ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Mein neuer Tourneo Custom L2 Titanium X - Erfahrungsbericht 800 km

Mein neuer Tourneo Custom L2 Titanium X - Erfahrungsbericht 800 km

Ford Tourneo Custom FAC/FAD
Themenstarteram 21. Juni 2019 um 9:43

Moin moin,

so nun bin ich auch Besitzer eines Ford Tourneo in der Titanium X Ausstattung.

Ich möchte hier ganz gerne von Zeit zu Zeit über meine Erfahrungen zu o.g. Fahrzeug berichten.

Nun hat der Wagen ca. 700 km runter und was ist mir bisher Aufgefallen.

Die Einzelsitzaufteilung: Es wird groß geworben mit unzählichen (OK es sind 30) Möglichkeiten die Sitze umzubauen. In meinen Augen ist es ein schlechter Witz. Es gibt kaum Möglichekeiten. Geschuldet der nicht vorhendenen Schiene, wie sie andere Herstelle verbauen.

Man kann die vorderen Sitze nicht nach hinten bauen. Die Aufnahmen sind unterschiedlich breit. Man kann die Sitze mit integierten Getränkehalter nur in der Mitte verbauen, der Sitzabstand kann nicht verändert werden.....

Das Fahrgefühl: Wir sind vor dem Kauf auch die V Klasse gefahren und haben uns dagegen entschieden, da, auch wenn es den einen oder anderen wundert, ich das Transporterfeeling haben wollte. Und das hat man nun mal im Tourneo. Aber dafür eben auch unzählige Ablagemöglichkeiten.

Auch die Federung und Lenkung entsprechen eher einen Transporter als PKW.

Das fahren mit Wohnanhänger (1200 kg) hätte ich mir angenehmer vorgestellt. Habe aber vorher auch gelesen das ein leerer Tourneo eher zum "nicken" am Heck neigt. Mal sehen wie es sich auf längerer Strecke auswirkt. Heute geht es dann Richtung Spanien.

Was auch ein Witz ist, wir aber auch vorher wussten ist die Anhängelast bei Automatik Getriebe. Wir hätten ja gerne ein gehabt aber ca. 1000 Kg Anhängelast... Kein Wunder dass man so wenig Tourneos mit WoWa sieht. Währe echt ne Marktlücke.

Da wir aber bisher auch nur Schaltwagen gefahren sind ist es für uns keine große Umstellung. Schaltung ist sehr gut abgestimmt.

Verbrauch: Na, so zwichen 8 und 9 Liter sind es auf den ersten 800 km gewesen, bei sanfter Fahrweise.

Ausstattung: Es ist eigentlich alles was es so an Assistenten gibt verbaut. Zu den Assistenten werde ich dann nach unserer großen Tour berichten.

So, das sollte es fürs erste sein. Weitere Berichte folgen.

Nun aber noch eine Frage an diejenigen, die sich auch einen neuen Tourneo mit 170 PS Schlatgetriebe angeschafft haben:

Wie sollte man den Wagen ab Besten einfahren?

Gibt zig Vorschläge im Netz. Von gemässigt bis egal.

So dann bis zum nächsten Beitrag.

Gruß

Micha

Beste Antwort im Thema

Hallo @micha_hb ,

 

herzlichen Glückwunsch zum Custom!

 

Nach einem VW T6 Multivan (3er Schlafbank plus 2 Einzelsitze, Handschalter, Bj. 2016, 150 PS Euro 6b), einem Mercedes Vito Tourer (8 Sitze, davon hinten je eine Doppelsitzbank und ein Einzelsitz daneben, Wandler-Automatik, Bj. 2017, 163 PS Euro 6b) und einem weiteren Multivan (Schlafbank ohne Einzelsitze, dafür mit Multiflexboard, DSG, Bj. 2018, 150 PS Euro 6d temp) bin ich seit Anfang Mai glücklicher Custom-Fahrer (8-Sitzer Titanium X L1, also sehr ähnlich zu deinem Bus). Den ersten Multivan hatte ich 12-13 Monate und 23.500 km lang; den Vito hatte ich für 14 Monate und 24.500 km. Der zweite Multivan ist seit 7 Monaten / 10.000 km bei mir und wird bis Ende November parallel zum Custom gefahren, bis er auch knapp unter 25 tkm hat. Der Custom macht morgen die 2.000 km voll.

 

Zitat:

@micha_hb schrieb am 21. Juni 2019 um 09:43:30 Uhr:

 

 

Die Einzelsitzaufteilung: Es wird groß geworben mit unzählichen (OK es sind 30) Möglichkeiten die Sitze umzubauen. In meinen Augen ist es ein schlechter Witz. Es gibt kaum Möglichekeiten. Geschuldet der nicht vorhendenen Schiene, wie sie andere Herstelle verbauen.

Wie oben geschrieben, hatte ich bereits zwei solcher von "anderen Herstellern" verbauten Schienen; den PSA/Toyota-Bus habe ich mir sehr detailliert angeschaut und probegefahren. Der Renault/Opel hat, wenn Schienensystem, die Sitze vom Mercedes verbaut. Diese sind übrigens zwischen V und Vito gleich, wenn als Komfortsitze bestellt.

 

Im Detail:

Zitat:

Man kann die vorderen Sitze nicht nach hinten bauen. Die Aufnahmen sind unterschiedlich breit.

Das kannst du bei keinem der Busse. Einzige Ausnahme: entnimmst du die zweite Sitzreihe bei Multivan/Mercedes, kannst du die dritte Reihe nach vorne schieben. Dann fehlen aber auch 3 Sitze...

 

Zitat:

Man kann die Sitze mit integierten Getränkehalter nur in der Mitte verbauen,

die so kein anderer Hersteller überhaupt bietet...

 

Zitat:

der Sitzabstand kann nicht verändert werden.....

- was er bei Mercedes/Renault/Opel nicht "soll": in den ersten Jahren gab es Beschränkungen in der Betriebsanleitung, dass die Sitze nur innerhalb der Markierung auf dem Boden bewegt und besetzt werden dürfen. Mein 2017er Vito hatte schon die "Soll-Bestimmung", d.h. es war ein Betrieb nur innerhalb der markierten Position aus Sicherheitsgründen empfohlen. Alle anderen Positionen waren möglich, aber auf eigenes Risiko. Vermutlich, weil der Abstand zur nächsten Sitzreihe zu gering gewesen wäre im Crashfall. Der Verstellbereich war etwa 15cm, also mMn vernachlässigbar.

Eine beliebte Custom-Sitzvariante geht überhaupt nicht: mit umgeklapptem Sitz fahren. Denn der kann nicht arretiert werden, er muss also immer vorne und hinten im Schienenboden eingerastet sein. Umdrehen kann man die zweite Reihe zwar, aber die Doppelbank blockiert dann den Durchgang vom Fahrersitz nach hinten. Und der Einzelsitz hat keine eigenen Füße, hält sich also immer seitlich an der Doppelbank fest. Bei Konferenz Bestuhlung heißt das, durch die (einzige) Schiebetür den Einzelsitz an der Doppelbank vorbei, und dann hinter dem Fahrer ins Eck frickeln, die richtige Position in der Schiene finden und beten, dass er an der Doppelbank richtig sitzt und sich dort arretiert. Die Befestigung in der Schiene erfolgt über Haken/Nasen, die im Fußboden böse Abdrücke hinterlassen, wenn man bei 50 kg Sitzgewicht mal kurz abstellen muss.

- was er bei Peugeot/Toyota nicht kann - denn dort waren die Sitze ebenfalls nur im 15 cm Bereich verschiebbar. Darüber hinaus nur bei herunter geklappter Rückenlehne verschiebbar, die sich im Zwischenbereich von zweiter und dritter Reihe auch nicht mehr hoch klappen ließ.

- was beim Multivan geht, aber. Beim T5 musste dazu die Bank noch umgeklappt werden - d.h. jedesmal Kindersitze demontieren. Echte Innovation beim T6, dass man die Bank in Sitzposition schieben kann! Die beiden Einzelsitze in Reihe 2 sind extrem groß und sperrig, da wird der verbleibende Kofferraum direkt winzig. Da muss auch keiner mehr über nen Custom L1 Kofferraum lästern. Hat die Schiene auch nur ein bisschen Schmutz, klemmt das überall. Durchladen unter der Bank geht, aber selbst ein paar Ski nur mit Schmerzen. Ausbau der Sitze geht nur an einer Position, nämlich ganz vorne an den Fahrersitzen. Dazu müssen die Schienen allerdings zerlegt/auseinander gebaut werden. Dann können die vorderen Sitze zuerst raus, im Anschluss die Schlafbank. Durch die Schiebetür - hat man nur eine, ist das echt schwer bei >120 kg für die Bank.

 

Ich persönlich habe mich aufgrund der vielfältigen und flexiblen Möglichkeiten für den Custom entschieden und gegen den Rest. Der erste sperrige Einkauf bei Möbelhaus oder Baumarkt zeigt, welches Fahrzeug wirklich Multi ist.

 

Zitat:

Das Fahrgefühl: Wir sind vor dem Kauf auch die V Klasse gefahren und haben uns dagegen entschieden, da, auch wenn es den einen oder anderen wundert, ich das Transporterfeeling haben wollte. Und das hat man nun mal im Tourneo. Aber dafür eben auch unzählige Ablagemöglichkeiten.

Jawoll!!! Der Benz ist kein Bus, er ist ein Van. Auch zum Multivan ein deutlicher Unterschied, der VW ist viel "bussiger".

 

Als mir die Leasing Gesellschaft mitgeteilt hat, dass sie aufgrund des Modellwechsels keinen Multivan liefern kann, habe ich aus diesem Grund den Mercedes abgelehnt und Custom gekauft. Ja, gekauft, nicht geleast, denn der Custom hat mich mit seinem Gesamtpaket so überzeugt, dass er länger bleiben soll.

 

Zitat:

Auch die Federung und Lenkung entsprechen eher einen Transporter als PKW.

Sind aber besser als im Multivan, den ich ja noch einige Monate parallel fahre. Bei 75 km einfacher Entfernung zum Arbeitsplatz viel Möglichkeit zum Vergleich. Auch meine Mitfahrer der Fahrgemeinschaft sind positiv überrascht. Im Übrigen ist der Custom leiser, laufruhiger, einfach kultivierter. Ich suche immer noch das Problem mit der Starrachse hinten ;)

 

Zitat:

Das fahren mit Wohnanhänger (1200 kg) hätte ich mir angenehmer vorgestellt. Habe aber vorher auch gelesen das ein leerer Tourneo eher zum "nicken" am Heck neigt. Mal sehen wie es sich auf längerer Strecke auswirkt.

Ein Freund von mir fährt den 2015er Custom, den ich ausgiebig gefahren bin. Das Nicken war dort deutlich, insbesondere bei höheren Autobahngeschwindigkeiten, wenn man über Bodenwellen oder Fugen fährt. Ist mir beim neuen Custom noch nicht aufgefallen. Diesen 2015er Custom hatte ich mehrfach als Zugfahrzeug im Einsatz, mit Autotransporter. Also eher 2200 kg. Da ist mir nichts besonders negativ aufgefallen, außer Traktionsprobleme die am Frontantrieb hängen und beim Multivan auch auftauchen. Klarer Punkt für Mercedes (oder Hyundai H-1).

 

Zitat:

Heute geht es dann Richtung Spanien.

Wäre toll, wenn du berichten könntest. So lange Anhänger Touren habe ich noch nicht gemacht.

Zitat:

Was auch ein Witz ist, wir aber auch vorher wussten ist die Anhängelast bei Automatik Getriebe. Wir hätten ja gerne ein gehabt aber ca. 1000 Kg Anhängelast... Kein Wunder dass man so wenig Tourneos mit WoWa sieht. Währe echt ne Marktlücke.

Nach dem Vito mit Wandler Automatik war ich echt traurig, als ich in den Multivan mit DSG gestiegen bin. Gerade mit Anhänger unter Last, an Steigungen, beim Rangieren, über ne Bordsteinkante,... hätte ich den Multivan lieber als Schalter. Das war mit dem Benz Welten besser dosierbar und gefühlvoller!

 

Zitat:

Da wir aber bisher auch nur Schaltwagen gefahren sind ist es für uns keine große Umstellung. Schaltung ist sehr gut abgestimmt.

In Verbindung mit dem ACC fährt es sich auf Langstrecke auf der BAB ähnlich angenehm wie Multivan mit DSG. Im Stau fährt man halt mit links an, mit dem elektronisch geregelten Kupplungspedal. Das auch beim Rangieren super hilfreich ist, und ein Multivan Schalter hat sowas nicht.

Zitat:

Ausstattung: Es ist eigentlich alles was es so an Assistenten gibt verbaut. Zu den Assistenten werde ich dann nach unserer großen Tour berichten.

So, das sollte es fürs erste sein. Weitere Berichte folgen.

Ich bin gespannt! Aber genieß erst mal deinen Urlaub!

 

Zitat:

Nun aber noch eine Frage an diejenigen, die sich auch einen neuen Tourneo mit 170 PS Schlatgetriebe angeschafft haben:

Wie sollte man den Wagen ab Besten einfahren?

Gibt zig Vorschläge im Netz. Von gemässigt bis egal.

Ich habe die ersten 1.500 km nur Langstrecke gefahren, bei spätestens 2.250 rpm geschaltet, aber auch keine zu niedrigen Drehzahlen gefahren. Seitdem gibt's gemischten Betrieb (ich zur Arbeit oder meine Frau Kurzstrecke innerorts und überland), und auch mal höhere Drehzahlen bis 2.500 rpm oder kurzzeitig knapp drüber. Auch Tempo 160 hat er seitdem schon mal kurz gesehen. Spätestens ab 5.000 km wird er aber übers komplette Spektrum genutzt werden, dann darf er unter Last auch mal kurzzeitig 3.000-3.500 rpm. (Das DSG macht das gerne mal von selbst...)

 

Viele Grüße, gute Fahrt und viel Spaß!

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten

Motordrehzahl zwischen 1500 und 2000 UpM. Warm fahren des Motors. Nach stundenlanger Autobahnfahrt Motor noch etwas laufen lassen. Mit steigender Laufleistung beim Schalten auch mal hochdrehen lassen.

Mich würde das Xenonlicht interessieren,seid ihr zufrieden damit?

Bei mir war es noch nicht dunkel genug

Wir haben unseren seit 2 Wochen und sind zwei Mal Abend/Nachts gefahren und wir finden die Ausleuchtung gut. Klar, kein LED, aber gleichmäßig und hell und ähnlich gut wie bei meinem Golf 7 mit Xenon.

 

Kennt ihr auch Probleme mit den Piepser vorne? Rückwärtsgang drin sind sie aktiv, aber sobald ich vorwärts fahre warnt da nichts...habt ihr noch Ideen?

Bei mir reagieren die sehr spät, also erst ab ca. 70 cm vorne

Ist doch super, laut meiner Info gehen die bei langsamer Fahrt vorne selber an. Sprich würden die bei über einem Meter schon bimmeln, hätte man an jeder Ampel und in jedem Stop&Go Dauerbeschallung.

Jepp, aber die Teile reagieren gar nicht...ich muss das noch Mal probieren, bisher hatte das Problem nur meine bessere Hälfte.

 

Ach so, was mir noch einfällt: 1000 Kilometer überwiegend Landstraße und Autobahn 120-140 km/h...liegen wir bei ca. 9 Liter.

Wenn man bedenkt, dass der "Kleine" 2,3 Tonnen wiegt und wir ihn noch einfahren, geht für mich der Verbrauch in Ordnung.

Ich hoffe nur, dass das Thema mit der Ölverdünnung uns nicht auch trifft, wie so viele hier berichten.

Du kannst die Parkpiepser vorn links neben dem Kombiinstrument nicht nur ab- sondern bei Vorwärtsfahrt auch einschalten. Jedenfalls bei meinem 2013er. Eine höchst sinnvolle Funktion.

MffG

Mal Kommando zurück. Heute durfte ich Mal fahren und mit etwas zittern bin ich Mal vorwärts an eine Hindernis gefahren.

Die reagieren!!! Nur, wäre ich ohne externe Hilfe nie auf die Idee gekommen so weit an ein Hindernis ranzufahren....sehr unübersichtlich nach vorn.

Zitat:

@Vadivon4 schrieb am 22. Juni 2019 um 18:49:07 Uhr:

 

Die reagieren!!! Nur, wäre ich ohne externe Hilfe nie auf die Idee gekommen so weit an ein Hindernis ranzufahren....sehr unübersichtlich nach vorn.

Das kenn ich, da denkst dir, das geht sich nie aus, aber egal, hab ja eh die Pipser....und es ging sich doch aus.

Er ist gar nicht so lange wie mann es sich vorstellt....:D

Zitat:

@Vadivon4 schrieb am 22. Juni 2019 um 18:49:07 Uhr:

Mal Kommando zurück. Heute durfte ich Mal fahren und mit etwas zittern bin ich Mal vorwärts an eine Hindernis gefahren.

Die reagieren!!! Nur, wäre ich ohne externe Hilfe nie auf die Idee gekommen so weit an ein Hindernis ranzufahren....sehr unübersichtlich nach vorn.

Das ist der Sinn der Sache, meine ich?!

Mein Tourneo Custom 2018 Automat, 170 PS zieht an einer abnehmbaren Brink Kupplung 2700 kg. Alles schön eingetragen... die Konkurrenz mit „Schiene“ kann ja auch 2500 ziehen. Im übrigen- ich finde die Sitze (6 Einzelsitze) Tipp Topp. Schnell geklappt, schnell ausgebaut - viel flexibler als die schwere Bank der Konkurrenz.

.jpg

Zitat:

@emotion98 schrieb am 24. Juni 2019 um 19:54:10 Uhr:

Mein Tourneo Custom 2018 Automat, 170 PS zieht an einer abnehmbaren Brink Kupplung 2700 kg. Alles schön eingetragen... die Konkurrenz mit „Schiene“ kann ja auch 2500 ziehen. Im übrigen- ich finde die Sitze (6 Einzelsitze) Tipp Topp. Schnell geklappt, schnell ausgebaut - viel flexibler als die schwere Bank der Konkurrenz.

Hallo @emotion98 ,

 

kannst du Details verraten, wie du das mit der 2,7t-Anhängelast-Zulassung gemacht hast?

 

Ich wollte per Auflastungsgutachten (bspw SK Handelsgesellschaft) bis 8% Steigung auflasten - mir wurde aber vom Händler abgeraten, da niemand weiß, was Ford dann im Garantiefall macht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Mein neuer Tourneo Custom L2 Titanium X - Erfahrungsbericht 800 km