ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Mercedes Rückrufaktion wegen Änderung der Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung

Mercedes Rückrufaktion wegen Änderung der Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung

Mercedes
Themenstarteram 22. April 2016 um 13:18

Fünf Autohersteller werden nach Angaben eines Vertreters der Bundesregierung insgesamt Hunderttausende Autos zurückrufen. Grund sei eine erforderliche Änderung der Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung bei bestimmten Temperaturen.

Davon betroffen sei u.a. Mercedes, wen wunderts?

Welche Fahrzeuge wohl betroffen sind? Hat jemand Insiderwissen?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@duske schrieb am 23. April 2016 um 19:47:06 Uhr:

Dir müssen nur ein paar Zähne gezogen werden, dann spurst Du auch wieder richtig. MB spritzt zur Verlängerung der Abgasflamme extra Diesel in den 4 ten Takt ein - weil common-rail zu mager einspritzt. Nur so wird der DPF mit der nötigen hohen Abbrandtemperatur versorgt.

Weil dieses Verfahren jedoch bei den größeren Motoren in Bezug auf den Verbrauch zu teuer werden würde, spritzt man Harnstoff ein. Harnstoff kostet nur einen Bruchteil von Diesel und erfüllt den gleichen Zweck.

Für so viel Quark müssen dir aber noch viel mehr Zähne gezogen werden! :)

AdBlue ist ein Gemisch aus 32,5% Harnstoff und 37,5% Wasser (!). Das Zeug brennt überhaupt nicht und hat deshalb nullkommanix mit Abbrandtemperatur und DPF zu tun. Der DPF ist für die Rußpartikel (Feinstaub) zuständig, der Harnstoff dagegen zur Reduzierung von NOx (Stickoxide).

Wer sich hierzu schlau machen möchte: https://de.m.wikipedia.org/wiki/AdBlue

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Zitat:

@duske schrieb am 25. April 2016 um 13:12:46 Uhr:

Jeder, der auch nur etwas vom Motorenbau versteht, weiß, ...

Bei einem Benziner wird ein hochexplosives Kraftstoffluftgemisch angerührt, dass dann zur Zündung gebracht wird. Das wars - der Kat erledigt dann den Rest. Ganz anders beim Diesel

Und jeder, der auch nur etwas vom Motorenbau versteht, weiß, dass der Kat kein CO2 beseitigen kann und dass ein Benziner in dieser Hinsicht schlechter abschneidet als ein gleichstarker Diesel. Es ist ja bekannt, dass CO2 der Klimakiller Nr. 1 ist, und das wird noch schlimmer, wenn alle bisherigen Dieselfahrer auf Benzin umsteigen.

Zitat:

@duske schrieb am 25. April 2016 um 13:12:46 Uhr:

Im Motorenbau sagen wir dazu, der Diesel läuft im eigenen Saft, er spritzt sich ja sein eigenes Öl ein.

Alle Teile im Brennraum werden ständig geschmiert, wie Ventile, Ventilführungen, Ventilsitzringe und Kolbenringe - die ja beim Benziner trocken laufen.

Ja das war vor 20 Jahren so, da konnte man auch noch Heizöl tanken. Aber seit 1995 wurde der Schwefelgehalt schrittweise reduziert und der Motorenentwicklung und Abgasbehandlung angepasst (siehe Bild unten). Jeder, der auch nur etwas vom Motorenbau versteht, weiß von der Schmierfähigkeit des Schwefels und dass heutiger Diesel nicht mehr schmiert. Deshalb gibt es nicht wenige Dieselfahrer heute, die ihrem Motor wie vor 50 Jahren einen Schluck sogenanntes Obenöl gönnen, damit Hochdruckpumpe, Ventile, Ventilführungen, Ventilsitzringe und Kolbenringe nicht trocken laufen. Hierzu gibt es etliche Diskussionsgruppen und viele positive Erfahrungen, auch bei MT wie z.B. hier:

www.motor-talk.de/.../...el-dieselkraftstoff-erfahrungen-t3624681.html

oder hier:

www.motor-talk.de/forum/2-takt-oel-dieselkraftstoff-t623039.html

Das hat zwar alles nicht mehr viel mit dem eigentlichen Thema zu tun, aber für Jemanden aus dem Motorenbau wie du haust du uns hier ganz schön die Taschen voll. Da muss man ja was dazu sagen! ;)

Euronormen und Schwefelgehalt im Diesel

Zitat:

@SchuetzeHs schrieb am 22. April 2016 um 13:18:54 Uhr:

Welche Fahrzeuge wohl betroffen sind?

Benziner wohl zum Glück schon mal nicht ;)

Zitat:

@jottlieb schrieb am 22. April 2016 um 13:37:05 Uhr:

Zitat:

@SchuetzeHs schrieb am 22. April 2016 um 13:18:54 Uhr:

Welche Fahrzeuge wohl betroffen sind?

Benziner wohl zum Glück schon mal nicht ;)

Wenn, betrifft es nur Dieselmotoren.

Die hersteller audi,vw,porsche,opel und daimler rufen insgesamt 630.000 fahrzeuge mit diesel-motor zurück.es geht um eine nachprüfung inwieweit die teilweise zulässige reduzierung der abgas-reinigung eingehalten wird oder nicht.laut eu ist eine reduzierung der abgasreinigung dann zulässig,wenn die gefahr von motorschäden bzw unfall besteht... Also so z.b. Beim kaltstart.

Immerhin beachtenswert: Bayerische Motoren sind nicht betroffen, auch keine Diesel......

Noch nicht... Bosch beliefert auch BMW...bisher taucht in dem ganzen zusammenhang immer wieder der name Bosch auf,der alle bisher genannten mit den steuergeräten beliefert... Das Mitsubishi gestern eine Manipulation eingestand,hört man kaum was von...Ich denke eher,das kein hersteller in der lage scheint,die geforderten auflagen ohne zur Abgasnorm ohne probleme einzuhalten...

Zitat:

.....

Welche Fahrzeuge wohl betroffen sind?..

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/rueckruf-pkw-103.html

Deutsche Hersteller rufen 630.000 Autos zurück

....

Betroffen sind bei deutscher Typzulassung unter anderem der Porsche Macan mit 230.000 Autos, zudem der VW Amarok und Crafter sowie die Mercedes A/B und V-Klasse.

....

Laut t-online ruft daimler 247.000 wagen zurück. Betroffen sind a b cla gla v-klasse.das software-update bei den kompakten betrifft den sog. Renault-Motor.

Zitat:

@smarty32 schrieb am 22. April 2016 um 17:04:02 Uhr:

betrifft den sog. Renault-Motor.

Den OM651 von Benz nicht? Da habe ich wohl Glück. :)

Zitat:

@smarty32 schrieb am 22. April 2016 um 16:02:11 Uhr:

Noch nicht... Bosch beliefert auch BMW...bisher taucht in dem ganzen zusammenhang immer wieder der name Bosch auf,der alle bisher genannten mit den steuergeräten beliefert... Das Mitsubishi gestern eine Manipulation eingestand,hört man kaum was von...Ich denke eher,das kein hersteller in der lage scheint,die geforderten auflagen ohne zur Abgasnorm ohne probleme einzuhalten...

_____________________________________________

Vorweg, der Diesel ist tot. Wenn das der Rudolf Diesel wüsste, er würde sich im Grabe rumdrehen.

Eine Verbrennung lebt nun mal von der Sauerstoffzufuhr, mittels der zugeführten Luft. Nur Diesel ist kein Benzin, sondern ein Öl, und Öl verbrennt nun mal langsamer als Benzin.

Je höher die Drehzahl beim Diesel, umsomehr wird die Verbrennung abgeschnitten - umsomehr Ruß entsteht. Kein Hersteller bekommt das jeh in den Griff. MB spritzt extra Diesel in den 4. Takt ein, damit die verlängerte Abgasflamme ja den DPF erreicht. Das funktioniert aber nur bei absolut vorhandenen

hohen Betriebstemperaturen - daher die Abschaltung mittendrin. Weil die Extra-Diesel Einspritzung den Verbrauch enorm erhöht, spritzen sie in die größeren Motore für SUV und VAN Pisse ein - Harnstoff.

So weit sind wir also schon.

Sie probieren herum, immerhin besser als die Betrüger von VW.

Es bedurfte das Ausland, um die Betrügereien deutscher Hersteller aufzudecken.

Siehe usa und Lobortest in Holland. MB ist da mittendrin.

Glaubt mir, der Diesel ist tot - und das für immer !

Der größte Skandal in der Automobilgeschichte - in usa greifen sie gerade auch MB an.

Und MB wird verlieren. Bereits seit 1960 erfand die EPA in usa die strengsten Abgasvorschriften.

Und unsere Hersteller wollten sie dort über den Tisch ziehen. VW zahlt nun ca. 20 Mrd. Dollar

Der Rest der Welt wird sich dran hängen - als zweitreichste Nation der Welt werden sie nun VW richtig melken - und MB ist der Nächste.

 

 

----

Wenn man online beim KBA nach aktuellen Rückrufen zur B-Klasse sucht, datiert der aktuellste Rückruf vom 15.04.2016 wegen eventuell fehlender Schrauben an der Rücksitzbank, aber nichts zu Motoren bzw. zum Abgas. (Screenshot anbei.)

Seltsam!

KBA-Auskunft zum Rückruf B-Klasse

Zitat:

@spreetourer schrieb am 22. April 2016 um 22:31:03 Uhr:

Wenn man online beim KBA nach aktuellen Rückrufen zur B-Klasse sucht, datiert der aktuellste Rückruf vom 15.04.2016 wegen eventuell fehlender Schrauben an der Rücksitzbank, aber nichts zu Motoren bzw. zum Abgas. (Screenshot anbei.)

Seltsam!

___________________________

Das liegt daran das es Beamte sind.

Wenn usa die VW-Schweinerei nicht aufgedeckt hätte - würden sie beim KBA heute noch schlafen.

Moin,

also heißt es abwarten,ob man eine freundliche Aufforderung vom KBA bekommt ?

Oder wer versendet solche Rückrufe ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Mercedes Rückrufaktion wegen Änderung der Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung