ForumCeed, ProCeed & XCeed
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed

Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed

Kia Ceed
Themenstarteram 18. Januar 2021 um 14:34
Ähnliche Themen
59 Antworten

Hallo,

 

aber auch nur für Fahrzeuge die ab 2021 zugelassen wurden oder werden.

Ist ja ganz nett gemacht. Allerdings findet man die gleichen Inhalte auch hier:

https://www.zoll.de/.../kfz_aenderungen_7_kraftstaendg.html

Und seit im Steuerrechner auch 2021 eingetragen ist, ist die Berechnung auch sehr einfach:

https://...undesfinanzministerium.de/.../KfzRechner.html

Aber der Beitrag vom Themenersteller zeigt den -meiner Meinung nach- bürokratischen Schwachsinn deutluch besser.

Wer glaubt denn ernsthaft den Wert für den CO2 Ausstoß für den Plugin.

Hallo,

 

beim Plugin ist es im Grunde fast egal, solange er unter 95 Gramm bleibt.

Ich liege allerdings auch leicht über den Normwert, das stimmt schon. Aber wer tut das nicht?

Zitat:

@Sv81kw schrieb am 18. Januar 2021 um 17:00:50 Uhr:

Wer glaubt denn ernsthaft den Wert für den CO2 Ausstoß für den Plugin.

Was sollte an den Werten nicht richtig sein? Es fehlt doch eher ein Verständnis dafür, was der Wert aussagt: für 100km wird Strom und eine Menge x an Kraftstoff verbraucht. Das heißt natürlich nicht, dass der spezifische Verbrauch des Verbrennungsmotors bei diesem Wert liegt.

Zitat:

@206driver schrieb am 18. Januar 2021 um 17:25:29 Uhr:

Zitat:

@Sv81kw schrieb am 18. Januar 2021 um 17:00:50 Uhr:

Wer glaubt denn ernsthaft den Wert für den CO2 Ausstoß für den Plugin.

Was sollte an den Werten nicht richtig sein? Es fehlt doch eher ein Verständnis dafür, was der Wert aussagt: für 100km wird Strom und eine Menge x an Kraftstoff verbraucht. Das heißt natürlich nicht, dass der spezifische Verbrauch des Verbrennungsmotors bei diesem Wert liegt.

Ja, und dabei kommt es auch noch auf andere Faktoren an. Man könnte ggf. je nach persönlichen Gegebenheiten auch rein elektrisch fahren, dann wäre man quasi bei 0 Benzinverbrauch (mal die Heizung im Winter außen vor, aber bei den kurzen Strecken braucht man nicht viel). In der Praxis ist das natürlich nicht realistisch, denn dann hätte man sich direkt ein reines E-Auto angeschafft.

Also bei mir war seit Anschaffung des PHEV der Anteil der Kurzstrecken relativ gering, da ich viel Homeoffice machen konnte. Trotz zwei längeren Reisen liegt mein Schnitt bei 1,3l/100km. Wenn ich mal wieder annähernd täglich ins Büro pendle und trotzdem 2 bis 3 längere Reisen im Jahr mache, werde ich m.E. bei unter 1 Liter im Schnitt landen.

Der Co2-Ausstoß, der ja mit dem resultierenden Verbrauch zusammenhängt, ist also bei PHEV noch variabler als bei anderen Antrieben. Die Angaben sind m.E. ein realistischer Mittelwert

Am Samstag kam mein Steuer Bescheid über zwei Euro. Ganz toll. Wenn man da das Porto und den Aufwand berücksichtigt..... lassen wir das.

 

Wie kann denn der Anteil an Kurzstrecken sehr gering sein ind der Verbrauch bei nur 1,3 Litern liegen? Eigentlich ist das doch leichter machbar, wenn man fast nur Kurzstrecke fährt. Oder hast du immer elektrisch tanken können?

 

@

koreander1610

Bei Kurzstrecke und meist elektrisch kann man in dem Bereich durchaus landen.

Siehe Spritmonitor 1171279

@gt-i2006

Ist klar. Bei Kurzstrecke. Hier wurde aber von wenig Kurzstrecke geschrieben.

Hallo,

 

2€ Steuern um uns klar von einem E-Auto zu unterscheiden. Wir werden sozusagen bestraft durch die hohe Steuer.

;-)

Welch Strafe.

Ich hatte vorher 230 Euro Diesel MH Steuer.

Ich zahle gerne diese Steuer.

Hallo,

 

das meinte ich auch ironisch. Das ganze Steuermodell ist ein Witz. Es wird kaum jemanden davon abhalten sich einen fetten V8 Porsche zu kaufen, nur weil er jetzt 200€ mehr Steuern zahlen soll.

Auch mir ist es egal ob ich 2€ oder 32€ im Jahr an Steuern zahlen soll.

 

Die KFZ Steuer hat keinerlei Lenkungseffekt. Das sind viele europäische Länder deutlich weiter.

Das braucht man nur nach Österreich schauen.

Stimmt. Ich bin für die Abschaffung dieser Steuer. Völliger Unsinn. Wenigstens habe ich beruflich nix mehr mit dem Mist zu tun.

Ich muss immer lachen wenn ich in Testberichten lese dass es für dieses oder jenes Modell Steuerersparnis gibt.

Ich bin der Meinung dass sich jeder welcher sich ein Auto zulegt die Steuern leisten kann. Denn diese sind einer der kleinsten Kostenfaktoren bei den Anschaffungs- und Unterhaltskosten.

Bei den von Joka1972 erwähnten 230 € sind das rund 19 € pro Monat. Und das ist einer der höheren Werte.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Neue Steuer sehr gut erklärt am Beispiel eines Kia Ceed