ForumGolf 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 3
  7. Motoröl für VR6

Motoröl für VR6

Themenstarteram 26. Juni 2007 um 9:28

Hi leute nen ölwechsel steht bei meinem VR6 wiedermal an. was sind den eute erfahrungswerte welches öl für nen vr6 ambesten ist? zuletzt hatte ich 0W30 drin, was mich nicht so überzeugt hatte,

danke schonmal

Ähnliche Themen
19 Antworten

http://www.motor-talk.de/t230315/f62/s/thread.html

"Etwas" übersichtlicher:

Dann guck dir die Links in diesem Beitrag mal an. Das Thema gab es hier nämlich schon öfter. ;)

Schönen Gruß

 

P. S.:

Ich hoffe ja, dein bisheriges 0W-30er war kein Longlife-II-Öl nach VW-Normen 503 00 / 506 00 / 506 01, denn das ist für diesen Motor absolut ungeeignet!

Hmm... vielleicht jetzt ne doofe Frage:

Bei mir steht schon des längeren ein Ölwechsel eigentlich an.

Bis wann sollte man das gemacht haben? :D

Zitat:

Original geschrieben von SieTuning21

Hmm... vielleicht jetzt ne doofe Frage:

Bei mir steht schon des längeren ein Ölwechsel eigentlich an.

Bis wann sollte man das gemacht haben? :D

Beim Golf III i. a. alle 15.000 km oder 1 x pro Jahr, je nachdem, was eher eintritt.

(Doofe Antwort: Steht aber auch in der Betriebsanleitung oder dem Serviceheft. ;))

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Beim Golf III i. a. alle 15.000 km oder 1 x pro Jahr, je nachdem, was eher eintritt.

(Doofe Antwort: Steht aber auch in der Betriebsanleitung oder dem Serviceheft. ;))

Schönen Gruß

Oh ups.... :D

Ja weil meine Möhre mir das schon seit ziemlich längerem anzeigt, deswegen frage ich.

Weiss ja nicht was so passiert, wenn ich noch länger damit warte.

Ich auch nicht - aber bestimmt nichts Gutes!

Das hängt von der Qualität des jetzt verwendeten Öls ab. Ein gutes Vollsynthetisches kann man, speziell unter guten Betriebsbedingungen, also wenig Kaltstarts und lange Strecken, schon mal locker um einige tausend km überziehen.

Bei Billigöl dagegen und unter ungünstigen Bedingungen (viele Kaltstarts, hauptsächlich Stadtverkehr) sollte man dagegen besser schon nach 10.000 km die Plörre auswechseln. Ein Überziehen des Intervalls würde dann nur erhöhten Motorverschleiß und vermehrte Bildung von Ablagerungen an den Kolben mit sich bringen. Dann backen die Kolbenringe irgendwann fest, die Verdichtung und damit die Leistung lässt nach, Verbrennungsgase pfeifen vermehrt an den Ringen vorbei (was wiederum den Ölfilm beeinträchtigt, die Kolben stärker erhitzt und das Öl noch schneller altern lässt) und Ringe und Zylinder verschleißen im Zeitraffertempo. Und wenn du dann noch mal auf die Bahn fährst und es richtig "wissen willst" - dann kann es das für den Motor gewesen sein.

Es wäre nicht der erste Motor, der beim "Freifahren" nach so einer Misshandlung den Weg in die ewigen Jagdgründe findet. ;)

Komisch, dass immer diejenigen Spar-Experimente mit dem Motoröl anstellen, die es sich eigentlich am wenigsten leisten können. Denn so 'ne Motor-Überholung ist sicherlich teurer, als immer ein vernünftiges Öl zu verwenden und auf regelmäßigen Ölwechsel zu achten.

Schönen Gruß

Hmm naja, hört sich schonmal nicht gut an...

Benutze Teilsynthetik, hatte damals auch mal das Billigöl. Naja, überziehe schon etwas länger.

Dann werd ich das wohl mal am besten demnächst machen lassen.... :D

Ja das Castrol ist schon etwas teurer. Wenn ich manchmal sehe, dass nen Liter Öl schon fast 80 Euro und noch mehr kosten kann, dann kriegt man nen Schreck.

Naja, bei der VW Werkstatt bezahle ich schon über 60 oder 70 Euro fürn Ölwechsel. Naja, nicht besonders toll.

Bei meinem Ford damals hatte ich auch nur billigöl. Für 4 Euro oder so. Naja, der hat dann irgendwann soviel geschluckt, dass er total trocken war und nen kleinen Schaden am Motor erlitt.

Seitdem denke ich mir, bevor ich ne Reparatur von über 1000 Euro oder so auf mich nehmen muss, kann ich auch einmal 30 Euro (nur als Beispiel) für Öl ausgeben. ;)

Also würde Vollsynthetik in der Regel das beste sein? Oder kann ich auch bei meinem Teilsyn bleiben? Weil ich das Auto noch etwas länger fahren wollte eigentlich.

Naja, werde den Wechsel dann wohl bald mal in Angriff nehmen. :rolleyes:

Grüßle!

Zitat:

Original geschrieben von SieTuning21

... Also würde Vollsynthetik in der Regel das beste sein? Oder kann ich auch bei meinem Teilsyn bleiben? Weil ich das Auto noch etwas länger fahren wollte eigentlich. ...

Das ist so ein bischen eine Anschauungs-und Einstellungssache.

Manche sagen: Hauptsache ist, dass das Öl die Herstellernorm, die für den jeweiligen Motor vorgeschrieben ist, erfüllt. Das stimmt schon irgendwie. Denn wenn man dann noch an den regelmäßigen Ölwechsel denkt und den Motor nicht unter allzu extremen Bedingungen betreibt, dann hält der z. B. mit dem o. a. Praktiker-Öl länger als der ganze Wagen.

Nehmen die Betriebsbedingungen den Motor bzw. sein Öl aber etwas härter ran (dazu zählt z. B. schon ein Arbeitsweg von 5 km, wofür der Motor 4 mal am Tag kalt gestartet wird), sollte man vielleicht doch besser auf ein vollsynthetisches Öl (siehe auch Aufzählung hier; ob da auch ein Castrol-Öl dazugehört, ist allerdings, jedenfalls in diesem Forum, umstritten), was natürlich auch die geforderten Herstellernormen erfüllen sollte, setzen, weil die einfach - vor allem gegen Ende des Intervalls - mehr "Reserven" haben.

Wie gesagt: Die Wahl ist letztendlich dann doch eine Anschauungs- und Einstellungssache.

Schönen Gruß

Naja bei der Aufzählung zählt dann auch nur noch die Einstellung usw.

Auch wenn im Fernsehen, Internet usw. von Sehr gut bis ungenügend benotet wird, würde nicht jeder gleich das sehr gut benotete kaufen. Oder sehe ich das falsch?

Naja, am Tag fahre ich schon viele kurze Strecken (auch viele Kaltstarts). Bin auch die letzte Zeit am Tag ca. 120 KM zur Arbeit und zurück gefahren.

Und wenn man so wenig Ahnung von Öl hat wie ich, dann ist man schnell verwirrt :D

am 26. Juni 2007 um 18:25

Zitat:

Original geschrieben von SieTuning21

[...]

Auch wenn im Fernsehen, Internet usw. von Sehr gut bis ungenügend benotet wird, würde nicht jeder gleich das sehr gut benotete kaufen. Oder sehe ich das falsch?

[...]

Wenn das sehr gute jedoch günstiger als das durchschnittliche zu bekommen ist, ist wohl klar, worauf die Wahl fällt, oder?

Grüße

PS: Bei Dir klingt es so, als wenn Du Deinem Motor einen Ölwechsel gönnst. (mit Betonung auf gönnen) Der (und die regelmäßige Wartung) gehört aber zum Autofahren wie das Tanken!

Zitat:

Original geschrieben von AFTler

Wenn das sehr gute jedoch günstiger als das durchschnittliche zu bekommen ist, ist wohl klar, worauf die Wahl fällt, oder?

Grüße

PS: Bei Dir klingt es so, als wenn Du Deinem Motor einen Ölwechsel gönnst. (mit Betonung auf gönnen) Der (und die regelmäßige Wartung) gehört aber zum Autofahren wie das Tanken!

Ja das die Wartung wichtig ist, ist mir schon klar :rolleyes:

Was ich meinem Auto mal "gönne" ist ne sorgfältige Autopflege ;)

Und es ist klar, dass man dann das sehr gute nimmt, wenn es günstiger wäre. Aber wir vergleichen ja hier keine Haarshampoos ;)

am 7. Juli 2007 um 7:52

Motor VR6

 

Guten Tag,

also bisher habe ich auf meinem Golf 3 VR6 mit ca. 135.000 KM immer ÖL der Qualität 10W 40 gefahren. Dies steht ja auch so in der Betriebsanleitung und sollte dann doch auch in ALLEN Lebenslagen vollkommen ausreichen, oder?

Als Öl Marke, also wenn ich mal was nachkippen muss, kaufe ich CASTOL MAGNATEC 10W-40 A3/B3 welches Kaltstart schützend sein soll oder das CASTROL GTX 10W-40 A3/B3 welches speziell für KM über 100.000 sein soll

Wenn man bei CASTOL auf der Homepage nach ÖL für sein spezielles Fahrzeug also in meinem Fall Golf VR6 sucht kommt raus:

Empfehlung 1

EDGE Formula RS 0W-40 6

Wechseln 15000 km / 12 Monate

Empfehlung 2

EDGE Formula RS 10W-60 6

Wechseln 15000 km / 12 Monate

Empfehlung 3

Castrol GTX7 Dynatec 5W-40 6

Wechseln 15000 km / 12 Monate

 

Was ist denn nun wirklich angebracht, wohl gemerkt ich fahre hauptschlich in der Stadt und über Land.

Gruß Michael

 

Zitat:

Original geschrieben von SieTuning21

Ja das Castrol ist schon etwas teurer. Wenn ich manchmal sehe, dass nen Liter Öl schon fast 80 Euro und noch mehr kosten kann, dann kriegt man nen Schreck.

Naja, bei der VW Werkstatt bezahle ich schon über 60 oder 70 Euro fürn Ölwechsel. Naja, nicht besonders toll.

Mal abgesehen davon das es nicht unbedingt ein Castrol sein sollte , nimm ein 0W40 und sei glücklich , dein Motor freut sich , besonders im Winter drüber !

Deine Antwort
Ähnliche Themen