ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Mit dem Golf 2 RP nach Japan fahren

Mit dem Golf 2 RP nach Japan fahren

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 21. Dezember 2019 um 20:47

Ich habe mit seit einigen tagen in den Kopf gesetzt nach Japan zu fahren mit meinen Golf 2 RP 1,8 l Benzin (298860 km).

Meine Frage an euch wie kommt der Golf mit 12 bzw 8 Stunden Fahrt pro Tag zurecht auf ne Dauer von 2 Wochen zu recht?

Was soll ich alles tauschen kontrollieren damit er die Reise überlebt und was soll ich alles für teile mit nehmen?

Ich bin sehr zuversichtlich dass ich heil ankomme und wieder nach Hause den der RP Motor ist für die Ewigkeit gebaut. ^^

Img-20190920
Beste Antwort im Thema

Moin Moin !

Zitat:

Meine Frage an euch wie kommt der Golf mit 12 bzw 8 Stunden Fahrt pro Tag zurecht auf ne Dauer von 2 Wochen zu recht?

Alleine diese Frage sagt mir , dass das die unausgegorene Idee von jemanden ist , der völlig planlos ist.

Rein technisch gesehen ist natürlich die Belastung bei Dauerbetrieb viel geringer als bei "normalen" Betrieb.

Anderseits sehe ich die Probleme beim Durchschwimmen von Meeren ( Ich müsste mich sehr täuschen , wenn Japan nicht aus lauter Inseln besteht , die nach meiner Erfahrung von Wasser umgeben sind). Ich halte auch einen bekannt robusten Golf 2 dafür nicht geeignet.

Das nächste Problem sehe ich in der Routenführung durch zig Länder mit weiss der Geier was für Einreisebestimmungen , nicht vorhandenem Strassenetz , keine Tankstellen , wenn endlich eine Tankstelle gefunden ist , ist der Sprit völlig unbrauchbar , weil total verschmutzt und wasserhaltig .

etliche 1000 km werden nur im tiefsten Winter bei Temperaturen von -20 - -50 grad befahrbar sein , im Sommer ist da nur metertiefer Schlamm. Daran ist schon mal jemand gescheitert , der ist nicht mal bis Moskau gekommen , obwohl er mit Kettenfahrzeugen und Geländewagen unterwegs war. Wenn du mal auf eine Karte schaust , dann wirst du feststellen , dass dahinter erst Russland beginnt und dann Sibirien kommt , da gehts erst richtig mit der nichtvorhandenen Infrastruktur los.

https://www.youtube.com/watch?v=AzBx4C6egow

MfG Volker

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

@HackSchnitzel schrieb am 21. Dez. 2019 um 20:47:58 Uhr:

Meine Frage an euch wie kommt der Golf mit 12 bzw 8 Stunden Fahrt pro Tag zurecht auf ne Dauer von 2 Wochen zu recht?

Ja klar, ist ein Golf.

Wie viele Kilometer sind das denn dann? Zurück fährst du auch wieder?

Moin Moin !

Zitat:

Meine Frage an euch wie kommt der Golf mit 12 bzw 8 Stunden Fahrt pro Tag zurecht auf ne Dauer von 2 Wochen zu recht?

Alleine diese Frage sagt mir , dass das die unausgegorene Idee von jemanden ist , der völlig planlos ist.

Rein technisch gesehen ist natürlich die Belastung bei Dauerbetrieb viel geringer als bei "normalen" Betrieb.

Anderseits sehe ich die Probleme beim Durchschwimmen von Meeren ( Ich müsste mich sehr täuschen , wenn Japan nicht aus lauter Inseln besteht , die nach meiner Erfahrung von Wasser umgeben sind). Ich halte auch einen bekannt robusten Golf 2 dafür nicht geeignet.

Das nächste Problem sehe ich in der Routenführung durch zig Länder mit weiss der Geier was für Einreisebestimmungen , nicht vorhandenem Strassenetz , keine Tankstellen , wenn endlich eine Tankstelle gefunden ist , ist der Sprit völlig unbrauchbar , weil total verschmutzt und wasserhaltig .

etliche 1000 km werden nur im tiefsten Winter bei Temperaturen von -20 - -50 grad befahrbar sein , im Sommer ist da nur metertiefer Schlamm. Daran ist schon mal jemand gescheitert , der ist nicht mal bis Moskau gekommen , obwohl er mit Kettenfahrzeugen und Geländewagen unterwegs war. Wenn du mal auf eine Karte schaust , dann wirst du feststellen , dass dahinter erst Russland beginnt und dann Sibirien kommt , da gehts erst richtig mit der nichtvorhandenen Infrastruktur los.

https://www.youtube.com/watch?v=AzBx4C6egow

MfG Volker

Kann man doch mal eben schnell machen in 2 Wochen die 15000 Km bis nach Japan fahren.

Mit dem Golf 2 kannst du bis zur russischen Grenze fahren und ihn da gegen ein für Russland besser geeignetes Geländefahrzeug eintauschen.

Zum 19E ist alles gesagt :) Winterloch haben wir auch, also auf nach Japan. Ein schönes Thema für den ersten Beitrag von HackSchnitzel ;) Ich freue mich auf den Reiseblog :) :) :)

Viel Spaß

Gruß

Ciwa

Der Chinese Jeffery Li sowas dieses Jahr mit seinem Passat 2b umgesetzt. Er fuhr von China nach Österreich zum Wörthersee treffen.

Gestartet ist er in Guangzhou.

https://www.krone.at/1922545

Das ganze kann man per Zug erleben.

https://www.youtube.com/watch?v=V5VfxaPAkBk

Zitat:

Anderseits sehe ich die Probleme beim Durchschwimmen von Meeren ( Ich müsste mich sehr täuschen , wenn Japan nicht aus lauter Inseln besteht , die nach meiner Erfahrung von Wasser umgeben sind).

In Shanghai/China gibt es eine Autofähre nach Osaka /Japan

https://www.directferries.co.uk/ferries_from_china_to_japan.htm

der chinese mit seinem passat: DANKE! so was ist legendär!!

gruss

Zitat:

@HackSchnitzel schrieb am 21. Dezember 2019 um 20:47:58 Uhr:

Ich habe mit seit einigen tagen in den Kopf gesetzt nach Japan zu fahren mit meinen Golf 2 RP 1,8 l Benzin (298860 km).

Stimmt ja, sind Semesterferien....

@heizölgaser: nein, weihnachtsferien ;-) ...bin lehrer :-)

dennoch passt die idee genau in die ferienkategorie! die rege beteiligung des TE lässt eventuelle rückschlüsse auf die ernsthaftigkeit des vorhabens zu.

gruss

@Anarchie-99: Ist ein Passat 32B oder B2, kein 2b, auch wenn es in dem verlinkten Bericht steht ;)

@HackSchnitzel: Wenn der Golf gut gewartet ist, könnte es auch mit einer Fahrt problemlos klappen. Mach doch erstmal eine Fahrt nach z.B. Schweden/Finnland zum Testen. Zum einen hast Du noch in der Regel bessere Straßenverhältnisse, zum anderen ist die Pannenhilfe für den Fall der Fälle sicherlich viel besser ausgebaut als die meisten Länder, die Du auf dem Weg nach Japan bereist. Da kannst Du auch üben, wie viel in das Auto reinpasst und wie es sich ohne Hotel übernachten lässt.

Also, ich bin in Afrika aufgewachsen und hab unter anderem in Afghanistan in der Entwicklungshilfe in der Provinz gearbeitet. Zum Thema Vorbereitung für schlechte Straßen kann ich dir ein paar Tipps geben ;-)

Das Fahrwerk gut checken! Ist das A und O. Die meisten Liegenbleiber entlang der Straße hatten gebrochene Achsen, Federn oder Dämpfer neben platten Reifen. Was an Dämpfern und Federn nix mehr taugt, austauschen. Und zwar gegen heavy duty. Dann am besten gleich höher legen. Bodenfreiheit kann man in den Ländern auf dem Weg nie genug haben. (Die Russen fahren auch Golf 2 in Sibirien und in Afghanistan hab ich auch welche gesehen, der Golf 1 ist im südlichen Afrika noch immer sehr populär)

Dann gute Ganzjahresreifen mit grobem Profil. möglichst viel Querschnitt um die Dämpfung zu verbessern. Bloß kein Niederquerschnitt. Der Tod der Achsen.

Mach nen Service vorher und schau dass du einen Satz Keilriemen dabei hast. Ein kleiner Werkstattkoffer sollte auf jeden Fall dabei sein, dann kannst du dir unterwegs helfen. Vor allem Inbus und 13er sind unterwegs rar. Sollte irgendwas wie Wasserpumpe oder Lichtmaschine lagermäßig Geräusche machen, unbedingt vorher tauschen.

Ansonsten --> gute Fahrt! :-)

Zitat:

@Anarchie-99: Ist ein Passat 32b, kein 2b, auch wenn es in dem verlinkten Bericht steht

@xela_

32b ist die interne Bezeichnung, B2 bezeichnet man den Passat weil es der Nachfolger zum Passat b1 ist.

Der Golf 2 heißt auch intern 19E, trotzdem spricht man vom Golf 2 weil er der Nachfolger vom Golf 1 (typ 17) ist.

Wenn man es ganz genau nimmt ist es auch kein Passat, in China gibt es nur den Santana Wagon.

https://commons.wikimedia.org/.../...antana_Wagon_China_2012-04-08.JPG

12 bis 18 Stunden pro Tag?

Wir fahren andauernd mit unserem Schulbus:

https://www.motor-talk.de/fahrzeuge/1185140/ford-e-series-4

in den Urlaub. Das ist im Gegensatz zu einem Golf 2 ein rollendes Schalf/Wohnzimmer und hat Platz ohne Ende.

Erster Urlaub 2017 waren 6h Fahrt pro Tag angepeilt. 2018 wurde das dann auf 4h pro Tag reduziert und dieses Jahr sind wir 3h am Tag maximal gefahren. Fuer die 2020 Tour setze ich ein Tagesmaximum von 2h.

Merkste was? Mit Urlaub hat alles ueber 6h (angepeilt) nix mehr zu tun. Ab 8h kommt es einem vor, als ob man im Flugzeug sitzt. Und das will ich nicht zwei Wochen jeden Tag machen muessen.

Weniger ist mehr. Wenn ich mir vornehme, jeden Tag im Schnitt 2h zu fahren kann ich ganz easy going an einem schoenen Ort spontan entscheiden, einen Tag laenger zu bleiben.

Gruss

Steiny

P.S: Wenn Google Maps und co eine Zeit von x prophezeien, nimm mal lieber das anderthalb bis zweifache. Man muss schliesslich auch anhalten, essen, tanken etc.

Ich glaube dieser Schwachsinnsansatz ist nicht mehr zu toppen und eh ein absoluter Spam da sich der Themenersteller nicht mehr meldet. Reine Fahrzeit wären ca. 200h! Kann sich jeder ausrechnen was das bedeutet:

"Meine Frage an euch wie kommt der Golf mit 12 bzw 8 Stunden Fahrt pro Tag zurecht auf ne Dauer von 2 Wochen zu recht?"

Antwort: Nein, du Heinz, da man da 16 bzw. 25 Tage braucht! Googeln und rechnen läßt grüßen!

Können wir diesen Unfug damit beenden?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Mit dem Golf 2 RP nach Japan fahren