2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Wer gerne mehr über dieses Thema erfahren möchte und für sich vielleicht noch kein endgültiges Facit gezogen hat, kann leider bei MB nicht weiterdiskutieren, da hier nach 140 Beiträgen dieser Diskussionstrang für nicht weiterführungswürdig erachtet wurde.

 

Hier :

 

http://www.motor-talk.de/t424653/f67/s/thread.html

 

ist auch nach über 200 Beiträgen und 16.000 Hits hingegen noch nicht Schluß.

 

Allerdings begibt man sich mit diesem Link ins Opel-Forum.

Macht aber nix, oder? ;)

 

MfG.,

CAMLOT


  • von 850
  • 850

Sockenralf Sockenralf

Arbeits-Schutz-Fanatiker

Sehe ich auch so.

 

MfG


Hab mir nun den anderen Thread durchgelesen, dort wurde von bruno angemerkt dass durch die Verbrennungsrückstande zu Verkokung an Ringen und Ringnut kommen kann/wird.

 

Nur soviel dazu: Es ist sicherlich jedem bekannt dass seit einigen Jahren die Blow-By-Gase nicht mehr in die Atmosphäre gleitet werden dürfen, sondern der Verbrennung zugeführt werden müssen ..... Preisfrage: Wie hoch schätzt ihr denn den Abscheidegrad eines wartungsfreien Ölabscheiders (Labyrinth, Zyklon, Zentrifuge etc.) in dem Betriebspunkt wo der Motor die größte Blow-by-Menge hat?


Oha, neues Thema!

 

Um die Blow-By Frage von Mida etwas zu vereinfachen:

Es wird keinesfalls mehr Öl verbrannt, als nachher in der Ölwanne fehlt...!

 

Der Aufwand gegen den Ölverbrauch eines Motors hat wenig mit den Umsatzinteressen der Ölhersteller zu tun ;-), es geht um die Verschmutzung! Man tut schon Einiges, damit das Öl nicht in den Verbrennungsprozess gerät.

 

Der Blow-By ist unvermeidlich und im Umweltinteresse geht er halt in die Verbrennung, das ist auch ok. Motortechnisch zwar unerwünscht, aber im wesentlichen ist es nur Abgas mit etwas Luft und paar mitgerissenen Ölpartikeln, siehe Ölverbrauch!


Richtig, wo soll es auch her kommen. Aber so unerheblich wenig Öl ist es dann doch nicht. Bei einer "normalen" Motorgröße von ca. 2.0l und 4 Zylindern liegt der Öldurchgang bei 2-3 g/h. Oder anders ausgedrückt, ca. 1 Liter Öl auf 10Tkm.

 

Sicherlich ist dies ein wesentlich geringerer Teil als die Zugabe von 250ml 2-Taktöl auf jede Tankfüllung. Aber immerhin reden wir beim Blow-by von "4-Taktöl" das nicht für die Verbrennung vorgesehen ist. Und wie im anderen Thread merhfach deutlich gemacht wurde, verbrennt 4-Taktöl nicht rückstandsfrei, daher kann dies Schäden am KAT verursachen.

 

Also einen wartungsfreien Ölabscheider mit einem Abscheidegrad von 100% gibt es nicht. Die guten Zentrifugen/Zyklone liegen in ihrem optimalen Wirkungsgrad zwischen 80-90%. Ein Schwerkraft oder Labyrinthabscheider scheidet ohnehin nur Groböl ab.


andreasstudent andreasstudent

Urgestein

2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Zitat:

Original geschrieben von mida

 

Also einen wartungsfreien Ölabscheider mit einem Abscheidegrad von 100% gibt es nicht. Die guten Zentrifugen/Zyklone liegen in ihrem optimalen Wirkungsgrad zwischen 80-90%. Ein Schwerkraft oder Labyrinthabscheider scheidet ohnehin nur Groböl ab.

Warum schreibst du denn nicht, was du willst? Ich verstehe langsam gar nix mehr.

 

Gruß

andreasstudent


Er macht sich glaub ich Sorgen, dass diese kleine Ölmenge Probleme im Motor verursacht.

 

1l auf 10tkm ist ja normal, aber davon geht vieles an Kolbenringen, Ventilführungen etc. verloren, ein Ölabscheider für die BlowByGase wird da so gut wie nichts bringen.

 

Ein feinverteilter Ölnebel wird problemlos mitverbrennen, Hauptproblem bei Zugabe von 4-Takt-Öl zum Diesel liegt in der schlechten Mischbarkeit.

 

Gruß Meik


Nene, er argumentiert pro Zweitaktöl! Es ist bloß leicht danebengegangen...

Hat mich ja auch zitiert von wegen Ölsiff.


Ich meine das Opelforum hat gegen eine weiterführende, sachlich geführte Diskussion, nichts einzuwenden ;)

Immerhin lebt MT von Meinungen und dem bereitgestelltem Wissen von anderen.

Nicht jeder hat es mit dem Löffel gefressen.

 

Serwas


Definiere mal 'Sachlich' und 'Wissen' Rollmaxx.

 

Mal grundsätzlich die Frage: Wieso strengt man sich so an, den Ölverbrauch, also die Beteiligung von Öl an der Verbrennung so gering wie möglich zu halten?

Liegt das einfach nur an dem 'Spezialöl' für Viertakter?

Oder hat der Zweitakter einfach keine andere Chance, und muß halt mit Öl im Sprit seine möglichst magere Schmierung bis 1:50 herunter bewerkstelligen!

 

Die Verbrennungseigenschaften von Zweitaktöl kennt man ja vom Blaurauch und zumindest vom Geruch, also irgendwas verbrennt da immer noch nicht richtig, auch wenn es noch so gelöst und feinverteilt und Zweitaktöl ist!

Und der Blaurauch ist auch derselbe wie beim fertigen Viertakter, der sich das Öl über die Ventilführungen reinzieht...

 

Der Hintermann kriegt in jedem Fall seine Ölschmiere auf die Windschutzscheibe, auch ohne Blaurauch, und der ölverwöhnte Motor kriegt sein Fett eh konzentriert ab...


2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Er macht sich glaub ich Sorgen, dass diese kleine Ölmenge Probleme im Motor verursacht.

 

1l auf 10tkm ist ja normal, aber davon geht vieles an Kolbenringen, Ventilführungen etc. verloren, ein Ölabscheider für die BlowByGase wird da so gut wie nichts bringen.

 

Ein feinverteilter Ölnebel wird problemlos mitverbrennen, Hauptproblem bei Zugabe von 4-Takt-Öl zum Diesel liegt in der schlechten Mischbarkeit.

 

Gruß Meik

Nein ich mache mir eben keine Sorgen. Ich wollte damit ausdrücken, dass jeder Motor ein wenig Öl verbrennt aus den von dir genannten Gründen. Von daher sehe ichs als nicht so problematisch für die Verbrennung wie bruno im anderen Thread meinte.

 

Und wie unsere Chemiexperten Sterndocktor und Ferrocite ja oftmals sagten ist das 4-Taktöl sehr viel schlechter da es nicht rückstandsfrei verbrennt und nicht völlig mischbar ist. Daher denke ich, dass die Zugabe von 2-Taktöl in geringen Maßen nicht so tragisch sein sollte.


Zitat:

Original geschrieben von bruno47

Nene, er argumentiert pro Zweitaktöl! Es ist bloß leicht danebengegangen...

Hat mich ja auch zitiert von wegen Ölsiff.

Was soll daneben genagen sein?


Zitat:

Original geschrieben von andreasstudent

 

Warum schreibst du denn nicht, was du willst? Ich verstehe langsam gar nix mehr.

 

Gruß

andreasstudent

Ich dachte das hätte ich damit zum Ausdruck gebracht. Tut mir leid dass ich es nicht besser erklären kann.


Daneben gegangen ist die Argumentation pro Zweitaktölzumischung via BlowBy.

Abgesehen von der Ölmenge ist BlowBy ein Negativeffekt, dagegen wird Öl im Sprit hier positiv bewertet, trotz wesentlich höherer Zugabemengen.

 

Wer hat bloß die Ölabstreifringe erfunden ?!?


@bruno47: Wir reden immer noch vom Diesel, da herrschen etwas andere Bedingungen als bei der Gemischschmierung im Benziner, die im übrigen nichts mit dem 2-Takt-Prinzip zu tun hat, auch wenn sie fast nur da Anwendung fand.

 

Im Benziner wird ein Benzin-Luft-Gemisch eingesaugt, in dem sich dan u.U. Öltropfen befinden. Diese haben während der Kompressionsphase Zeit sich an der "kalten" Zyl.-Oberfläche anzulagern und so eben nicht verbrannt zu werden um schmieren zu können.

 

Beim Diesel werden die geringen Anteile jedoch mit dem Diesel bei/während der Verbrennung direkt in den Brennraum eingespritzt und verbrennen daher dirkekt, da diese Anlagerung und Schmierung an den Zylinderwänden nicht stattfinden kann.

 

Gruß Meik


Hinweis: In diesem Thema 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff? gibt es 12.737 Antworten auf 850 Seiten. Der letzte Beitrag vom 31. Juli 2014 befindet sich auf der letzten Seite.
  • von 850
  • 850

Deine Antwort auf "2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?"

zum erweiterten Editor
Mercedes Motoren: 2-Takt-ÖL + Dieselkraftstoff?
 
schliessen zu
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen