ForumMotorrad Sport und Motocross
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Motorrad Sport und Motocross
  5. Motocross - Der Einstieg???

Motocross - Der Einstieg???

Themenstarteram 2. Juni 2005 um 12:23

Hi Leute ich bin am überlegen ob ich mit Motocross an zufangen soll hab aber absolut keine ahnung davon. Und genau aus diesem Grund hätte ich nen Berg von Fragen für euch.

Ich bin jetzt 17 Jahre, 1,85m Groß und wiege 80KG (eben kein zartes Gemüht). Naja jetzt mal die Frage was würdet ihr mir raten also ne 125ccm oder 250ccm? Ne 2 oder 4-Takt? Bin schon diverse Motorräder gefahren aber maximal mit 44PS. Oder vielleicht zum anfang ne Hard Enduro ala WR400 oder ne EXC?

Wie sieht es mit dem verschleiß aus? Wie oft muss man Kolben erneuern und Zylinder beschichten?

Wieviel kostet es in einem Club Mitglied zusein?

Brauch man da irgendwelche Lizenzen und wie teuer sind die? Wo kann man diese machen oder bekommen?

Vielen dank schon mal für eure Antworten.

Mfg Tim

Ähnliche Themen
44 Antworten

Ich bin kein Crosser, aber vorgestern war ich auf der Crossbahn zum zuschauen und habe einen "Opa" mit einem uralten Yamaha-Eigenbau (XT 500/600etc.) gesehen, der die ganzen Jungen mit den aktuellen 4t-KTMs tierisch gebügelt hat. Was mich gewundert hat: fast Alle fahren allerneueste Technik, sind aber nicht schneller als die Paar Fahrer mit uralten Mopeds. Also ich glaube nicht, dass die Leistung des Mopeds entscheidend ist. Letztes Mal habe ich ein Kind im Grundschulalter gesehen, das mit seiner (ich schätze mal 80 oder 125 ccm) Maschine alle deutlich in den Schatten geestellt hat. Wenn man vor dem Sprung das Gas zurücknimmt, weil man (verständlicherweise) Respekt bekommt, ist auch eine neue KTM sinnlos und erscheint überflüssig. Nur so eine Beobachtung von einem Aussenstehenden...

Das darf ich mal kurz unterstreichen - auf die Technik und die richtige Einschätzung des eigenen Könnens kommt es an.

Fahre selber Grasstrackrennen mit Blechrollern und mache leistungsstärkere Gegner oftmals alleine mit Können platt.

Es gilt also einfach viel zu üben und die eigenen Grenzen zu erfahren um sie dann zu erweitern. Wie Skateboard oder BMX.

Zudem ist Motorsport immer teuer - also kauf Dir lieber erstmal was kleines billiges bei dem Du nicht weinen musst wenn es nur noch Schrottwert hat und das Dich nicht direkt als Passagier betrachtet. Mir ging es anfänglich schon mit 5KW so dass die Kiste mit mir fuhr statt anders rum.

Hi,

ich bin 7 Jahre gefahren.

Empfehle dir ne 250er zu kaufen.

Falls was kaputt geht ist es billiger und einfacher zu erlernen zu schrauben.

Ne 125er empfehle ich dir nicht zum anfang.

Sie hat nur ein sehr kleines Leistungsband und sehr hohen verschleiß.

Fang langsam an aber nicht mit ner 4takter. Zu teuer

und kompliziert.

Gruß Guido

ich mach den sport jetzt seit 10 Jahren etwa, wenn du dir eine gebrauchte holst, nimm dir unbedingt jemanden mit der richtig ahnung von so einer maschine hat. selbst wenn die gut aussieht, kannst du dich richtig aufs Gesicht packen, da kann mal ganz schnell nach kurzer zeit eine große rechnung auf dich zu kommen (bremsscheiben, rahmenbruch, gabel ölt, lager im umlenkhebel sind ausgeschlagen, steuerkopflager ...,) da kann eine menge zusammen kommen, wenn sie neue teile dran hat lass dir die alten zeigen.

den kolben sollte man bei einer origanalen maschine ohne tuning so um die 20 - 25 max. 30 fahrstunden wechseln.

für'n anfang ist eine 125 ccm ok, die ist zwar am motor anfällig (bei guter pflege und wartung sollte aber nichts passieren) reist dir aber nicht gleich die arme aus wie ein 250 ccm. es wär aber auf jedenfall nicht schlecht wenn du dann dein eigenes gewicht etwas runter kriegst 80 kilo merkt die schon. es kommt drauf an auf was für strecken du fahren willst. Bei sand fand ich eine 2 takter immer besser als ein 4 takter (das ist meine meinung)., ich find 2 takter aber im allgemeinen immer etwas cooler, auf harten boden ist wahrscheinlich ein 4 takter einfacher zubewegen wenn man ihn sich leisten kann.

das mit dem lizenzen ist so eine sache ich weiß leider nicht wie teuer so ein ding ist, da ich meine immer gestellt bekomm. es gibt mehrere lizenzgeber (du musst halt wissen wo du fahren willst), ich bin beim dmsb. du musst eine untersuchung beim arzt machen, und wenn der sagt ok, dann bekommst du die zugeschickt, über eine Versichrung mach dir vielleicht noch gedanken. du brauchst die lizenz nur zum rennen fahren, es gibt aber auch tages lizenzen.

Der beitrag vom club liegt beim club an sich, such dir ein der nicht soviele auflagen hat, ich sag immer je kleiner desto feiner. hab schlechte erfahrungen bei einem club der viel geld hatte gemacht.

Einen wunderschönen Morgen...

Bei mir ist s ähnlich,ich will mir demnächst auch eine vollcross zulegen...Ich will allerdings nicht irgentwelche Rennen fahren,oder meilenweite sprünge absolvieren,sondern einfach nur ins Gelände und ebend crossen!Auf Waldwegen...auf crossstrecken etc.Einfach nur aus Spass an der Freude;)

Da ich weiss,dass eine Vollcross viel Wartung benötigt,bin ich froh das mein Vater ein Autohaus mit KFZ-Werkstatt beitzt,wo auch die meisten sehr viel Ahnung über Motorräder an sich haben und ich somit ein Vorteil habe wenn die Karre streigt oder Teile erneuert werden müssen...

Ich bin damals schon Vollcross gefahren,mit einer Yamaha YZ 125ccm wettbewerbskarre,die glaube an die 50Ps hatte...Dies reicht mir vollkommen aus!Also entweder 125ccm oder 250ccm,aber definitiv 2-Takter!

Nun konnte ich langezeit meine kleine "Leidenschaft" unterdrücken,aber als ich letztens wieder jemanden crossen gesehen habe,hats mich wieder eingeholt!

Mein Vorhaben: nächstes Jahr (Frühjahr) eine Vollcross zu erwerben!

Jetzt mein eigentliches Anliegen:Was bezahlt man für solche karren GEBRAUCHT noch?Ich benötige keine 2000er etc.Sie sollte technisch gesehen fahren und äusserlich auch mein Geschmack treffen!

Ich hoffe das ich hier ein Paar Antworten auf meine Frage bekommen werde.

Danke im vorraus.

Marco

Hallo zusammen!

Ich habe dieses Jahr mit Motocross angefangen und kann zu dem Thema - so glaube ich - einiges sagen. Letztes Jahr fuhr ich noch Enduro LC4, dann wurde mir das Wohnmobil aber schnell viel zu langweilig.

Zu mir: Ich bin 29 und hatte im April - wo ich angefangen habe - 92 kg auf der Wage. nun, nach wöchentlichem Fahren sinds nur noch 85kg. Tendenz sinkend.

1. Es ist nie zu spät mit diesem geilen Sport anzufangen!!

2. Der Sport ist nicht billig!

2.1 Für einen fahrtüchtigen Crosser sind mindesten 1000 € zu berappen.

2.2 Für was vernünftiges ca. 2500€.

2.3 Neue Vorjahresmodelle sind für ca 5500€ zu haben

2.4 aktuelles Material ab 6000€.

2.5 Zu Preisen für Gebrauchtmaschinen kann man nicht viel sagen, da kann ich nur Fernando FMX zitieren: Jemanden mitnehmen der Ahnung hat. Es gibt auch neue Crosser, die starke Mängel haben können. Ich hab auch schon 1000€ in mein Moped gesteckt, weil ich keine Ahnung hatte. War aber auch nicht alles direkt erkennbar. Pech kann man haben. Auf der anderen Seite habe ich so viiiiiiel gelernt. ;-) Der Preis hängt halt direkt vom Zustand und Ausstattung ab. Man steckt ca.

2.6 Verschleiss liegt ca bei 500-1000€ pro Jahr Teile, je nachdem wie gründlich man es nimmt mit der Pflege und wie oft man fährt. Reifen, Kettensatz, Kolben (ein echtes Verschleissteil, nicht abschrecken lassen, ist relativ leicht zu tauschen), Öle-Schmiermittel, Reinigungsmittel, Luftfilter, Gabel und Federbein überarbeiten (ca 1x pro Jahr), da kommt einiges zusammen.

2.7 Umgebung: Ganz sicher darf man nicht das drum-herum vergessen, was auch sehr stark ins Geld gehen kann. Da wäre z.B ein Anhänger (ab ca 300€ bis "open-end") zum Transport des geliebten "Schreihalses" mit Spanngurten, speziellen Ausbau/Aufbau, ein Unterstellplatz und natürlich Werkzeug (da kommt einiges zusammen, wenn man viel selbst macht)

Das wichtigste in Sachen kosten zum Schluss: Bitte nicht an der Kleidung sparen! Denn:

3. Motocross ist ein gefährlicher, verletzungsanfälliger Sport! Cross-Stiefel (ca. 200 €) sind extrem wichtig. Mir ist schon oft der Hacken an den Hinterreifen geschlagen, mit Turnschuhen geht das böse aus. Cross-Hose (120 -200€) und Shirt (50-80€) hört sich sehr teuer an, machen sich aber schnell bezahlt aufgrund der extrem strapazierfähigen und nahezu unverwüstlichen Stoffe. Bitte keine schlabberigen Trainingsanzüge tragen! Die landen bloss im Hinterrad, manchmal mit Körperteilen... Helm sowieso (ab 100€), Nierengurt ist auch nie verkehrt, (nicht wegen kälte, sondern um ein Reissen der Nieren und anderen inneren Organe im Extremfall zu verhindern!). Dann Handschuhe, Brustpanzer und auch Knieschoner! Evtl noch Ellenbogenschoner. Kleidung und Protektoren kann man oft viel günstiger bei Internetauktionen ersteigern, von Leuten die es aufgegeben oder sich verletzt haben.

Das hört sich jetzt vieleicht viel und übertrieben an, aber: es wird Stürze geben! (hoffentlich nur kleine Umfaller etc.) Das gehört irgendwie mit dazu, das Moped hält da sehr viel aus, aber euer Körper... ihr werdet über jeden Schutz dankbar sein.

4. Erfahrungen: Ich habe mir trotz meiner dicken Wampe eine 04er KTM 125 SX gekauft zum Preis von 3500 €. Ich bin viele Crosser test gefahren (sehr zu empfehlen) und habe dabei grossen Respekt gegenüber 250er 2-taktern bekommen (ich sage nur 2003er KTM 250SX). Das muss zu Beginn nicht sein denke ich.

4.1 Einstieg: Ich würde als Erwachsener (natürlich auch mit 17, ist ja nich mehr weit) auf jeden Fall mit 125 2-Takt anfangen. Wie schon oft hier gesagt sind die 4-Takter teurer, schwerer, anfälliger und falls mal was am Motor ist: Gute Nacht.

4.2: Leistung: Die neueren 125er 2-Takter haben eigentlich alle serienmässig um die 40 PS. Das langt aus! Und du lernst viel intensiver und besser Fahren, da du mehr darauf achten musst immer in einem "grünen" Drehzahlbereich zu bleiben. Ein Freund von mir hat gleich mit ner 250er angefangen, sich ordentlich zerlegt und es wieder aufgegeben. 40 PS hört sich vieleicht nicht viel an, aber es sollte doch jeder erstmal ausprobieren... Im Gelände mit den kurzen Übersetzungen und dem 2-Takt typischen "Explosionspunkt" ist das verdammt viel Leistung für Anfänger. Ich habe mir aufgrund meines Gewichts (und einer glücklichen Fügung) einen tuning Auspuff angeschafft, der mehr Drehmoment im unteren Drehzahlbereich zur verfügung stellt (neu ca. 380 €). Wenn du absolut nicht klar kommst, kannst du die 125er immer noch bei einer 250er einhandeln, ne 250er ist aber auch nicht leichter zu fahren und verzeiht sehr wenig Fehler. Bei ner 125er kann man auch mal das Gas voll stehen lassen, bei ner 250er ist das äusserst selten zu empfehlen...

4.3 Haltbarkeit: mit dem Motor meiner SX habe ich noch keine Probleme gehabt und auch meine 125er Kollegen nicht. Jedenfalls nicht mehr als die 250er Fahrer. Ca. alle 20 Std einen neuen Kolben für 100 € (Sollte ca 3 Monate/1x die Woche fahren reichen) + Ölwechsel und man ist ziemlich auf der sicheren Seite. So anfällig sind die gar nicht.

4.4 Mehr Pflege braucht fast schon das Fahrwerk. Lass es dir von jemandem mit Erfahrung einstellen und erklären. Das ist auch ein grosser Sicherheitsfaktor. Wenn Du Kohle hast kann ich ein auf dich abgestimmtes Fahrwerkstuning empfehlen. Das bringt oft ne Menge, kostet aber ca.400€ für Gabel und Federbein.

5. Club: Ich zahle 60€/Jahr im MSG Sulingen http://www.msg-sulingen.de/, was verhältnismässig wenig ist, weil wir (die aktiven Fahrer) die Streckenpflege fast komplett in Eigenleistung realisieren. Normalerweise zahlt man 10 bis 20 € pro Tag Trainingsgeld auf einer Cross-Strecke. Meldegelder für Rennen liegen so bei 50€. Die meisten Vereine die ich kenne nehmen um 200€/Jahr Beitrag. Streckenpflege ist halt sehr teuer.

6. Training: Der Sport ist sehr Anstrengend. Ein Anfänger wird kaum 20 Min plus 2 Runden (Renndistanz) schaffen. Langsam rantasten. Vorschlag: 4 Runden Fahren, Pause, wieder 4 Runden, Pause usw., dann langsam erhöhen und sich mal (am besten mit ein paar Mitfahrern) ausgeruht an einen 15 Min. turn wagen. Aber: Wenn die Kraft merklich nachlässt, aufhören. Das mag sich mal wieder lächerlich anhören, wenn man z.B. ein gut trainierter Fussballspieler ist. Aber kannst du wirklich 20 Min. am Stück Steigungsläufe machen oder sprinten? Fussball ist Wattepusten im Vergleich zu Motocross ;-)). Zudem werden beim Crossen für normal-Sportler ungewöhnliche Muskelpartien beansprucht. Hände, Unterarme, Brust, Rücken und Oberschenkel werden extrem beansprucht und sollten geziehlt trainiert werden (neben Ganzkörpertraining). Ein Handtrainer ist empfehlenswert. Morgens und Abends 50 Liegestütze sind auch zu empfehlen, das hat mich ziemlich voran gebracht.

7. Fahrtechnik: Ich kann nur ausdrüchlich, unbedingt, absolut empfehlen einen Fahrtechnik-Kurs zu besuchen. Diese kosten so ca. 100-200€, dauern meist ein ganzes WE und machen tierisch viel Spass. Gerade weil man als Anfänger so verdammt viel lernen kann und nicht selten doppelt so schnell wie vorher nach hause fährt. Eure Freunde werden schön blöd gucken sag ich euch! So habe ich es auch gemacht. Es wird euch die Augen öffnen! Technik ist seeeehr wichtig. Und Motocross hat wenig mit Strassenmotorad/Moped etc. zu tun, wenn jemand meint, er fährt ja schon 10 Jahre Motorrad... Man fährt komplett anders beim Crossen.

Puh, das sollte erst mal reichen, aber ich denke ich habe dieses Jahr so viel gelernt, das das hier gut reinpasst.

Zu guter letzt noch einmal: Trotz all der Kosten und Mühen. Es gibt keinen geileren Sport! Und wenn ihr damit anfangt, seid ihr verloren! Es macht süchtig. Tut es, traut euch, es gibt immer einen Weg. Ich bereue es, so spät angefangen zu haben.

CU racing?

Also ich würd dir schon ne 125ccm empfehlen...weil ne 250 ccm für den anfang zu vieeeeel power hat....aber 80 kg is ne ganze menge...(net böse gemeint) und ich empfehl dir ne 2 takter...ist günstiger ..außerdem 2 stroke rockz and youth against fourstroke ;) Clubmitgliedsgeld is nich sooo teuer...aber musste auch nicht rein...meiner kostet ca. 30 €...ne Lizens...kommt drauf an was du für rennen Fahren willst....Niedersachsen Cup 25€, Nord Cup B-Lizens ca 180€, damcv 140€...weiß jetzt aber nicht genau ;)

also ich empfehle dir allerdings ein recht neues moped....aja ich verkauf meine jetzt...ne yamaha 125ccm Bj: 2004!!! Aber bedenke das Motocross ein sehr teuerer Sport ist...ich weiß auch nicht wie Proffessionell du es betreiben willst...aber haben das letztens mal hochgerechnet... Im Jahr kostet da ca 15000€ (Allerdings alles mit drin...sprit, teile, startgelder, essen und alles halt) ach und irgendwer meinte hier kolbenwechsel 30 stunden oder so...DAS GEHT NICHT!!! Hau den Kolben spätesten alle 12 Stunden raus!!! Sehr wichtig..sont wird es teuer...den zyli lässte am besten auch gleich mit hohnen!!! Muss aber nicht....aber sicher ist sicher...sooo

wenn du noch fragen hast...kannste mir auch gern ma bei icq schreiben... 207136904

hm das mit dem kolben wechsel is so ne sache ne.. manche meinen für n bisschen hobbymäßig durch die gegend eiern reichen alle 100 stunden wechsel der nächste sagt alle 10...

wie sieht das denn aus mit dem hohnen und ... da war noch irgend ne beschichtung mit bei oder? muss das auch bei jedem welchsel sein?

und kann man eigentlich irgendwie feststellen wann das ding verschlissen is?

Wenn ich diesen Thread hier lese muss ich doch langsam den Kopf schütteln.:confused:

@Henrik1.8

Es ist zwar schon ein alter Beitrag ( fast 5 Jahre ) :D aber trotzdem .

 

@ f4t4lity oder hallo Tim

Ich bin jetzt 17 Jahre, 1,85m Groß und wiege 80KG

Wowwww

Also ne 125 er kannst du damit leider vergessen.

Oder vielleicht zum anfang ne Hard Enduro ala WR400

Eine Wr 400 ist KEINE Hard Enduro

Wieviel kostet es in einem Club Mitglied zusein?

Geh zum ADAC, der kann dir die Motorsportclubs benennen und weiter Infos geben .

Dein

Wie sieht es mit dem verschleiß aus? Wie oft muss man Kolben erneuern und Zylinder beschichten?

Das kommt auf deine Fahrweise und die Wartung an.

Wer billiges Zweitakt öl nimmt leidet öfters :D

.................................

@ schuetzendorf

Alle fahren allerneueste Technik, sind aber nicht schneller als die Paar Fahrer mit uralten Mopeds.

Richtig !!

Ein neues Moped macht nicht automatisch einen guten Fahrer aus, das muss man können und gelernt haben.

Mein Jung fährt seit dem 8 Lebensjahr und fuhr mit einer als Crosser umgebauten 50er Yamaha dann dort den 80er DT motor rein. Den anschließend dann auf 120 ccm aufgerüstet samt Auspuffanlage.

Danach eine DT 80 LC2 dann auch mit 125 ccm Tuning Satz *gg*.

Die Jungs die alle neue und fast neue Mopeds hatten "tuckerten mehr oder" weniger durch die Gegend -

Die Dt 80 LC2 steht gerade hier im Marktplatz zum Verkauf.

@ gigi03 oder Guido

Fang langsam an aber nicht mit ner 4takter. Zu teuer und kompliziert.

Das kann ich so nicht bestätigen!

Selbst von Yamaha gibt es eine TT 90 als VIERTAKTER :

Die ist permanent ohne Probleme gefahren und der Junge mit 10 Jahren kam hervorragend damit klar .

er fuhr damit besser als siene Kumpels mit ihren Zweitaktern

Viertkter sind teilweise robuster als Zweitkter und mittlerweile dürfen 2 Takter auch nicht mehr überall fahren .

..................................................

 

@ Fernando-fmx

 

den kolben sollte man bei einer origanalen maschine ohne tuning so um die 20 - 25 max. 30 fahrstunden wechseln.

Wer hat dir denn so einen Schwachsinn eingetrichtert ?

Etwa das Honda Handbuch der CRX?

Dein

Bei sand fand ich eine 2 takter immer besser als ein 4 takter (das ist meine meinung)., ich find 2 takter aber im allgemeinen immer etwas cooler, auf harten boden ist wahrscheinlich ein 4 takter einfacher zubewegen wenn man ihn sich leisten kann.

Absoluter Unsinn, denn der Fahrer und die passende Bereifung macht die Musik.

Das mit dem leisten können kommentiere ich nicht denn beide kosten Geld.

.....................................................

@ BMWecompact

Bei mir ist s ähnlich,ich will mir demnächst auch eine vollcross zulegen.

Es gibt keine VOLLCROSS

Entweder eine Cross oder Enduro Maschine

Dein

Ich bin damals schon Vollcross gefahren,mit einer Yamaha YZ 125ccm wettbewerbskarre,die glaube an die 50Ps hatte.

Frage mich da allen ernstes warum dann die neue YZ 450 so wenig Leistung hat.

Das waren wohl eher gefühlte oder " erzähl Ps" .

Dein

Ich will allerdings nicht irgentwelche Rennen fahren,oder meilenweite sprünge absolvieren,sondern einfach nur ins Gelände und ebend crossen!Auf Waldwegen...auf crossstrecken etc.Einfach nur aus Spass an der Freude;)

Das du da am Rande der Legalität bist ist dir klar, und dafür ist eine Enduro ala WR 250 oder Wr 450 der bessere Partner

..................................................

 

@ homer.andre

Deine Aufzählungen in Sachen Material und Ausrüstung ect. sind richtig.

Das bedenken viel zu wenige die mit diesem Sport anfangen, falsche Ausrüstung kostet die Gesundheit des Fahrers.

Tritt einmal meine WR 360 2 Takter Husky mit Turnschuhen an *fg*

Der Tüv "Onkel" hatte seinen Spaß, aber er wollte ja .

Lassen se mal das kann ich schon waren seine Worte.

Dann ein Knall ( Rückschlag ) und ein Aufschrei :D

Soviel zu Turnschuhen..........

Dein

Ca. alle 20 Std einen neuen Kolben für 100 € (Sollte ca 3 Monate/1x die Woche fahren reichen) :confused:

Woher hast du diese " Weisheit " , das ist aufgrund meiner langen Erfahrung alles nur Geldschneiderei der Händler.

Beweis

Meine WR 360 hat den ersten Kolben mit umgerechnet 3600 Km bekommen und der Zylinder wurde dann das erste mal neu beschichtet.

Und ich " tuckere "nicht herum

Dein

einen tuning Auspuff angeschafft, der mehr Drehmoment im unteren Drehzahlbereich zur verfügung stellt (neu ca. 380 €).

Hast du das messbar ?

2 Takter haben fast kein Drehmoment von unten heraus

Sorry.

Da bringt auch kein Auspuff wirklich viel Besserung

Dein

Wenn Du Kohle hast kann ich ein auf dich abgestimmtes Fahrwerkstuning empfehlen.

Das bringt oft ne Menge, kostet aber ca.400€ für Gabel und Federbein.

Das wird ein Fahranfäger nicht merken, wichtiger ist das vorhandene und intakte Fahrwerk auf die Körpergröße und Gewichte des Fahrers einzustellen.

Das macht ein guter Händler gegen einen Obolus für die Kaffeekasse oder beim Verkauf eh mit.

Ansonsten wird es ein guter Freund, der sich damit auskennt, dann mit dem Fahrer zusammen unter Hinzunahme des Handbuches machen .

Dein

Ich kann nur ausdrüchlich, unbedingt, absolut empfehlen einen Fahrtechnik-Kurs zu besuchen.

Da stimme ich uneingeschränkt zu, und selbst dort wird erst einmal die Lenkerstellung mit Bremshebeln und Gabel und Hinterradfederung richtig eingestellt.

Gerade da habe ich schon kuriose Sachen gesehen.

Wichtig ist auch das man sehr viel zu Trinken dabei hat.

Keine Brause ect. sondern Mineralwasser oder eine leichte Apfelschorle reicht vollkommen aus.

Nur nicht süßes als Getränk.

@ backflipperxxx

Im Jahr kostet da ca 15000€ * lol*:D:D

ach und irgendwer meinte hier kolbenwechsel 30 stunden oder so...DAS GEHT NICHT!!!

Hau den Kolben spätesten alle 12 Stunden raus!!!

Sehr wichtig..sont wird es teuer...den zyli lässte am besten auch gleich mit hohnen!!! Muss aber nicht....aber sicher ist sicher...sooo

Bei der Materialverschwendung sind da ca 15000€ kein Wunder *fg*

Wie wäre es denn, wenn man doch besser den Kolben nach jeden fahren wechselt ? :cool:

Das ist zumindest noch sicherer auch wenn es absoluter Blödsinn ist .

So langsam bezweifel ich das hier einige überhaupt fahren !

Oder bin ich hier bei Schüler VZ verwirrt schau .

Nein Gott sei dank doch bei MOTORTALK

Mal sachlich :

Bei jedem Kolbenwechsel sollte der Zylinder auch mit Hohen angepasst werden

Das Hohnen eines Zylinders trägt Material ab.

So benötigt man nach jeder Prozedur eine Übergröße des Kolbens.

So und wie viele Übergrößen gibt es?

In der Regel sind es vier.

http://www.skybikershop.com/...50-Bj-1990-98_c213-215-247_p6628_x2.htm

Ich denke hier kann jeder sehen was das für ein Blödsinn ist.

Zu den Kosten des neuen Kolbens und Hohnen kommt dann auch immer noch der Dichtungssatz dazu.

@ Henrik1.8

kann man eigentlich irgendwie feststellen wann das ding verschlissen is?

Ja kann man, indem man den Kopf herunter nimmt und das Stoßmaß der Kolbenringe misst.

Es gibt auch eine Messlehre womit man den Zylinder messen kann ob dieser noch rund oder schon oval "ausgenudelt "ist.

Allerdings ist das Spezialwerkzeug was hier wohl kaum jemand hat.

Solltest du den Kolben allerdings schon klappern hören ( manche hören es nie weil sie dafür zu unsensibel sind ) ist es schon fast zu spät.

Meist kündigt sich so etwas mit verminderter Leistung und Kompression an, und mit schlechtem anspringen.

Dann allerdings ist Eile und nicht mehr weiterfahren angesagt

Dein

für n bisschen hobbymäßig durch die gegend eiern reichen alle 100 stunden wechsel der nächste sagt alle 10...

Dazu hab ich schon was geschrieben.

 

Wichtig ist das ihr nicht allein irgendwo Umher irrt und nach einem Sturz was weiß ich wie lange unentdeckt im Graben Gebüsch oder sonst wo auf Hilfe wartet.

Ein kleines altes Handy was nur telefonieren kann, ist da zur Sicherheit mein Begleiter.

Auch nach kleineren Stürzen, und die kommen mit 100% Sicherheit, ist selbst das Verladen des Mopeds eine nicht unerhebliche Hilfe.

Oder wer hebt die Maschine hoch wenn man drunter liegt??

Der Auspuff ist schön heiß und der Motor Läuft mit eingelegtem Gang bei mehr als Standgas.

Alles schon erlebt ...................

So nun könnt ihr mich steinigen, weil ich euch fast alle zitiert hab.

Aber so etwas konnte ich hier nicht so stehen lassen.

Wer ernsthaft fährt und Ahnung oder sogar einen technischen Beruf oder eine Firma hat,dem drehen sich ja hier die Nackenhaare herum..

Es ist zwar schon ein alter Beitrag :D aber trotzdem .

Und wo sind nun all die tollen Fahrer? Wahrscheinlich mangels Kolben

zu Fußgängern mutiert :)

Eine etwas bessere Rechtschreibung wäre auch schön, und in meinen Zitaten habe ich die Fehler dort bewusst nicht korrigiert.

Fehler passieren Jeden, auch mir.

Dazu gibt es die roten Striche unter dem Wörtern.

Man kann aber auch einen Beitrag im Nachhinein noch editieren .

Lg

 

 

 

hm... okay... du scheinst ahnung zu haben und vergib uns unsere unwissenheit ^^

aber zum eigentlichen thema der einstieg in den motocross sport was empfielst du denn?

125 2t?

oder 250 4t? oder nach gewicht? (zb ich mit 80kg)

und dann noch der unterschied zwischen bei ktm zb SX oder EXC wo die einen noch etwas mehr auf enduro gemacht sind.. und vlt dadurch etwas haltbarer?

Antworte hier auch für Welche Motocross soll ich nehmen.So spart man sich tippen :)

Bei 80 Kilo wenn nur eine 250er als minimum.

Je nach Fahrkönnen auch eine 450 er.

Was du nicht vergessen darfst ist deine Ausrüstung die kommt noch zu den 80 Kilos :)

Eine Zweitakter empfehle ich dir überhaupt nicht, keine Kraft von unten heraus und viel zu empfindlich was so einige spezifische Punkte anbelangt.

Eine 250er 4 Takter als Minimum und die haben auch schon einen

E- Starter :D

Steh einmal am Hang und tritt das Moped an , huch achne geht ja nicht weil nur ein Fuß auf den Boden kommt.

Meistens ist das dann das Bein am Boden wo der Kickstarter sitzt :D

Schon einige gesehen die deswegen herunterpurzeltzen, da ist das bisschen Mehrgewicht schon wieder ein Sicherheitsfaktor.

Rennen wo es auf Sekunden Ankommt fährst du eh nicht.

Wenn doch dann nur manchmal, die meiste zeit wirst du mehr im Gelände unterwegs sein als auf der Crosspiste, denn die geht fast immer nur im Kreis herum.

Der Unterschied zur Enduro ist eigentlich nur das etwas höhere Leergewicht bedingt durch die Lichtmaschine und andere Ausrüstung wie Blinker Elektrik ect.

Eine Cross kannst du nur im Abgesperrten Gelände Fahren und benötigst einen Pkw mit Trailer und anderem Material .

Hat ja jemand schon im Parallelen Beitrag

"Motocross - Der Einstieg gepostet".

Eine Enduro kannst du mit wenigen Handgriffen ebenso zur Cross umrüsten , hast aber den entscheidenden Vorteil das du ganz kurzfristig überall herum fahren kannst.

Mit einem zweiten Radsatz letztendlich hast du dann die Möglichkeit als Supermoto Fahrer die Straßen und Berge unsicher zu machen .

Da wäre allerdings eine 450 er besser.

Das Fahrgefühl dort ist einfach genial und selbst große Böcke haben bei einer 450 er Supermoto das Nachsehen :D

Herbst 2009 mit ner Guzzi Sport ausgenatzt.

Beispiel Fun Weekend in Groß Dölln oder Jüterbog

Dort durften bei einer Strecke nur Maschinen mit Straßenzulassung teilnehmen.

Also kurz mal die Starttafel ab die Lampe vorn mit zwei Schrauben und das komplette Heck mit 4 Schrauben samt Kennzeichen dran.

Stecker zusammen und fertig iss die Enduro.

Zeitaufwand bei geübten 5 Minuten :D

Weiterhin kannst du auch im Urlaub ( ich bin sehr oft mit dem Motorrad im Ausland ) auch dort legal fahren.

Im Moment plane ich mit einem Kumpel eine Cross Runde durch Frankreich :D

Eine 250er musst du immer schön am Gas halten und eine 450er geht schön von unten heraus und hat ein drehmoment wie ein Trecker .

Wenn du also mit einer 250 er anfängst musst du damit rechnen das die Maschine nach kurzer zeit nervt.

Da kommt halt die Überlegung auf, etwas vorsichtiger anzufangen und gleich eine 450 er zu nehmen.Du fährst ja mit dem Kopf nicht mit der rechten Hand.

Wartung und Service ist bei den aktuellen Mopeds als 4 Takter auch kein Thema.

Ein Ölwechsel so alle zwei bis dreimal Fahren maximal 10 Betriebsstunden,so mache ich es und fahre bislang bei Zweitaktern wie bei Viertaktern gut damit ( also nicht in der Grube nur herumtuckern ) .

Richtige Reinigung und Schmierung der Gelenke und auch der Seilzüge vorausgesetzt hast du ewig deine ruhe vor Überraschungen.

Von Ktm bin ich weg und habe bislang bei Husaberg und Yamaha als Favoriten gute Erfahrungen.

Wichtig ist das du selbst etwas Hand anlegen kannst und auch musst.

Das Hobby ist eben Zeit und Kostenintensiv und auch die Reinigung und Wartung nach den Wocheneden ist Pflicht.

 

 

 

hm.. das mit der straßenzulassen hat natürlich was...

aber kann man denn einfach n satz felgen wechseln und schon hat man ne supermoto? da gehört doch noch n bischen mehr zu oder? fahrwerk ritzel etc

Ein Radsatz komplett mit Ritzel und Bremsscheiben ist ruckzuck gewechselt .

Was willst denn da noch am Fahrwerk ändern??

Absolut unnütz.

Bei der Bremse vorn musst du einen kleine Adapter zwischen gabel und Bremszange setzen da die Bremsscheibe einen größeren Durchmesser hat.

Mehr nicht .

du kannst auch vorn die Komplette Bremsgarnitur austauschen. Sattel lösen und Brmshebel mit Zylinder bei Seite hängen und eine größeren dran .

Ist nicht weltbewegendes und so einfach wie ein Radwechsel.

Den mach ich zum Beispiel sehr oft wenn die Bodenverhältnisse es erfordern .

Andere ziehen immer die Decke um ich stecke die kompletten Räder um :D

Was meinst du wie viele das so Praktizieren, und irgendwann wenn sie genug Kohle haben kommt eine zweite Maschine als Supermoto fest dazu.

hm.. dann wär ja ne 525er was feines... wobei ähnelt sich die exc dann nicht schon wieder sehr der lc4?

Deine Antwort
Ähnliche Themen