ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Nachlaufen Motorlüfter und verbrannter Geruch - DPF

Nachlaufen Motorlüfter und verbrannter Geruch - DPF

Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 17. September 2013 um 19:03

Hallo Skoda - Besitzer

Seit 6 Wochen Besitzer von einem O3 Combi. Eigentlich bin ich sehr zufrieden, doch eine Sache beschäftigt mich, und wollte mal von andere wissen, ob sie ebenfalls ähnliches festgestellt haben.

Ich bin nun 2000km gefahren. Es passierte etwa 4 oder 5 mal, dass ich den Wagen abstellte und von aussen verschloss, und der Kühlerlüfter nachlief. Das erste Mal war ich ziemlich erschrocken, denn auch nach 3 Minuten lief er weiter. Ich dachte schon, da ist was faul... jetzt brauche ich eine neue Batterie. Ich wollte schon zur Garage fahren, dann stellte ich den Motor ab - jetzt war der Lüfter auch still. Bei einem weiteren Mal wollte ich denselben Trick anwenden (kurz starten und wieder abstellen), war jedoch erfolglos. Der Kühlerlüfter lief wieder. In der Garage wurde mir versichert, das sei Normal, dass der Motorlüfter des O3 selbst nach 2Min Fahrt bis zu 7Min nachlaufen kann.

Inzwischen ist mir aber auch aufgefallen, dass wenn dies der Fall ist, ich neben dem Auto einen verbrannten Geruch riechen kann. Vielleicht ist das eine Schutzlackierung von einem Auspuff. Oder könnte das der Dieselpartikelfilter sein, welcher periodisch gereinigt wird?

Ähnliche Themen
39 Antworten

Servus 5E,

habe im März meinen Octavia tdi 2.0 bekommen.

Der macht das auch, stinken inklusive.

Achte mal darauf, ob die Lehrlaufdrehzahl vor dem Abstellen erhöht ist.

Das Spricht für einen Regenerationszyklus des DPF.

Stinken kommt von der Abgasanlage nach DPF und dem DPF, das braucht seine Zeit :-)

Nach ca. 10tkm kaum noch zu riechen.

Ein Arbeitskollege hat einen Superb tdi, der macht das gleiche.

Mach Dir da keine Sorgen.

Neue Autos, neue Sitten und Gerüche :-)

Gruß

MO_MEIK

Entwarnung.

Normalerweise gehört zum Stinken auch noch das Knacken und Knistern der abkühlenden Abgasanlage.

Der DPF wird es wohl kaum sein, gerade auch wegen der erst 2000km auf dem Tacho.

Neuartige Gerüche kenne ich vom Vorgängerfahrzeug auch her, ein 1.9TDI (PD noch) der stank in den ersten Wochen teilweise erbärmlich nach verbranntem Gummi. Da ich mir diesbezüglich auch Gedanken machte, der Freundliche lächelnd abgewunken hat, lies ich es dabei bleiben. Und siehe da nach ca. einem viertel Jahr war Ruhe mit der Stinkerei.

Was jedoch die öfters vorkommende Nachlaufzeit des Lüfters beim TE auslöst interessiert mich auch mal! Doch eventuell eine Geschichte im Zusammenhang mit erhöhten Temperaturen vor dem abstellen des Wagens?

Zitat:

Original geschrieben von Grins-Grins

Der DPF wird es wohl kaum sein, gerade auch wegen der erst 2000km auf dem Tacho.

Und wieso nicht? 2tkm in 6 Wochen spricht ja nicht für einen Vielfahrer. 400-500km als Regenerationsintervall ist dann völlig normal.

Bei einem solchen Fahrprofil muss der Partikelfilter aktiv regeneriert werden. Es wird also zusätzlicher Kraftstoff eingespritzt, weil die Abgastemperaturen nicht hoch genug sind, damit die passive Regeneration dauerhaft abläuft.

Wird der Wagen nun während oder kurz nach dem Ende der Regeneration abgestellt, läuft der Lüfter nach. Das ist völlig normal.

Mach das nächste Mal einfach kurz die Motorhaube auf und vom hinteren Bereich des Motors wird die Hitze Dich nur so anspringen. Der Gestank legt sich mit der Zeit. Mein O² hat jetzt knapp 30tkm auf der Uhr und man riecht nix mehr, wenn er gerade freigebrannt hat.

Zwischenzeitlich habe ich mir aber auch angewohnt, daß ich vor dem Abstellen schaue, ob die Leerlaufdrehzahl gerade höher liegt, was auf das Freibrennen hindeutet. Dem DPF zuliebe drehe ich dann - soweit möglich - nochmal eine kurze Runde, damit er fertig freibrennt. Das Intervall liegt bei ziemlich genau 600km und ich bekomme üblicherweise nix davon mit, obwohl ich regelmäßig "nur" meine knapp 20km (einfache Strecke) Berufspendlerei habe und da viel Stopp-And-Go dabei ist.

Themenstarteram 18. September 2013 um 13:24

Zitat:

Original geschrieben von Weilheimer

Mach das nächste Mal einfach kurz die Motorhaube auf und vom hinteren Bereich des Motors wird die Hitze Dich nur so anspringen. Der Gestank legt sich mit der Zeit. Mein O² hat jetzt knapp 30tkm auf der Uhr und man riecht nix mehr, wenn er gerade freigebrannt hat.

Zwischenzeitlich habe ich mir aber auch angewohnt, daß ich vor dem Abstellen schaue, ob die Leerlaufdrehzahl gerade höher liegt, was auf das Freibrennen hindeutet. Dem DPF zuliebe drehe ich dann - soweit möglich - nochmal eine kurze Runde, damit er fertig freibrennt. Das Intervall liegt bei ziemlich genau 600km und ich bekomme üblicherweise nix davon mit, obwohl ich regelmäßig "nur" meine knapp 20km (einfache Strecke) Berufspendlerei habe und da viel Stopp-And-Go dabei ist.

Danke für die Hinweise. Das mit der Hitze ist mir auf aufgefallen, und zwar im linken hinteren Radkansten. Fast wie ein Haartrockner. Was heisst den erhöhte Leerlaufdrehzahl? Wieviel höher? Ich werde mich mal darauf achten.

Ich weiß jetzt nicht, was beim "kleinen" Diesel normal ist. Mein 2.0 TDI dreht "normal" bei 800 und beim Freibrennen mind. mit 900. Läuft gerade die Klimaanlage auch noch, dann geht es sogar eher Richtung 1000.

Ich weiß jetzt nicht mehr wo genau, aber das mit dem Nachlaufen des Lüfters wegen DPF steht sogar im Handbuch des O3...

Exzessiver Lüfternachlauf scheint eine VAG Spezialität zu sein: Macht sogar mein 1T (Ottomotor), wenn vor dem Abstellen langsam im Stau bewegt. Dabei startet der Lüfter oft erst nach dem Abstellen des Motors.

Hallo,

also das mit dem nachlaufenden Lüfter kann ich so bestätigen - habe ich auch ab und zu (ca. 3000 km).

Wärmeentwicklung (merkbar hinten links) kann ich auch feststellen, Geruchsentwicklung habe ich bis dato nicht nicht bemerkt. Laut meinem Händler handelt es sich hier um das Freibrennen des DPF (keine Ahnung warum er das nicht während der Fahrt auf der Autobahn bei entsprechender Drehzahl macht, sonderm am Parkplatz ;-) ).

lg, Alex

Weil es nur danach geht, wann der Differenzdruck zu hoch ist.

Bei Volllast wird bei VAG nicht regeneriert. Wenn nach längerer Volllastfahrt eine Beladungsgrenze überschritten ist, kommt die geliebte gelbe Lampe, es macht pling und im Display steht: Partikelfilter; Betriebsanleitung beachten!

Hintergrund: Im Abgas muss ausreichend Restsauerstoff für das Freibrennen des Filters vorhanden sein.

Damit ist es gut möglich, dass nach einer schnellen BAB Fahrt das FZG die Regeneration startet.

Beim O2 gab es extra einen Flyer zur Thematik: Für Regenrationsfahrten wurden Drehzahlen zwischen 2500 und 3200 RPM und möglichst konstante Fahrt im 5 oder 6. Gang empfohlen. Für die Gassi-Runde reichten meinem O2 normalerweise 8 km bei 110 km/h (Tacho) im 5. Gang.

Habe nen 2011´er O2 und bislang (klopf auf Holz) keine Anzeigen und DP-Filter Thematik gehabt.

Zitat:

Original geschrieben von o2bo

Beim O2 gab es extra einen Flyer zur Thematik: Für Regenrationsfahrten wurden Drehzahlen zwischen 2500 und 3200 RPM und möglichst konstante Fahrt im 5 oder 6. Gang empfohlen. Für die Gassi-Runde reichten meinem O2 normalerweise 8 km bei 110 km/h (Tacho) im 5. Gang.

Der Drehzahlbereich scheint etwas zu hoch zu sein ... sicher?

Bei VW kann man in den SSP nachlesen, dass der optimale Drehzahlbereich für eine passive Regeneration bei 1800 - 2500 U/min liegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Nachlaufen Motorlüfter und verbrannter Geruch - DPF