ForumPassat B5 & B5 GP
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B5 & B5 GP
  7. Neue Kupplung rutscht

Neue Kupplung rutscht

VW Passat B5/3BG
Themenstarteram 23. Mai 2020 um 22:03

Moin,

Ich habe mir eine neue Kupplung geholt nach einem Motor schaden und direkt mit eingebaut.

 

Nun ist das Problem das Sie rutscht gleich nach dem raus fahren aus der Garage im 3Gang mal aufm Pinsel getreten und da kamm dann der Schock! Sie rutscht.

 

Was ich bis jetzt gemacht habe;

Getriebe abgenommen ohne Nehmerzylinder abzubauen, sprich ausm Getriebe genommen.

Druckplatte getauscht.

Zusammengebaut, Rutscht immer noch.

Neu entlüftet, keine Veränderung.

Jetzt habe ich das Getriebe wieder ab und hoffe mir kann jemand helfen.

 

Daten.

Passat 3bg 1,9tdi Kombi 4Motion BJ 2003

Sachs Kupplung.

Kennfeld Optiemirung auf 174ps.

 

Dazu noch, meine alte Kupplung hatte keine Probleme obwohl Sie sichtbar am Ende ist.

Ähnliche Themen
39 Antworten

Wozu gibt es das Werkzeug denn dann und warum steht es bei der neuen selbstnachstellenden Kupplung dabei, dass man das benutzen soll?

Warum gibt es da unterschiedliche Vorgehensweisen für die Montage einer neuen Kupplung und die Wiedermontage einer gelaufenen Kupplung?

Warum hat meine Werkstatt so ein Werkzeug und leiht es mir wenn ich eine Kupplung wechsle?

Sind die alle doof oder ist das Werkzeug nur Verarsche?

In den original Rep. Leitfäden steht davon aber nichts, von daher ist es in meinen Augen unnötig das Werkzeug zu benutzen.

Ausser dem Zentrierdorn schreibt ELSA nichts vor... (Klar, ist uralt und nie upgedated)

Würde mich auch interessieren, was da wie warum vorgespannt wird. Wurde die Kupplung geändert?

Ist das das?

SAC

Hiernach hat man einen Versuch frei, ohne Nachspannnung:

BMW LUK

Als Antwort zu oben würde ich mal den Nehmerzylinder rausnehmen und ohne Kupplung bis in den 3ten hochschalten und schauen, ob es rutscht.

Themenstarteram 29. Mai 2020 um 12:01

Moin Leute, ich bin wieder da nach paar Tagen harter arbeit.

 

Ich hatte 2 Probleme.

 

Das eine war die druckplatte muss immer zur Kupplung passen ansonsten kommen die Federn zu weit raus womit sie aufs ausrücklager drückten. Da die durckplatten sich einstellen zur Abnutzung der Kupplung aber nicht bei gebrauchter Kupplung, da der Prozess nur schleichend entsteht. Und auch nicht zurück gestellt werden kann.

 

Mein zweites Problem war das mein nehmerzelinder wohl einen defekte Membran oder etwas in der Richtung hatte er fuhr nicht vollständig zurück was mir erst auffiel nachdem ich das Getriebe ein 3 mal draußen hatte nachdem ich eine neue Kupplung kaufte und das Problem noch da war aber anders.

 

Mein Kupolungs Pedal fühlte sich auch komisch an, es hatte ab der Hälfte einen starken Widerstand der bei weiterem tretten verschwand wie ein Kickdow beim Automatik.

 

Ich hoffe das Hilft anderen in Zukunft auch bei so einem Problem.

Deswegen merken, bei Kupplung immer den ganzen neuen Kupplungssatz einbauen.

Ich habe damals den selben Fehler gemacht. Nur kupplung getauscht, dann beim Fahren war alles ok, aber sobald die kupplung warm wurde da hüpfte die kiste beim anfahren.

 

MfG

Themenstarteram 29. Mai 2020 um 12:05

Zum Werkzeug kann ich nur sagen, das ist misst. Also es ist besser mit, aber ohne geht es auch.

Einen Verlängerung von einer mittleren Knarre nehmen sich genau vor die Kupplung stellen mit Zollstock in der Hand und ein X messen während du mit der Verlängerung die Kupplung vermittelst, damit du von der Kupplung zur Druckplatte die gleiche Entfernung hast, der Rest mm verschiebt sich beim einsetzen des Getriebes.

Themenstarteram 29. Mai 2020 um 12:07

Zitat:

@Peugeot408 schrieb am 29. Mai 2020 um 12:04:40 Uhr:

Deswegen merken, bei Kupplung immer den ganzen neuen Kupplungssatz einbauen.

 

MfG

Meine erste war schon neu jedoch war es so das der Motor ausgebaut war anstatt das geteiebe und beim einsetzen dieses sich wohl ein Hebel der druckplatte verbogen hat als ich mit dem Motor an der Welle hängen blieb.

 

Das ergibt Sinn.

Ich habe auch immer ohne dieses spannwerkzeug gewechselt.

Nie Probleme gehabt.

MfG

Mich würde mal interessieren welcher Passat überhaupt selbstnachstellende Druckplatten rein bekommen hat.

Mein 2000er Benziner hat das (noch) nicht. Hier würde ich auch kein Problem mit dem Zusammenspiel Druckplatte-Scheibe unterschiedlicher Hersteller erwarten (??)

Wieviel hat denn dein Diesel runter. Hast du das ZMS schon erneuern müssen?

Der Grund warum ich frage ist, weil ich Kupplungswechsel auch noch vor mir habe. Die Kupplung kommt ganz spät, geht aber alles noch.

Zu dem Nehmerzylinder.

Weil kaum jemand/keiner vorsorgt und die Bremsflüssigkeit in der Kupplung erneuert, könnte sein, das da Feuchtigkeit zu Korrosion geführt hat.

Die Flüssigkeit dürfte tiefschwarz ausgesehen haben.

Hängt vom Zustand des ZMS ab, meiner hatte an der innenseite/kupplungsseite Verschleiß (Rillen) den man sehen konnte.

Hab es trotzdem riskiert und einfach neuen Kupplungssatz dran gebaut, funktioniert besten.

Ich konnte noch das ZMS damals beim Zerspanungsmechaniker bearbeiten lassen, aber

Geiz ist geil.

KM stand damals 170.000.

Die Riefen würden mich nicht stören, ich hätte Bedenken wegen des uralten, gebratenen Fettes im ZMS, habe aber auch Null Bock für 200.- ein neues einzubauen. Meiner hat 200k runter und wurde wohl zum Wohnwagenziehen genutzt.

Themenstarteram 30. Mai 2020 um 23:00

Zitat:

@Wolf-Dietmar schrieb am 29. Mai 2020 um 13:27:25 Uhr:

Mich würde mal interessieren welcher Passat überhaupt selbstnachstellende Druckplatten rein bekommen hat.

Mein 2000er Benziner hat das (noch) nicht. Hier würde ich auch kein Problem mit dem Zusammenspiel Druckplatte-Scheibe unterschiedlicher Hersteller erwarten (??)

 

Wieviel hat denn dein Diesel runter. Hast du das ZMS schon erneuern müssen?

Der Grund warum ich frage ist, weil ich Kupplungswechsel auch noch vor mir habe. Die Kupplung kommt ganz spät, geht aber alles noch.

Zu dem Nehmerzylinder.

Weil kaum jemand/keiner vorsorgt und die Bremsflüssigkeit in der Kupplung erneuert, könnte sein, das da Feuchtigkeit zu Korrosion geführt hat.

Die Flüssigkeit dürfte tiefschwarz ausgesehen haben.

Ich denke ma das es dadurch kommt das es ein Benziner ist. Ich weiß aber auch das mal mit mal ohne verbaut wurde. Wieso weiß ich nicht

 

 

Er hat knapp 300tkm runter und habe das ZMS aus meinem alten genommen das lief erst ca 40tkm bis mir jemand drauf fuhr.

Ob das ZMS durch ist sieht man beim Ausbau sehr schön ob sich dort wo die Schrauben sitzen, wenn man ein wenig in das ZMS rein schaut das (fällt der Name jetzt net ein zumindest ein artiges Asbest zeug) was sich langsam ausdehnt und zerbröckelt. Meistens sind das so Zeichen das es sich dem Ende nähert. Ich kann morgen mal ein Bild davon rein stellen wie es dann aussieht.

 

 

Die Flüssigleit wechsel ich eigentlich regelmäßig alle 50tkm und beim Bremsen wechsel auch immer mal bisschen mit durch.

 

Ein Bild wäre interessant.

Ich verstehe das ZMS noch nicht so ganz, ob man generell einen Verschleiss durch Materialalterung bekommt, unabhängig von der Fahrweise. Oder ob bei materialschonender Fahrweise es "ewig" halten kann.

Normalerweise erreicht man beim Bremsflüssigkeitswechsel die Kupplung nicht, sodass die Brühe da in der Sackgasse drin stehen bleibt.

Die Fahrweise wirkt sich stark auf den Verschleiß, Anhängerbetrieb ebenfalls.

Hängt auch vom Hersteller ab, bei Audi sollen die empfindlich sein.

Google mal nach paar Symptomen dann wirst du schon wissen.

Habe auch schon 2 Autos bis über 400.000km gefahren mit dem erstverbautem ZMS.

Habe aber beim wechseln alle Unebenheiten glatt geschliffen.

Bei meinem Peugeot habe ich die neue kupplung eingebaut ohne das ZMS zu bearbeitet, funktioniert auch tadellos.

MfG

Themenstarteram 31. Mai 2020 um 16:16

Zitat:

@Wolf-Dietmar schrieb am 31. Mai 2020 um 12:07:20 Uhr:

Ein Bild wäre interessant.

Ich verstehe das ZMS noch nicht so ganz, ob man generell einen Verschleiss durch Materialalterung bekommt, unabhängig von der Fahrweise. Oder ob bei materialschonender Fahrweise es "ewig" halten kann.

Normalerweise erreicht man beim Bremsflüssigkeitswechsel die Kupplung nicht, sodass die Brühe da in der Sackgasse drin stehen bleibt.

Beim AVF kommste da supi dran.

Normalerweise soll so ein ZMS ein Fahrzeug leben lang halten.

 

Beim Diesel merkt man das sehr stark an der Vibrationen da das ZMS die Vibrationen und denn Kuppel stoß dämpfen soll.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen