ForumGolf 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 3
  7. motoröl ... aber welches ??

motoröl ... aber welches ??

Themenstarteram 4. Januar 2006 um 2:04

sooo bei mir steht ma wieder der ölwechsel an ... die sache is nur welches ? wenn ich nich irre hab ich im mom nen 15 w40 drinne ... nen bekannter meinte das es dem motor prinzipiel nich schaden würde wenn man eins mit einer höheren viskosität nehmen würde ... um genau zu sein sprach er von geringen leistungszuwachs und bedingt geringerem verbauch ... hab nen 1.8er golf3 mit 75ps ... was meint ihr dazu ?? hat da evtl einer erfahrungen mit ?? und des weiteren hab ich mal gehört wenn man ölwechel macht soll man wenns öl raus is mal ganz kurz den motor anschmeisen ... also gerade so das er anspringt und dann halt sofort wieder aus damit rest öl auch rausfliest ... was sagt ihr zu solchen massnahmen ?? ich weis nich klingt ja im prinzip schonmal logisch aber irgendwie gefällt mir der gedanke nicht meinen motor auch wenns nur kurzzeitig is ohne öl laufen zu lassen ...

thx schonmal der loki :)

Ähnliche Themen
120 Antworten

jetzt mal meine frage. welches 10w40 ist am aller besten. so dass alle damit einverstanden sind??? kennt jemand ölhersteller kroonoil?? die haben vw-freigabe 502.000 bei 10w40. ist dieses öl empfehlenswert???

kroon oil

welche 10w40 öle noch erfüllen die vw-freigabe 502.00

Die niederländische "Kroonoil" kenne ich sehr gut. Ist wie Meguin u. Fuchs Petrolub auch ein unabhängiger Hersteller. Zwar nicht ganz so groß wie Fuchs (das ist der weltweit größte unabhängige Schmierstoff-Hersteller) aber die haben eine rießige Produktpalette und auch viele "Spezialprodukte", die man anderswo nicht bekommt.

Ein 10W-40er mit einer 502 00 Freig. kenne ich von denen aber nicht. Wie soll denn das genau heißen. Kroonoil gibt oft auch Normen an, für welche das Produkt KEINE namentliche Freigabe hat. Da steht dann "Level" dahinter.

Hier kann jeder selber mal schauen, was die so alles im Programm haben:

http://www.kroon-oil.com/de/

Gruß

P. S. Kann heute nichts mehr schreiben, weil ich jetzt los muß.

Um den Thread nochmal auszugraben, ich hab jetzt wahrscheinlich vor, beim nächstens Wechel vom Castrol 10W40 auf das vollsynth. Megol 5W40 ohne Motor Clean umzusteigen.

Fragt mich nicht wieso, aber ich traue diesem Zeug nicht.

Nun liest man doch aber öfter, dass es dann verstärkt zu Hydroklappern im warmen Betrieb kommen kann, bei dünnerem Öl ?!

@Sterndocktor

Das der Schmierfilm bei hohen Drehzahlen besonders im heißen Sommer reißen könnte ist aber soweit ich deine Texte richtig verstehe auch ein Märchen oder?

Kann da jmd wa szu sagen, der bereits von 10w40 auf vollynth 5w40 umgestiegen ist (am besten auch ohne vorher motor clean o.ä. genutzt zu haben)?

nen gutes Öl hat keinen abreißenden SChmierfilm im Sommer.... schon gar nicht das Synthiol.

wenn die hydros klappern sind die hinüber, dickeres Öl also ein W60 bringt da sicher nur kurrzeitig was, aber 10W40 und 5W40 sind doch bei heißen Temperaturen eh gleich "dick".

die klackern doch nur wenns es kalt ist, also das Öl dick ist. Dann muss man dünneres Öl nehmen. 0W oder 5W.

Zitat:

Original geschrieben von Sterndocktor

Ihr würdet euch sicher wundern, wieviele absolute Übereinstimmungen es da gibt. Die Mobil "1er sind z. B. patentierte Formulierungen. Die habe ich bisher auch noch nicht in anderer Verpackung gefunden!

@Sterndocktor

kannst du mir dann vll sagen wo stop+go sein öl abfüllen lässt?

hat von euch die freigabe 229.1 auf dem 15w40,10w40 und 5 w40

gruss

Zitat:

Original geschrieben von Frazer

Das der Schmierfilm bei hohen Drehzahlen besonders im heißen Sommer reißen könnte ist aber soweit ich deine Texte richtig verstehe auch ein Märchen oder?

Wenn sich das auf ein hochwertiges, vollsynth. Motoröl beziehen soll, dann JA!

Ist dann in Wirklichkeit genau umgekehrt. Ein hochwertiges Öl hat bei gleicher oder sogar etwas niedrigerer kinematischen Visko einen deutlich belastbareren Schmierfilm. Die EP (Hochdruck)-Eigenschaften sind sogar um einen MEHRFACHEN Faktor besser. Mit so einem gibts deshalb auch am Ventiltrieb und an Zahnrädern, auch im hohen Alter, keine Probleme.

Und dass ein z. B. 15W-40 nur beim Kaltstart und während der Warmlaufphase zäher als ein 0/5W-40 ist, NICHT aber bei Betriebstemp., hatte ich doch schon erklärt. Beim empf. 5W-40er liegt die kin. Visko bei 100 Grad bei 14,8 mm2/S und der HTHS bei 150 Grad bei 4,0 mPas. Gibt 15W-40er, die da nur bei 13,2 bzw. 3,6 liegen.

Und dann enthält ein hochwertiges auch noch viel leistungsfähigere Hochdruck- u. Verschleißschutz-Additive, ist sehr viel temperatur-, druck-, scher- u. alterungsstabiler. Und schützt den Motor auch viel länger und besser vor schädlichen Ablagerungen u. Korrosion.

Oder ganz kurz gesagt: Lebt der Motor mit so einem viel länger, verbrennt u. verliert auch im hohen Alter kaum Öl, und behält immer seine volle Leistung.

Wenn die Hydros beim Kaltstart kurz klappern, dann liegt das daran, weil je nach Stellung des Motors eins o. auch zwei leer laufen können. Die müssen sich nach dem Starten dann erst wieder mit Öl füllen. Je zäher das hier dann ist, desto länger dauert das.

Klappern die aber bei Betriebstemp. dann liegt das daran, weil entweder die Hochtemp-Visko zu niedrig ist. Das kann dadurch sein, weil entweder das Öl durch sehr hohen Spriteintrag zu stark verdünnt ist, oder wenns ein recht einfaches Mehrbereichsöl ist, dieses durch mechanische Scherung der VI-Verbesserer bei hohen Temp. zu dünn geworden ist - also weil aus dem ursprünglichen 15W-40er ein 15W-20er oder gar ein 15W-Einbereichsöl geworden ist, welches das von Haus aus ja auch nur ist.

Oder weil die Hydros durch schlechtes Öl einfach verschlissen sind.

Mineralöle sind von Nautur aus übringens generell nur Einbereichsöle. Ein mineralisches Mehrbereichsöl, z. B. ein 15W-40er ist ein 15W-Einbereichsöl, welches durch eine ordentliche Ladung VI-Verb. bei hohen Temp. so stabilisiert wird, dass die kin. Visko bis 100 Grad halt nur bis rund 14 mm2/s abfällt und damit dann eben ein 15W-40er ist (ein mineralisches 15W-40er besteht zu rund 10% nur aus VI-Verb).

Bei einem hochwertigen vollsynth. gibts dagegen selbst nach 30tkm keinen nennenswerten Scherverlust. Das deshalb, weil hier Grundöle verwendet werden, welche von Haus aus schon einen hohen VI haben, also mit zunehmender Temp. von Haus aus schon weniger stark ausdünnen. Und falls noch zusätzl. VI-Verbesserer nötig sind, hier sehr hochwertige und besonders scherstabile verwendet werden.

Grüße

P. S. Wenn der Motor innen recht verschmutzt ist, und Du beim Wechsel auf ein hochwertiges vorher KEINE Innen-Reinigung machst, dann solltest Du mit diesem Öl ein erstes verkürztes Intervall fahren. Weil dieses Öl dann nämlich neben den Schmutz- u. Schadstoffen, die mit der Zeit neu ins Öl gelagen, auch noch den ganzen alten Schmutz aus dem Motor aufnehmen muß - den es nach u. nach löst, zum Ölfilter transportiert, bzw. umhüllt und fein verteilt bis zum nächsten Ölwechsel in Schwebe zu halten versucht.

EDIT: Außerdem kann es dann auch zu einem vorübergehend höheren Ölverbrauch kommen, der sich dann allerdings wieder verringert, wenn wenigstens der Ringbereich an den Kolben sauber ist und die Ringe richtig freigängig sind.

Mit dem empfohlenen Öl wird der anschließend dann auch merklich niedriger alsfallen, weil das einmal einen sehr niedrigen Verdampungsverlust hat und bei hohen Temp. auch sehr stabil ist.

Diese "Freispülphase" kannst Du zumin. verkürzen, indem Du vorher eben einen guten Innen-Reiniger verwendest. Außerdem brauchts dann auch kein erstes verkürztes Intervall mit dem guten Öl u. ist deshalb auch günstiger. So ein Reiniger kostest rund 15€.

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Was meinst du mit verkürztem Intervall? 5tkm? Wechseln tue ich alle 10tkm.

Un zum Reiniger:

Frag mich nicht wieso, aber irgendwie hat sich auch in mir der Glaube festgesetzt, dass dieser mehr Schaden als Gutes bringen kann (auch bezogen auf die Dichtungen, auch wenn du davon viel mehr verstehst und sagst das da nix dran ist).

Liegt wohl daran, dass man meistens liest, dass diese Reiniger nix taugen und ne ordentliche BAB fahrt den gleichen Effekt erzielt.

Da ich nämlich bis jetzt NULL probleme mit meinem Motor hab (~0.5l Öl/10000km) will ich natürlich auch, dass das so bleibt und hab deswegen etwas viel Respekt vor solchen "aggressiven" Reinigern...

Aber ich lasse mich sehr gerne eines besseren Belehren von Leuten die das schon so vollzogen haben

 

Aber wenn es dieses "Motor Clean" von LM so besonders gut sein soll, würde mich doch sehr interessieren, was dieses von anderen Reingiern und Schlammspülungen unterscheidet, die man in Unmengen zB bei ATU usw im Regal findet

Zitat:

Original geschrieben von Frazer

Da ich nämlich bis jetzt NULL probleme mit meinem Motor hab (~0.5l Öl/100km)

Äääääh, wie bitte? Dein Motor verbraucht nen halben Liter Öl auf 100 km und Du glaubst, keine Probleme zu haben? Tippfehler? Oder versteh ich hier was falsch?

Tolerierbar laut VW sind bis zu 1l/1000km!

äh ups natürlich Tippfehler ;)

MAX 0.5l / 10000km soll es heissen

Hatte ich mitm Spritverbrauch im Hinterkopf verwechselt

Andernfalls hätte ich doch derbe Probleme :D

Danke, habs ma editiert ;)

Zitat:

Original geschrieben von Frazer

Aber ich lasse mich sehr gerne eines besseren Belehren von Leuten die das schon so vollzogen haben

Just do it...

Du wirst es nicht bereuen.

Auch ich habe das von "Sterndocktor" empfohlene Motor Clean vor dem Ölwechsel ins betriebswarme Altöl gekippt. (ca. 15-20 min. im Leerlauf drehen lassen, dann raus mit der schwarzen Brühe)

Ölverbrauch hat sich nicht erhöht, undicht wurde der Motor auch nicht, wie viele hier meinen.

Das der ehe schon niedrige Ölverbrauch sich nicht verändert hat liegt wahrscheinlich daran, daß ich schon immer nur vollsynth. Öl fahre.

Gruß

Edit: und Probleme mit gelben Schmodder am Öldeckel habe ich im Winter mit dem vollsynth. Öl (Mobil 1 0W-40) auch nicht...!

merkt man denn nach der spülung irgendwie SPÜRBAR nen unterschied?

oder kann man sich das auch nur einbilden?

hat schon jmd bei oilportal bestellt und kann mir sagen was der versand kostet und wie shcnell die sind? finde da nix ohne vorher alles einzuklimpern

@ Frazer

fast alle im Monster-Öl-Thread bei VW-Motoren, die das Motor Clean angewandt haben, berichten von einem ruhigeren Motorlauf, weniger Ölverbrauch, Motor zieht besser, das frische Öl bleibt wesentlich länger sauber (goldgelb)... bisher nur positive Rückmeldungen.

Auch haben schon viele bei www.oilportal.de bestellt => lief alles perfekt.

Lieferung kostet 6,40 €; ab einem Bestellwert von 50,- € fallen keine Versandkosten an.

Lieferung dauert ca. 4 Werktage ab Auftragsbestätigung.

Gruß

Danke Opterix, hab nämlich nicht so die Lust den ganzen Thread zu lesen.

Da komm ich ja sogar fast billiger weg, als wenn ich mir hier das castrol 10w40 kaufe. nur das motor clean hab ich gestern bei atu leider nicht gesehen, hatten nur die schlamm spülung1 da

Auch ich kann oilportal.de nur empfehlen, schnell und problemlos. Das Öl ist auch immer sehr frisch.

Das LM Motor Clean ist ebenso bei Bedarf sehr empfehlenswert´und völlig problemlos.

Gruß,

Robert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 3
  7. motoröl ... aber welches ??