ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Neuer Dienstwagen - Bitte überzeugt mich

Neuer Dienstwagen - Bitte überzeugt mich

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 5. September 2017 um 8:54

Hallo liebe Mitforisten,

im Dezember steht die Bestellung eines neuen Dienstwagens an und ich überlege ernsthaft, den Superb III als Combi zu nehmen. Es wird wahrscheinlich auf den 190 PS TDI herauslaufen.

Ich bin das Fahrzeug bereits gefahren.... das DSG ist noch nicht gesetzt.- Da schwanke ich noch.

Mein Fahrprofil: ca. 80.000 km p.a.

Streckenprofil überwiegend Autobahn

Im Augenblick fahre ich eine MB C-Klasse 220d in Avantgarde-Ausstattung innen und außen.

Der Wagen ist wirklich okay und hat auf den letzten 100.000 km keine Werkstatt außerplanmäßig gesehen. - Er tut, was er soll.... ruhig, sparsam und gnadenlos zuverlässig fahren.

Was mich an diesem Fahrzeug stört, ist insbesondere das Platzangebot hinten, sowie im Laderaum.

Wie sieht es tatsächlich mit der Langzeittauglichkeit des Superb 3 aus? Hat er euch überzeugt bzw. überzeugt er euch? Was ist mit Knarzen, Klappern und Quietschen nach ein zwei Jahren Dauereinsatz?

 

Stichwort Navi: Mir erschließt sich der Sinn des Columbus nicht wirklich. - Ich hatte in meinen früheren VAG-Fahrzeugen immer das kleine Navi und war nun im Benz überrascht, dass das wirklich unverschämt teure Comand ( großes Navi bei MB ) nicht wirklich schneller war, was die Routenberechnungen bzw. die Routenneuberechnungen während der Fahrt ( z.B. wegen Verkehrsstörungen oder, weil ich vielleicht falsch abgebogen war ) angeht. Ist das Amundsen als kleines Navi im Skoda ähnlich schnell, wie das Columbus? Was bringt die Phonebox an Empfangsleistung mehr, als Handy solo im Fahrzeug.

Also meine Damen und Herren... haut mal in die Tasten. - Bitte überzeugt einen MB-Fahrer davon, dass der Superb trotz rd. 10.000 € weniger an LP ein ebenbürtiges Auto ist.

Besten Dank im Voraus.

Herzliche Grüße aus dem hohen Norden.

 

PS: In diesem Thread darf sowohl gelacht, als auch mal vom Thema abgeschweift werden ;-)

Beste Antwort im Thema

Moin Gemeinde,

ich gebe auch mal kurz mein bestes dazu :

Aktuell fahre ich knapp 80.000 Km pro Jahr, habe meinen L&K mit 190 PS als HS und Limo.

Bin ebenfalls Dienstwagenfahrer und eigentlich fahren wir Kombi.

Aber das Platzangebot der Limo überzeugte auch unsere Fuhrpark Manager und so können wir auch den Superb als Limo bestellen.

Auch bei uns ist CO2 ein Thema, da passt der 190 TDI als HS perfekt, eben wegen AdBlue und der niedrigen Werte wegen.

Generell fahre ich gerne schnell, da sind die angegebenen Werte natürlich Phantasie, aber z.B. bei viel Überland oder bei entspannten Fahrten in den Urlaub kommt man auf sehr niedrige Werte, echt Kalsse.

Ich kann die Qualität nicht mit einem MB vergleichen, sehe es aber immer praktisch, wenn ich wirklich Dinge will die dann viel chicer oder besser sind, komme ich in preisliche Bereiche die das aus meiner Sicht nicht rechtfertigen.

Ich hatte vorher einen Insignia FL und der war echt Klasse, der Superb ist aus meiner Sicht ebenfalls SuperB und mir gefällt er sehr.

Das Navi Amundsen ist OK aber in meiner Ausführung noch ohne Live, daher nutze ich ein TomTom 6200, welches auch deutlich intelligenter führt und Festeinbau Navis nach wie vor alt aussehen lässt, wir müssen aber Fest Navi mit bestellen.....

Auch ich habe aus Kostengründen auf das DSG verzichtet und so z.B. Standheizung und 3 Zonen Klima mitbestellt, echt geiler Scheiss ;-)

Negativ am Superb sind eigentlich nur die Bremsen, die halten bei teilweise echten 240 und dem damit verbundenen wieder runter bremsen , nicht wirklich lange und neigen früh zu Fading, sind dann aber trotzdem bissig und zuverlässig.

Da Aufgeund der Lieferzeit meine nächste Bestellung schon in 6-8 Monaten ansteht, werde ich mir wieder einen bestellen, bzw. Hoffe ich es, das es dann noch geht, da die bei uns aktuell an den Modalitäten im Fuhrpark Schrauben, falls. Ich, würde ich ihn auch ein drittes Jahr fahren, da sehe ich bisher keine Probleme.

Ich hoffe ich konnte helfen, beantworte auch gerne Fragen per PM.

So Long

Der Zapfer

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo passatgames,

ich mach mal den Anfang: Ich fahre meinen seit Mai letzten Jahres, bisher 30.000 km. Super Langstreckentauglichkeit, tolles Gesamtpaket mit Wohlfühlfaktor! Zuverlässigkeit sehr gut, wie überall gibt es hier natürlich die eine oder andere Ausnahme. Ab und zu habe ich leichtes Knarzen, werde ich bei der Inspektion anschauen lassen. Auch passen manche Maße nicht zu 100% - aber ich bin im QM tätig mit dem Blick fürs kleinste Detail.

Was den Unterschied zu ABM ausmacht: Die Dämmung (aber es gibt nun auch Dämmglas als Option) sowie die Ausstattungsliste (z. B. HUD, große Motoren, Individualstoffe und -lacke etc.). Hier liegen die großen Unterschiede. Die kleinen liegen in den vielen Details des Materialambientes. Ich fahre öfter den 5er von BMW - fühlt sich alles wertiger an.

Zum Amundsen kann ich nichts sagen. Das Columbus ist klasse und schnell, ich hab das ältere aus 2016. Mach Dir über den Touchscreen nicht die Gedanken, gerade Navigation und Telefon nutze ich mit der zuverlässigen Sprachbedienung. Aber wie Du wahrscheinlich schon festgestellt hast, sitzt er viel zu tief, das muss man mögen. Geraden wenn man wie Du aus dem ABM-Lager kommt.

Ich würde Dir zu folgenden Optionen raten, manches ist bei L&K schon dabei:

  • DCC: Ich liebe es! Kann superentspannt, aber auch sportlich
  • Canton-Soundsystem: guter Klang für den Preis und bei Bedarf ordentlich Bass
  • ACC: auch ohne Automatik sehr gut
  • beheizte Frontscheibe
  • variabler Ladeboden
  • Sitzheizung hinten, falls öfters der Fond genutzt wird
  • ggf. 4x4, da die Traktion bei 190PS je nach Fahrverhalten im Frontantrieb eng werden kann
  • Automatik: Meine persönliche Meinung: nein. Ich kenne die 8-Gang von BMW - deutliche Unterschiede.

Letztendlich ein zuverlässiges, extrem geräumiges Auto mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber man darf keine E-Klasse / A6 / 5er erwarten.

Viele Grüße aus dem Süden!

Hallo,

als Reisewagen wenn man viel Autobahn fährt ist der Superb schlicht genial. Ich würde aber zu folgenden Extras raten:

- ACC: so viel Entspannung

- DSG: ohne macht ACC nicht so viel Sinn, außerdem ist Schalten bei 80.000 km p.a. eine Zusatzaufgabe, auf die man gut verzichten kann. Ich bestelle schon seit drei Dienstwagengenerationen grundsätzlich Automatik mit.

- DCC: gerade auf schnellen Autobahnetappen ist das Standardfahrwerk mir etwas zu weich

- Columbus, weil das Amundsen soweit ich weiß kein Apple CarPlay bzw. Android Auto unterstützt. Ohne dynamische Verkehrsinformationen ist es mist. Ich konnte erst am WE wieder ausprobieren, wie groß der Gewinn an Sicherheit ist, wenn Staus auf 100m genau angezeigt werden einschl. Reisezeitauswirkungen.

Mit all diesen Extras ist der Superb immer noch billiger als der Mercedes.

Unterschiede gibt es, auch im Service. Bei BMW wird einem der rote Teppich ausgerollt, ist bei Skoda weniger. Details in der Verarbeitung zeigen einem, wo die Unterschiede sind. Aber die Wertigkeit vor allem in der Innenraumanmutung ist wirklich hoch. Obwohl ich bei meinem Auto zwei Probleme mit Werkstattaufenthalt hatte, würde ich im Moment den Superb wieder bestellen. Vorher hatte ich einen 3er BMW.

Ich bin vom C220 Limo W205 auf den Superb Kombi umgestiegen.

Alle oben empfohlenen Helferlein an Bord. Ich habe es noch keinen Tag bereut. Selbstverständlich als Vielfahrer DSG.

Ist keine Wandlerautomatik aber trotzdem i.O. Zudem ist das Auto ungefähr halb so laut wie der Benz war. Ich habe "nur" den 150er, das passt bei den momentanen Verkehrsverhältnissen auf der Autobahn perfekt.

ACC gibt es wohl nur noch das bis 210 und das neueste Columbus soll Livedaten bekommen, wenn ich nicht irre.

Im Style, oder im Businesspaket ist die Phonebox dabei, ich habe deutlich besseren Empfang, als im Benz auf meiner Hausstrecke.

Konfiguriere mal den L&K, da ist vieles schon drin. Meiner hätte als L&K nur 580 Euro mehr gekostet und das Leder mit belüfteten Sitz wäre noch dabei gewesen, hab ich viel zu spät bemerkt.

Ach ja, Kessy und die Heckklappe mit Kickbedienung, sehr spassig :-)

Zitat:

@VN15 schrieb am 5. September 2017 um 11:01:52 Uhr:

[... ]Konfiguriere mal den L&K, da ist vieles schon drin. Meiner hätte als L&K nur 580 Euro mehr gekostet und das Leder mit belüfteten Sitz wäre noch dabei gewesen, hab ich viel zu spät bemerkt.

Genau das hab ich auch bemerkt: Wenn Du einen Style mit Leder, DCC, Ambientebeleuchtung, Soundsystem und Kessy möchtest, bist Du wahrscheinlich schon auf dem L&K-Preisniveau. Und das Navi-Paket ist auch billiger. Bedenke bitte, dass der L&K (zu) viele L&K-Schriftzüge innen und außen hat.

Zitat:

Ach ja, Kessy und die Heckklappe mit Kickbedienung, sehr spassig :-)

Top! Beides kann ich nur empfehlen.

Zitat:

@Joschh schrieb am 5. September 2017 um 09:16:50 Uhr:

Die Dämmung (aber es gibt nun auch Dämmglas als Option)

"Dämmglas" - so wie es das bei MB oder Audi oder vmtl. auch BMW gibt - gibt es im Superb nicht. Und schon gar nicht in Deutschland.

Zumindest in CZ gibt es seit dem letzten Modelljahreswechsel in KW22 2017 ein "Akkustikglas" - ich meine, das war für Frontscheibe und vordere Seitenscheiben. Aber in DE war diese Verbesserung leider nicht angekommen. Zumindest nicht offziell (es sein denn, es wird mittlerweile ohne Ankündigung verbaut).

Achtung: Dämmglas <> Akkustikglas

Das wurde schon in einem Thread im A6 4G Forum diskutiert - der A6 4G hatte mit dem Facelift auch Akustikglas vorne in Serie bekommen. Die db-Zahlen, um die sich die Geräuschkulisse verbessert, unterscheiden sich da.

 

Allerdings ist das Fahrgeräusch nicht nur durch die Scheiben bestimmt. Theoretisch wäre es möglich, daß A/B/M da bessere Dämmmatten und bessere / mehr Türdichtungen verbauen - und somit Motorgeräusche & Fahrtwind weniger lästig sind. Insbesondere bei den 4-Zylinder Dieseln wäre das ein Plus.

Allerdings vermute ich, daß der Superb da nicht schwächelt - und ein komfortables Langstreckenfahrzeug abgibt.

---> eine Probefahrt mit der avisierten Motorisierung sollte da ausrechend Erkenntnis bringen

 

Das DSG würde ich bei dieser enormen Jahresfahrleistung übrigens auf jeden Fall dazu nehmen. Und das ACC auch.

Zitat:

@VN15 schrieb am 5. September 2017 um 11:01:52 Uhr:

ACC gibt es wohl nur noch das bis 210 und das neueste Columbus soll Livedaten bekommen, wenn ich nicht irre

In AT gibt es ACC nur mit 210 - in DE aber immer noch getrennt 160 & 210.

Live-Verkehrsdaten haben seit KW 22/2017 mittlerweile sowohl Columbus als auch Amundsen.

Das Amundsen muß dazu aber auf ein Smartphone mit Internetverbindung zugreifen können - ich meine, indem das Smartphone einen WLAN-Hotspot anbietet. Oder mit einem dedizierten WLAN-UMTS/LTW-Router/Stick, den man in die USB-Buchse stecken könnte.

Nachteil dieser Amundsen/Smartphone-Hotsport Lösung könnte evtl. sein, daß dann Android Auto / Carplay oder Apple iphone Äquivalent nicht mehr funktionieren - muss man prüfen, wenn man sowas braucht.

Ich würde tendenziell das Columbus bevorzugen:

- hat einen eigenen SIM Slot, in den ich meine MultiSIM/UltraCard rein machen kann

- hat auch LTE (gerade Vodafone baut kein UMTS mehr aus, hat auch wenig EDGAE - und dann hat man oft nur 2G GPRS...)

- hat, glaube ich, eine noch bessere Sprachsteuerung als das Amundsen

 

Also im Vergleich zu deiner aktuellen C-Klasse wirst Du natürlich Unterschiede bemerken. Wo die genau liegen hängt natürlich auch davon ab, ob Du aktuell ein 204er oder 205er Modell fährst und welche Ausstattung du hattest.

Dir werden am Skoda im Laufe der Zeit mit Sicherheit Dinge auffallen, die nicht so edel/sauber gelöst sind wie beim Benz. Andererseits ist das Platzangebot im Skoda eine andere Welt. Insbesondere auf der Rückbank und im Kofferraum wirkt der Benz im Vergleich wie ein Kleinwagen. Aber auch vorn hat man im SuperB mehr Platz. Auch wirst du beim Skoda gerade am Anfang jeden Tag was finden, was einfach clever gelöst ist. Beispielsweise die Regenschirme in den Türen. Braucht man nicht oft aber wenn hat man ein grinsen im Gesicht, wenn der Parknachbar pitsch nass am Kofferraum den Schirm raus kramt.

Im Innenraum ist er vielleicht nicht so aufwendig und edel gestaltet wie ein 205er Benz aber von den Funktionen her steht er nicht wirklich im Schatten. Es gibt aktuelle Assistenzsysteme, mittlerweile Navi mit Live-Daten, WLAN, ein gutes Soundsystem, beim L&K sogar belüftete Sitze, beim Kombi ein riesiges Panorama Dach, mehrfahrbiges Ambilight, sehr gute Verarbeitung etc pp

Was die Technik angeht ist er dank VAG-Baukasten ebenfalls auf dem aktuellen Stand.

 

Zitat:

@passatgames schrieb am 5. September 2017 um 08:54:02 Uhr:

Wie sieht es tatsächlich mit der Langzeittauglichkeit des Superb 3 aus? Hat er euch überzeugt bzw. überzeugt er euch? Was ist mit Knarzen, Klappern und Quietschen nach ein zwei Jahren Dauereinsatz?

Naja man kann natürlich immer Pech haben aber wenn man so in die Foren schaut, scheint er nicht auffällig zu sein. Wenn allerdings mal was knarzt, kannst Du beim Kundendienst nicht mit der Unterstützung wie bei A-M-B rechnen. Insgesamt scheint mir der Kundendienst nicht wirklich Kundenfreundlich zu sein - könnte aber auch an meinem Händler liegen der zwar freundlich aber im Vergleich zu meiner vorherigen Audiwerkstatt einfach wenig engagiert erscheint.

Zitat:

Stichwort Navi: Mir erschließt sich der Sinn des Columbus nicht wirklich. - Ich hatte in meinen früheren VAG-Fahrzeugen immer das kleine Navi und war nun im Benz überrascht, dass das wirklich unverschämt teure Comand ( großes Navi bei MB ) nicht wirklich schneller war, was die Routenberechnungen bzw. die Routenneuberechnungen während der Fahrt ( z.B. wegen Verkehrsstörungen oder, weil ich vielleicht falsch abgebogen war ) angeht. Ist das Amundsen als kleines Navi im Skoda ähnlich schnell, wie das Columbus? Was bringt die Phonebox an Empfangsleistung mehr, als Handy solo im Fahrzeug.

Also das Amundsen unterschiedet sich insbesondere bei der Connectivität. Für das Columbus gibt es einfach deutlich mehr Funktionen. Mittlerweile auch Live-Verkehrsdaten. Aber auch WLAN, RSAP, SIM-Card etc pp

Ich würde definitiv das Columbus nehmen.

Ich persönlich nutze RSAP. Dadurch greift das Navi per Bluetooth auf die SIM-Karte des Smartphones zu. Die Verbindung zum Provider wird dabei (wie wenn man ins Auto eine eigene SIM-Karte einlegt) direkt mit der Außenantenne hergestellt und der Empfang ist natürlich deutlich besser. So lassen sich dann auch die Online-Funktionen des Columbus nutzen. Damit das Smartphone weiterhin Online ist, verbinde ich es einfach mit dem WLAN-Hotspot des Columbus (Was die Mitfahrer ebenfalls machen können und dann schönes LTE-Netz haben)

Einziger Nachteil: Man kann per RSAP bei Fahrtende keine Telefongespräche aus dem Auto heraus "mitnehmen".

Was die Phonebox angeht:

Ich selbst nutze sie nicht aber für Leute die RSAP nicht nutzen ist das Ding wirklich praktisch. Der Handyempfang ist etwas besser und man kann - sofern unterstützt - sein Smartphone induktiv laden. Aber Obacht - je nachdem welche Hintergrund Apps laufen kann das Smartphone in der Phonebox sehr warm werden, wenn es induktiv geladen wird.

Zitat:

Also meine Damen und Herren... haut mal in die Tasten. - Bitte überzeugt einen MB-Fahrer davon, dass der Superb trotz rd. 10.000 € weniger an LP ein ebenbürtiges Auto ist.

Ich bin vom A6 zum SuperB gekommen und habe auch mit der C-Klasse verglichen. Ich kann dir versichern: Der aktuelle 205er Benz ist weit über 10.000 EUR teurer als der SuperB.

Ob der SuperB gegenüber einem 205 ebenbürtig ist? Das kommt ganz darauf an, aus welchem Blickwinkel man das betrachtet und ob der Kaufpreis eine Rolle spielt.

Betrachtet man die Exklusiven Materialien (offenporiges Wurzelholz, farbige Sicherheitsgurte, verschieden farbiges Leder etc pp) ist der SuperB definitiv NICHT ebenbürtig.

Betrachte ich technische Funktionen ist der SuperB ebenbürtig. Er bietet kein Headup - OK aber er hat aktuelle Motoren, Allrad, Assistenzsysteme, aktuelle Navis, Komfortfunktionen, DCC etc pp

Betrachte ich den praktischen Nutzwert brauchen wür über den Benz nicht zu sprechen... ;)

Betrachte ich alle Punkte und den Preis, dann muss ich sagen ist der SuperB in meinen Augen dem Benz überlegen. Denn er leistet sich keine echten Schwächen, macht aber gleichzeitig zwei Dinge erheblich besser (Platz und Preis).

 

Die Frage ist: Was ist einem wichtiger und wie priorisiert man diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Wäre ich etwas kleiner, würde ich öfter alleine Unterwegs sein, bräuchte ich keinen Familienkombi wäre es vielleicht auch ein C250d T-Modell mit AMG Paket geworden. Aber unter den genannten Gesichtspunkten kam der kleine Benz nicht in Frage.

Der 3V hat an einigen Stellen aus Kostengründen zum Vorgängermodel Federn lassen müssen. Dazu gibt es einen Thread Entfeinerung in der Skoda-Community. Er ist aus meiner Sicht für das Gebotene in den größeren Motorisierungen zu teuer und kann keinesfalls, und soll er auch nicht, mit einer Mercedes-E-Klasse mithalten.

Nach drei Skoda Superbs bin ich auf ein Leasingangebot von Volvo eingegangen, da der Preisunterschied zum Superb keinen Skoda mehr rechtfertigte.

@digidoctor

Es geht aber nicht um einen Mercedes E sondern um eine C-Klasse :)

Danke für den Hinweis. Ich hätte nicht gedacht, dass er die Kompaktklasse erneut bestellen will.

RSap funktioniert mit einem Apfel nicht, wird nicht unterstützt. QI-Laden nur mit entsprechender Handyhülle (ebay), geht perfekt. auch QI wird vom Apfel nicht unterstützt, ich muss aber, da Firmenhandy. Die Anbindung mit der SIM im Handschuhfach ist auch nicht ganz fertig gedacht, da z.B. die Kontakte vom per Blauzahn verbundenen Handy nicht eingelesen werden können, obwohl ja genug Platz da wäre.

Das DSG schaltet bei Bergabfahrt dann auch endlich wieder zurück, der Benz lief im 6. Gang ohne manuellen Eingriff ins Verderben, oder die Bremsbeläge begingen beinahe Selbstmord.

Jammern auf hohem Niveau. Ich möchte trotzdem nicht mehr zurücktauschen.

Habe in 8 Monaten knappe 32tKM gefahren. Kombi, 190 PS, Schalter, L&K mit entfernten Schriftzügen, Leder, diverse Freischaltungen. Keinerlei Knarzen. Bin echt zufrieden.

R.

Themenstarteram 6. September 2017 um 19:58

So... nun muss ich mich erstmal bis hierher recht herzlich bei allen Postern bedanken, dass sie sich meiner angenommen haben.

Meine einzigen Kritikpunkte am Stern sind eigentlich das sehr übersichtliche Platzangebot (Insbesondere im Fond und unter der Heckklappe) und die sehr veraltete Konnektivität.

Wie ich bereits erwähnte, waren nach dem Wechsel unseres Flottenmangers zu Daimler die Konditionen für den Benz im Vergleich zu allen anderen Möglichkeiten sowas von gnadenlos günstig, dass ich an der C-Klasse nicht wirklich vorbei kam. Dazu kommt noch, dass unsere Car-Policy eine Art Belohnungssystem für niedrigen CO2-Ausstoss ( natürlich werden die offenbar durch die Bank von allen Herstellern geschummelten Werte verglichen) hat, das es mir ermöglichte, in den eh schon viel teureren Benz auch noch mehr Ausstattung reinpacken zu können. Beim Superb 3 190 TDI DSG wäre das Budget beim Style mit großem Navi seinerzeit erschöpft gewesen.

Aber... Leasingkonditionen ändern sich und der Superb ist wieder interessant. Meine persönliche Zuzahlung für Sonderwünsche ist zwar immer noch höher als beim Benz, aber durch den niedrigeren Listenpreis gleicht sich das am Ende durch die 1%-Regelung bei der Dienstwagenbesteuerung wieder aus.

Da mich das DSG im Vergleich zu meinem aktuellen 9-Gang Wandler eh nicht wirklich überzeugte und ich den zum Vergleich gefahren Handschalter-Superb gleicher Motorisierung als sehr angenehm zu fahren empfand, würde ich aktuell zu Gunsten eines höheren Trim-Levels und darüberhinaus einem deutlichen Mehr an Ausstattung lieber auf das DSG verzichten. Das ergibt sich aus dem Koeffizienten aus geringerem CO2 beim Schalter und geringerem Grundpreis.

Vielleicht als Beispiel...... in Laserweiß bekomme ich aktuell einen Handschalter als L&K mit Columbus, Lichtassistenz und Schiebedach konfiguriert, während als DSG max ein Style mit Amundsen und Stoffpolster mit noch ein paar Nice-toHaves zusammen ins Budget passt. - Fragt mich bitte nicht warum das so ist.... ich vermute einfach Politik des neuen Flottenmanagers.

Deswegen auch die für Außenstehende teilweise absurd anmutenden Fragen nach der Alltagstauglichkeit von Amundsen.

Den 150-er können wir z.B. überhaupt nicht konfigurieren, weil er aktuell keinen SCR-Kat hat. Benziner sind auch aufgrund des hohen CO2 -Ausstosses nicht wirklich gerne gesehen... deswegen ist meine Wahl höchstwahrscheinlich 190 PS TDI mit Handschaltung.

Der Gedanke an den Superb reift immer mehr in mir, nicht zuletzt, weil er ein bildschönes Auto ist und auch aufgrund eurer doch recht positiven Schilderungen.

Service ist bei DB übrigens auch nicht mehr das, was er mal war. Da hast du ein 3.000 € teueres Navi gekauft mit 3 jähriger Update-Garantie und im Autohaus musst du feststellen, dass sie längst daliegenden Kartenupdates aus Zeitgründen nicht unaufgefordert machen. - Das kann ich als kundenorientierter Vertriebler nicht wirklich nachvollziehen.

Also.... in diesem Sinne. - Ich danke euch nochmals für eure Rat- und Vorschläge und freue mich, wenn noch der eine oder andere Gedanke dazu kommt.

Herzliche Grüße aus dem hohen Norden

Zitat:

@VN15 schrieb am 6. September 2017 um 15:40:30 Uhr:

Die Anbindung mit der SIM im Handschuhfach ist auch nicht ganz fertig gedacht, da z.B. die Kontakte vom per Blauzahn verbundenen Handy nicht eingelesen werden können, obwohl ja genug Platz da wäre.

Bei mir funktioniert genau das ohne Probleme. Ich telefoniere über die SIM im Columbus, die Kontakte werden immer aus dem Telefon geladen.

Übrigens beherrschen auch Amundsen und sogar Bolero Android Auto und Carplay.

Die Navigation des Columbus (Mj 2017) ist übrigens teilweise - sagen wir mal - phantasievoll... :rolleyes:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Neuer Dienstwagen - Bitte überzeugt mich