ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Motor springt nicht an

Motor springt nicht an

VW Golf 2 (19E), VW Golf
Themenstarteram 13. September 2014 um 19:18

Hallo zusammen,

habe heute an einem Golf 2 mit nem 1.6 Dieselmotor mit 40kw die Zylinderkopfdichtung gewechselt, nachdem Öl im Kühlwasserbehälter war.

Der Tausch ging problemlos. Die Auflageflächen am Motorblock und am Zylinderkopf waren plan und es gab keine Risse.

Vorgehensweise war wie folgt:

- Batterie abklemmen

- Kühlmittel ablassen

- Keilriemen am Generator lösen

- Ventildeckel abnehmen

- OT für Zylinder 1 durch drehen der Kurbelwellenriemenscheibe

- Einspritzpumpenrad- und Nockenwellenposition fixieren

- Zahnriemen entspannen und vom Nockenwellenrad lösen

- sämtliche Kühlmittelschläuche und Kabelverbindungen lösen

- Zylinderkopf abnehmen

- mit neuer Dichtung wieder einbauen

- Zahnriemen wieder aufziehen und richtig spannen

- Keilriemen aufziehen und spannen

- sämtliche Kühlmittelschläuche und Kabelverbindungen wieder dranmachen

- Einspritzpumpe nach Herstellervorgabe eingestellt (Messuhr mit speziellem Adapter)

- Ventildeckel mit neuer Dichtung montiert

- Kühlmittel wieder aufgefüllt

- Batterie angeklemmt

Seither springt der Motor nicht mehr an. Man hört Fehlzündungen und es tritt am Auspuff eine Menge weiß/blauer Rauch aus.

Außerdem kommen aus dem Ansaugtrakt für den ganz linken Zylinder (in Fahrtrichtung der ganz rechts) Abgase.

Auch scheint die Einspritzpumpe den Kraftstoff nicht richtig anzusaugen, da immer wieder Luftblasen in dem durchsichtigen Schlauch vom Kraftstoffilter zur Pumpe zu sehen sind.

Da ich nun mit meinem Latein hier am Ende bin, hoffe ich, dass ihr mir hier vielleicht weiterhelfen könnt.

Im Voraus schonmal vielen Dank dafür.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Die Diesel Zu/Abläufe richtig montiert? Motor oder Pumpe nicht um eine Umdrehung verdreht?

th

Themenstarteram 13. September 2014 um 20:12

Diesel-Leitungen sind alle richtig angeschlossen.

Die sind dicht und die Lecköl- bzw. Rücklaufleitungen sind auch dicht.

Das Verdrehen eines Motor- oder Pumpenrads kann ich egtl. ausschließen.

Die Stelltung OT Zylinder 1 wurde eingestellt.

Dann wurde die Nockenwelle und das Einspritzpumpenrad fixiert.

Und erst dann der Zahnriemen abgenommen.

Bis der Zahnriemen wieder draufkam, wurde kein Rad am Motor oder der Pumpe bewegt.

Sehr blöder Fall. Gedanken mach :confused: Bei einem ähnlichen Fall wurden die Bohrungen der Zylinderkopfschrauben nicht richtig gereinigt. Das heißt die Kopfschrauben konnten nicht richtig reingedreht werden, also der Kopf "lose". Leider alles schon mal passiert (mir noch nicht)

th

Themenstarteram 13. September 2014 um 21:23

Die Gewinde für die Zylinderkopfschrauben wurden mit einer speziellen Runddrahtbürste gesäubert.

Der Dreck wurde sauber aufgefangen; es kam also nichts in die Brennkammern oder Kanäle.

Die ZK-Schrauben ließen sich problemlos eindrehen und wurden nacher in 3 Etappen (40Nm, 60Nm, 180°) angezogen.

Selbstverständlich in der speziellen Reihenfolge überkreuz von innen nach außen.

Habe die ZKD auch schon an einigen ähnlichen Fahrzeugen gewechselt und bisher nie ein solches Problem gehabt.

Wenn Abgase aus dem Ansaugtrakt kommen ist doch klar das die Steuerzeiten des Motors nicht stimmen. Dann ist das Einlassventil zu früh offen. Kurbelwelle 2x durchdrehen und die Markierungen prüfen.

Da wird jemand (unbewusst) am Nockenwellenrad gedreht haben als der Kopf runter war.

Lg

Ventilspiel sollte stimmen ? Gab so eine Übergangszeit mit den Plättchen und den Hydrostößeln. Wenn die zu stramm sind ? Pustet der Motor auch hin und her.

th

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Ventilspiel sollte stimmen ? Gab so eine Übergangszeit mit den Plättchen und den Hydrostößeln. Wenn die zu stramm sind ? Pustet der Motor auch hin und her.

th

das ist doch völliger quatsch, wenn der Motor vorher lief. Wenn er den Kopf an einem Stück abnimmt dann passiert da nichts...

Hast ja recht. Aber wenn man mit seinem "Latein" am Ende ist, muß auch dieses geprüft werden. Ne innerlich undichte Pumpe hatte ich allerdings auch schon mal. Die hatte irgendwie Nebenluft gezogen. Undichtigkeit an der ESP ?

th

Themenstarteram 14. September 2014 um 10:12

Vielen Dank schonmal für eure Vorschläge.

Werde heute nochmal die OT Markierungen überprüfen und auch das Ventilspiel.

Eine Undichtigkeit an der ESP könnte ich äußerlich nicht feststellen.

Auch die Verschraubungen an der Pumpe und den ESD sind dicht.

Er hat aber trotzdem Luftblasen in der transparenten Leitung von Kraftstoffilter zur ESP.

Themenstarteram 14. September 2014 um 18:24

Ihr hattet recht. Anscheinend waren die Steuerzeiten nicht ganz richtig synchron.

Die Nockenwelle war zur Kurbelwelle deutlich versetzt, wobei ich es mir nicht wirklich erklären kann.

Es war bei der Demontage des Zylinderkopfs alles fixiert und die KW-Riemenscheibe wurde nicht bewegt.

Jedenfalls läuft er jetzt wieder perfekt. Es sind auch keine Luftblasen mehr in der Kraftstoffleitung.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.

Zitat:

Original geschrieben von hawkeye73566

Ihr hattet recht. Anscheinend waren die Steuerzeiten nicht ganz richtig synchron.

Die Nockenwelle war zur Kurbelwelle deutlich versetzt, wobei ich es mir nicht wirklich erklären kann.

Es war bei der Demontage des Zylinderkopfs alles fixiert und die KW-Riemenscheibe wurde nicht bewegt.

Jedenfalls läuft er jetzt wieder perfekt. Es sind auch keine Luftblasen mehr in der Kraftstoffleitung.

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe.

Na siehst du, hab ich ja gesagt. :)

Manchmal passieren solche Dinge einfach, sei froh das alles wieder läuft und die Ventile nicht aufgeschlagen haben.

Weiterhin gute Fahrt !

Lg

hallo.

habe das gleiche problem wie hawkeye73566

mein golf 1 1.6d 54 ps diesel hab den motor ausgebaut um kopfdichtung zahnriemen wasserpumpe kupplung etc...

zu tauschen hab ich auch gemacht . alle ot punkte stimmen überein förderbeginn passt auch mit 0,84 mm laut messuhr.

das komische ist er springt mit start pilot kurz an für ca 3 sekunden und rumpelt und stinkt erbärmlich dann stirbt er wieder ab

der vorlauf bei der einspritzpumpe ist komplett voll mit diesel hab ich extra mit spritze aufgefüllt. wenn man bei den einspritzdüsen aufschraubt sieht man auch diesel drinnen. verdammt gibts ja nicht.

ich hoffe ich hab die kabel richtig angesteckt überall. wieß vl jemand welche farbe das kabel hat das zur einspritzpumpe geht.

vl weiß jemand rat.

mfg thomas

Förderbeginn bei reingeschobenen Kaltstartchoke eingestellt? Wenn gezogen ist die VP auf ca 6° Frühzündung gestellt.

nein der choke war nicht gezogen. hab ich schon im Handbuch gelesen

Deine Antwort
Ähnliche Themen