• Online: 2.421

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

12.01.2022 09:01    |    knolfi    |    Kommentare (18)    |   Stichworte: CD, Ceed, Kia

KonfigurationKonfiguration

Liebe Bloggemeinde,

 

2022 ist das Jahr des Fuhrparktauschs, da viele Leasingverträge dieses Jahr auslaufen. Während der Nachfolger für den GLE 350d bereits feststeht, fehlen noch die Nachfolger für den Kuga und den Seat Leon ST.

 

Beim Seat sind die Würfel ebenfalls gefallen, der Nachfolger wird ein:

 

Kia Ceed 1,5 T-GDI GT Line in Carreraweiß. Das aufgeladene Vierzylinderchen stemmt dabei 160 PS an die Vorderräder bei einem maximalen Drehmoment von 253 Nm. Der Mitarbeiter hat sich für die handgerührte Version entschieden.

 

Da der Kia in der Basis schon sehr gut ausgestattet ist, ist die Optionsliste sehr bescheiden: Lediglich das Glasdach-Paket mit auffahrbaren Panoramadach und einer Dachkonsole mit LED-Lesespots und Brillenfach, die LED-Beleuchtung für den Fußraum und eine abnehmbare AHK kommen als Extras hinzu. Nicht aufgeführt wird der Satz Winterräder in 16"-Aluausführung, der noch ebenfalls hinzu kommt.

 

Beeindruckt hat mich das kostenlose Navikartenupdate für 7 Jahre bei allen Kias mit Navi ab Werk. Sowas bekommt man bei dt. Hersteller nicht. :eek: Da muss ich mich beim meinem PHEV schon glücklich schätzen, dass das Kartenupdate für drei Jahre kostenfrei dabei ist.

 

Der Wagen soll ab Oktober auf dem Hof des KIA-Händlers stehen und wird dann wieder drei Jahre und geplante 90.000 km seinen Dienst tun.

 

Nun fehlt nur noch der Nachfolger des Ford Kuga, dessen Nutzer sich noch nicht entschieden hat.

 

Bis bald

 

euer

 

knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

12.01.2022 11:23    |    Fimpen

Moin knolfi!

 

Bei meinem ehemaligen 5er GTI müsste ich für teuer Geld Navi-CDs kaufen.

 

Beim 7er GTD-Jahreswagen habe ich vom 2015 bis letztes Jahr kostenlos von der VW-HP runterladen können.

 

Beim jetzigen Tiguan-Jahreswagen habe ich gerade ebenfalls kostenlos die Daten runtergeladen.

 

Jetzt musste ich allerdings die Ident-Nr. angeben. Das war beim Golf nicht nötig.

 

Zum KIA.

 

KIA und Hyundai machen einen guten Job und ich könnte mir durchaus den nächsten aus diesem Hause vorstellen.

 

Den Stinger und die N-Modelle von Hyundai hatte ich beim Tiguan-Kauf kurz auf dem Zettel.

 

Gruß Fimpen


12.01.2022 12:27    |    PIPD black

Bei Ford gibt's die updates auch für lau.

Ab Sync4 sollen die dann auch OTA ins Auto kommen. Die großen updates gehen bisher nur über USB-Sticks.


12.01.2022 15:35    |    Goify

Bis auf das etwas putzige Armaturenbrett ist der Ceed nicht schlecht und hatte ich auch schon auf meiner Liste. Fehlender Allrad war dann das Ausschlusskriterium, denn ansonsten ist das Auto wirklich voll in Ordnung.


12.01.2022 18:31    |    AustriaMI

Ich finde den Kia recht gelungen und den Wechsel von einem VAG Derivat als Kombi zu einem Hatchback Asiaten recht interessant (wertfrei betrachtet). Braucht/will der Mitarbeiter keinen Kombi mehr oder Seat und lässt du in weiterer Folge deinen MA eigentlich freie Wahl des Modells im Rahmen des Budgets oder machst du irgendwelche Vorgaben?


12.01.2022 19:01    |    knolfi

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 12. Januar 2022 um 18:31:26 Uhr:

Ich finde den Kia recht gelungen und den Wechsel von einem VAG Derivat als Kombi zu einem Hatchback Asiaten recht interessant (wertfrei betrachtet). Braucht/will der Mitarbeiter keinen Kombi mehr oder Seat und lässt du in weiterer Folge deinen MA eigentlich freie Wahl des Modells im Rahmen des Budgets oder machst du irgendwelche Vorgaben?

Wohl beides. Ein Kombi ist wohl nicht mehr von Nöten, dafür hat er jetzt eine Anhängerkupplung, die hatte der Seat nicht.

 

Was die Auswahl von Marke und Modell angeht, so überlasse ich das mittlerweile dem Mitarbeiter, lediglich das BLP-Budget muss eingehalten werden.


13.01.2022 08:51    |    Teddy-der-Prophet

Ich find's super, dass dein Mitarbeiter den "Mut" hatte, von vag Mal auf die Konkurrenz zu wechseln. Die alten kias hatten ja noch einen schlechten ruf. Wir haben seit kurz vor Weihnachten ebenfalls den CD im Besitz, allerdings als kombi. Die 160pferde galloppieren zügig durch unser ortsansässiges Mittelgebirge.

 

Zusätzlich gibt's (betrifft euch wahrscheinlich nur mäßig) für die Kias auch 7jahre Garantie sowie 7jahre einen kostenfreien Internetzugang übers Auto. Wir sind mit dem Auto (auf den 600gefahrenen km) und mit dem Vorgänger (auf den >150.000 gefahrenen km) zufrieden.


13.01.2022 09:37    |    knolfi

Die Kia's sehen mittlerweile sehr attraktiv aus. M. W. hat Kia einen deutschen Designchef, der das verschwobbelte Asiatische-Design wohl abgeschafft hat.

 

Ausstattungskönige sind die Asiaten sowieso...man bekommt quasi Komplettausstattung ab Werk. Kenne ich sonst nur noch von Ford.

 

Dafür nehmen's die Koreaner mit den Vertragsbedingungen sehr genau: der Leasingvertrag umfasst 41 Seiten! :eek: :D

 

Zum Vergleich: der Leasingvertrag eines Porsche umfasst 5 Seiten.


13.01.2022 09:44    |    Goify

Seit wann gibt es bei Ford eine Komplettausstattung ab Werk? Da musste du dazu aber mindestens 30 Kreuze machen.


13.01.2022 10:08    |    PIPD black

Kommt aufs Fahrzeug und gewählter Linie an. Aber es stimmt schon, Ford hat diesbezüglich wieder Rückschritte gemacht, bietet wieder mehr Linien und deutlich verlängerte Optionslisten an.

 

Unser Fiesta Titanium und der Ränger Wildträk waren zu ihrer Zeit relativ komplett, die Optionsliste ziemlich kurz.


13.01.2022 10:22    |    Goify

Da mag ich Subaru mit all ihren Vor- und Nachteilen: Im Impreza gibt es zwei Motoren und dafür je zwei Ausstattungslinien. Extras sind dann nur noch Parkpiepser, anderes Leder und Metallic-Lack. Der Rest ist schon festgelegt.


13.01.2022 11:27    |    knolfi

Zitat:

@PIPD black schrieb am 13. Januar 2022 um 10:08:27 Uhr:

 

 

Unser Fiesta Titanium und der Ränger Wildträk waren zu ihrer Zeit relativ komplett, die Optionsliste ziemlich kurz.

Ist bei den Kuga's auch so gewesen. Der erste Kuga hatte ab Werk eine el. Heckklappe mit Gestensteuerung, dies gab's nicht mal für meinen damaligen Touareg II (nur in Verbindung mit AHK, die ich nicht brauche).


14.01.2022 07:21    |    Px200ELusso

Der Gag an Ford ist, dass man dort wirklich gute Straßenpreise für Autos bekommt, die nicht mehr an Ausstattung haben als man das möchte. auch die Vollausstattungen bei Ford sind jedoch vergleichsweise preiswert.

Opel ist in Sachen Ausstattung noch besser. Nackte neuere Opels findet man quasi nicht.


14.01.2022 10:49    |    PIPD black

Die Opels sind ja nun auch keine "echten" Opels mehr. Somit sind die Einflüsse von PSA/Stellantis deutlich.


14.01.2022 11:56    |    Goify

Ein nacktes Auto will aber auch wirklich keiner mehr haben. Ohne Klima und EFH ist ein Auto ziemlich unverkäuflich. Der Rest ist ja gesetzlich vorgeschrieben, was die Sicherheitsausstattung anbelangt. Alles darüber braucht man aber auch nicht wirklich und ist eher nett als nötig.


14.01.2022 19:07    |    gurnemanz

Wäre es nicht sinnvoller, die Mitarbeiterfahrzeuge bei einer Firma zu bündeln? In Deinem Fall würde sich ja VW anbieten. Du bist ja schon Kunde bei Porsche, Dein leitender Mitarbeiter kann sich einen Audi aussuchen, die anderen nehmen Skoda oder Seat.....?


15.01.2022 10:48    |    knolfi

Zitat:

@gurnemanz schrieb am 14. Januar 2022 um 19:07:27 Uhr:

Wäre es nicht sinnvoller, die Mitarbeiterfahrzeuge bei einer Firma zu bündeln? In Deinem Fall würde sich ja VW anbieten. Du bist ja schon Kunde bei Porsche, Dein leitender Mitarbeiter kann sich einen Audi aussuchen, die anderen nehmen Skoda oder Seat.....?

Hatte ich mal bzgl eventueller Rabatte angedacht, hat aber keinen Vorteil gebracht.

 

Bei MB bekommt man einen Flottenrabatt ab 10 Fahrzeugen unabhängig von der Marke.


20.01.2022 08:52    |    knolfi

Ob's nun doch ein Kia Ceed wir oder nicht, ist aktuell wieder in der Schwebe. Die ALD-Leasing, die hinter KIA steckt ist ein ziemlicher Bürokratenladen (das sieht man schon alleine an den 41-seitigen Leasingvertrag). Nun war das Formular zum Geldwäschegesetz wohl vom Händler falsch ausgefüllt worden und musste nochmals von mir korrigiert werden. Soweit kein Problem.

 

Der Hammer war aber, dass die ALD einen Handelsregisterauszug von mir verlangt, der nicht älter als 12 Monate ist. Eigentlich Blödsinn, da wir als Geschäftsadresse sowieso immer die Handelsregisternummern angeben.

 

Ich werde jedenfalls keine neuen Auszüge beantragen, da mich das jedes mal Gebühren kostet und sich bei der Firmierung nichts geändert hat. Also entweder beantragt die ALD selber Auszüge oder sie sind mit den Auszügen, die 5 Jahre alt sind, zufrieden.

 

Wenn nicht, dann platzt das Geschäft.

 

Weder bei Porsche oder Seat, noch bei Ford oder Mercedes musste ich Auszüge vorlegen, die nicht älter als 12 Monate sein durften. Offensichtlich sind diese Banken flexibler.


20.01.2022 08:55    |    Goify

Bei freien Berufen stellen sich auch manche an, da ich weder einen Gewerbeschein habe noch im Handelsregister eingetragen bin.

 

Es wird schon einen Grund haben, wieso asiatische Autos in Deutschland nahezu nie von Firmen geleast werden.


Deine Antwort auf "Kia Ceed oder unser erster Asiate"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Puntomaniac
  • Patriot_Benz
  • Octaviaumsteiger
  • Ferit
  • randyandy5691
  • SunIE
  • kilroyjd
  • HyundaiGetz
  • Raptor3012

Blogleser (471)

Meine Bilder

Archiv