ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Navi und Tourenplanung

Navi und Tourenplanung

Harley-Davidson FXS Softail
Themenstarteram 11. Mai 2015 um 10:12

Hallo zusammen,

wer plant wie seine Touren und wie überträgt ihr die Planung in welches Navi?

Neben dem manchmal sehr schönen "freien Fahren" gibt es für viele bekannte Motorradregionen Reiseführer und einen Haufen Tourenvorschläge mit schönen Strecken für Motorradfahrer.

Wie macht Ihr das?

Danke und Gruß

Brus

Beste Antwort im Thema

Ich glaub, ich bin total oldschool. Ich plane mit Karte und schreib mir ein Roadbook, das ich bei Bedarf aus der Tasche ziehe...

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Hi Brus, da ich hier meistens mit Garmin unterwegs bin, mache ich die Planung bisher mit Basecamp. Der Tourenplaner vom ADAC scheint mir aber auch ganz nett und ich probiere demnächst, die gpx zu verwenden. In USA habe ich mir zuletzt eine Ultra mit dem großen Navi genommen und die Planung vorher mit dem Ride Planner gemacht. Ich orientiere mich ganz gern an empfohlenen Routen, allerdings hat der ADAC die Tourenkarten (noch) nicht integriert, also zz. noch Handarbeit.

Gruß,

Dirk

Hi Brus,

ich hab ein paar Touren mit dem RouteConverter gemacht. Finde ich ganz gut, allerdings funktioniert es nicht auf dem iPad, da es Java benötigt.

Als Navigationsgerät habe ich nur die Navigon Software auf dem iPhone probiert.

Probleme gibt es gelegentlich bei den Zwischenstopps, werden die nicht genau gesetzt bzw. auf der Tour überfahren, versucht dich das Navi immer dorthin zurückzuleiten, anstatt auf den nächsten Wegepunkt zu fahren. Es hilft dann nur anzuhalten und manuell zu korrigieren, ist etwas nervig.

Gruß HD100

Benutze das Garmin ,mit zusatz karte von onroute für etwas kurvenreiche Strecken. Mit Basecamp binn ich nicht so gut , da hat mir die Mapscore besser gefallen . Aber gut nun ist das navie auch nicht mehr das Aktuellste mit über 5 jahren.

Mit Navi hab ich mich ziemlich lange beschäftigt und bin der Meinung, wie auch von einigen Profis vorhergesagt, dass es das Navi in der Zukunft nicht mehr geben wird.

Ich verwende mein IPhone als Navi, problem ist allerdings eine Software zu finden ohne Roaminggebühren für das Ausland.

Es gibt zwei Lösungen:

1. Navisoftware von Garmin oder Tom Tom (ist die gleiche wie in den Navis, kostet einmalige Anschaffung ca. 70,--€ bis 90,--€)

2. Navi das nix kostet

Da ich mein Navi nur selten benötige habe ich mich für die Lösung 2. enschieden.

Es gibt eine ziemlich gute Auswahl dieser Software. Für mich kamen zwei in Frage. Einmal Skobbler jetzt Scout oder be on road.

Ich habe mich für letzteres entschieden weil diese Software die einzige mir bekannte kostenlose Naviapp ist die ohne Internetverbindung funktiniert und du eine Tour (.gpx) am Basecamp machen kannst bzw. fertige Touren aus dem Netz verwenden kannst um diese dann einfach über Itunes zu integrieren. Als Basecamp habe ich mich für die Routenplanung von Motorrad entschieden ich find aber auch die neue Seite tourstart.org gut, oder einfach eines der vielen anderen Portale verwenden.

Bis jetzt kann ich nur sagen funktioniert die App be on road super, das Navi reagiert ziemlich schnell du hast Geschwindigkeitswarnung und die Ansagen (wer es braucht) sind auch sehr gut und rechtzeitig.

Am Ende muss du sicherlich entscheiden wie oft du ein Navi benötigst und ob die neuen features wie kurvenreiche Strecke (wenn das immer so gut funktioniert) wirklich benötigst. Die Beschwerden im Netzt über die beiden großen Hersteller sind ja auch nicht immer gering und du drückst ne Menge Geld ab.

Viel Spaß beim Wählen :):):)

Hi Brus,

ich verwende einen Satz Garmin 2820 (#1 1100€ beim Händler, #2 50€ letztes Jahr in der Bucht, inkl. Touratechhalterung und Kabelsalat). Planung darauf ganz selten, geht aber. Wenn ich mit mehreren Leuten unterwegs bin (z.B. Italientour mit festem Quartier bei Alessandria), habe ich einen Schleppie dabei und plane die Vor-Ort-Touren mit MapSource o. BaseCamp (ersteres immer noch lieber, weil ich einen Teil der BC Features gar nicht benötige/als überflüssig empfinde).

Smartphonenavigation wäre auch möglich (HTC One, davor Blackberry 9x00), aber ich habe die Routendarstellung beim fahren gern im Blickfeld (Navi am Lenker, der 2820 Bildschirm ist selbst bei Sonne sehr gut ablesbar), was mit den Sm-Phones nicht wirklich gegeben ist. Das 2820 hat zwei Bluetoothkanäle, da hängt dann das Smartphone an einem der beiden (Telefonbuch auf Bildschirm ggfs. sichtbar), Ansage Route o. telephonieren über den zweiten Kanal mit "BT Knopf im Ohr", o.a. Knopf mit Kabel, beides möglich.

Also:

Tourenplanung Anfahrten zu Urlaubszielen am PC mit Garmin Software, vor Ort auf Schleppie mit Garmin Software, selten am GPS-Gerät.

Grüße

Uli

Bei Ferntouren stelle ich die geplanten Tagesziele als Übersicht mit GPS Koordinaten ins Garmin Navi 660 ein. Konkrete Ausarbeitungen der Tourenabschnitte (wir fahren gern und viel off-road) mache ich dann vor Abfahrt am Ort mit Basecamp am PC. Damit lässt sich wirklich jeder Kuhpfad einplanen. Die Übertragung auf's Navi ist Sekundensache. Aber Achtung: In Basecamp kann man wirklich nur mit der PC-Maus operieren.....mit dem Trackpad ist's 'Mission Impossible', da man beim 'Punkte setzen' genau arbeiten muss, d.h. der Punkt muss millimetergenau auf der Strecke liegen. (Bei meinen ersten Übungen hatte sich mein PC immer 'tot-gerechnet' und Phantasie-Strecken produziert, da ich z.B. einen Wegpunkt auf die falsche Seite einer 2-spurigen Straße gelegt hatte.......etc.).

Mit anderen Systemen habe ich keine Erfahrung.

Ich glaub, ich bin total oldschool. Ich plane mit Karte und schreib mir ein Roadbook, das ich bei Bedarf aus der Tasche ziehe...

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 7:00

Danke für die Antworten und Anregungen!!!

"Basecamp" scheint ja zum Planen häufig verwendet zu werden. Da es Freeware ist, werde ich mir die mal anschauen.

Der Hinweise mit der Freeware "be on road" für das IPhone finde ich auch sehr nützlich, da ich bisher keine Navi-Software zum Planen für das IPhone kannte. Das werde ich mal ausprobieren.

Mir geht es hautsächlich um die Urlaubstouren. Da muss ich das Rad nicht neu erfinden und fahre gerne mal eine bestehende Route, die andere ausgearbeitet haben und das Optimum in der Region ist.

Entweder kann man sich die Tour in einigen bestehenden Portalen / Websites fertig auf das Navi runterladen oder man überträgt sie mit Programmen wie "Basecamp" aus einem Reiseführer / Karte auf das Navi. Ich probiere das mal aus...

Danke und Gruß

Brus

Was für mich gegen eine Lösung mit Handy spricht, ist die Nicht-Bedienbarkeit mit Handschuhen...

Ansonsten gibt es ja bei Tante Louise z.B. wasserdichte Hüllen, in die man die Handys rein packen kann (die haben auch diese Schirmchen), Anzeige passt da ganz gut, ist aber halt während der Fahrt nicht bedienbar...

Ich probiere im Moment gerade an einer Lösung mit meinem alten Smartphone, schön abgespeckt, damit nur die Navisoftware drauf läuft. Ich würde übrigens auch mal bei Software / Apps schauen, die OpenStreetmap Daten her nimmt. Kostenfreie offline Navigation mit karten die annähernd an Google Maps hinkommen! ;)

Zitat:

@motardpv schrieb am 11. Mai 2015 um 22:53:06 Uhr:

...Aber Achtung: In Basecamp kann man wirklich nur mit der PC-Maus operieren.....mit dem Trackpad ist's 'Mission Impossible', da man beim 'Punkte setzen' genau arbeiten muss, d.h. der Punkt muss millimetergenau auf der Strecke liegen....

Einspruch. Mit dem Trackpad des MacBook Air funktioniert das sehr gut. Ist präzise genug.

Allerdings, und das ist etwas unschön: BaseCamp für Mac ist nach wie vor im Betastadium und nicht zu brauchen. Weshalb meine beiden Macs in diesem Fall mit VMware Fusion, einer Win-Installation und BaseCamp für Windows laufen. Aber auch so funktioniert das mit dem Trackpad sehr gut.

Zitat:

@Brus schrieb am 12. Mai 2015 um 07:00:03 Uhr:

....."Basecamp" scheint ja zum Planen häufig verwendet zu werden. Da es Freeware ist, werde ich mir die mal anschauen....

Hast Du ein Garmin-Gerät? Denn in BaseCamp ist nur die BaseMap vorhanden. Die ist unbrauchbar. Karten kommen erst mit dem Gerät ins BaseCamp. Entweder installiert oder, bei angestöpseltem Garmin, via USB-Kabel. Wobei letztere Lösung etwas träge ist da die Karten so halt nicht im Rechner installiert werden und dauernd vom Navi nachgeladen werden müssen.

am 19. Mai 2015 um 9:11

Das Probelm beim Handy werden aber auf Dauer die starken Vibrationen sein und lange wird es diese nicht schadensfrei überstehen.

Zitat:

@Slowrider60 schrieb am 19. Mai 2015 um 09:11:24 Uhr:

Das Probelm beim Handy werden aber auf Dauer die starken Vibrationen sein und lange wird es diese nicht schadensfrei überstehen.

Man sollte das Smartphone ja auch nicht mit dem Vibrator in die selbe Tasche stecken...;)

Wie lange hält denn ein Smartphone im Navibetrieb ohne separate Stromversorgung durch?

Ich konnte letzte Woche mal ein Garmin Zumo 590 testen, mit der Möglichkeit "kurvenreiche Strecke" und einfach vom aktuellen Standort heraus sich einen Rundkurs berechnen zu lassen, war ich schon von dem Gerät angetan und bin jetzt schwer am überlegen mir so ein Teil zuzulegen, wenn da nur nicht der Preis wäre...

Gruß Robert

Android entsprechend angepasst dürften so zwischen zwei und drei Tagen halten....

iPhone deutlich weniger.

Deine Antwort
Ähnliche Themen