ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 3L Startet nicht

Lupo 3L Startet nicht

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 18. April 2013 um 21:14

Moin!

Neulich auf der Autobahn, Stop and Go, Stop and Nix mehr!

Also, Motor ging wie er sollte beim Stillstand aus, sprang dann aber nicht mehr an. Beim drehen des Zündschlüssels zum Starten passierte nix.

Abgeschleppt zu einer Werkstatt, die leider gar keine Ahnung hat und erst mal ANlasser wechseln wollte.

Bin jetzt selber am Basteln.

Kein Fehler im Speicher.

Getriebe Grundeinstellung läuft duch, bis ich den Motor starten soll, der startet aber nicht. Auch vom Magnetschalter am Anlasser nix zu hören.

Vorglühen tut er noch normal.

Wer kann mir noch Tipps geben?

Was gibt es für mögliche Ursachen, dass der Motor nicht starten darf? (Irgendwas vom Bremslicht gelesen, Kupplungsgeberwert, Unlust des Steuergerätes....)

Gruss David

Beste Antwort im Thema

Wenn die Getriebegrundeinstellung durchläuft, bis du den Motor starten sollst, dann sind eigentlich alle Schalter getestet.

Beim Lupo 3L wird der Anlasser wie folgt gestartet: Vom Zündschalter-Anlasserkontakt geht es zu einem Eingang des Getriebesteuergerätes. Dieses hat einen Anlasser-Ausgang, von dort geht es zu einem Relais und dann erst zur Klemme 50 des Anlassers. So kann das Getriebesteuergerät einen Anlassvorgang sperren bzw. unabhängig von der Schlüsselstellung einleiten (Start-Stop-Automatik).

Meine Vermutung: Zündanlassschalter defekt oder die Betätigungszunge vom Schließzylinder des Zündschlosses verabschiedet sich gerade. Ansonsten Anlasserrelais defekt oder Kabelbruch.

Versuch mal, den Motor zu starten, indem du direkt Plus auf Klemme 50 des Anlassers gibst.

NACHTRAG: Gerade gelesen, dass der Anlasser nach einem Motorstop durch's Getriebesteuergerät nicht mehr ging. Das spricht dann gegen den Zündanlassschalter und mehr für einen Kabelbruch oder tatsächlich defekten Anlasser.

Prüfe mal im Getriebesteuergerät, MWB 004, Anzeigefeld 1, 5. Position von links. Es sollte dort eine "0" stehen. Wenn du am Zündanlassschalter in die Anlassstellung gehst, sollte eine "1" erscheinen. Damit ist getestet, dass die Verbindung bis dahin in Ordnung ist. Der Bremspedalschalter erscheint im Anzeigefeld 2 ganz rechts.

6 weitere Antworten
Ähnliche Themen
6 Antworten

Hallo,

ich habe auch einen 3l Lupo mit nun 220.000 km.

Letztens habe ich auch so ein "Nichts-Passiert-Problem" gehabt.

Ich stelle den Wagen ab. Komme wieder steige ein (pumpe läuft normal an), dreh den Schlüssel (alles voll im Saft), nix passiert.

Nach dem üblichen Reset (Fenster runter, Fenster rauf ;-)), also Batterie ab und wieder dran, immer noch nichts.

Mein liebster Werkstatt-Mann kam hat auch nochmals alles probiert und kam dann auf den Brems-Pedal-Schalter. Klar wenn die Bremse nicht getreten wird startet der Lupo nicht. Wenn der Schalter kaputt ist kannst Du treten wie Du willst. War aber nicht kaputt sondern nur verklemmt. Ein paar mal mit dem Zauberfinger gedrückt und schon gings wieder weiter.

Ich glaube es passt nicht so perfekt zu deinem Problem, ist aber mal ne Idee fürs nächste Mal.

Gruß

Mike

Moin

Startet er auf Stopp nicht oder startet er auch auf N nicht.

Häufig ist es bei Problemen gern mal so das er nur noch auf N startet.

Ein Grund dafür ist der schlechte Kupplungswert, der vom Kupplungsnehmerzylinder bzw. vom Kupplungsgeber (G162, der hinten im Kupplungsnehmerzylinder drin sitzt) kommt.

Wenn der Kupplungswert zu weit vom Soll weg ist, geht gerne nix.

Schaltet man aber auf N wurde der Kupplungsnehmerzylinder einmal bewegt und er startet dann eine gewisse Zeit.

Bei Probleme kann es immer mal kurzfristig was bringen, die Batterie für 10 Sekunden abklemmen.

Der Kupplungswert sollte bei einer Grundeinstellung eingestellt werden, auf rund 1,9V.

Wenn der Geber G162 aber zu verschlissen ist, bleibt der Kupplungswert nicht stabil und es hilft nur der Austausch, des Kupplungsnehmerzylinder.

Man kann auch mal probeiren das Kupplungsseil etwas strammer zu stellen, damit einen gewissen Verschleiß im Geber und in der Kupplung,.... auszugleichen.

Die kleine Kontermutter auf dem Kupplungsseil lösen und die Mutter vielleicht mal 1-2 Umdrehungen strammer stellen.

Teils kann man auch mit einer "Schnippmethode" den Kupplungswert kurzzeitig zum Starten erhöhen.

Auf N schalten, Handbremse anziehen, Starten (Motor macht aber nix), Zündschlüssel so stehen lasse (als ob der Motor so laufen würde), aussteigen, Motorhaube auf und gegen das Kupplungsseil schnippen / zupfen. Teils kann der Motor 20-30Sekunden nach dem Umdrehung des Zündschlüssel noch anspringen.

Oder von einer 2ten Person mal schnippen lassen.

 

Arbeitet der Kupplungsnehmerzylinder und der Gangsteller wenn man von Stopp auf N schaltet?

Mfg

Frank

Kupplungszylinder-1
Kupplungsnehmerzylinder-01a

Wenn die Getriebegrundeinstellung durchläuft, bis du den Motor starten sollst, dann sind eigentlich alle Schalter getestet.

Beim Lupo 3L wird der Anlasser wie folgt gestartet: Vom Zündschalter-Anlasserkontakt geht es zu einem Eingang des Getriebesteuergerätes. Dieses hat einen Anlasser-Ausgang, von dort geht es zu einem Relais und dann erst zur Klemme 50 des Anlassers. So kann das Getriebesteuergerät einen Anlassvorgang sperren bzw. unabhängig von der Schlüsselstellung einleiten (Start-Stop-Automatik).

Meine Vermutung: Zündanlassschalter defekt oder die Betätigungszunge vom Schließzylinder des Zündschlosses verabschiedet sich gerade. Ansonsten Anlasserrelais defekt oder Kabelbruch.

Versuch mal, den Motor zu starten, indem du direkt Plus auf Klemme 50 des Anlassers gibst.

NACHTRAG: Gerade gelesen, dass der Anlasser nach einem Motorstop durch's Getriebesteuergerät nicht mehr ging. Das spricht dann gegen den Zündanlassschalter und mehr für einen Kabelbruch oder tatsächlich defekten Anlasser.

Prüfe mal im Getriebesteuergerät, MWB 004, Anzeigefeld 1, 5. Position von links. Es sollte dort eine "0" stehen. Wenn du am Zündanlassschalter in die Anlassstellung gehst, sollte eine "1" erscheinen. Damit ist getestet, dass die Verbindung bis dahin in Ordnung ist. Der Bremspedalschalter erscheint im Anzeigefeld 2 ganz rechts.

Themenstarteram 20. April 2013 um 13:01

Moin!

Danke für eure Tipps.

Habe noch etwas rumgespielt, unter anderem an der Einstellschraube für den Kupplungszug und versucht, an die Relais zu kommen um diese durch zu messen. Dabach konnte ich in N starten - mit Starthilfe, da die Baterie inzwischen durch war. Aber nur für ca eine Sekunde, dann war er immer wieder aus.

Lag wohl an der nicht abgeschlossenen Grundeinstellung.

Jetzt noch mal Grundeinstellung durchgespielt - ein Dank an den starthilfe gebenden Menschen für seine Geduld - und der Motor blieb immerhin an! Aber schalten ging nicht - ja nicht einmal gas geben. Nur so im Standgas auf N (Mit offener Kupplung :confused: )

Jetzt erst mal Batterie laden - also ca eine Stunde mit laufendem Motor gewartet...

Dann noch ein mal Grundeinstellung - und siehe da: er fuhr wieder wie er sollte. Nur die Verbrauchsanzeige kann ich nicht mehr resetten :rolleyes:

Bin dann die ca 400 km mach Hause gefahren, ohne den Motor aus zu machen und ohne Eco-Modus - Sicher ist sicher!

Vermute das RElais zwischen Getriebesteuergerät und Anlsasser (welches ist das genau?) hat nicht mehr gewollt und ging dann nach dem ich etwas an allen relais rumgewackelt hatte wieder. Oder Kupplungswert hat dem Steuergerät nicht gepasst.

Hatte schon mal dass Problem dass er bei einem Kupplungswert von über 1,9 nicht starten wollte. Muss bei mir unter 1,9V sein. Aber der lag vorher auch irgendwo bei 1,89 oder so...

Wie dem auch sei, mir ist das Auto zu unzuverlässig. So lange es fährt, mag ich es echt - nicht nur wegen dem Verbrauch - es fährt sich auch einfach gut! Aber jetzt zwei mal in Italien bzw auf dem Weg dorthin liegen geblieben, sodass ich erst mal nicht mehr weiter kam.

Dann zahl ich lieber 20 - 30 € mehr für eine Tour und hab dann mehr Platz und kann mich auf das Auto verlassen...

 

Zu der Grundeinstellung:

Laut Reparaturleitfaden von VW soll der Kupplungswert auf 1,9 bis 2,0 Volt eingestellt werden. Die Grundeinstellung sollte in diesem Bereich definitiv durchlaufen. Wenn nicht, gibt es noch ein anderes Problem. Eventuell ist zu viel Spiel an der Stange mit den beiden Kugelpfannen, die am Gangsteller für die Übertragung der Drehbewegung der Schaltwelle zuständig ist. Vielleicht hat auch das Poti für den Kupplungsweg schon Aussetzer, das kommt ab einer gewissen Laufleistung zwangsläufig. Oder die Führungshülse deiner Kupplung ist verschlissen (auch ein typisches 3L-Problem), und deine Kupplung hakelt. Hast du einen der berühmten "RTFM!"-Codes bekommen, als die Grundeinstellung nicht durchlief? Die Batteriespannung ist natürlich auch ein Grund, sie soll während der Prozedur 12,4 Volt oder mehr betragen. Das ist ohne Stromversorgung von außen eigentlich nur möglich, wenn die Batterie randvoll ist und der Motor gerade erst abgestellt wurde.

Zum Anlasser-Relais:

Es ist das J53, beschriftet mit "53" oder "126" und eingebaut in der oberen Reihe links (zumindest bei meinem Baujahr).

Die Spule bekommt über eine rot-schwarze Leitung Plus von Sicherung SB33. Die andere Seite der Spule geht über eine braun-gelbe Leitung zur braunen Steckverbindung unterhalt des Sicherungskasten und von dort als gelb-blaue Leitung zum Pin 12 vom Getriebesteuergerät. Das Getriebesteuergerät schaltet also die Masse zur Spule durch.

Die eine Seite des Schaltkontakts liegt über eine rote Leitung an Dauerplus. Auf der anderen Seite des Schaltkontakts geht es mit einer rot-schwarzen Leitung auf den grünen Steckverbinder unterhalb des Sicherungskasten und von dort - ebenfalls mit enier rot-schwarzen Leitung - direkt auf die Klemme 50 des Anlassers.

Wenn du sicherstellen kannst, dass das Getriebe im Leerlauf ist (!!!), kannst du den Kontakt vom Relais mit einer Büroklammer kurz brücken. Wenn der Anlasser dann anläuft, liegt es am Relais oder dessen Ansteuerung. Du könntest dann den Stecker vom Getriebesteuergerät abziehen und Pin 12 mit Masse verbinden. Dann müsste der Anlasser auch laufen. Ansonsten halt mit Multimeter alle Leitungen durchgehen.

Zitat:

Original geschrieben von leiseflieger

Zu der Grundeinstellung:

...

Wenn du sicherstellen kannst, dass das Getriebe im Leerlauf ist (!!!), kannst du den Kontakt vom Relais mit einer Büroklammer kurz brücken. Wenn der Anlasser dann anläuft, liegt es am Relais oder dessen Ansteuerung. Du könntest dann den Stecker vom Getriebesteuergerät abziehen und Pin 12 mit Masse verbinden. Dann müsste der Anlasser auch laufen. Ansonsten halt mit Multimeter alle Leitungen durchgehen.

Moin

Wenn der Kupplungsnehmerzylinder anzieht und er so im Leerlauf ist, dann kann man am Anlasser auch vom Motorraum starten.

Zündschlüssel steht so als ob der Motor laufen würde, dann geht eine "Signalleitung" unten an den Anlasser, die mit einer Metallklammer gesichert ist. Dort eine 1,5mm² Leitung mit einfachem Kabelschuh ran und oben an den Pluspol der Batterie kurz halten.

So habe ich mal kurzfristig starten dürfen, weil der Geber im Kupplungsnehmerzylinder verschlissen war und er bei mir teils nicht mehr starten wollte.

Nur dazu würde ich sicherheitshalber die Handbremse ordentlich anziehen, bei mir ruckte der Wagen leicht an weil die Kupplung vielleicht erst zu 99% betätigt war.

Leider habe ich kein Schönes Bild von damals.

Kupplungsnehmerzylinder samt Einbau hat damals (2007) bei VW rund 300€ gekostet.

Mfg

Frank

Anlasser-1
Deine Antwort
Ähnliche Themen