ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. mal BMW loben

mal BMW loben

BMW K 1300
Themenstarteram 3. Juli 2017 um 13:27

Hallo,

da die HU im Juli fällig ist, dachte ich mir, heute mal zur GTÜ zu fahren, zwecks neuer Plakette. Es kommt wie es kommen muss: im Display meldet mein Motorrad "Lampf". Kurz gegoogelt: "Lamp Front" und richtig: ging nicht, Glühlampe durchgebrannt.

Vor meinem geistigen Auge sah ich mich schon die komplette Vollverkleidung meiner K1300S zerlegen um an das Innere des Scheinwerfers zu kommen. Weit gefehlt: Kurz an den Instrumenten vorbeigegriffen, Deckel ab, Stecker ab, Gabelklemme aushaken, neue Lampe auspacken, Lampe tauschen, Gabelklemme und Stecker wieder dran, Deckel drauf, fertig. 3min Arbeit, vorbildlich wartungsfreundlich. So muss das.

Die HU war dann nach 8 Jahren und 38 TKM auch keinerlei Problem.

Ähnliche Themen
22 Antworten

Na dann hat BMW ja wenigstens eine Sache richtig gemacht.... :D

Hallo,

nicht nur bei den Lampen hat BMW viel richtig gemacht.

Sie ist nach wie zuvor die innovativste Firma nicht nur im Zweirad-Markt.

Zitat:

@ricofan schrieb am 3. Juli 2017 um 14:30:56 Uhr:

Hallo,

nicht nur bei den Lampen hat BMW viel richtig gemacht.

Sie ist nach wie zuvor die innovativste Firma nicht nur im Zweirad-Markt.

Das nenne ich mal ein Parade Beispiel einer weiss blauen Brille:D:D

Das ging vor Jahren in Italien bei meiner R 1200 RT fast genauso einfach. Nur hatte das Werk in dem "Loch" einen wunderbaren Kabelbinder verarbeitet. Natürlich knapp abgeknipst und das führte zu herrlich blutenden Wunden am Handrücken.

Ronny, du musstest noch nie ne Xenon Birne beim e60/61 vorne wechseln, wetten?

Sowas bescheuertes habe ich noch nie erlebt. Da muss die Stoßstange für ab. Wo ist das innovativ außer für die Abzocke.;)

Da hast du was verwechselt. Ich habe nur auf die Einschätzung von "ricofan" über BMW im Auto und Motorradbereich geantwortet.

Mein Zitat : Das nenne ich mal ein Parade Beispiel einer weiss blauen Brille. Das Thema Lampenwechsel bei den neueren PKWs zieht sich durch alle Marken .

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung.

Ich fahre übrigens Audi und ich gehe da mit guten Grund nicht ran.:D

Gruß

Ronny

Birnenwechsel sollte doch bei neueren Auto-Modellen eigentlich kein Problem mehr sein. Gibt doch so eine Vorschrift, wonach das Bordwerkzeug ausreichen muss.

Sorry Ronny, du hast Recht, meinte den Anderen;)

Was heißt den neueren Autos. Beim e60 ist es definitiv nicht, weiß ich aus eigener Erfahrung, aus dem TIS und von BMW bestätigt.

Einfach nur lachhaft. Bei VW hätte ich das erwartet aber bei BMW bis zum e39 ein Klacks aber das grenzt an Frechheit.

Beim Touran Bj. 6/2007 habe ich die Xenons schon selbst gewechselt, ganz einfach. Beim Ducato - ganz einfach (zwei Schrauben lösen, Scheinwerfer zur Seite schieben).

Laut EU-Gesetz (Rechtsvorschrift R-48, Ergänzung 07) müssen bei allen ab August 2006 entwickelten Neufahrzeugen, also Modellen mit neuer Typengenehmigung, "Leuchten und Scheinwerfer so eingebaut sein, dass die Lichtquelle anhand der Beschreibung in der Bedienungsanleitung mit Bordwerkzeug ausgetauscht werden kann."

Sind wir hier in einem Autoforum ????????

Na ja, eigentlich nicht aber das Thema war zu weit gefasst und lud förmlich dazu ein.

Gibt es solche Vorgaben auch für Moppeds?

So, jetzt besser?

An der R12ST ist das auch einfach. Trotz Doppelscheinwerfer. Kappe ab und schon ist man von hinten am Leuchtmittel.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 3. Juli 2017 um 20:44:43 Uhr:

Ronny, du musstest noch nie ne Xenon Birne beim e60/61 vorne wechseln, wetten?

Sowas bescheuertes habe ich noch nie erlebt. Da muss die Stoßstange für ab. Wo ist das innovativ außer für die Abzocke.;)

Weil das ja nur bei BMW so ist.... mittlerweile sind ja nicht alle "neueren" Autos so verbaut. Pessimismus ist in Deutschland leider sehr groß geschrieben...

Ich frage mich nur gerad was das mit Pessimismus zu tun hat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen