ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Neuaufbau Kawa 1100 zzr

Neuaufbau Kawa 1100 zzr

Kawasaki ZZR 1100
Themenstarteram 15. Februar 2009 um 15:44

Hallo ihr Kawasaki spezis :D

Ich bin im moment am überlergen meinem Vater die Kawa abzunehmen die er schon seid ein paar Jährchen im Keller liegen hat.

Der Motor hat ca 30.000km runter und ist offen, ich habe mich da schon ein wenig schlau gemacht was an arbeit auf mich zukommt.

Mir ist auch klar das ich sie zu dieser Saison nicht fertig bekomme, da ich sie komplett neu aufbauen möchte.

Kenne nur keine Hersteller von vernünftigen Teilen für dieses schätzchen, daher wär es nicht schlecht, wenn ihr ein paar nennen könntet.

Mir ist da erstmal egal was die Herstellen, werde mir da schon die richtigen rauspicken.

Worrauf muss ich bei der Maschine speziell achten ?

Sie ist Bj.96 müsste also ein D-Modell sein, schwachpunkte oder Teile die ich erneuern sollte...

Als letztes gehts mir um den Rahmen und die Schwinge, habe gehört das gewisse sachen nicht zulässig sind und die Betriebserlaubnis erlischt.

Was kann ich da machen um auf der sicheren Seite zu sein, was aber optisch dennoch gut aussieht und haltbar ist ?

Sorry für die vielen fragen, aber ich möchte es ordentlich machen und nix halbes...

Die Mechanik dürfte kein problem sein, bin KFZ-Mechaniker, aber ich gehe trotzdem mit vorsicht an die sache. Beim Motorrad gelten teilweise andere regeln :D

Gibt es ausser den üblichen Werkzeugen, irgendwas spezielles was ich haben muss ?

Söderle bin erstmal feddisch mit fragen :cool:

Ähnliche Themen
36 Antworten

Ich hab jetzt deinen Text drei mal durchgelesen und weiss eigentlich immer noch nicht, was Du willst.:confused:

Willst Du aufbauen oder umbauen?Wenn umbauen, auf was?Fighter, nur SB-Umbau,naggisch,Chopper, Dragster, Caferacer oder was sonst noch alles gibt.

Anpassen kann man alles.Sind dann halt die Faktoren Zeit, Geld und TÜV zu berücksichtigen.

http://images.google.com/imgres?...

http://panoramaside.ifrance.com/.../perrin_roadster_1100zzr.jpg

http://www.dragrace.cc/lassee04/zzr1.jpg

http://www.mototuning.com/.../kawasaki-zzr1100-christian-img04.jpg

Hersteller von Teilen?KHI.:D

Oder zum Thema Schwinge schmeiss ich mal Deget in den Raum.Oder Einarm von Honda, Duc oder Triumph.

Rahmen-PSS

Gib mal mehr Info's was es werden soll, dann kann man auch helfen.Und wenn's nur mit Worten ist.:D

am 17. Februar 2009 um 13:00

Hab´s auch nicht ganz kapiert, aber isses etwa so gemeint, ne alte ZZR1100 technisch auf neueren Stand zu bringen, denn sonst könnteste se ja auch original lassen wie sie ist, es sei denn sie ist irgendwie kaputt/geschrottet natürlich.

Mir wurde von Kinderkrankheiten der früheren Modelle erzählt, nämlich dass 1. irgendeine Unregelmäßigkeit in der Ölwanne verantwortlich war, dass der dritte Kolben (Pleuellager) zu wenig Schmierung bekam (weiß ich von hier, MT) und zweitens irgendeine Schwäche im Getriebe verantwortlich war, dass bei den älteren ab und zu der 2. Gang raushupfte (habe ich hier und auch anderswo oft gehört, praktisch von jedem ZZR1100-Besitzer).

Beides sollte meines Wissens (von hier, also von MT) beim D-Modell bereits behoben gewesen sein, Motor-seitig sollte es da also keine Probleme geben, es sei denn er ist anderweitig hin.

In welchem Zustand ist die Maschine denn ?:confused:

Gruß:):confused:

Themenstarteram 17. Februar 2009 um 18:52

Okay, kleines missverständniss :D

Wollte die vom Gammeligen ist zustand in einen besser als neu zustand versetzen.

Das einzige Tuning wo ich mich drauf beschränken würde, sind so sachen wie Stahlflexleitungen oder überarbeitete Federbeine.

Das gute stück liegt jetzt 3 Jahre zerlegt im Keller und bevor ich da anfange den Herrmann zu machen, möchte ich das mal gegenrechnen ob es nicht exorbitant teuer wird.

Das meißte kann ich selber machen, zumindest die sachen bei denen man mit normalen Werkzeugen klarkommt...

Bei der Maschine fänd ich nen Sportlichereren Touch nicht schlecht, die muss so ein bisschen abspecken, hatte da mal irgend nen Hersteller gesehen der diverse Teile in Alu anbot.

Die ersetzten dann den Instrumententräger aus Stahl, z.b.

Aber ich bin kein Fan von Streetfightern, zumindest dann nicht, wenn das Heck so extrem hochgezogen ist. So wie die Buell Xb12 aussieht find ich dagegen sehr toll, auch die schwarze Yamaha die der Ghostrider benutzt hat, fand ich sehr toll. (Sorry fürs beispiel, aber die Maschine war geil :D )

am 18. Februar 2009 um 0:47

Ähem, die Gabelfedern sind vielleicht bisserl weich, kommt halt auf die Fahrweise an, für die Renne zu weich, für 300km/h auf der Bahn vermutlich richtig...aber in den Gefilden habe ich keine Ahnung.

Was für ne schwarze Yamaha benutzt denn der Ghostrider ?? Das Bild aus´m Fernsehen, wo er in die Hinterradbremse latscht, und mit´m Hinterrad schleudert wie ein Kleinkind mit´m Fahrad, habe ich mal hier als Ikon gesehen, aber das war ne gelbe 350-400PS-Turbo-Suzi soweit ich mich an den Film erinnern kann.

Ähem, ich bin selber mal mit ner schwarzen Yamaha so rum geschleudert (aber nicht geplumpst!!!), aber nur bei Tempo 60-80 etwa, weil in einer Kurve mir so ein kriminell doofer weißer VW-Bus von rechts beinahe reingefahren wäre, vor 8 Jahren etwa - ein Saupraiss ein oberbayrischer natürlich, der mindestens ein Vorfahrt-Beachten Schild überfuhr, wenn nicht sogar ein Stoppschild, und das bei weithin freier Sicht, könnte man fast als Absicht interpretieren....der glotzte, nein stierte mir sogar noch ins Gesicht während ich mit dem schleudernen Mopped kämpfte....

Also immer auf der Hut sein, da braucht´s kein Ghostrider 400PS Turbo-Mopped dazu dass es einen zerlegen kann, der weiße VW-Bus hätte mich auch auf´m Mofo bei 25 km/h runtergeholt....wenn ich gepennt hätte...nur so offtopic als hint, irgendwann wird der Schnee ja wieder weg sein...

Jetzt bin ich aber doch neugierig: Was soll´s denn für ne ZZR werden ? Also kein Streetfighter, Stahlflex soll se kriegen, noooch sportlicher soll se werden, wie soll das denn gehen, ...hüstel..., hmm, also abspecken, aber wie kriegt man die kilos runter (die von meiner Wampe eh) aber den vorderen Stahlrohrrahmen kannste ja kaum loswerden und ich wüßte nicht was sonst viel schwerer sein sollte als heutige Sportler. Langer Rede kurzer Sinn, wo sind die 100kg mehr (ZZR1100 271kg) im Vergleich zur neuen ZX10 (180kg) bzw zur neuen ZZR1400 (225kg modulo größerer Motor) ??

Gruß:):confused::D

PS: Der verrät´nix, läßt nix raus...grrr...gibt´s ja net...also nen Tacken mehr Info könnteste schon mal rauslassen, sonst weiß ja keiner waste wissen willst...

am 18. Februar 2009 um 9:31

Hallo Schraubär,

vorerst mach mal einen ganz genauen Plan (vor allem Kostenplan ;) )was du überhaupt machen willst. Dann beschaffst du dir als nächstes ein Werkstatthandbuch bzw. Reparaturanleitung (Bucheli oder noch besser: Haynes.uk=zwar auf Englisch aber super und sehr detailliert-auch mit Werkzeugangaben).

Oberste Priorität hat natürlich der Zustand der vorhandenen Basis. 30.000 KM sind m.E. zwar noch keine überholungsbedürftige Leistung.

Ich nehme aber an, du willst bei deinen Ausfahrten speziell beim Motor/Fahrwerk/ auf Nummer sicher gehen und nicht ewig auf ihr rumschrauben.

Dann wirst Du um diese unten genannten Arbeiten nicht herumkommen. Die kosten zwar vorweg jede Menge Zeit und Kleingeld.

Und da das ganze Ding schon mal zerlegt/offen ist:

Motor:

Alle Teile - vor allem beginnend KW-Haupt/Pleuellager; KW selbst, Getriebe, Zylinder etc. bis dann hinauf zu Nockenwellen/Ventilen durchchecken, ALLES vermessen (Grenzwerte siehe WHB) und ggf. im Zweifelsfalle auf NEU tauschen bzw. den Motorenbauer deines Vertrauens bemühen.

Kupplung: Beläge/Stahlscheiben neu

Vergaser: zerlegen, reinigen (Schallen) mit Vergaserrep.sätzen überholen; Nach dem Einbau synchron./einstellen.

Und vor dem Zusammenbau: Motorgehäuse: Optik durch strahlen, lacken etc. erneuern.

Rahmen/Gabel/Räder: Rahmen ggf. pulvern/Gabel überholen; Lenkkopflager neu; Schwingenlagerung neu; Radlager neu;

Bremsen: Stahlflex; Scheiben/Beläge checken und ggf. neu

Elektrik durchchecken: sind die Kabel "kleschhart": NEU

Und diese Arbeiten sind VOR den optischen Verschönerungsarbeiten zu machen.

Funktionierende Technik und Sicherheit geht nun einmal vor der Optik :rolleyes:

Aber vorher: Check der Portokasse: diese Arbeiten gehen verdammt in die Euronen.

Und beim Restaurieren/neu-aufbauen gibt es halt mal nur eines: entweder du machst es ordentlich oder du lässt es bleiben. Zu tode halb (und falsch) aufgebaute bikes gibts eh wie Sand am Meer. Und das willst du ja nicht oder? ;)

Gruss Bernd :)

 

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 18:42

Deshalb frag ich ja erst rum :D

Verbietet mir schon die Berufsehre, halbe sachen zu machen:o

Die Schwingenlager und der Kram gehört ja schon grundsätzlich auf die Liste.

Achso, wollte noch sagen das der Motor 30.000 weg hat.

Fahrwerk und Rahmen einiges mehr, ich weiß aber nicht ob sie schon einmal "rum" ist.

Sonst wär sie bei 75000.

Den Kabelbaum muss man auf jedenfall in angriff nehmen, einige Kabelschuhe sehen schon ziemlich mitgenommen aus.

Die Teile sind aber zu meiner LTD die ich früher mal hatte "günstig", wenn man das zu Motorradteilen überhaupt sagen darf. Habe damals für eine Ventildeckeldichtung 50 € hingelegt.

Hätte da vorher besser mal nach nem Preis gefragt :eek:

Ich habe da im moment richtig bock drauf anzufangen.

Ich muss die Maschine nurnoch in meinen Besitz bringen, hehe :cool:

Ich danke für eure tipps, werde sie auf alle fälle berücksichtigen.

Habe nurnoch ne frage zu dem Öl Problem, was musss denn da am Motorblock gemacht werden ?

Die soll zwischen Zyl. 2 und 3 ein Schmierungsproblem haben ?

Edit: Hab mal nachgesehen mir steht ein Bucheli Buch zur verfügung, mein Vater hat das noch rumliegen ;)

am 18. Februar 2009 um 20:45

Mit dem Schmierungsproblem, das las ich selbst hier irgendwo (Suchfunktion ZZR1100 Pleuellager/Ölwannenproblem vielleicht mal probieren). Meine ist neuer, da gibt´s das Problem nicht mehr (sowie das mit dem angeblich bei den ersten Modellen rausspringenden 2.Gang) und angeblich lag das an irgendeiner seltsamen Form der Ölwanne an der Stelle, dass irgendwo zu wenig Öl zum dritten Pleuel - glaube ich mich an die Posts zu erinnern - hochkam. Hat auch was mit Kurvenneigung zu tun, da läuft evtl. irgendwas leer temporär.

Was aus meinem Geschreibe klar wird, habe da auch keine Ahnung, weil meine ZZR neuer ist (D-Modell, die hatte das Problem sicher nicht mehr), ich weiß nur gerüchtemäßig von hier, dass das Problem mit einer anderen überarbeiteten Ölwanne einfach behoben werden kann, also die vom Nachfolgemodell, wenn sie passt (welches Baujahr genau betroffen ist, weiß ich auch nicht, könnte bis C-Modell gewesen sein, } Suchfunktion).

Also alles genaugenommen nur Gerüchte bzgl. dieser angeblichen ZZR-Probleme, was ich hier weitergeben kann.

Meine war zum Glück bisher noch nicht kaputt, sonst wüßte ich mehr. Aber alle Hochachtung, so ein Neuaufbau, da wäre ich handwerklich Lichtjahre entfernt. Viel Glück, auf dem handwerklichen Niveau kann ich nicht mitreden, weiß mehr theoretisch, wie manches funktioniert, aber wehe die erste Mutter sitzt fest, dann steh´ ich da wie der Depp meistens, ähem, bisher, soll ja anders werden.

Schönen Gruß:)

Mach mal Bestandsaufnahme, was ok ist und was neu muss.(Verkleidungsteile, Lager, Reifen, Gummiteile, Dichtungen).

Mit Standschäden solltest Du dich ja auskennen.Wird da schon etwas Geld draufgehen.

Dann überleg dir, was Du verändern willst.

Dann geht's auf Teilesuche.

Was bei der GPZ gern genommen wird als Fehler bei unterbrochener Ölversorgung ist ein zugesetztes Sieb in der Ölwanne.Ist das bei der ZZR auch so?

Themenstarteram 18. Februar 2009 um 23:34

So furchtbar viel verändern möchte ich eigentlich nicht, nur Farbmässig würde ich dann schwarz/ weiß machen...

Aber mal sehen, muss mir auch erstmal ne Räumlichkeit zurecht machen.

Kann auf meine Garage nicht verzichten :D

Es wird auf jedenfall ne ganze weile dauern, wohl erst zur nächsten Saison.

Wenns ums Auto geht, bin ich wesentlich fitter wenns um gute zubehör-Teile geht :rolleyes:

@Kawa Harlequin

Bei Motorrädern kann ich auch nicht so mitreden, was Fahrwerk usw. angeht, halte ich den Ball sehr flach. Änderungen machen sich da sehr viel stärker bemerkbar, habe da bisher Skrupel einfach mal loszulegen. Ein falscher Handgriff aus unwissenheit und man liegt irgendo im Busch...

Vergaß zu erwähnen, der Ghostrider hatte ne Yamaha R6, die fand ich chic :D

Ich danke nochmal für eure Hilfe ^^

am 19. Februar 2009 um 5:09

Hallo nochmal,

wenn Du "Motorradtechnik-Semi-Profi" bist, vielleicht kriegst Du ja raus, wie man das Fahrwerk der ZZR im schnellen Geradeauslauf genauso stabil machen kann, wie das der GPZ900. Die letztere liegt wie ein Brett und ist fast gar nicht seitenwindempfindlich (in allen Geschwindigkeitsbereichen), wobei die ZZR ziemlich genau bei 200km/h sehr seitenwindempfindlich ist - wenn man mit der nochschneller fährt, wird sie aber wieder stabil, aber so um 200 rum wackelt sie beim kleinsten Lüftchen. Dafür ist sie - obwohl ne Wuchtbrumme - äußerst handlich in den Kurven, wo die GPZ sehr steif ist, hat sicher auch was mit der Reifengröße zu tun, und vielleicht den progressiven Federn, die ich in der GPZ habe. (In der ZZR wohl nicht, hatte sie aber noch nicht offen).

Würde mich riesig über ne Anleitung freuen, wie ich die ZZR auch um Tempo 200 rum brettlstabil wie die GPZ kriege, natürlich bei erhaltener Kurven-Handlichkeit - ich werde mal mit den progressiven Gabelfedern anfangen rumzuexperimentieren.

Gruß und viel Glück mit dem ZZR-Projekt:confused: - schöne Maschine:)

Das Schmierungsproblem ist m.W. hier begründet.

Noch ausführlicher...

Moin,

mit progressiven Federn vorn und mit normalen Schwingenspiel hinten liegt das Teil wie ein Brett...

hinten das Schwingenspiel prüfen eventuell mit Unterlegscheiben ausgleichen und wenn das Möppi

wirklich soviel Laufleistung hat wie du vermutest dann die Schwingenlager auch gleich austauschen ;o)

Sinvoll ist auch ein Superbikelenker (gibt ein besseres Handling) ne außenligende Boardsteckdose (dann kannst Möppi Baktererie ohne ausbau laden und n Scotti (Kettenöler) das schont die Geldbörse da der Klimsalabim permanent geschmiert wird.

Zündkabel checken sind die hart ebenfalls raus damit, ist unangenehm wenn hin und wieder mal n Zylinder

tote Katze spielt und man sich n Wolf sucht...

Na js von der Firma Blau Weiß solls ne Alu Politur geben, damit dann putzen putzen putzen und dann viel Spaß beim zusammenbau ;o)

Gruß Henry

am 19. Februar 2009 um 17:16

Na sowas, meine Schwinge hat eigentlich null Spiel, alles super von daher. Ich tippe auf zu weiche Gabelfedern bzw die Reifen sind halt auch schon etwas alt und vor allem eckig geprescht die letzten 2000km - ich glaube, eckige Reifen macht viel aus.

Und das mit dem Schmierungsproblem war irgendwo bei MT/kawasaki beschrieben, mit "ZZR1100 & Ölwanne & Motor/Pleuellager kaputt" in der keywort suche sollte das hier schnell zu finden sein, bei dem Moppedler bei "Audi" hatte ich jetzt nicht so viel darüber gefunden, barny1, außer dass das wohl ein von der GPZ1100 geerbtes Problem angeblich sei, ist das so ?

Jetzt habe ich noch eine Frage an den KFZ-ler: Ich rätsele rum, warum meine Maschine kurz vor´m Ölwechsel im Herbst geklungen hat, als würde eine rostige Gieskanne die Treppe runterrutschen, nachdem sie 3 Wochen in der Garage stand. Vorher klang sie völlig normal und dann nach dem Ölwechsel auch wieder.

Was kann denn sowas hervorrufen? Klang einfach sehr heiser und ungesund, kein klappern oder so. Bin zur Werksatt geschlichen, und fürchetete, nun isse dahin...

Und das rauslaufende Öl, nur etwa 5000km drin, war kohlrabenschwarz und wässrig/dünnflüssig, aber keine Späne oder sowas drin, blitzsauber, halt pech-schwarz.

Ich vermutete, das Öl ist irgendwie in sich zusammen gefallen, hat den Temperaturen/Drücken nicht standgehalten, schlicht teures Gelump gewesen, was da drin war..bzw evtl. nicht das drin, was behauptet wurde.

Oder ist bei "heißeren" Motoren sowieso Ölwechsel nach jedem flotten Betrieb (Renne) angesagt ?

"Gerüchte-Modus" an:

Manche Leute behaupten ja angeblich (Vorsicht Gerücht !!! ich weiß nicht, ob richtig oder falsch!!! Weiß auch nicht mehr, woher ich es habe, evtl. von der Oldtimer-Gemeinde), vor´m Ölwechsel bisserl Dieselöl zum Reinigen reinschütten (aber wohl nur orgeln, nie starten/anlassen!!! jedenfalls so sagten die). Wenn mir nun ein Komiker sowas reingeschüttet haben sollte, tät sich der Motor dann so anhören ??? Tät´das völlig schwarz verbrennen ?? Aqua wird´s schon nicht gewesen sein...aber total dünnflüssig die Plörre, die rauskam.

Weiß jemand zufällig, ob das mit dem Dieselöl zum Reinigen stimmen könnte ??

"Gerüchte-Modus" aus.

Gruß:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Neuaufbau Kawa 1100 zzr