ForumCeed, ProCeed & XCeed
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed

Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed

Kia Ceed
Themenstarteram 18. Januar 2021 um 14:34
Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

@joka1972 schrieb am 18. Januar 2021 um 19:49:15 Uhr:

Stimmt. Ich bin für die Abschaffung dieser Steuer. Völliger Unsinn. Wenigstens habe ich beruflich nix mehr mit dem Mist zu tun.

Da stimm ich dir absolut zu, die Kfz-Steuer gehört auf die Mineralölsteuer umgelegt!

Wer viel Benzin verbrennt zahlt dann nicht nur für das rumstehen des Autos.

Themenstarteram 18. Januar 2021 um 20:35

jemand der sich hochpreisige SUV (Porsche, usw.) leisten kann den hucken doch weder hohe Spritkosten noch hohe Steuern.

Die Verkaufszahlen belegen das sicherlich.

Ja. Das ist korrekt. Aber direkt Steuer sind halt einfach zur handhaben. Die Tankstelle behalt sie ein. Praktisch. So ist es doch nur lächerlich.

Hallo,

 

die meisten hochpreisigen Fahrzeuge werden als Firmenwagen geleast, Benzinkosten können steuerlich geltend gemacht werden.

Das wäre der erste Punkt wo man ansetzen muss.

 

Warum?

Es sind halt Betriebsausgaben. Und Unverhältnismäßigkeit kann man da nicht konstruieren. Das ist sehr schwierig.

(Leider)

Elektroautos werden aber ja gefördert. 0,5% statt 1% beim Eigenverbrauch.... vom BLP.

Wobei der halt sehr hoch ist.

Hallo,

 

weil damit zuviel Schindluder betrieben wird. Autos die für Mitarbeiter nicht bezahlbar sind werden plötzlich bezahlbar. Dann darf es gern noch eine Nummer größer sein. Plugin Hybride werden zum größten Teil verkauft, weil sie besonders steuerlich gefördert werden.

Benzinverbrauch? Egal, man hat ja eine Tankkarte.

 

Ich habe eine Bekannte, die ist Erzieherin in einer Kita. Sie hat einen Firmenwagen bekommen, statt ihres Golf hat die jetzt einen Tarraco. Warum? Weil er billig ist, brauchen tut sie ihn nicht, als Single.

 

Warum begrenzt man nicht die Firmenausgabe auf den Normverbrauch? Dann wäre es doch interessant sparsame Fahrzeuge zu leasen und auch sparsam zu betreiben.

 

Aber wir kommen vom Thema ab. Mir geht es nur darum, dass wir mal wieder ein wenig lernen müssen, das Maß zu halten und nicht unnötige und übertriebene Fahrzeuge auch noch zu fördern.

Sag das mal den Finanzgerichten / BFH.

Off Topic OFF

 

;-)

Hallo,

 

von staatlicher Seite her ist es ja gewollt, sonst würde die hochgelobte deutsche Autoindustrie wir weniger Fahrzeuge verkaufen.

 

Nun aber Off Topic OFF.

Zitat:

@joka1972 schrieb am 18. Januar 2021 um 18:05:29 Uhr:

@gt-i2006

Ist klar. Bei Kurzstrecke. Hier wurde aber von wenig Kurzstrecke geschrieben.

Relativ wenig. Aber Natürlich noch deutlich mehr als die Langstrecken, sonst wäre der Verbrauch nicht so gering. Normalerweise wäre das Verhältnis aber noch deutlicher bei den Kurzstrecken, bei denen ich rein elektrisch fahre. Ich kalkuliere eigentlich im Normalfall max. 15% Langstrecke im Jahr, bis jetzt bin ich bei ca. 30%. Liegt daran, dass ich pro Arbeitstag 45 -48km zurücklege. In letzter Zeit natürlich deutlich seltener

Zitat:

@Megitsune schrieb am 18. Januar 2021 um 20:39:41 Uhr:

Hallo,

die meisten hochpreisigen Fahrzeuge werden als Firmenwagen geleast, Benzinkosten können steuerlich geltend gemacht werden.

Das wäre der erste Punkt wo man ansetzen muss.

Warum sollte ein Firmenwagenfahrer seine Zeit mit laden an Säulen verplembern?

Zeit ist Geld.

Und groß sparen kann man an Autobahn Ladestellen sicher auch nicht.

Dann soll der Firmenwagenfahrer auch einen Benziner oder Diesel fahren.

Hallo Sv81kw,

 

der durchschnittliche Firmenwagen Fahrer ist heutzutage ein Mitarbeiter, der das Auto nahezu ausschließlich privat nutzt.

Die von dir genannten Vertreter, die jeden Tag öffentlich Kilometer schrubben sind inzwischen eher die Ausnahme.

Im übrigen ist er kaum möglich an der Autobahn zu laden.

Zitat:

@Megitsune schrieb am 19. Januar 2021 um 05:08:15 Uhr:

Hallo Sv81kw,

der durchschnittliche Firmenwagen Fahrer ist heutzutage ein Mitarbeiter, der das Auto nahezu ausschließlich privat nutzt.

Die von dir genannten Vertreter, die jeden Tag öffentlich Kilometer schrubben sind inzwischen eher die Ausnahme.

Wenn du deine Aussage jetz noch drehst wird ein Schuh draus....

Ist doch alles nur eine Fassade. Jetzt werden die E-Autos und Hybrid mit Steuerersparnis und Prämien Beworben die von die Steuer bezahlt werden. Um die Autoindustrie zu Pushen in Deutschland. Es kommt bestimmt eine andere Einstufung für Hybrid und bei E-Autos, ein Partikel Steuer. Da die neun Prozent des weltweiten CO2 Verbrenner ja wegfahlen. Wenn man bedenkt wenn ein Auto im Verbrauch weniger produziert als die Herstellung. :( egal ein anderes Thema.

Sollen doch die Dienstwagen mehr versteuert werden, vergleich zu Privatfahrzeugen. Würden wahrscheinlich weniger dicke Autos auf der Strasse geben. :D

On top das fast 60 Prozent der Feinstaubemissionen vom Abrieb der Bremsen und Reifen kommt. Was auch wohl dank der Schweren E-Autos steigen wird. Go Umwelt...

Nicht vergessen es wird bestimmt ein kompliziertes Steuer-Model geben... wo man lädt.

Hallo,

besonders Feinstaub durch die Bremsen wird beim E-Auto extrem minimiert.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed