ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. M4 - Neu oder als Vorführfahrzeug kaufen?

M4 - Neu oder als Vorführfahrzeug kaufen?

BMW M4 F82 (Coupe)
Themenstarteram 13. April 2018 um 16:45

Hallo an alle,

ich spiele mit dem Gedanken mir ein M4 Coupe zu finanzieren.

Als ich mir ein unverbindliches Angebot von meinem Berater erstellen lassen habe hat er mir auch ein Angebot für ein Vorführwagen erstellt. Der Preis ist natürlich deutlich geringer.

Meine Frage wäre ob sich das aufgrund des Preises lohnt oder ob man da die Finger von lassen sollte,da man nicht weiß wie er behandelt wurde in dieser Zeit.

Hat jemand Erfahrung damit gemacht und kann berichten?

Danke für alle Antworten!

Lg:)

Beste Antwort im Thema

ich hab zwar keinen M4 sondern nur den 440 aber nach den harten Verhandlungen war ein nagelneu produzierter 440 günstiger als der Jahreswagen 440 ausm Werk.

Also ich rate zum Neuwagen mit harten Verhandlungen.

Selbst als ich sagte, dass jetzt das Neuwagen-Angebot mit 24% Rabatt günstiger sei als der Jahres-Werkswagen... und ob denn jetzt in Anbetracht der Lage doch noch am Jahreswagen was zu handeln sei, hieß es "Nein, die Preise für den Jahreswagen sind seitens BMW diktiert und können nicht verhandelt werden".

Habe dann den günstigeren nagelneuen genommen (dann aber wieder so viel Ausstattung zugepackt, dass er doch wieder teurer war :) )

99 weitere Antworten
Ähnliche Themen
99 Antworten

Servus,

ich würde nie eine Vorführer kaufen, oder leasen, oder finanzieren. Warum? Eigentlich ganz klar, wenn man weiß wie mit Vorführwagen umgegangen wird. :D

am 13. April 2018 um 16:57

Ich bin der Meinung, wenn Geld scheiß egal ist, dann Neuwagen. Aber wirtschaftlich ist ein Neuwagen heutzutage Sinnfrei als Privatwagen, würde immer nen jahreswagen holen. Wertverlust ist enorm. Und selbst wenn du Neuwagen Käufst, einmal Kontakt mit Straße und er ist gebraucht...

Ist bei Unterschrift schon gebraucht und ne vierstellige Summe in der Tonne.

Davon ab: einen M würde ich NIE als Vorführer übernehmen!! ;)

Themenstarteram 13. April 2018 um 17:22

Zitat:

@Berba11 schrieb am 13. April 2018 um 17:10:44 Uhr:

Ist bei Unterschrift schon gebraucht und ne vierstellige Summe in der Tonne.

Davon ab: einen M würde ich NIE als Vorführer übernehmen!! ;)

Würdest du jetzt nie einen als Vorführer nehmen oder aufgrund des Wertverlust nie einen Neuwagen kaufen?

Themenstarteram 13. April 2018 um 17:24

Zitat:

@starblizzard schrieb am 13. April 2018 um 16:47:38 Uhr:

Servus,

ich würde nie eine Vorführer kaufen, oder leasen, oder finanzieren. Warum? Eigentlich ganz klar, wenn man weiß wie mit Vorführwagen umgegangen wird. :D

Ja wollte nur mal andere Meinungen dazu hören. Klar ist der Preisnachlass gut aber der Umgang hat mir auch Sorgen gemacht...Eingefahren bzw. Warm/Kaltgefahren wurde der denk ich mal nicht...

Zitat:

@lovecars1 schrieb am 13. April 2018 um 16:45:39 Uhr:

Meine Frage wäre ob sich das aufgrund des Preises lohnt oder ob man da die Finger von lassen sollte,da man nicht weiß wie er behandelt wurde in dieser Zeit.

Es kommt doch darauf an, wieviele Kilometer das Fahrzeug auf der Uhr hat. Wenn ein M4 nach, sagen wir, 5.000km irgendwelche Schäden davongetragen hat, nur weil er immer mal wieder kalt getreten wurde, dann sollte man ihn wohl besser auch nicht neu kaufen.

War evtl. der Verkäufer bei den Probefahrten dabei? Frag' doch mal.

Ich hatte vor Jahren einen E90 335d der zuvor 20.000km bei Sixt gelaufen war. Man kann sich vorstellen, wie der getreten wurde. Es war dem Auto völlig egal.

Grüße,

Dirk.

Themenstarteram 13. April 2018 um 17:42

Zitat:

@Dirk2702 schrieb am 13. April 2018 um 17:38:51 Uhr:

Zitat:

@lovecars1 schrieb am 13. April 2018 um 16:45:39 Uhr:

Meine Frage wäre ob sich das aufgrund des Preises lohnt oder ob man da die Finger von lassen sollte,da man nicht weiß wie er behandelt wurde in dieser Zeit.

Es kommt doch darauf an, wieviele Kilometer das Fahrzeug auf der Uhr hat. Wenn ein M4 nach, sagen wir, 5.000km irgendwelche Schäden davongetragen hat, nur weil er immer mal wieder kalt getreten wurde, dann sollte man ihn wohl besser auch nicht neu kaufen.

War evtl. der Verkäufer bei den Probefahrten dabei? Frag' doch mal.

Ich hatte vor Jahren einen E90 335d der zuvor 20.000km bei Sixt gelaufen war. Man kann sich vorstellen, wie der getreten wurde. Es war dem Auto völlig egal.

Grüße,

Dirk.

Das Auto würde 3 Monate als Vorführer mit max. 5.900km genutzt werden.

Ob diese Kilometer durch Probefahrten oder wie auch immer zustande kommen hab ich leider nicht gefragt.

Zitat:

@lovecars1 schrieb am 13. April 2018 um 17:22:56 Uhr:

Zitat:

@Berba11 schrieb am 13. April 2018 um 17:10:44 Uhr:

Ist bei Unterschrift schon gebraucht und ne vierstellige Summe in der Tonne.

Davon ab: einen M würde ich NIE als Vorführer übernehmen!! ;)

Würdest du jetzt nie einen als Vorführer nehmen oder aufgrund des Wertverlust nie einen Neuwagen kaufen?

Ich würde nie einen Vorführer nehmen, gerade beim M nicht. Entweder neu kaufen, leasen, finanzieren oder eben aus guter 1.Hand, Jahreswagen zb.

Zitat:

 

Das Auto würde 3 Monate als Vorführer mit max. 5.900km genutzt werden.

Ob diese Kilometer durch Probefahrten oder wie auch immer zustande kommen hab ich leider nicht gefragt.

Ich hatte so einen Deal, mit einem anderen Wagen/Hersteller, auch schon einmal gemacht und durfte in diesen 3 Monaten den Wagen an den Wochenenden jeweils selber fahren und hin- und wieder auch mal unter der Woche einige Tage. Vorführer kann auch bedeuten, dass die Belegschaft öfter den Wagen bewegt und nicht nur permanent bleigebende Menschen, nur weil es ein M4 ist...

Das war für mich damals ein richtig guter Deal und davor hatte ich auch immer nur Neuwagen. Ging alles gut damals. :)

 

Zitat:

@lovecars1 schrieb am 13. April 2018 um 17:42:42 Uhr:

Das Auto würde 3 Monate als Vorführer mit max. 5.900km genutzt werden.

Ob diese Kilometer durch Probefahrten oder wie auch immer zustande kommen hab ich leider nicht gefragt.

Dann kann ich nur sagen, dass ICH ihn kaufen würde. Aber so etwas muss Dein Kopf mit Deinem Bauch vereinbaren ;)

Wenn in den 3 Monaten etwas geschädigt worden ist, hat es 21 Monate Zeit, während der restlichen Werksgarantie kaputt zu gehen.

Vielleicht hast Du aber auch nur gefragt, weil Du insgeheim willst, dass wir Dir abraten. Denn dann hättest Du einen Grund, Dir so etwas sinnloses aber tolles wie einen Neuwagen zu kaufen :D

Sei ehrlich zu Dir selbst. Wenn Du das gesparte Geld wirklich nicht brauchst und nur einen Gebrauchten kaufen würdest, "weil das halt vernünftig ist", dann sei unvernünftig und hinterher glücklicher.

Die Garantie ist seit einiger Zeit eh auf 36 Monate angehoben.

Zitat:

@Berba11 schrieb am 13. April 2018 um 17:59:50 Uhr:

Ich würde nie einen Vorführer nehmen, gerade beim M nicht. Entweder neu kaufen, leasen, finanzieren oder eben aus guter 1.Hand, Jahreswagen zb.

Genau, entweder neu oder vom Werksangehörigen kaufen. So würde ich es auch handhaben, vor allem bei entsprechender Haltedauer.

Es hängt davon ab, wie lange du den Wagen fahren willst.

Leasen wäre für mich kein Problem, da ich das immer nur für zwei Jahre mache. Da gehts nur um den Preis und Garantie ist immer dabei.

Willst Du den Wagen langfristig, ist die Historie schon entscheidend.

Wenn der Preis und die Ausstattung passt, spricht rein gar nichts gegen einen Vorführwagen.

Es gibt Leute, die kaufen so ein Fahrzeug blind, weil eigentlich nichts dran sein sollte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. M4 - Neu oder als Vorführfahrzeug kaufen?