ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Tourneo Custom 2021: 185 PS vs PHEV / Unterhaltskosten, Steuer, etc...?

Tourneo Custom 2021: 185 PS vs PHEV / Unterhaltskosten, Steuer, etc...?

Ford Tourneo Courier JU2
Themenstarteram 6. Juni 2021 um 0:37

Hallo zusammen,

sagt mal, liebe Custom-Fahrer... wie schauts mit den Unterhaltskosten aus für den Custom 2020/2021 mit 170 bzw 185 PS aus? Durch die Steueränderung hat sich da ja schon was getan, wenn ich mir die KFZ-Steuer für einen Custom ausrechne. Dazu noch die langfristigen Kosten...

Habt ihr da mal einige Erfahrungswerte für mich bitte?

Hintergrund:

Wegen Corona wurde für uns das Thema Custom auf Eis gelegt, nun aber wieder aktuell und wir planen die Anschaffung.

Fahrzweck: 3 Kids in den Kindergarten/Oma, berufliche Fahrten zu meinen IT-Kunde im regionalem Umfeld, Einkaufen, Nahverkehr... und ich schwanke derzeit zwischen dem Custom L1 PHEV und dem Custom Titanium L1 mit 185 PS Automatik.

Als selbstständiger IT-ler fahre ich wenig Langstrecken, von daher erwäge ich nun wirklich den PHEV ins Auge zu fassen.

Jaaaa, ich weiß- Tempo 120 max, weniger Zuladung usw... aber für unseren Einsatzzweck ist ein Diesel auch nicht gerade ideal. Diesel-Verbrauch liegt ja wohl auch locker zwischen 8 und 9,5 Liter...

Und dazu muss man sich mal die Unterhaltskosten/laufenden Kosten echt durch den Kopf gehen lassen:

Der Custom mit 185 PS, 1.997 Liter Hubraum und 174 g/km CO2 kostet jährlich 380.- Euro KFZ-Steuer.

Der Custom PHEV mit 998 Liter Hubraum und 81 g/km CO2 bis 2025 glatte 0.- Euro, danach 20.- Euro.

Dazu entfällt der AdBlue-Kram, Diesel sowieso, Ölwechsel ist ja auch beim Diesel nicht gerade günstig, Bremsenverschleiß auch höher...

Dagegen der PHEV für nähere Erledigungen elektrisch, dann der Dreizylinder als Stromlieferant, Ölwechsel deutlich günstiger, Bremsenverschleiß deutlich geringer durch Rekuperation, Steuer fett günstiger...

Und die Anschaffungspreise liegen nah beieinander mittlerweile. Den Diesel kriegst für um die 35K, den PHEV für um die 38K.

Ich bin beide Autos übers WE abwechselnd Probe gefahren... der PHEV summt zügig, leise, mit all seinen Vorteilen... aber wenn Batterie leerer wird springt hald immer öfters der Dreizylinder an... und je leerer die Batterie wird, desto höher die Drehzahl.

Der Diesel ist natürlich klassisch, aber hier regt mich der AdBlue Kram auf, die komplexe Diesel-Technik mit Injektoren, Ölverdünnung, Diesel-Filter, Hochdruckpumpe usw... puh- muss man sich 2021 noch einen Diesel kaufen?

Gibt's schon Erfahrungen mit dem 2.0 Liter mit 185 PS? Solide? Ölprobleme? AdBlue Störungen?

Für mich eben die Frage: Lohnt sich für unser Fahrprofil für Familie und vielen Kurzstrecken für regionale IT-Dienstleistungen ein Diesel, oder macht der PHEV eher mehr Sinn? Garage und Strom vorhanden...

Soviel zu meine Dilemma... freue mich auf eure Meinungen und Erfahrungen.

Grüße,

Manu

Ähnliche Themen
14 Antworten

dazu kann ich Dir genauere Angaben machen !

Mein Fahrzeug ist im Januar 2020 zugelassen worden. 130 PS, Mild Hybrid, 2 Liter, Gangschaltung.

In den Papieren steht, 164 g/km Steuer wird mit 207 g/km = 414 Euro verrechnet.

An meinem Neufahrzeug sind mehrere Mängel vorhanden und der nicht freundliche Fordhändler sagt, laut Ford ist alles in Ordnung.

Ich habe im Februar 2020 Klage eingereicht auch wegen der CO2 Steuer der Händler hat das nicht anerkannt, das Gericht hat eine unabhängige Prüfanstalt eingeschaltet Kosten ca 8000 Euro für eine Woche im Labor zum überprüfen und plötzlich lenkt der nicht freundliche Fordhändler ein und erkennt die Werte an.

Die anderen Mängel wurden bereits von einem KFZ-Dachverständigen zu meinen Gunsten bestätigt.

Jetzt warte ich auf einen Gerichtstermin.

Bitte um eine Rückmeldung

Servus kollege

Ich fahre jetzt seit mitte januar einen 185PS REINdiesel in der L2-version und hab jetzt gute 5200km drauf geradelt. ALLE nutzungsarten, also stadt, land, autobahn.

Ich bin kein elektrofan, aber ich weiß, wo so ein "aufgeblähter akkuschrauber" sinn macht.

Stadtverkehr und kurzstrecke } keine frage, da ist so ziemlich JEDER verbrenner nur 2. sieger.

Und kurzstrecke ist für einen diesel nicht nur schade, sondern auch "gift".

AdBlue: sorry, da kann ich deine bedenken nicht nachvollziehen, der org-tank war voll und ist für rundweg 9000km ausreichend.... klar, je nach fahrweise. Wennst das schlachtschiff auf der autobahn prügelst, saugt der ordentlich rein... und zwar BEIDES > diesel, wie adblue.

Ich fahr meinen gemäßigt, aber nicht als verkehrshindernis.

Auf der AB je nach gusto und möglichkeit zw. 110 und 140 / auf der landstraße was möglich ist.

Derzeitiger verbrauch> ca. 7,2 liter und DAS sind KEINE bc-angaben, sondern tatsächliche rechenergebnisse > unter https://www.spritmonitor.de zu sehen.

Ich hatte einen 10l-kanister adblue schon vor meinem autokauf bei lidl gekauft, weil es den grad für (schlag mich tot... grübel) 7,irgendwas gab. Der wurde letzten montag rein gekippt, weil ich (nach den besagten 5200 gesamt-km) den platz im tank hatte... dieser aber trotzdem erst knapp unter hälfte in der anzeige war. Derzeit (mit bissl was über 3/4 vollem tank) hab ich eine reichweitenanzeige von 7500km.

Ich denke, das sollte also nicht wirklich ein thema sein.

Mein letzter diesel (KIA Carnival) hatte 240.000 auf der uhr (ja, das war ein 2,9l) und ich hatte KEINE probleme mit injektoren, etc. ABER > Es war halt auch kein ford.

Ölverdünnung gibts beim neuen 185PS-motor nimmer, das fällt also aus.

Bezüglich strom + laden in der garage.... welchen anschluß hast du und hast du dich mal kundig gemacht, wie lang die ladung mit dieser anschlußtechnik braucht ?

Die meisten stromer brauchen (mit normalen 230V) nämlich "ewig".

Des weitern solltest du dich auch immer fragen, ob die strompreise so bleiben, wie sie grad sind. Wir haben in D eh schon die höchsten und das wird (wenns so weiter geht) nicht besser.

Zum anschaffungspreis > 35.000 für welche version ?

Ich hab meinen in besagter langversion (schaltgetriebe) als Titanium X mit standheizung, 230V-konverter, AHK und AGV-batterien für unter 40.000 bekommen. EU-neufahrzeug.

Sollte bei dir ggf auch billiger gehen > schau mal bei Auto Fever auf deren seite.... sind recht komode verkäufer.

Ich hoffe, daß dir das ein bissl weiter geholfen hat.

Steuern werden berechnet nach den Angaben, wie sie im COC eingetragen sind. Dass in den Prospekten mit den alten NEFZ- Daten statt den WLTP geworben wird, ist doch ein alter Hut. Die Hersteller dürfen das eben. Da erkundigt man sich vorher. Wenn in den Paperen wirklich die 164 g vermerkt sind, hat sich der Zoll vertan.

War die Umstellung im Oktober 2019...? Weiss ich gar nicht mehr. Wenn du vorher das Fahrzeug bestellt hast hat dir der Verkäufer nicht mal falsche Werte genannt.

Im Prospekt steht 165, als Fußnote folgendes:

Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1. September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Moin.

Wir haben im März einen Tournier Active mit 2L Diesel,AD BLUE und 185 PS gekauft, das Finanzamt hat gerade die erste Steuer abgebucht 564€ !!! Der Dieselverbrauch wurde von dir richtig eingeschätzt.

Ad Blue ist nur alle 9000km aufzufüllen,ca. 15-20€.

Gruß

Torsten

Themenstarteram 6. Juni 2021 um 12:59

Danke euch!! Was für eine Verarsche mit dem Steuer-Thema... echt wahr! Um so mehr überlege ich echt, was ich mir anschaffe!

Habe auch gerade nochmals intensiv geschaut. Der Custom als Diesel, 185 PS Automatik wird mit 215 - 222 Gramm angegeben.

Hier der Rechner vom Bundesministerium für die KFZ-Steuer, die ja seit 2021 anders berechnet wird!

KFZ-Rechner Steuer

Macht für einen Custom Diesel im Jahr um die 550.- Euro, siehe Bilder. Der Mild-Hybrid ist nen Tick günstiger, aber nicht der Rede wert.

Der PHEV ist bis 2025 kostenfrei, danach 20 Euro.

Link: Tourneo Titanium PHEV

Link: Tourneo Titanium 185 PS L2

Der Unterschied vom L1 PHEV zum L2 Diesel (Platztechnisch) ist mir relativ egal. Aber das die Preislich mittlerweile so nah liegen ist schon der Hammer.

Steckdose mit 240 Volt und die rote Buchse mit 400 Volt Drehstrom habe ich in der Garage, und da die Preise nicht mehr so weit auseinanderliegen macht da für meinen Einsatzgebiet der PHEV irgendwie mehr Sinn... so mein Bauchgefühl.

Von den Zahlen ja ganz zu schweigen.

 

Oder rechne ich da falsch? Helft mir mal bitte, wenn ich einen Denkfehler habe...

Rechnen wir mal grob über 8 Jahre, ohne Anschaffung:

Diesel: 8 Jahre Steuer, also 8 x 550 Euro = 4.400.- Euro, plus Inspektionen für Ölwechsel, Filter, usw, plus Diesel Spritverbrauch (um die 8,5 Liter), Bremsenverschleiß, AdBlue, usw

PHEV: Steuerfrei bis 2025, danach 20 Euro = 80.- Euro, plus Stromkosten, ab und an auch mal Benzin tanken ist klar, geringere Wartungskosten da günstiger, Bremsen halten deutlich länger, Klimazonen sind mir auch Bumms... und das der Sprit in Zukunft immer teurer wird ist ja klar.

Somit für meinen täglichen Gebrauch hier im Umkreis Baden-Baden... da lande ich langsam immer mehr beim PHEV. Obwohl bei 120 Schluss ist, er keine Anhängerkupplung hat, eine geringere Zuladung hat und es ihn nur als L1 gibt... aber die Vorteile eines Diesels überwiegen meiner Meinung nach so langsam nicht mehr...

Klar- was macht die Batterie in 8 oder 10 Jahren, solche Dinge müsste man auch mal mit reinüberlegen... wie viele KM rockst du mit dem Diesel runter und mit dem PHEV... das ist dann Glaskugel lesen.

Aber für meine ca. 15.000 km im Jahr für das Alltags-Rumgegurke mit Kindern, Einkaufen, zur Oma, zum Kindergarten, zum regionalen IT-Kunden fahren... daheim wieder an die Steckdose hängen... hm, da lande ich dann wohl beim PHEV...

Hat noch wer weitere Kosteninfos?

Was kosten die jährlichen bzw. 2-jährigen Inspektionen?

LG,

Manu

Tourneo Custom Steuer Diesel
Tourneo Custom Steuer PHEV

Wenn man so viel den Kopf und so wenig den Bauch entscheiden lässt, ist es letztendlich sowieso verkehrt.

Ich bin auch jemand, der wenig emotional an Autokauf geht. Ich will bestimmte Funktionen zum günstigsten Preis, so bin ich zuletzt beim Tourneo Custom gelandet.

Wenn ich so lese, was der Threadersteller mit seinem Auto vor hat, würde ich zwar einfach ein deutlich kleineres Auto nehmen (Courier zB), aber wenn es ein Custom sein soll, halte ich den PHEV für eine gute Wahl. Es geht scheinbar fast nur um kurze und kürzeste Fahrten, da macht der Diesel absolut keinen Sinn, ich befürchte da sogar extrem häufig nötige Ölwechsel und ein baldiges Ableben des Motors.

Allerdings sollte der PHEV nicht ohne Probefahrt gekauft werden. Die fix überlesenen Tests sagen einen auf längeren Strecken nicht unerheblichen Verbrauch, bescheidene Beschleunigung ab 100 kmh und im Benzinbetrieb eine insgesamt sehr schwache Fahrleistung voraus. Es heißt also, nur kurze Touren von 25 bis 30 km und sehr regelmäßig Laden können entscheidend sein. Wenn es zum Fahrprofil des Nutzers passt und der Preis stimmt, warum also nicht?

Nur das Argument mit dem steigenden Dieselpreis zieht nicht, denn wenn es immer mehr E-Autos gibt, werden wir das alsbald auch bei den Stromkosten, die dann alle treffen, bemerken. Angebot und Nachfrage regulieren halt den Preis.

Themenstarteram 8. Juni 2021 um 10:48

Hallo @BillMiner ...ich vermute, du nutzt MotorTalk nicht am PC bzw. im Webbrowser, sonst hättest vermutlich meine Signatur gesehen... :-)

Meine Frau fährt den Tourneo Courier, ich den Tourneo Connect... des Weiteren gibts noch in der Garage nen Mondeo und Sierra, und wegen den obigen aufgeführten Gründen möchten wir eben einen Custom.

Ausstattungen etc ist alles bekannt, geht eben nur um die Frage PHEV oder nochmal nen Diesel anschaffen, was mir aber wie beschrieben aufgrund der Nutzung und Dieselthematik wenig Sinn macht.

Nächste Woche habe ich nochmal Zugriff auf den PHEV und werde ihn einen Tag in Ruhe testen.

LG,

Manu

@MisterError

Für dieses Fahrprofil würde ich ganz klar den PHEV bevorzugen, das Thema "Kurzstrecke tötet den Diesel", Öl-Verdünnung etc wurde ja schon genannt.

 

Die Preise pro km, egal ob in Liter Diesel oder in kWh bemessen, werden steigen. In welchem Maß weiß nur die Glaskugel. Das ist daher leider kein nutzbares Kriterium.

Falls Photovoltaik und anti-zyklische Ladung für dich ein Thema sind, lässt da was sparen. So günstig (und unabhängig) wirst du dann mit dem Diesel nie.

 

Da ich aber auch Bedenken bzgl Haltbarkeit der Akkus (bzw bei neuen Technologien allgemein) verstehen kann, und technische Fortschritte in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich sind, mal ein ganz anderer Vorschlag:

 

Ich kenne einige, die früher immer gekauft haben und beim Umstieg aufs Elektrofahrzeug bewusst leasen. Nach Ende der Laufzeit gibt's ein technisch moderneres Auto mit besseren Reichweiten - oder man kauft dann dieses Fahrzeug auf. Bis dahin ist das technische Risiko beim Händler. In deinem besonderen Fall als Selbstständiger sind die laufenden Kosten ja auch abschreibbar...

 

Wo liegt denn der PHEV in der Leasingrate im Vergleich zum Diesel?

 

Die Rate bzw der Leasingfaktor sind ja Indikator für die Risikobewertung eines Fahrzeugs durch die Bank, die das Fahrzeug später wieder los werden muss.

185 PS Automatik TitaniumX mit fast allen Extras, die es zu kaufen gibt: Verbrauch nach 1,5 Jahren im Durchschnitt über alles knapp unter 8 l / 100 km; im Winter mehr wegen der Standheizung und wegen des Zuheizers; bei 180 Sachen auf der AB liegt der Verbrauch bei ca. 18 l / 100 km, also immer brav um die 120 km/h fahren; AdBlue: Bei uns in der Nähe gibt es zwei Tankstellen mit Tanksäulen für AdBlue: nach dem Volltanken reicht der Vorrat etwa 13.000 km. An der Tanke ist AdBlue auch noch einmal etwas günstiger als im Baumarkt. Eines ist ganz wichtig: Vorausschauend fahren und ggf. manuell schalten, vor allem als Motorbremse. Bei kleinen Kindern sind die Gummimatten zu empfehlen! Kfz-Steuer 452 €, erste Inspektion gut 300 €. Die Preise für die Inspektion variieren allerdings. Ich bin bei einer kleinen Werkstatt im ländlichen Raum, in der Großstadt kann es deutlich teurer werden!

@PuK-Fischer

Custom Limidet L2 H1 2018 170 PS

Adblue ca 7000 km maximum

Verbrauch 9,5 - 11 lit kein Stadtverkehr

Ab 120 auf der Bahn fängt er zum saufen an wie eine Kuh

Aktuell 33 000 km

Steuer / Jahr 950 € ohne Versicherung

Kleine Inspektion Ölwechsel mit Filter usw 420 € ( bei uns nehmen sie 32 € / lit ÖL / selbst mitgebrachtes akzeptiert kein Händler, egal welcher )

lg aus Österreich

Themenstarteram 25. Juni 2021 um 23:10

Uff… 8-o

Zitat:

@macspeed schrieb am 25. Juni 2021 um 23:09:07 Uhr:

@PuK-Fischer

Custom Limidet L2 H1 2018 170 PS

Adblue ca 7000 km maximum

Verbrauch 9,5 - 11 lit kein Stadtverkehr

Ab 120 auf der Bahn fängt er zum saufen an wie eine Kuh

Den Diesel Verbrauch kann ich für den L1 mit 170 PS so bestätigen.

Ich kenne die Chefin meiner Ford-Werkstatt des Vertrauens seit Kindestagen. Sie hat mit Blick auf den Verbrauch, Steuern (6d temp) und Versicherung deutliche Worte gefunden. Wir haben ja Zeit gehabt und abgewartet bis der neue Motor mit 185 PS rausgekommen ist: Nachteil in D ist die höhere Steuer, Vorteil ist der günstigere Verbrauch und die bessere Ausnutzung von AdBlue. Hannover - Rosenheim über die neuen Bundesländer im Winter ist verbrauchsmäßig ungünstiger gewesen als zurück über die Kasseler Berge. Man muss allerdings berücksichtigen, dass wir hin im Schnitt bergauf, zurück im Schnitt bergab gefahren sind. Immer mit Tempomat! Außerdem möchte ich folgendes betonen: Für uns ist der TC das, was für andere der Porsche 911 ist! Also Spaß- und Freizeitauto! Trotzdem achten wir auf die Kosten! Was ich vergessen habe: AHK ist auch dabei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Tourneo Custom 2021: 185 PS vs PHEV / Unterhaltskosten, Steuer, etc...?