ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mittelklassekombi gebraucht: Ford Mondeo (Mk3 oder 4) vs Volvo V70 (oder XC70)?

Mittelklassekombi gebraucht: Ford Mondeo (Mk3 oder 4) vs Volvo V70 (oder XC70)?

Themenstarteram 25. Oktober 2013 um 15:02

Liebe KFZ-Experten,

ich möchte mir einen gebrauchten Mittelklassekombi für bis etwa 10.000 EUR kaufen. Zwei Marken sind dabei aus allen Recherchen übrig geblieben und stehen nun zur Wahl:

Ford Mondeo (Mk3 oder Mk4)

Volvo V70 oder XC70

Ich weiß, dass es schwer wird, aber mich interessieren nicht so sehr persönliche Vorlieben als vielmehr handfeste Fakten und Argumente pro und contra die jeweiligen Autos. Ich fange mal mit ein paar Argumenten an und möchte euch bitten, eure Erfahrungen zum einen oder anderen Fahrzeug zu ergänzen:

PRO MONDEO

- viel Ausstattung fürs Geld

- viel Platz, großes Ladevolumen

- tendenziell preiswerter als Volvo

- Ersatzteile / Reparaturen tendenziell preiswerter (Drittanbieterteile usw.)

PRO V70/XC70

- bessere Pannenstatistik, gilt als langlebig (ab etwa BJ 2006 immer noch gültig?)

- sieht individueller aus :)

- mein Bauchgefühl geht derzeit mehr in Richtung vor allem XC70 ...

Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hey :),

mit dem Ford ab 2007 und dem Volvo ab 2006 kannst du eigl nichts falsch machen.

Evtl bleibt es hier doch bei einer Bauchentscheidung.

Beim Ford solltest du auf das Spiel in der Lenkung achten. Das könnte noch ein Tipp sein.

Da ich aber selber keinen fahre kann ich nicht mehr sagen.

Vlt gibt es ja noch Anregungen :)

LG...

Zitat:

Original geschrieben von Bunjip

...aber mich interessieren nicht so sehr persönliche Vorlieben als vielmehr handfeste Fakten und Argumente pro und contra die jeweiligen Autos...

PRO MONDEO

- viel Ausstattung fürs Geld

- viel Platz, großes Ladevolumen

- tendenziell preiswerter als Volvo

- Ersatzteile / Reparaturen tendenziell preiswerter (Drittanbieterteile usw.)

PRO V70/XC70

- bessere Pannenstatistik, gilt als langlebig (ab etwa BJ 2006 immer noch gültig?)

- sieht individueller aus :)

- mein Bauchgefühl geht derzeit mehr in Richtung vor allem XC70 ...

Danke für eure Hilfe!

Im Prinzip wiederlegst du dich hier selber ;)

Eigentlich müsste es ja dann nach momentanem Stand der Mondeo sein.

Die Frage ist eigentlich recht einfach selbst zu beantworten, da es hier m.E. in erster Linie auf das persönliche Befinden ankommt. MK3 und gleich alter V70 basieren übrigens auf der gleichen Bodengruppe und teilen sich Motoren, da Volvo da noch zu Ford gehörte. Die Größe beider Kombis, sowohl innnen als auch außen ist praktisch identisch.

 

Die Unterschiede bei den aktuellen Modellen sind wohl in erster Linie die unterschiedlichen Fahrwerke. Der Mondeo ist sportlicher, der Volvo komfortabler. Der Volvo macht insgesamt einen wertigeren Eindruck, kostet aber auch mehr. Der Mondeo ist als Titanium auch sehr gut gedämmt und hat schickeres Plastik innen.

 

Beim Wiederverkauf wird sicher der Volvo den bessern Preis erbringen, hat aber auch in der Anschffung mehr gekostet.

 

Beide Modelle sind sehr gute Fahrzeuge, der Volvo hat das "Premium Label". ;)

 

Viel Spaß mit dem neuen Wagen!

 

Das mit den Motoren stimmt nicht ganz, im V70 II bis 2007 gab es keine Ford-Motoren, vorhanden waren nur die Volvo 5-Zylinder, im V70 III ab 2007 gab es 3 Ford-Motoren, ein 1.6D und 2.0D, sowie ein 2.0 Benziner, ansonsten gibt es 2,4 Liter 5-Ender Diesel, 2,5-3,2 Liter Benziner mit 5 bzw. 6-Zylindern, alles Volvo-Maschinen.

Der Volvo macht natürlich mehr her, dafür kostet er auch mehr, im Endeffekt musst du es entscheiden. Ich würde natürlich den Volvo nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von Kickdown-169

Der Volvo macht natürlich mehr her, ...

Das liegt natürlich im Auge des Betrachters. :cool:

Eine einfache Entscheidung wäre es aber auch für mich nicht. Ich glaube aber, dass es gar nicht soviel Angebote für die Volvos gibt, wenn ich das mit dem Baujahr ("ab 2006") richtig deute.

Moin,

hierzu will ich auch mal meinen Senf dazu gehen, da ich beide Autos kenne (beide als Diesel, Handschalter). Wie schon meine Vorredner geschrieben haben, sind die Autos im Charakter doch relativ unterschiedlich. Aber zusammenfassend kann mann sagen:

Fahrwerk / Abstimmung / Fahrgefühl:

-Mondeo ist in diesem Duo eindeutig das Auto für den Fahrer. Die Lenkung hat super Rückmeldung, der Fahrwerk informiert dich (im positivsten Sinne) über jede Fuge auf der Straße. Wenn du aber eher ein Mensch bist, der möglichst ungestört von A nach B kommen will, bist du im V70 eindeutig besser aufgehoben

- V70 ist eher der "Komfortdampfer". Recht komfortabel abgestimmt, weiche und bequeme Sitze (aber ohne jede Spur von Seitenhalt), bessere Geräuschdämmung als im Mondeo.

Karosserie:

- Mondeo ist innen das eindeutig größere Auto. Z.B. der Kofferraum ist in beiden Autos ungefähr gleich lang. Die Höhe ist allerdings im V70 richtig gering - vielleicht hängt das mit dem Aufbau der Hinterachse?? Keine Ahnung. Aber wenn du "Hobbyspediteur" bist, bist du beim V70 auf der falschen Adresse

Qualitätsanmutung, "Innenleben":

Mein Mondeo ist als Titanium schon gut ausgestattet und wirkt hochwertig. Der V70 haut aber noch ordentlich drauf! Die Qualitätsanmutung ist um eine halbe Klasse besser, der (Neuwagen-)Preisunterschied von fast 10.000€ muss letztendlich irgendwo sichtbar sein. Es sind aber auch kleine Details, die das Leben im Volvo angenehmer machen - z.B. hat der Volvo die Möglichkeit, den Regensensor abzuschalten und die Wischintervalle manuell einzustellen. In meinen Augen genial. Im "normalen" Regen funktioniert Regensensor einwandfrei, mit Gischt und/oder sehr feuchten Nebel hat er aber seine Probleme. Dann schaltet man ihn im Volvo einfach aus und stellt den Wischintervall manuell und fest ein und Problem gelöst...

Preise:

Es muss dir klar sein, dass ein 10t€-Volvo um einiges älter oder mehr km auf der Uhr haben wird als ein 10t€-Mondeo. In dieser Preisklasse haben die Autos die größten Wertverluste längst hinter sich, also glaub ich nicht, dass der weitere Wertverlust so wahnsinnig unterschiedlich laufen wird.

Fazit:

Wie so oft wird es hier darauf hinauslaufen, was du eigentlich willst. Mit keinem der beiden Autos machst du einen Fehler. Was ist dir wichtiger?

- viel Innenraum, Fahrspaß (sprich dein Auto auch mal "aktiv" fahren zu können)? => Mondeo

- Qualitätsanmutung, Image, Individualität? => Volvo

Gruß, Bartik

Hallo,

ich wollte mich mal mit hier dranghängen.

Bei meiner Suche auf mobile und autosout habe ich nix gefunden.

Frage: Gabs die Modelle 3.0l V6, ST 220 und im Nachfolger den 5 Zyl.ST, garnicht mit Automatikgetriebe?

Wenn nicht, dann könnte ich diese Modelle schon ausschließen. Einzig der 2.3l wäre viell. noch interessant.

Zitat:

Original geschrieben von scion

Hallo,

ich wollte mich mal mit hier dranghängen.

Bei meiner Suche auf mobile und autosout habe ich nix gefunden.

Frage: Gabs die Modelle 3.0l V6, ST 220 und im Nachfolger den 5 Zyl.ST, garnicht mit Automatikgetriebe?

Wenn nicht, dann könnte ich diese Modelle schon ausschließen. Einzig der 2.3l wäre viell. noch interessant.

Also den aktuellen Mondeo (MkIV, Vorfacelift) mit dem 5-Zylinder gab es nur mit Handschalter. Nach dem Facelift (seit 2010) wurde der 2,5l-5-Zylinder durch 2,0l-4-Zylinder ersetzt (die sog. EcoBoost-Motoren), die es in zwei Leistungsstufen gibt - 200PS und 240PS. Und beide diesen Motoren sind auch mit Automatik lieferbar...

Was den MkIII angeht (also 3,0l-V6 und ST220), weiß ich es nicht. Allerdings zweifele ich, dass Ford den ST-Mondeo (als Sportmodell) auch mit Automatik angeboten hat...

Gruß, Bartik

Den ST220 gab es nur mit 5-Gang-Schaltung, später hatte er sechs Gänge. Automatik gab es nicht.

Edit: Den "normalen" 3.0 V6 gab es nur mit 6-Gang-Schaltung. Und um es zu vervollständigen: Den 2,5 Liter V6 gab es mit fünf oder sechs Gängen sowie mit 5-Gang-Automatik. Vielleicht wäre ja der was für dich.

Danke sehr

Zitat:

Allerdings zweifele ich, dass Ford den ST-Mondeo (als Sportmodell) auch mit Automatik angeboten hat...

...Automatik und Sportlichkeit müssen sich doch nicht zwangsläufig ausschliessen? Der 3.0l V6 mit 204 PS wäre doch geradezu perfekt mit Automatik.

Die neuen Ecoboost sind mir zu teuer und ich hätte gerne einen >4- Zylinder, solange es noch welche gibt.

Ich bin ehrlich: wer sich ernsthaft für einen XC70 interessiert, der hat nicht mehr viel für andere Autos übrig. Auch wenn es nur Details sind, die einen V70 von einem XC70 unterscheiden, so ist es in der Summe doch schon ein anderes Auto mit verändertem Charakter. Hier stellt sich die Frage: will ich, dann bezahl ich.

Allerdings ist der XC70 extrem preisstabil, so dass die Frage: "wo bekomme ich am "Meisten" Auto für das Geld" sicherlich nicht den XC70 als Sieger küren wird.

Im übrigen: der V70/XC70 auf der P2-Plattform hat nun ganz und gar nichts von Ford. Insofern sollte uns Malus informieren, woher er sein Wissen bezieht. zumindest so, wie er es schreibt ist es nicht korrekt. Bis 2007 jedenfalls war die verwendete P2-Plattform nicht von Ford und der einzige Motor, den beide teilten, war der 5-zylinder 2,5-Liter Benziner, den Ford im ST eingesetzt hat. VOLVO hat zu der Zeit keine Ford-Motoren (OK... der 6-ender hat irgendwo mal gemeinsame Wurzeln) benutzt. Ich will nicht ausschliessen, dass es Gleichteile gibt. Aber so wie es Malus ausdrückt, stimmt es in gar keinem Fall (im Übrigen: was wäre schlecht daran? zumindest leiden VOLVO nicht unter massiven Motor- oder Rostproblemen, so wie andere "premium"-Marken)

Im übrigen: Diesel-Benziner, wie wichtig ist dir Allrad, etc. pp...... Das solltest Du uns schon sagen.

Zitat:

Original geschrieben von JürgenS60D5

...

Im übrigen: der V70/XC70 auf der P2-Plattform hat nun ganz und gar nichts von Ford. Insofern sollte uns Malus informieren, woher er sein Wissen bezieht. zumindest so, wie er es schreibt ist es nicht korrekt. Bis 2007 jedenfalls war die verwendete P2-Plattform nicht von Ford ...

Sofern ich weiß, basiert die aktuelle Generation (seit 2007) von V70/XC70/S80 auf der Plattform von Mondeo/S-Max/Galaxy. Ich kenne mich mit der Volvo-Bezeichnung nicht aus, also weiß ich nicht, welche Generation du mit der "P2-Plattform" meinst... Auf jeden Fall ist das für den Volvo ein dickes Plus, weil die Mondeo-Plattform eine wirklich gute ist. Und obwohl ich die vorherige Generation von V70 nicht gefahren bin, hab ich sehr oft darüber gelesen, dass deren Fahreigenschaften nicht unbedingt die besten waren...???

Gruß, Bartik

Bitte nicht ausweichen.

Der TE hat ein Budget von 10.000€ und schreibt vom V70II/XC70.

Diese Modelle gab es "ab ungefähr" 2000 bis "ungefähr" Mitte 2007. Allgemein auch Als V70II bezeichnet, auf der sogenannten P2-Plattform. Der s80 kam ein Jahr eher wurde aber auch 1 Jahre eher abgelöst. Mit diesen Modellen hatte Ford praktisch nichts zu tun.

Die noch aktuellen Modelle kamen als S80 2006 (genau am 28.02.06), als V70 und XC70 am 13.04.2007. Sie bauen auf der EUCD-Plattform auf, an der Ford mitgewirkt hat. Zu Beginn gab es im VOLVO gar keinen Motor von Ford, später wurde dann der 2-Liter Benziner mit 145 PS übernommen. In der weiteren Modellpflege wurden dann die Benzin-Direkteinspritzer übernommen. Bei den Dieseln hat es nie eine Zusammenarbeit gegeben.

Ich selber hatte einen 2001 S60, ab 2005 den S80 und kann zu den Fahreigenschaften nichts negatives sagen. Parallel hatte ich ich zum S60 noch einen 530d Tou aus 1998, der war dem S60 bis auf das Platzangebot in jeder Hinsicht unterlegen... OK, eines stimmt: bei schnellen Geschwindigkeiten wurde das Lenkrad im VOLVO Sehr leicht. 2003 gab es einen "neuen" 530d A Tou, auch dieser war in seinen Fahreigenschaften nicht besser als der S80. Aber, ich habe weder die eine noch die andere Brille auf, deshalb kann ich das so sagen. ich kenne die Aussagen zu den Fahrwerken auch, habe sie aber nie verstanden. Der BMW war in schnellen Kurven eher schwerfälliger als der VOLVO..... Und ohne die Niveauregulierung hinten war der BMW eine "bocksteife" Karre von der Federung her. Ich habe nicht wenige Stunden mit dem Meister im Auto verbracht..... "Serienstand" und "Stand der Technik"..... Irgendwann gibt man auf. Letztlich bin ich ab 2001 den VOLVO gefahren und meine Frau den BMW.

Was bei den Fahrwerken im VOLVO auf P2 aber stimmt (also den Modellen, die man jetzt für 10.000 bekommt):

- die Lenkung wird bei hohen Geschwindigkeiten leicht

- sehr empfindlich auf schlechte gewuchtete Reifen, oder Höhenschläge

- man kann kritisieren, dass das Fahrwerk nicht in jeder Hinsicht wirklich "komfortabel" war. Stellenweise gab es schon merkliche "Durchschläge". Auf der anderen Seite war es aber auch nicht wirklich "sportlich, zugegeben (aber, wie ausgeführt, das waren meine BMWs auch nicht....

- die Baureihen bis 2005 haben die Stabistreben geradezu "gefressen". Erst nach der 3 Überarbeitung wurde das haltbar

- auch mussten die Semsschrauben mehrfach geändert werden

2009 habe ich den S80 gegen den XC60 getauscht (auch EUCD). Das Fahrwerk ist eindeutig auf die "sportliche" Seite gewandert, es gibt keine leichte Lenkung mehr (auch wenn es manche M5-Fahrer immer noch als "zu leichtgängig" beschreiben würden), die Empfindlichkeiten auf Höhenschläge und Unwuchten ist weg. Dafür ist aber auch das typische "ich rolle" Feeling weg. Das "über-schlechte-Strassen-getragen-werden". Aber, da in D ein Auto ja nur dann gut ist, wenn es den Eichtest mit Tempo 400 und die Nordschleife in unter 6 Minuten packt, gilt das ja nicht.

Ich für meinen Fall würde gern 50% "Steifheit des Fahrwerks" gegen mehr Federungskomfort tauschen. Mir kommt es nicht auf 1-2° Seitenneigung an.

mein Fazit: wer mit den Eigenschaften der P2-Plattform leben kann, bekommt ein tolles, im allgemeinen hoffnungslos unterschätzes Auto. und gerade der XC70 der Modelljahre 2006/2007 (also die letzen gebauten P2-Versionen) sind grossartig.

Dass ich allerdings 5000€ mehr in die Hand nehmen würde, um einen V70III zu kaufen, ist eine andere Diskussion.

 

faktisch empfand ich (tolles Wortspiel, oder?)

den Volvo vom Wendekreis / Handling als Sperrig aber entkoppelt

den Mondeo wendig mit sehr gutem Feedback/ Gefühl Antrieb, Schaltung, Lenkung

den Volvo vom Innenraum hochwertiger

die Lederausstattung des Mondeo Titanium ok, gute Sitze aber Amaturenbrett / Türverkleidungen zu Plastik-mässig trotz Lederausstattung da keine ordentliche Unterfütterung

Den Mondeo-TDCI-Motor absolut Sahne,

der Volvo Motor etwas "holzig", erschien Träger und Holpriger

aber das sind ja alles keine vergleichbaren Fakten sondern nur Bauchgefühl!!

Wenn du harte Fakten willst (ausser dem Wendekreis) dann schau dir die Technischen Herstellerdaten an - was du daraus herausfinden willst, sei mir ein Unverständniss.

Falls interessant

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mittelklassekombi gebraucht: Ford Mondeo (Mk3 oder 4) vs Volvo V70 (oder XC70)?