ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Mal was ganz Neues - hoher Ölverbrauch

Mal was ganz Neues - hoher Ölverbrauch

BMW 3er E46
Themenstarteram 16. Dezember 2020 um 19:38

Hallo Leute,

habe mich jetzt mal hier angemeldet, versuche jetzt mal systematisch einem Problem auf die Schliche zu kommen, was man ja leider nur allzu häufig liest - Hoher Ölverbrauch.

Das kann ja die unterschiedlichsten Ursachen haben - von falsches Öl zu Zylinderkopfdichtung kaputt.

Kurz zur Vorgeschichte:

Im 3 Monaten meinen ersten BMW gekauft - E46 Compact, 316ti, 122tkm.

Der Vorbesitzer machte mich auf den erhöhten Verbrauch aufmerksam, gab den Wagen aber für nen schmalen Taler ab.

Der Motor war ein bisschen ölig, habe die Magnetventildichtung für nen Zehner gewechselt und den Motor mit Bremsenreiniger vorsichtig sauber gemacht.

Dann direkt bei 121.976km einen Ölwechsel mit 5w30 LiquiMoly gemacht, habe die 200 fehlenden ml auch nachgefüllt, sodass 4,25 Liter drin waren.

Wenige Tage danach hat er ganz schön geraucht, das hat sich gefühlt dann etwas gelegt.

Nach 122.686km (nach 700km) - davon viel Stadtverkehr hat die Lampe wieder geleuchtet. Habe nen Liter Shell 5w40 nachgefüllt.

Nach 123.218 mit einer lange Strecke, ca 200km Autobahn (nach 530km) hat die Lampe wieder geleuchtet, habe wieder nen Liter 5w40 nachgefüllt.

An Deckel und Ölmessstab sind weiß-gelbliche Ablagerungen (vermutlich durch die Kurzstrecken).

Wenn er warm ist, qualmt er deutlich weniger.

Folgende Optionen würde ich gerne in dieser Reihenfolge durchgehen, jeweils wenn die vorherige nichts gebracht hat.

Weiterhin Ölverbrauch dokumentieren.

Jedes Mal 5w40 nachfüllen um das Öl Stück für Stück zu verdicken.

Ölwechsel mit 5w40.

KGE auf Verdacht wechseln lassen.

Was denkt ihr? Im März, also spätestens Mai/Juni steht der TÜV an. Habe bisschen Schiss durch die AU zu fallen.

 

Gibt es iwelche Tests die ich machen könnte um bestimmte Dinge eingrenzen oder ausschließen zu können?

Vielen Dank!

 

Ähnliche Themen
55 Antworten

Wenn es sich um den N42-Motor handelt, dann sind die Ventilschaftdichtungen, kurz VSD, ein ganz heißer Kandidat. Um das zu testen kannst du den Motor im warmen ein paar Minuten im Standgas laufen lassen und dann richtig schön reintreten. Wenn es die VSD sind dürfte der Wagen dann sichtbar bläulich qualmen :)

 

Und ist denn nach der Reinigung mit Bremsenreiniger am Motor selbst was zu sehen?

 

Grüße

Themenstarteram 16. Dezember 2020 um 20:40

Dankeschön. Das mit der VSD werde ich ausprobieren. Ich muss ehrlich sagen das mit dem "bläulich" hab ich glaub ich noch nicht ganz gerafft. Muss ich mir mal Anschauen..

Im Motorraum selbst war jetzt nichts mehr ölig.

Und danke @OO--II--OO auch die Threads schau ich mir nochmal durch.

--> Habe mir jetzt bei Amazon LiquiMoly 1005 Öl-Verlust Stopp gekauft. Werde das mal ausprobieren :)

Die Ventilschaftdichtungen ist halt ein bisschen aufwändiger. Die Nockenwellen müssen raus und man braucht verschiedene Spezialwerkzeuge.

Zitat:

@Terraxxius schrieb am 16. Dezember 2020 um 20:40:34 Uhr:

 

--> Habe mir jetzt bei Amazon LiquiMoly 1005 Öl-Verlust Stopp gekauft. Werde das mal ausprobieren :)

wenn es schon so schlimm ist dürften chemische Mittelchen das kaum richten können.

Vermutlich nicht einmal ausreichend mildern. Sry.

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 8:52

Meine Idee dahinter ist nicht, dass es zu 100% wieder weg ist.. Aber angenommen es wird etwas besser, deutet es ja eher auf die VSD hin und nicht auf Kolben oder sowas.. Von daher ist es ein Versuch wert für nen Zehner :)

Oder übersehe ich da etwas?

Ich vermute mit so einem Ölverluststopp kannste bei den VSD nichts richten, sowas ist eher für "normale Dichtungen", die nicht so beansprucht sind, schätze ich. Bin auch Gegner von so 'nem Zeug. Schlimmstenfalls machste mehr kaputt als heil. Hast du schon den Leerlauf-Test gemacht ?

 

Grüße

So ein Zeugs muss man auch nicht mögen.

Was ich persönlich allerdings weit weniger mag sind ausgehärtete, geschrumpfte, brüchige Dichtungen.

Ich weiss... geplante Obsoleszenz gibt es eigentlich gar nicht.

( das war jetzt aber ironisch, sry )

Fakt ist:

2x318i Bj 98/99

1x 2018 verunfallt, VDD und weitere Dichtungen vorher neu, hat trotzdem noch geölt.

( definitiv aber wurde der Ölverlust deutlich verringert )

1x inzwischen verkauft, fährt mit den ersten Dichtungen im Freundeskreis. Dicht.

zum Thema:

wie war das mit Abstreifringen am Kolben.... verkokt und können nicht mehr abdichten?

wie kann man das testen/ausschliessen?

Reiniger gibts m.W. auch dafür ( hab ich aber noch nie gebraucht )

Zitat:

@Jojoausmg schrieb am 17. Dezember 2020 um 12:32:01 Uhr:

zum Thema:

wie war das mit Abstreifringen am Kolben.... verkokt und können nicht mehr abdichten?

wie kann man das testen/ausschliessen?

Reiniger gibts m.W. auch dafür ( hab ich aber noch nie gebraucht )

Ja, wenn die Ölabstreifringe verkokt und zugesetzt sind, macht das auch hohen Ölverbrauch. In meinem Fall hatte sich das ebenfalls durch massiven blauen Qualm beim beschleunigen nach dem Schubbetrieb gezeigt. Nach einer Behandlung der Brennräume mit Toralin hat sich das bei mir weitgehend erledigt.

 

Aber das ist eher ein Sechszylinder-Thema, der N42 hat da keine Probleme eigentlich.

 

Grüße

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 13:55

Sehr gut jetzt wirds interessant :)

Kann man das so "pauschalisieren" (klar Ausnahmen und so) @Schmitt76?

Und Toralin wäre dann wieder in Form eines Additivs dem Motor zu geben?

Also.. Wie gesagt.. Ich probiere das ganze Zeugs einfach alles mal aus.. Weiß nicht ob man es bei 1,5l noch schlimmer werden kann.

Morgen kommt das erste Mittelchen an, muss dann noch mit der selbst gebastelten Ölpumpe 300ml absaugen und dann kommt das Zeug da rein ;D

Werde berichten!

Zitat:

@Terraxxius schrieb am 17. Dezember 2020 um 13:55:19 Uhr:

Sehr gut jetzt wirds interessant :)

Kann man das so "pauschalisieren" (klar Ausnahmen und so) @Schmitt76?

Und Toralin wäre dann wieder in Form eines Additivs dem Motor zu geben?

Also.. Wie gesagt.. Ich probiere das ganze Zeugs einfach alles mal aus.. Weiß nicht ob man es bei 1,5l noch schlimmer werden kann.

Ich bin kein Fan von Leck-weg-Zeug am Motor, ist nichts anderes als wie bei den Kühlsystemen, wo am Ende das Geheule immer groß ist, weil der Kühler dicht ist. So ist zumindest mein Gefühl. Dass es bei den VSD nichts bringen wird, glaube ich auch. Die Dichtungen sind beansprucht durch die Ventilbewegung. Leck-weg soll ja quasi durch kleine partikel kleinste Undichtigkeiten füllen und durch Additive die Dichtungen wieder geschmeidig machen. Ich persönlich bin da skeptisch und wäre sehr vorsichtig. Ob da womöglich der Öl-Wasser-Wärmetauscher des N42 "verstopft" wird ... weiß nicht, mir ists einfach nichts.

Toralin wäre ein Zeug, dass man über die Zündkerzenlöcher in den Brennraum sprüht und einwirken lässt. Dieses löst die Ablagerungen an den Ölabstreifringen. Aber wie gesagt, sollte das beim N42 weniger das Problem sein. Aber schaden tuts nicht und komplizierts ists auch nicht :)

Grüße

Bei deeeem Ölverbrauch brauchst doch nix absaugen . . . mußt nur paar km weiter fahren, dann paßt der Ölstand von ganz allein ;-)

Und warum 300 ml ? Sind doch nur 150/100 ml in so einem Fläschchen drin (Petec oder LecWec)

https://www.ebay.de/sch/i.html?...

https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=lecwec+100ml&_sop=2

@ Schmitt :

da ist nix mit "Partikel", das wirkt eher chemisch auf die Dichtringe (Weichmacher) :

https://pim.petec.de/.../80112_80150_petec_leckstop_td.pdf

https://lecwec.de/

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Mir sind die anderen beiden eigentlich lieber ---> wegen der Handhabung ---> wegen geringerer Beimischungsmenge braucht man nämlich (meist) nix absaugen.

Definitiv abraten kann ich dir beim LiquiMoly nicht, hab nur selber keine Erfahrungen damit. Mit den anderen beiden schon, allerdings noch nicht bei VSD.

Kannst aber gern mal irgendwas ausprobieren (oder alle nacheinander, falls das 1. nix hilft), und dann berichten ;-)

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 14:09

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 17. Dezember 2020 um 14:07:07 Uhr:

Bei deeeem Ölverbrauch brauchst doch nix absaugen . . . mußt nur paar km weiter fahren, dann paßt der Ölstand von ganz allein ;-)

Und warum 300 ml ? Sind doch nur 150/100 ml in so einem Fläschchen drin (Petec oder LecWec)

https://www.ebay.de/sch/i.html?...

https://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=lecwec+100ml&_sop=2

Habe mir das hier bestellt:

https://www.amazon.de/.../ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?...

Wenn du allerdings sagst definitiv Finger weg - nur lecwec oder petec.. Schick ich es zurück :)

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 14:13

Zitat:

@Schmitt76 schrieb am 17. Dezember 2020 um 14:04:52 Uhr:

 

Toralin wäre ein Zeug, dass man über die Zündkerzenlöcher in den Brennraum sprüht und einwirken lässt. Dieses löst die Ablagerungen an den Ölabstreifringen. Aber wie gesagt, sollte das beim N42 weniger das Problem sein. Aber schaden tuts nicht und komplizierts ists auch nicht :)

Grüße

Und die Ablagerungen gehen wo hin? Wäre da nicht ne Motorspülung vor nem Ölwechsel "sicherer"?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Mal was ganz Neues - hoher Ölverbrauch