ForumCaddy 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 5
  7. Neuer Caddy 5 Gefährliche Probleme mit Lenkung

Neuer Caddy 5 Gefährliche Probleme mit Lenkung

VW Caddy 5 (SK)
Themenstarteram 6. Mai 2021 um 16:59

Den von mir letzten Jahres im Oktober bestellten Caddy 5 California habe ich letzte Woche bei meinen Händler abholen dürfen.

Neben diversen technischen Änderungen, die nicht in der aktuellen Betriebsanleitung dokumentiert sind, ist das Auto zur Zeit nicht fahrtüchtig.

Nach kurzer Fahrzeit fallen mehrere Assistenzsysteme (Front Assist, Sideassist aus, bzw. sind nur eingeschränkt funktionsfähig ( Meldung im Info Display).

Schwerwiegender ist der damit verbundene Ausfall der elektromechanischen Servolenkung (während der Fahrt !!!) der den Caddy plötzlich und ohne Vorwarnung nur noch extrem schwer lenkbar macht.

Nur Fahrer(innen) mit großer Muskelkraft sind jetzt noch in der Lage das Fahrzeug z.B. durch eine enge Kurve zu steuern.

Selbstverständlich kann der Ausfall der Servolenkung durchaus mal vorkommen und sicher sind davon auch andere Automarken betroffen.

Was die Sache allerdings höchst gefährlich macht ist, das der Caddy im Gegensatz zu anderen Autos fast nicht mehr zu lenken ist (Reifenbreite, Zollgröße und Gesamtgewicht des Autos etc. spielen hier sicherlich zusätzlich eine Rolle).

Da im Info Display des Caddy entsprechende Warnsymbole aufleuchten, die für das Kontaktieren eines Fachbetriebes und eines sofortigen Weiterfahrverbotes stehen, musste mein neuer Caddy heute abgeschleppt werden.

In der Hoffnung das hier kein Serienfehler (Software etc.) vorliegt, warte ich auf erste Ergebnisse der Werkstatt.

 

Ähnliche Themen
26 Antworten

Einspruch euer Ehren....

Schon in der Fahrschule vor 30 Jahren hat man gelernt, dass Fahrzeuge mit Lenk- und Bremskraftunterstützung ohne laufenden Motor nur schwer lenk- und bremsbar sind und man mit erhöhtem Lenk- und Bremsaufwand rechnen MUSS! Klipp und klar wurde zur Verwendung einer Abschhleppstange geraten.

Ja klar darf es schwerer werden wenn die Unterstützung wegfällt aber es muss für jeden noch möglich sein das Fahrzeug noch zu fahren , sprich zu lenken und auch zu bremsen ! Früher hatten die Autos ja auch keine Servolenkung oder einen Bremskraftverstärker und die fuhren auch ganz normal , außer das ein und auspacken doch einen etwas höheren Kraftaufwand benötigte , genau so wie das bremsen . Des halb war früher auch die Lenkübersetzung anders und man brauchte zirka eine Lenkradumdrehung mehr um von geradeaus bis voll nach links oder rechts zu lenken . Genau so war es beim bremsen , der Pedalweg war auch viel länger , da wurde halt die Kraft durch das ändern des Übersetzungsverhältnis verstärkt . ;)

Zitat:

@Jogi-alltrack schrieb am 10. Mai 2021 um 12:42:25 Uhr:

Früher hatten die Autos ja auch keine Servolenkung oder einen Bremskraftverstärker und die fuhren auch ganz normal , außer das ein und auspacken doch einen etwas höheren Kraftaufwand benötigte , genau so wie das bremsen .

Früher hatten die Autos aber Trommelbremsen rundum, die sind selbstverstärkend und brauchen keinen Bremskraftverstärker. Seit der Scheibenbremse braucht es einen Bremskraftverstärker - und seither sieht man alt aus, wenn er ausfällt. Ähnlich bei der Servolenkung - vergleiche einfach die Entwicklung der Reifenbreiten und Lenkradgrößen. Das hat alles wenig (Durchmesser Lenkrad) bis nichts mit der Übersetzung zu tun und ich wette, dass man auch beim Caddy 5 zwischen ganz links und ganz rechts noch ein paar Lenkradumdrehungen hat.

Aus genau der Abhängigkeit heraus sind diese Komponenten aber eigentlich recht zuverlässig - was die Neuwagengeschichte hier schlampig erscheinen lässt. Wird hoffentlich umgehend und nachhaltig gefixt.

Mein 19er T6 hat übrigens noch eine altmodische hydraulische Servolenkung, die reicht mir aber auch. Die elektrische wurde im T6.1 jetzt für die Assistenzsysteme eingeführt - brauche ich nicht. Wenn ich das hier so lese - schon gar nicht.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 12:10

Update zu Ausfall Servolenkung neuer Caddy 5;

Auto heute vom Freundlichen zurückerhalten. Es wurde die komplette Servolenkung inkl. Steuergerät getauscht.

Das war ein "Rundumschlag" da ein konkreter Fehler (mit den Mitteln einer normalen VAG Werkstatt) nicht festgestellt werden konnte.

Jedoch wurde von der Werkstatt von einen hohen Zeitaufwand gesprochen, da die von VW dokumentierte Verdrahtung nicht der Realität entsprach.

Offensichtlich reicht ein Fehler in der Steuerelektronik (der Servomotor selbst war nicht defekt) aus, um das Auto während der Fahrt fast unlenkbar zu machen !

Es gibt keine Anforderungen vom KBA bezgl. Anforderungen an die Sicherheit der übergeordneten Steuerung für Servolenkungen.

Insbesondere keine Vorgaben an den Safety Integrity Level (SIL) für solche Steuerungen.

Es läuft nun von mir eine Anfrage beim KBA nach den genauen Prüfbedingungen ( Kraftaufwand etc.) zur Steuerung eines Fahrzeuges nach Ausfall der Servolenkung.

Zitat:

@Steigerhofer schrieb am 19. Mai 2021 um 12:10:21 Uhr:

Offensichtlich reicht ein Fehler in der Steuerelektronik (der Servomotor selbst war nicht defekt) aus, um das Auto während der Fahrt fast unlenkbar zu machen !

Ich hoffe, dass der Fehler damit beseitigt wurde.

Aber mich würde interessieren, ob der Motor beim Ausfall auch ausging, oder ob "nur" die Lenkung ausgefallen ist?

Da wird sowieso nichts raus , von meiner Geschichte mit dem Blattfederbruch habe ich auch nie wieder was vom KBA gehört ! Da laufen wohl auch zu viele Lobbyisten mit dicken Aktentaschen rum :( !

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 13:27

Zitat:

@buffgrimmel schrieb am 19. Mai 2021 um 13:05:49 Uhr:

Zitat:

@Steigerhofer schrieb am 19. Mai 2021 um 12:10:21 Uhr:

Offensichtlich reicht ein Fehler in der Steuerelektronik (der Servomotor selbst war nicht defekt) aus, um das Auto während der Fahrt fast unlenkbar zu machen !

Ich hoffe, dass der Fehler damit beseitigt wurde.

Aber mich würde interessieren, ob der Motor beim Ausfall auch ausging, oder ob "nur" die Lenkung ausgefallen ist?

Der Caddy 5 hat (wie viele andere Autos mittlerweile) eine elektromechanische Servolenkung, d.h. das nur bei Total-Ausfall des Bordnetzes die Servolenkung ausfällt bzw. ausfallen sollte (da elektrisch betrieben).

Ein Ausgehen des Motors hätte hier zumindest theoretisch keinen Ausfall zur Folge, dies war nur bei den früheren hydraulischen Lenkungen der Fall, da die Hydraulikpumpe mechanisch mit den Motor gekoppelt war.

Inwieweit jedoch eine übergeordnete Steuerung bei Ausfall des Motors auch die elektromechanische Servolenkung deaktiviert, entzieht sich meiner Kenntnis und bleibt auszuprobieren.

Zitat:

@Steigerhofer schrieb am 19. Mai 2021 um 13:27:19 Uhr:

Ein Ausgehen des Motors hat keinen Ausfall zur Folge, dies war nur bei den früheren hydraulischen Lenkungen der Fall, da die Hydraulikpumpe mechanisch mit den Motor gekoppelt war.

Da wäre ich mir aber nicht so sicher. Wenn der Motor und damit auch der Generator nicht läuft, schaltet sich das Batteriemanagementsystem ein (was ja eh schon aktiv immer am Ball ist).

Dieses sorgt dafür, dass die Batterie nur soweit geladen/entladen wird, dass es für den nächsten Motorstart ausreichend ist. Wenn da weiterhin Verbraucher aktiv sind, klappt es mit dem Start nicht......alles ziemlich verzwickt und vertrackt.

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 13:44

Zitat:

@Jogi-alltrack schrieb am 19. Mai 2021 um 13:06:55 Uhr:

Da wird sowieso nichts raus , von meiner Geschichte mit dem Blattfederbruch habe ich auch nie wieder was vom KBA gehört ! Da laufen wohl auch zu viele Lobbyisten mit dicken Aktentaschen rum :( !

Es ist nicht einmal Vorsatz ( Unterstützung der deutschen Automobilindustrie).

Vielmehr leidet das KBA wie auch z.B. der TÜV unter Personal- und damit bedingt unter Kompetenzmangel (aktuell siehe hierzu offizielle Kritik am KBA wegen EA288 Motor)

Dies ist überwiegend darauf zurückzuführen das dort viele Sachverständige von der Industrie abgeworben werden, teilweise mit doppelten Gehalt !

Zitat:

@Steigerhofer schrieb am 19. Mai 2021 um 13:27:19 Uhr:

Der Caddy 5 hat (wie viele andere Autos mittlerweile) eine elektromechanische Servolenkung, d.h. das nur bei Total-Ausfall des Bordnetzes die Servolenkung ausfällt bzw. ausfallen sollte (da elektrisch betrieben).

 

Ein Ausgehen des Motors hätte hier zumindest theoretisch keinen Ausfall zur Folge, dies war nur bei den früheren hydraulischen Lenkungen der Fall, da die Hydraulikpumpe mechanisch mit den Motor gekoppelt war.

Mein 2015er Caddy 4 hat eine elektromechanische Lenkung. Wenn durch Start/Stopanlage der Motor ausgeschaltet ist, dann gibt es auch keine Lenkunterstützung mehr! Daher meine Frage, die du noch nicht beantwortet hast. Lief der Motor noch, oder war der auch ausgefallen?

Themenstarteram 19. Mai 2021 um 15:42

Wie eingangs vielleicht nicht klar von mir kommuniziert ist die Lenkunterstützung während der Fahrt ausgefallen, der Motor lief wie gewohnt weiter.

Auch ein kurzes Abstellen des Fahrzeuges (Zündung aus !) am Strassenrand hat den Fehler nicht behoben. Erst nach ca. 1 Stunde Stillstand waren die Fehler wieder weg.

Was ja auch bei fast allen euro6 Autos ein Problem verursachen könnte , ist das die Lichtmaschine zwar immer mit läuft aber nur Strom produziert wenn die Stromstärke zu sehr abgesunken ist (um die euro6 Immissionen zu erreichen) und wenn jetzt durch ein eine Störung im Lichtmaschinen-(Strom-)Management die Lichtmaschine keinen Strom erzeugt hat , könnte es sein das der Strom für die Lenkung nicht ausreicht und da durch dieses Problem verursacht hat !?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 5
  7. Neuer Caddy 5 Gefährliche Probleme mit Lenkung