ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Minimalistisches Navi von Beeline

Minimalistisches Navi von Beeline

Themenstarteram 18. Januar 2021 um 12:23

Der eine oder andere von euch hat vielleicht, so wie ich, des öfteren mal eine Möglichkeit gesucht, sich bei der Navigation durch ein Navi unterstützen zu lassen, konnte sich aber nicht mit den klobigen und zumeist hässlichen Lösungen anfreunden, die der Markt so anbietet. Ich selber finde sowohl die klassischen reinen Navis als auch handybasierte Lösungen hässlich. Auf Tourenbikes mit Verkleidung ist das sicher weniger ein Faktor, da fällt so ein zusätzliches Gerät nicht so auf, aber gerade an Choppern und schlankeren Bikes sieht so ein Ding blöd aus und verschandelt sowohl die Idee eines Bare Bones Choppers als auch die Optik jedes Naked Bikes. Ich habe mir letzten September eine Navi Lösung von Beeline zugelegt und dachte mir, ich schildere mal meine Erfahrungen.

Schaut es euch malHIER an.

In kurzen Worten:

Das Beeline nutzt Navigationsdaten von Google Maps, die über eine App auf dem Handy abgefragt werden. Die Hardware ist dann ein kleiner „Puck“ mit monochromem Display, dass man sehr elegant und unauffällig auch an spartanischen Bikes anbringen kann. Planen kann man Strecken auf der App oder man kann .gpx Dateien draufspielen. Es gibt auch einen „Improvisationsmode“ bei dem einem immer nur die Richtung auf´s Ziel zu angezeigt wird. Welche Strasse man nimmt bleibt einem selbst überlassen.

Meine Erfahrungen:

Ich bin es gewöhnt „Kopfnavigation“ mit gelegentlichen Kartenstopps zu machen. Das setzt allerdings gute Vorbereitung und ein sehr gutes Gedächtnis voraus. Auf den längeren Touren letzthin bin ich mit der Methode dann doch sehr an meine Grenzen gestossen. Auch das Navigieren in fremden Städten ist irgendwann nicht mehr sinnvoll machbar. Ich habe mich deswegen auf dem Tourenbike durch Google Maps vom Handy unterstützen lassen, in dem ich die Voice Commands über Bluetooth über die Anlage habe laufen lassen. Das geht im Prinzip ganz gut, allerdings bringt das einige Probleme mit sich. So werden die ersten Worte einer Ansage immer verschluckt, denn die Bluetooth Verbindung wird immer temporär unterbrochen (vermutlich um Strom zu sparen). Vermeiden kann man das, indem man Musik hört, dann bleibt die Verbindung bestehen. Allerdings hat man dann immer laut Musik laufen, was gerade in der Stadt ziemlich nervig sein kann. Jedenfalls sind die ersten Worte meist so etwas wie „In 300m …“ und wenn einem diese Info fehlt, ist das schon ziemlich blöd. Ein weiteres Problem ist, dass Frau Google teilweise sehr mit fremden Sprachen hadert. Wenn sie also irgendwelche französische Strassennamen eingedeutscht vorträgt ist es so gut wie unmöglich rechtzeitig drauf zu kommen, von was sie da eigentlich redet.

Da kommt jetzt das Beeline ins Spiel. Das Beeline ersetzt auf keinen Fall ein volles Navi mit grossem Display, dass einem einen Teil der vorausliegenden Strecke und alle Manöver bildlich darstellt und mit Voice Commands unterlegt. Es ist aber für Leute wie mich, die im Prinzip wissen wo es lang geht, aber nicht jede einzelne Abbiegung auf einer 450km Strecke im Kopf behalten können, eine super Unterstützung! Das Beeline wird über die App, nicht über die Einstellungen mit dem Handy gekoppelt, dadurch kann das Handy sogar weitere BT Verbindungen Eingehen, d.h. man kann theoretisch parallel Google Maps laufen lassen und sich die Voice commands über BT einspielen lassen. Allerdings müsste man sicher sein, dass die Strecken auch die gleichen sind…

Ich habe das Ding auf lokalen Runden und auf einem Dolomiten-Faak Trip getestet, und war im grossen Ganzen sehr zufrieden damit. Ich gehe mal auf die Stärken und Schwächen im Einzelnen ein.

Die Hardware

Für die Anbringung am Bike gibt es ein halbes Dutzend Halter von Beeline. Ausserdem kann man die Halterungen teilweise mit GoPro Halterungen verbinden und sich auf die Art und Weise auch eigene Lösungen ausdenken. Ich habe z.B. eine GoPro Basisplatte auf die Blinddeckel am Dash geklebt und eine kleine Halterung die ich dort einclipsen kann. Damit sitzt der Puck super und lässt sich mit einem Handgriff nahezu spurlos entfernen. (siehe Bilder). Ich finde die Halterungen sind wirklich schön und je nach Variante sehr sehr unauffällig.

Die Pucks gibt es in verschiedenen Farben. Schwarz wird es für die meisten tun. Für BMW Fans gibt es ein silbernes Gehäuse. Nur Chrom gibt es leider nicht :D. Ich habe das Schwarze Modell aus Kunststoff genommen, auch weil es leichter ist. Davon abgesehen, der Teufel ist ein Eichhörnchen. Das schwerere Metallene Modell macht bestimmt böse Macken, wenn es einem mal beim Abnehmen oder einbauen ausrutscht und auf was lackiertes prallt (und es wird!!) Schön ist, dass der Puck aus den Halterungen mit einem Dreh raus ist und man ihn auf verschiedenen Bikes mit verschiedenen Halterungen verwenden kann.

Die Batterie hält ewig. Ich glaube Beeline verspricht 30 Stunden. So lange habe ich nie gewartet. Es reicht jedenfalls Dicke.

Das Display

Das monochrome Display ist auch bei grellem Licht gut abzulesen. Nachts leuchtet es auch. Ein kleiner Nachteil: Es leuchtet wenn sich das Handy auf Nachtbetrieb umstellt, springt also nicht an wenn man z.B. durch einen Tunnel fährt oder wenn gerade Sonnenfinsternis ist. Da das Handy aber auch GPS Daten braucht, hat man im Tunnel vermutlich eh keine vernünftigen Angaben.

Die App

Die App ist einfach und relativ Intuitiv bedienbar. Streckenplanung ist viel besser als mit Google Maps. Man kann eine Strecke berechnen lassen, und nachträglich Wegpunkte einbauen, oder man kann sequenziell eine Strecke aufbauen. Das einspielen von .gpx Dateien ist super easy. Was die App leider nicht bietet (mein letzter Wissensstand) ist wie bei Calimoto oder Scenic kurvige Strassen etc. als Parameter einzugeben. Man kann aber wie gesagt diese Apps nutzen, um eine Strecke zu erstellen, und sie dann auf die Beeline App übertragen. Autobahnen und Mautstrassen etc. lassen sich aber natürlich abwählen wie bei Google Maps auch.

Die Navigation

Die Richtungsanzeige, die Distanzanzeige, die Anzeige der Ausfahrt aus dem Kreisel etc. funktioniert wirklich gut. Man muss sich an den Rhythmus ein wenig gewöhnen, aber wenn man den Groove erst mal drin hat geht es wirklich easy. Der Pfeil zeigt ja erst mal immer in Richtung der Strasse, neigt sich also immer ein wenig hin und her. Der Punkt zeigt dann in welche Richtung und in etwa in welchem Winkel die nächste Abbiegung kommt. Kurz vor der eigentlichen Kreuzung, also ca. 50-150m vorher „kippt“ der Pfeil in die Richtung in die die neue Strasse führt. Man gewöhnt sich also daran, an oder kurz vor der Kreuzung noch mal hinzusehen. Das hilft, wenn es mehrere Optionen gibt, und der Punkt nicht ganz eindeutig zu deuten war. Das funktioniert umso besser, je besser die aktuelle Genauigkeit der GPS Position ist.

Hier zeigt sich eine der Schwächen des Systems. Am Anfang hatte ich grosse Probleme, weil die Positionsbestimmung sehr schlecht war. Das Google Maps hat mich immer wieder fehlpositioniert und dachte ich bin irgendwo zwischen 50 und 100m von meiner tatsächlichen Position entfernt und hat dann irgendwelche sinnlosen Richtungen angezeigt. Ich weiss bis heute nicht, ob es an den ersten paar Tagen ein Problem mit der GPS Ortung gab, oder ob sich das Beeline erst „eingewöhnen“ musste, aber es war fast unbrauchbar. Dann ging es irgendwann und seither funzt es gut. Gelegentlich, in Gegenden mit schlechter Abdeckung passiert es noch, aber auch das ist etwas an das man sich gewöhnt. Wenn der Richtungspfeil mal kurz etwas sehr unplausibles anzeigt fährt man einfach weiter. Dann fängt es sich wieder. Davon abgesehen ist es in der Lage neu zu berechnen. Es ist also kein Beinbruch, wenn es doch recht gehabt hätte.

Ein weiterer kleiner Schwachpunkt ist, dass man immer nur die nächste Abbiegung angezeigt bekommt. Wenn man, z.B. in einer Ortschaft zwei sehr kurz hintereinanderliegende Abbiegungen hat und diese NICHT erwartet, kann man schon mal übersehen, dass da noch was kam. Auch weiss die Datenbasis von Google manchmal nicht so genau was eine Abbiegung und was nur eine Kurve ist. In Österreich z.B. hat das System mir jede Serpentine auf einer Bergstrecke als Abbiegung angezeigt. Das war kein Problem, weil man ja eh nirgendwo sonst lang fahren konnte. Blöder ist, dass es manchmal eine abknickende Vorfahrt als Abbiegung anzeigt und manchmal nicht.

Fazit

Das Beeline ersetzt auf keinen Fall ein „Voll-Navi“ mit rundum Glücklich Service. Wer also nur Trottelnavigation gewöhnt ist und schon mal seinem Navi in den Fluss oder den Wald gefolgt ist, der wird damit nicht glücklich. Wer hingegen im Grossen Ganzen weiss wo er hin muss, dem kann das Beeline eine tolle Unterstützung sein. Für Leute wie mich, die lieber hundert mal anhalten um auf eine Karte oder das Handy zu schauen als sich ihr Bike mit so einem hässlichen Navi zu verschandeln ist es eine tolle Option!

Einen Punkt sollte man auf jeden Fall bedenken: Das Navi ist anders als ein klassisches Navi nicht autark. Es braucht aufgrund seiner Nutzung von Google Maps als Database eine Datenverbindung. Der Vorteil wiederum ist, dass man keine Kartensätze teuer dazu kaufen oder updaten muss. In Europa bieten ja mittlerweile eigentlich alle Mobilfunkanbieter Datenroaming ohne Zusatzkosten, von daher ist das eigentlich kein Problem. In abgelegenen Gegenden könnte es evtl. zu Problemen mit der Abdeckung kommen, ich hatte das Problem noch nicht. Ich habe leider versäumt mal zu schauen, wieviel Daten beim Betrieb gesaugt werden. Was ich weiss, ist das die Beeline App, obwohl sie die Google Maps Database verwendet, deutlich weniger Akkuleistung frisst als die Google Maps App! Die hat mir das Handy immer sehr schnell leergesaugt, das Beeline gar nicht.

Ich hoffe das war für den einen oder anderen interessant. Auf YouTube gibt´s ansonsten noch etliche Erfahrungsberichte.

Ciao

Kwik

GoPro Basisplatte
Beeline an Streetglide Dash
Beeline an Streetglide Dash 2
Ähnliche Themen
17 Antworten

Ich habs gern klobig.

Dickes Navi

Ich lass mich von meinem iPhone, welches ich in der Jackentasche mitführe, navigieren. Dazu verwende ich einen Knopf im Ohr. Optische Anzeige brauch ich nicht. Mir reicht die Ansage.

Zitat:

@Michl777 schrieb am 18. Januar 2021 um 14:55:13 Uhr:

Ich lass mich von meinem iPhone, welches ich in der Jackentasche mitführe, navigieren. Dazu verwende ich einen Knopf im Ohr. Optische Anzeige brauch ich nicht. Mir reicht die Ansage.

Kannst du mir mal sagen, welchen Knopf du verwendest ? Drückt er nicht unter dem Helm?

Hallo,

ich benutze den Halter von SP Connect dazu ein Spannungswandler zum Laden, die AirPods pro in einem Ohr und bin damit rundum zufrieden!

Es gibt von SP Connect diverse Möglichkeiten das Handy zu befestigen und ich habe vor kurzem noch den Vibrationsdämpfer von SP Connect verbaut damit das Handy noch weniger Vibrationen unser Milwaukee V-Twin abbekommt.

Falls jemand denkt ich mache hier Werbung in eigener Sache liegt falsch, ich preise das nur so hoch an weil ich die Lösung genial finde!

Gruß aus dem Norden

6b89c34b-09ed-4d14-ac60-e84f58e48774
6d0d863c-fb52-402c-805d-1d9b2e9e2550
9e561ef9-7607-4fab-a1e5-c9145fe5c42c
+4

Hallo KWIK

Eine Off-Topic Frage: Den Bildern nach fährst du eine E-, Ultra- oder Street Modelljahr VOR 2014 nehm ich mal an und hast das Radio erneuert. Da das ein "Projekt 2021" bei meiner 2009er CVO Ultra Classic werden soll würde ich dich bitten: Welches Teil? Ist das einfach Plug and Play oder ist etwas Großartiges beim Tausch zu beachten?

Danke Dir

Themenstarteram 19. Januar 2021 um 17:26

Hey Rockethelmi,

Das Radio ist ein Aquatic AV, Modell AG-MP-5UBT-H. Passt in alle Tourer vor 2014, ist mit den Armaturenschaltern kompatibel, hat Bluetooth Connectivity, man kann das Handy hinter die Frontblende ins Gerät legen und dort zum Laden anschliessen und es ist Plug and Play. WICHTIG: Es muss explizit die Harley Davidson kompatible Version sein (ich meine dafür steht das H), weil es nur dann Plug and Play ist. Es gibt das gleiche Radio für Boote etc., da passen die Anschlüsse nicht! Natürlich ist die HD Version teurer...

Ich bin sehr zufrieden damit. Das Radio was HD bis 2013 serienmässig Verbaut hat war unter aller Kanone.

Danke dir recht herzlich. Ist zwar nicht billig aber allzu viel Auswahl gibts bei den Nachrüst-Radios für unsere Tourer sowieso nicht und die Preise sind eben so wie sie sind. Meinst du das so mit dem Fach? Nehme an, das wird nach vorne geklappt und drinnen verbirgt sich aus USB usw. https://www.bing.com/.../search?...

Puhh, sorry für den langen Link!

Wem sagst du das mit dem originalen Radio. Das erste was dieses Radio gemacht hat war gleich mal eine meiner Lieblings-CDs zu "fressen". Die hängt jetzt seit zwei Jahren in dem Einschubfach und keiner bringt sie raus.

Zitat:

@Sportyman schrieb am 18. Januar 2021 um 15:13:01 Uhr:

Zitat:

@Michl777 schrieb am 18. Januar 2021 um 14:55:13 Uhr:

Ich lass mich von meinem iPhone, welches ich in der Jackentasche mitführe, navigieren. Dazu verwende ich einen Knopf im Ohr. Optische Anzeige brauch ich nicht. Mir reicht die Ansage.

Kannst du mir mal sagen, welchen Knopf du verwendest ? Drückt er nicht unter dem Helm?

Momentan verwende ich noch die ganz normalen kabelgebundenen Ohrhörer, die beim iPhone dabei waren. Will mir jetzt aber welche mit Bluetooth kaufen, damit ich kein Kabelgezerr mehr habe. Drücken tun die kleinen Dinger aber nicht wirklich.

Zitat:

@Michl777 schrieb am 19. Januar 2021 um 19:28:20 Uhr:

Zitat:

@Sportyman schrieb am 18. Januar 2021 um 15:13:01 Uhr:

 

Kannst du mir mal sagen, welchen Knopf du verwendest ? Drückt er nicht unter dem Helm?

Momentan verwende ich noch die ganz normalen kabelgebundenen Ohrhörer, die beim iPhone dabei waren. Will mir jetzt aber welche mit Bluetooth kaufen, damit ich kein Kabelgezerr mehr habe. Drücken tun die kleinen Dinger aber nicht wirklich.

Ich überlege mir, solche Kopfhörer zu holen.

https://www.ebay.de/.../352715064921?...

Hallo Kwicksilver, das klingt ja sehr interessant. Ich bin schon lange auf der Suche nach einer dezenten Navi-Lösung. Wo hast Du das Teil denn gekauft? Ich finde es nirgends. Hast Du direkt in GB bestellt?

 

Viele Grüße

Zitat:

@Boxerrockser schrieb am 19. Januar 2021 um 21:02:15 Uhr:

Hallo Kwicksilver, das klingt ja sehr interessant. Ich bin schon lange auf der Suche nach einer dezenten Navi-Lösung. Wo hast Du das Teil denn gekauft? Ich finde es nirgends. Hast Du direkt in GB bestellt?

Viele Grüße

Gib mal "Beeline Navigation" bei Gockel ein und du wirst mehr als fündig...

Zitat:

Zitat:

@Michl777 schrieb am 19. Januar 2021 um 19:28:20 Uhr:

Zitat:

@Sportyman schrieb am 18. Januar 2021 um 15:13:01 Uhr:

 

Kannst du mir mal sagen, welchen Knopf du verwendest ? Drückt er nicht unter dem Helm?

Momentan verwende ich noch die ganz normalen kabelgebundenen Ohrhörer, die beim iPhone dabei waren. Will mir jetzt aber welche mit Bluetooth kaufen, damit ich kein Kabelgezerr mehr habe. Drücken tun die kleinen Dinger aber nicht wirklich.

Ich überlege mir, solche Kopfhörer zu holen.

 

https://www.ebay.de/.../352715064921?...

Ich nutze einen einzelnen Bluetooth Kopfhörer. Bei Amazon wird der seit längerer Zeit verkauft mit dem Hinweis dass er der Kleinste ist. Einfach mal suchen. Er drückt nicht,fällt aber beim Helmabziehen meistens raus.

Zitat:

@skullheimer schrieb am 20. Januar 2021 um 07:33:23 Uhr:

Zitat:

Ich überlege mir, solche Kopfhörer zu holen.

https://www.ebay.de/.../352715064921?...

Ich nutze einen einzelnen Bluetooth Kopfhörer. Bei Amazon wird der seit längerer Zeit verkauft mit dem Hinweis dass er der Kleinste ist. Einfach mal suchen. Er drückt nicht,fällt aber beim Helmabziehen meistens raus.

Klar, einer reicht natürlich. Schaue mir das Teil mal an.

Themenstarteram 20. Januar 2021 um 13:47

Zitat:

@Rockethelmi schrieb am 19. Januar 2021 um 19:09:05 Uhr:

Meinst du das so mit dem Fach? Nehme an, das wird nach vorne geklappt und drinnen verbirgt sich aus USB usw.

Ja, fast. Die Frontblende kann man einfach entfernen (z.B. auch wenn das Bike mal über nacht draussen stehen sollte) und drinnen ist dann das Fach samt USB Anschluss. Handy reinwerfen und Blende wieder drauf. Ich muss zugeben, ich habe die Möglichkeit noch nie benutzt, aber wenn mal der Handyakku platt geht, ist es gut zu wissen, dass es die Möglichkeit gibt!

Ja, der Preis ist knackig, insbesondere hier bei uns (ich habe es mir in den USA gezogen). Ich finde es war es trotzdem wert. Ich habe immer Freude daran!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Minimalistisches Navi von Beeline