ForumLancia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. NEUER 200er/Flavia ab Mitte 14 (+neuer 100er/Delta)

NEUER 200er/Flavia ab Mitte 14 (+neuer 100er/Delta)

Lancia
Themenstarteram 11. September 2013 um 2:28

Allpar zeigt den neuen Chrysler 200 vorerst zwar nur als Rendering, wie es aber heißt, soll dieses sehr nahe am neuen Modell liegen.

Auf der Modellseite des neuen 2015-Chrysler 200/Lancia Flavia werden die bisher bekannten bzw. naheliegenden Facts zusammengefasst.

Die Basis ist die CUSW des Dart, die nochmals um ca. 20 cm Länge (ca. 4.85m) bzw. etwas an Breite "zulegt", es bleibt aber beim FWD. Der nächste Avenger wird sich hier insofern absetzen, als dass der sportlicheren Ausrichtung von Dodge hier durch einem RWD Rechnung getragen wird, wobei auch dessen Plattform (D-RWD) eine Modifikation der CUSW darstellt.

Die Motoren in den Staaten: 2.4-R4 mit ca. 190-200PS, 3.2-V6 mit ca. 230-250PS und vermutl. der 3.6-V6 mit ca. 290PS im S-Modell.

In Europa wird es den 2.4L nicht geben, dessen Leistungsbereich dürfte eine ca. 180-200PS-Version des 1.8T übernehmen. Ob´s ein V6-Benziner über den Teich schafft, ist noch nicht bekannt, da aber auch vom V6-Diesel die Rede ist, darf man wohl annehmen, dass es zumindest einen der beiden Sechsender hier geben wird.

Dieselseitig kommt hier zwar der 3.0-V6 zum Einsatz, denkbar oder realistisch wären aber auch schwächere und damit billigere Motorisierungen, wie der 2.0-R4 mit 150PS (neu in der Giulietta) und eventuell auch noch ne stärkere Ausbaustufe unterhalb des V6.

Die 9-Stufen-ZF-AT ist in den Staaten gesetzt, hier dürfte es diese zwar auch geben, wobei speziell für die "kleineren" Motorisierungen wohl auch mit einem MT oder alternativ mit dem DKG zu rechnen sein dürfte.

Planstart ist so um die Mitte 2014 in den Staaten, was wohl Ende 2014 für Europa bedeutet. Ein Cabrio-Ableger wird zwar nicht erwähnt, dürfte aber recht sicher nachfolgen. Wohl so um 1 Jahr später, und dann hier auch endlich mit vernünftigen Motoren (Ti bzw. D).

 

 

Darüber hinaus, auch was Neues zum 100/Delta:

Offensichtlich plant man, auch unter dem Chrysler-Label einen "Dart" zu bringen. Zwar etwas kleiner als dieser, bzw. auch als Hatchback, will man sich darüber hinaus durch das Motorenportfolio von Dodge abheben. Für Chrysler sollen lediglich die kleineren Dart-Motoren erhältlich sein (1.4T, 2.0), was derzeit eine Obergrenze von 160PS bedeuten würde.

Welche Motoren es in einem Delta in Europa wären, ist weniger aufregend, da schon die aktuellen Delta-Motoren breit gefächert sind und den wichtigsten Bereich abdecken. Diese könnten ihre Arbeit wohl problemlos fortsetzen.

Sollte man sich zu einem solchen Chrysler 100C durchringen, wäre der Delta Nr.4 wohl gesichert, wenn auch vermutlich nur als Hatch (die Limo wäre zu nahe am Flavia). Was ich aber immer noch als durchaus gute Nachrichten sehen würde, immmerhin hies es vor nicht langer Zeit, der Delta bekäme überhaupt keinen Nachfolger.

Insofern erinnere ich mich an einen Spruch in irgend nem Film, wo es hieß "Nichts ist wirklich tot, bevor es beerdigt wurde..." ;)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von VonEich

Leider ist es aber nicht sicher, ob er tatsächlich als Lancia nach Europa kommt. Zumindest wurde dies in letzter Zeit nicht bestätigt. :(

Letzte Woche wurden in der Nähe des SHAP zwei UF Versuchsträger gesichtet, mit denen momentan der Serienanlauf überprüft wird. Bei einem zeichneten sich im Mesh unter der Tarnung die Chrysler Wings ab. Beim anderen, der von der Form her sonst gleich war, wölbte sich an der Stelle ein rundes Logo. ;)

Das könnte darauf hindeuten, dass ein Lancia Ableger zumindest konkret vorbereitet wird. Eine Bestätigung, ob der nach Europa kommt oder nicht, wird man zur US-Präsentation im Januar oder spätestens in Genf bekommen. Von innen sieht man auf den ersten Blick zumindest nichts, woran sich anspruchsvolle Käufer hierzulande stören könnten. Das Holz wirkt edel, den 3D-Tacho und die schwebende Mittelkonsole mit großer Ablage darunter finde ich sehr innovativ.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Moin Volvolinsky,

 

sieht alles mehr nach OPEL Insignia aus, meinem Empfinden nach.

Zumindest die Stylingline.

 

Sollte das ein Gegenstück zum GM Stück sein ?

 

Ist doch in Europa bereits vorhanden.

 

Themenstarteram 11. September 2013 um 7:31

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

sieht alles mehr nach OPEL Insignia aus, meinem Empfinden nach.

Zumindest die Stylingline.

Nun ja, auch wenn das eine oder andere Design-Element an den Insignia erinnern sollte, wirklich ähnlich sind sich die beiden over all nicht wirklich, speziell im Heckbereich.

Aber selbst wenn, ist das ja auch kein Nachteil, imho ist der Insignia ja auch nicht hässlich, sonden eher chic und gefällig, und darüber hinaus bestimmen mehr und mehr die Faktoren Aero, Fußgängerschutz, Crashsicherheit und Raumnutzung das Design. So viel Spielraum bleibt dann nicht mehr, für keinen Hersteller.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Sollte das ein Gegenstück zum GM Stück sein ?

Klar, als Midsize-Limo ist der 200er ein Gegenstück zu jedem Modell innerhalb seines Bereichs. Der Insignia, der in den Staaten optisch und technisch ja nur als Buick Regal vorhanden ist, gehört da genau so dazu, wie die beiden anderen Modelle von GM, Chevrolet Malibu und Cadillac CTS, wobei letzter etwas darüber angesiedelt ist (imagemäßig, nicht von der Größe), aber beide technisch Opel sprechen.

Aber natürlich auch Dodge Avenger (wenn auch eigen), Toyota Camry, Honda Accord, Ford Fusion, Nissan Altima, VW Passat, Subaru Legacy, Mitsubishi Galant, Hyundai Grandeur/Azera, Kia Cadenza, Volvo S80 und was sonst noch in dem Segment rumkrebst.

 

Interessant dabei allerdings, dass sich Chrysler ganz bewusst quasi in die Mitte setzt, indem sie im Gegensatz zu Ford, Chevrolet und Buick R4 und V6 anbieten. Das ist imho recht clever, da sie so sowohl den günstigeren Bereich abdecken können (R4, geringere Ausstattung, ev. einfachere Innen-Materialien), wie auch den gehobenen Bereich (V6, Top-Ausstattung und -Materialien). Das macht seltsamerweise sont keiner der amerikanischen Hersteller (Ford, Chevy, Buick nur R4, Cadillac nur V6).

Insofern ne recht interessante Alternative.

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Ist doch in Europa bereits vorhanden.

Wie gesagt, ganz gleich ist er ja nicht, und wenn´s danach ginge, könnten sich gleich einige Hersteller mehrere Modelle sparen. Das tun sie aus nachvollziehbaren Gründen aber nicht. Imho zurecht ;)

Dazu kommt noch:

- den Insignia gibt´s nicht als Cabrio

- den Insignia gibt´s nicht als V6-Diesel

- der Insignia dürfte gewichtsmäßig das Nachsehen haben

BTW: Ich mag Opel, den Vergleich hab nicht ich mir ausgesucht :p

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

sieht alles mehr nach OPEL Insignia aus, meinem Empfinden nach.

Zumindest die Stylingline.

Sollte das ein Gegenstück zum GM Stück sein ?

Ist doch in Europa bereits vorhanden.

Warum Gegenstück? Fiat kooperiert längst nicht mehr mit GM. Was sollte die also davon abhalten, ein besseres Modell auf dem Rasen der europäischen Wettbewerber zu parken?

Und nein, wie ein Insignia Chevy Malibu wird der Chrysler UF nicht aussehen, dessen Produktion gerade anlief und um den es hier geht. Leute, die ihn bereits gesehen haben, beschreiben das Aussehen eher wie das eines sehr teuren europäischen Modells wie Mercedes. Man sagt, einige von denen hatten vor Glück feuchte Augen, als sie den Wagen sahen.

Auf die Allpar Sketches würde ich keinen Pfifferling setzen. In der Vergangenheit lagen Entwürfe von denen immer weit weg vom Real Thing (TM), die sie immer schleunigst durch Entfernung von ihrer Website entsorgt haben, damit es keiner merkt. Zuletzt gesehen beim Jeep Cherokee. Als die finalen Fahrzeuge zur Feinabstimmung längst getarnt unterwegs waren - und die Seitenlinie somit enthüllt - schmiss Allpar noch solche und solche abwegigen Skizzen auf den Markt.

Themenstarteram 18. September 2013 um 20:00

Natürlich noch getarnt, aber er dreht schon seine Runden. Die Details lassen sich bestenfalls erahnen, die Grundform jedoch ist bereits klar zu sehen.

" The sloping backside and the taper and rounded front side could make for a perfect modern-day interpretation of the old Turin brand’s DNA. This new idea appears to be more of a revolution to Chrysler, where it is merely an evolution to Lancia with possible resemblances to the Delta and especially the Ypsilon."

Offensichtlich stellt das neue Design keinen lediglich übernommenen Ami-Badge dar, was ja von vielen angenommen wurde, sondern ist eher eine Design-Evolution für Lancia, während es eine Revolution für Chrysler bedeutet. Was letztlich rauskommt, muss man sehen, aber immherhin hat man die alte Welt bei der Fahrzeugentwicklung nicht vergessen.

Themenstarteram 18. September 2013 um 23:15

Auch das erste Innenraum-Bild gibt´s schon. Zumindest ein Cockpit-Schnappschuß, und auf den ersten Blick gibt´s durchaus Ähnlichkeiten zum Dart.

am 2. November 2013 um 17:57

Leider ist es aber nicht sicher, ob er tatsächlich als Lancia nach Europa kommt. Zumindest wurde dies in letzter Zeit nicht bestätigt. :(

Zitat:

Original geschrieben von VonEich

Leider ist es aber nicht sicher, ob er tatsächlich als Lancia nach Europa kommt. Zumindest wurde dies in letzter Zeit nicht bestätigt. :(

Letzte Woche wurden in der Nähe des SHAP zwei UF Versuchsträger gesichtet, mit denen momentan der Serienanlauf überprüft wird. Bei einem zeichneten sich im Mesh unter der Tarnung die Chrysler Wings ab. Beim anderen, der von der Form her sonst gleich war, wölbte sich an der Stelle ein rundes Logo. ;)

Das könnte darauf hindeuten, dass ein Lancia Ableger zumindest konkret vorbereitet wird. Eine Bestätigung, ob der nach Europa kommt oder nicht, wird man zur US-Präsentation im Januar oder spätestens in Genf bekommen. Von innen sieht man auf den ersten Blick zumindest nichts, woran sich anspruchsvolle Käufer hierzulande stören könnten. Das Holz wirkt edel, den 3D-Tacho und die schwebende Mittelkonsole mit großer Ablage darunter finde ich sehr innovativ.

Wird es denn davon einen Kombi-Ableger geben ? Eine Limousine wird in Mittel- und Südeuropa wohl nur ein Nischendasein fristen.. Wäre auch für mich absolut uninteressant.

Ansonsten könnte das ein schönes Auto werden. Die schwebende Mittelkonsole gabs allerdings bei Volvo schonmal in eleganterer Ausführung, wenn ich mich recht entsinne..

Zitat:

Original geschrieben von costaricapingu

Wird es denn davon einen Kombi-Ableger geben ?

Ausgeschlossen, wenn man sich anschaut, wer darauf steht und wer nicht. Die 2011er Hitliste, sortiert nach verkauften Kombis und deren Anteil am dortigen Gesamtmarkt:

  1. Deutschland: 700.000 Kombis = 20,5% Marktanteil
  2. USA: 217.000 Kombis = 1,7% Marktanteil
  3. Russland: 199.000 Kombis = 7,4% Marktanteil
  4. Japan: 202.000 Kombis = 4,9% Marktanteil
  5. Schweden: 124.000 Kombis = 34,6% Marktanteil

Das sind vier Länder, wo Chrysler/Lancia wenig Potential hat. In den USA hingegen schon, aber die Wahrheit ist, dass die Amerikaner Station Wagons mittlerweile hassen, siehe declining popularity in North America sowie den Marktanteil dort. Vans und SUVs haben deren Rolle übernommen. Und so was wird es auf Basis des 200 Nachfolgers geben, was z. B. Journey/Freemont 2016 ersetzen soll. Wer einen klassischen, italienischen Mittelklassekombi sucht, wird sich bei den Alfa Heckantrieblern umsehen müssen.

Zitat:

Eine Limousine wird in Mittel- und Südeuropa wohl nur ein Nischendasein fristen..

Hauptmarkt für dein gewünschtes Modell müsste Italien sein, wo Kombis aktuell auch nur 6,4% Marktanteil haben, Tendenz fallend. Spitzenreiter ist dort der 3er Touring. BMW verkauft davon in Italien aber pro Monat im Schnitt keine 800 Stück. Wenn man keinen starken Heimatmarkt hat, wo sich große Stückzahlen absetzen lassen, lohnt sich eine Kombientwicklung nicht.

Ich kenne nicht alle Zahlen in Europa

In Italien wurden in diesem Jahr bisher über 74.000 Kombis verkauft. Das ein Marktanteil von etwas mehr 7% und damit ist der Marktanteil gegenüber der vorangegangenen Jahre leicht gestiegen. der 159 wurde schon in vierstelliger Größe monatlich anfangs abgesetzt. Mit dem Marea SW, hatte Fiat einen richtigen Erfolgsträger. Ich sah den Marea kaum als Limo. Die Lybra hat man auch kaum als Limo gesehen.

Teilweise nehmen in den südlichen Ländern die Akzeptanz zum Kombi zu.

Zitat:

Original geschrieben von Italo001

In Italien wurden in diesem Jahr bisher über 74.000 Kombis verkauft. Das ein Marktanteil von etwas mehr 7% und damit ist der Marktanteil gegenüber der vorangegangenen Jahre leicht gestiegen.

Ja, die Verkaufszahl stimmt, was bis Oktober kumuliert 6,66% Kombianteil ergibt. Meine obige Zahl aus Matts Blog bezog sich auf Juli.

Jedoch waren es letztes Jahr zu dieser Zeit bereits 93.024 Kombis bei 7,65% Marktanteil, siehe UNRAE-Statistik. Das macht einen Rückgang um fast 1/5.

Stimmt ich habe mich verguckt. Die 7% waren nur gültig für Oktober. Aber vielleicht liegt der Niedergang der Kombizahlen auch nur daran, das Käufer die den Italiener vorziehen, zwangsweise was anderes Kaufen. Wie den Freemont.

am 20. November 2013 um 0:44

Zitat:

Original geschrieben von mfr

 

Letzte Woche wurden in der Nähe des SHAP zwei UF Versuchsträger gesichtet, mit denen momentan der Serienanlauf überprüft wird. Bei einem zeichneten sich im Mesh unter der Tarnung die Chrysler Wings ab. Beim anderen, der von der Form her sonst gleich war, wölbte sich an der Stelle ein rundes Logo. ;)

Das könnte darauf hindeuten, dass ein Lancia Ableger zumindest konkret vorbereitet wird. Eine Bestätigung, ob der nach Europa kommt oder nicht, wird man zur US-Präsentation im Januar oder spätestens in Genf bekommen. Von innen sieht man auf den ersten Blick zumindest nichts, woran sich anspruchsvolle Käufer hierzulande stören könnten. Das Holz wirkt edel, den 3D-Tacho und die schwebende Mittelkonsole mit großer Ablage darunter finde ich sehr innovativ.

Das klingt gut, danke für die Info. Auf Allpar konnte man gestern folgendes zu dem Thema lesen:

"An unofficial source told us that there would be no Lancia Flavia, eliminating the need for the diesel or 3-liter V6. The source cited poor sales, no wagon or hatchback version, and the existence of Alfa Romeo cars in the same segment. We have not been able to verify or dismiss this."

So toll kann die Quelle nicht sein wenn sie von einer Hatchback-Variante auf Basis der Flavia spricht. :)

Zitat:

Original geschrieben von VonEich

Auf Allpar konnte man gestern folgendes zu dem Thema lesen [...]

Das Gerücht steht da schon seit Anfang September.

  • <WILD_GUESS_MODE>

    Die Aussage kann bedeuten, dass der Wagen unter einer Chrysler-Fahne nach Europa segeln wird, weil man erkannt hat, dass Italo-Fans diese Amischlitten richtig doof finden und für US-Fans die Italo-Logos ein absolutes No-Go sind. Zwischen diesen Fronten bleibt nichts über. Lancia würde dann mit dem weitermachen, was sie einigermaßen erfolgreich können: Modische Stadtflitzer.

    </WILD_GUESS_MODE>

In ein paar Wochen sind wir schlauer.

Zitat:

Original geschrieben von VonEich

So toll kann die Quelle nicht sein wenn sie von einer Hatchback-Variante auf Basis der Flavia spricht. :)

Die fehlende Hatchback-Variante bezieht sich wohl auf den Chrysler 100, der Anfang des Jahres rausgekegelt worden war, siehe rote 2013er Dreiecke in Zeile Chrysler des Produktplans. Der Hinweis, dass die fehlt, ist eigentlich unbegründet, weil diese CUSW-Variante mittlerweile mit Fiat-Logos unterwegs ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. NEUER 200er/Flavia ab Mitte 14 (+neuer 100er/Delta)