den "Umweltgedanken nicht abkaufst".

300 PS Allrad-PHEV macht doch höllisch Spaß. Das war doch damals auch die Rechtfertigung für 2,5 Tonnen-SUV und 300 PS Sportmodelle oder?!? Jetzt plötzlich keimt hier das allgemeine Umweltbewusstsein mit Forderung nach neuen tollen, teuren (ergo für den Kunden nachteiligen) Öko-Techniken und effizienten Antriebsträngen auf?

Das macht mich wirklich glücklich. Es gibt Hoffnung.

Ich verstehe die Diskussion manchmal nicht...... die Zeit der Verbrenner scheint vorbei, leistungsstarke Fahrzeuge haben einen höheren CO2-Ausstoß und führen deshalb zu Strafzahlungen nach Brüssel. Ergo muss man den Anteil leistungsstarker Fahrzeuge möglichst gering halten, zumindest als Volumenhersteller. Leistung geht nur noch als PHEV oder BEV, dort kann man die rechnerischen CO2-Vorteile gemäß Flottenverbrauch mit den anderen Fahrzeugen verrechnen.

Wieso sollte man jetzt Geld in Entwicklung und Verkauf leistungsstarker (Verbrenner-) Fahrzeuge investieren? Entweder man brummt das jedem leistungsstarken Fahrzeug individuell auf, indem man die Strafzahlungen nach Brüssel dem Preis aufschlägt und hofft, jemand kauft einen Astra mit dann durchschnittlichen CO2-Werten von sagen wir mal 160g/km (Mutmaßung, Golf GTI) und schlägt die 65x95Euro einfach dem Bruttolistenpreis oben drauf. Die Frage ist, wird sich jemand den Astra, mit exklusiver Maschine 5.000-6.000Euro teurer, für 3.000-4.000Euro üppiger serienausgestattet und dann noch mit gut 6.000Euro Strafabgabe belegt, tatsächlich noch? Das wären dann 16.000Euro oben drauf und man kommt in Regionen der gehobenen Mittelklasse. OPEL/Stellantis sieht da keinen Markt und lässt es und ich denke, sie haben Recht mit ihrer Produktwahl des Asrta L und den absehbaren Antrieben....

Gruß

Gravitar

Zitat:

@Ragescho schrieb am 09. Aug. 2021 um 23:38:46 Uhr:

300 PS Allrad-PHEV macht doch höllisch Spaß. Das war doch damals auch die Rechtfertigung für 2,5 Tonnen-SUV und 300 PS Sportmodelle oder?!? Jetzt plötzlich keimt hier das allgemeine Umweltbewusstsein mit Forderung nach neuen tollen, teuren (ergo für den Kunden nachteiligen) Öko-Techniken und effizienten Antriebsträngen auf?

Wurden die Modelle "damals" als Lösung des CO2 Problems verkauft und wurden daher vernünftigere Techniken (wie der Diesel) künstlich ruiniert? Ich denke nicht.

Ich sage doch: BEV, MHEV und HEV gerne. Macht alles in Grenzen Sinn.

PHEV? Für mich der größere Betrug als bei den Dieselemissionen da sogar von der EU bewusst gefördert/gefordert.

Mir persönlich macht ein 300 PS Allrad PHEV SUV auch nicht höllisch Spaß, da ich den nicht so bewegen kann wie ein Auto womit ich Spaß habe

Ich sehe das auch So! Die Trumms mit teilweise über 2,5to Leergewicht können außer Beschleunigen eigentlich nichts, was mit leichtfüßigem Handling, spielerischer Querdynamik und tiefem Schwerpunkt Spaß in den Kurven vermittelt. Auch oben rum, wie sinnvoll das auch sein mag, geht denen die Puste aus.

Selbst der stärkste Tesla Modell s mit 800PS schafft zwar grandiose 0-100 in unter 3s und 100-200 in 8,6s aber das schaffe ich mit meinem Verbrenner auch. 0-100 etwas langsamer, 100-200 etwas schneller oder evtl. auch gleich. Allerdings muss ich bei 330km/h vom Gas, weil ich mir mehr mit den Reifen nicht zutraue, da ist der Tesla längst im Rückspiegel verschwunden...... braucht man nicht, genauso wenig wie die 450-800PS in einem BEV. Viel Platz, ordentliche Reichweite und Anhängelast zu einem vernünftigen Preis, das wäre schon einmal ein Anfang. Mal sehen, wann das kommt. Ein XC 40 mit den Leistungsdaten meines Verbrenners, den Ausstattungsmerkmalen und dem Preis von 25.000Euro, auf den warte ich noch, und ein Astra K war bis zuletzt auch unter 14.000Euro neu zu bekommen. BEV mit ähnlichen Eigenschaften zu ähnlichem Preis? Fehlanzeige....

 

Gruß

Gravitar

Dass es auf dem Planeten Erde immer ungemütlicher wird, ist wohl ein Fakt und kann man schwer bestreiten. Dass man hier überall was tun sollte, ist auch logisch. Deshalb wundert es mich ständig, dass die Autoindustrie hier so unklug handelt - immer größere und schwerere Autos - die ergo mehr Treibstoff verbrauchen bzw. teurer werden - sodass die Masse sich das nicht leisten kann (oder es sich nur sehr unklug leistet). Deshalb auch klar, dass Massenhersteller hier schon sichtbar reagieren. Wer den PS-Wahn braucht, muss halt zu Premium greifen.

Wobei schon langsam sinnvolle Verbesserungen kommen - siehe zB den Astra K Facelift, wo man den Luftwiderstand reduzierte. Oder auch Skoda, die beim neuen Fabia einen super Luftwiderstandswert erzielt haben. Wie man es in der Kompakt-Klasse macht, zeigt wohl Mercedes mit seiner A-Klasse. Aber bringt leider auch nicht viel, da die Leute immer mehr zu suvs greifen.

Weiß man schon, in wie weit der Astra L hier optimiert wurde?

PS: zum Thema Kurven - gestern klebte mir ein suv im Kofferraum bei 100 km/h auf der Landstraße. Dann kamen meine 3 Lieblingskurven - ich fuhr 100 km/h weiter, der Astra klebt auf der Fahrspur. Der suv wurde langsamer und bog sich sehr stark in der Kurve, sodass er etwas auf die Gegenspur kam und noch langsamer werden musste. So viel zum Thema viele PS und auf der Geraden schnell dahinrasen.

Der wurde auf zu erwartende Geschwindigkeitslimitierung von 130km/h Vmax optimiert.....B-). Aber du hast recht, eine gute Aerodynamik ist aufwändig zu konstruieren und kostet Geld in Engineering, Produktion und Material. Scheinbar will oder kann man da bei Stellantis nicht soviel Wert darauf legen. Die Zielgruppe möchte es günstig umsonst, dafür ist es offensichtlich nicht zu haben. Ein schönes Design ist günstiger in der Entstehung, das hat der Astra L in meinen Augen.....

Gruß

Gravitar

Zitat:

@Gravitar schrieb am 10. August 2021 um 09:33:32 Uhr:

Der wurde auf zu erwartende Geschwindigkeitslimitierung von 130km/h Vmax optimiert.....B-). Aber du hast recht, eine gute Aerodynamik ist aufwändig zu konstruieren und kostet Geld in Engineering, Produktion und Material. Scheinbar will oder kann man da bei Stellantis nicht soviel Wert darauf legen. Die Zielgruppe möchte es günstig umsonst, dafür ist es offensichtlich nicht zu haben. Ein schönes Design ist günstiger in der Entstehung, das hat der Astra L in meinen Augen.....

Gruß Gravitar

Interessant. Sowas sollte man extra bewerben. Auch wäre es nett, wenn man dies als Extra dazubestellen könnte - also so Eco-Pakete oder eine Eco-Ausstattung. Die Preise vom Fabia sind ganz schön gestriegen, aber wenn man argumentiert, dass man hier auch die Eco-Entwicklung mitzahlt, wäre das sicherlich nicht schlecht. Nur machen sie das nicht, hätte ich nicht mitbekommen. Ich bin mir sicher, dass nicht wenige Leute für so ein Eco-Paket zahlen würden, wenn man damit bessere Verbräuche erziehlt und somit auch was für die Umwelt macht.

Ähnliche Themen