ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 läuft unrund im Leerlauf

Lupo 1.0 läuft unrund im Leerlauf

VW Lupo 6X/6E

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen/Tipps geben.

Bei meinem Lupo 1.0, Motorcode ALL, läuft der Motor unrund, im kalten und auch im warmen Zustand. Wenn ich fahre läuft der Motor einwandfrei und beim Beschleunigen auch keine Probleme.

Hätte einer eine Idee woran das liegen kann?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

@rajik schrieb am 13. Dezember 2013 um 10:11:59 Uhr:

Die meisten Sachen löst man mit einer sauberen Drosselklappe und neuen Kerzen sowie bissl WD40 an die Zündkabelkontakte.

Welche Honks haben nur den Schwachsinn mit der DK-Reinigung aufgebracht!?

(Das ist doch höchstens mal bei ganz runtergerockten Schüsseln mit 600.000 km mal ganz selten ein kleiner Effekt, wenn überhaupt.

Genauso kann man eine Zylinderbuchsen-Innenpolitur empfehlen, oder das Erneuern der Kolbenrückholfedern.)

Und was Öl (WD-40) an elektrischen Steckverbindern ("Kontakten") soll, wissen wohl auch nur Honks - liest man aber immer wieder...

D. Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, ..."

 

Harry

 

Hallo,

den Beitrag finde ich etwas verspätet und nicht ganz sachlich. Hoffe, Du kennst die Eigenarten eines Lupo-Motors, insbesondere die Wirkungsweise der elektrischen Drosselklappe ( sogenanntes E-Gas ).

Dazu gehört auch ganz sicher die Kurbelgehäuse-Entlüftung in den Variationen welche VW beim Lupo verbaut hat.

Es gibt natürlich ganz bestimmt ein besseres Mittel als WD40 um Kontakte zu säubern und um Wasser an den Kontakten eines Steckers zu verdrängen. Aber auch WD40, welches mit Sicherheit kein Öl ist, kann das.

In einem stimme ich Dir zu ..... man muss etwas Ahnung schon haben.

Gruß Hans

Es gibt ja auch Leser, die alte Threads durchsuchen, daher ist es nie zu spät, vor Blödsinn zu warnen.

 

"WD40, welches mit Sicherheit kein Öl ist":

Wikipedia: "Das Produkt besteht zum größten Teil aus Waschbenzin (Rohbenzin) und Mineralöl"

(Man kann aber auch das Sicherheitsdatenblatt ansehen.)

Wasser verdrängen in den Zündkabelkontakten?

Ist es denn da feucht? (Wenn das Gummi defekt ist, sollte man lieber austauschen, nicht ölen - ok, im Notfall [Notwasserung oder Platzregen bei offener Haube] könnte es für kurze Zeit helfen).

Öl ist übrigens ein Isolator, nicht ein Leiter.

Kriechöl dürfte schnell wegkriechen, dann verdrängt es kein Wasser mehr an der Stelle, ist aber auch nicht mehr so für Isolation verantwortlich.

Allerdings geht es dort um hohe Spannungen, da wäre Feuchtigkeit zumindest kein Hindernis - allerdings möglicherweise eine Brücke für ungewollte Strompfade.

Ich würde nicht irrsinnog mit WD-40 rumsprühen, ohne überhaupt ein Feuchtigkeitsproblem zu haben.

 

Drosselklappenreinigung: Ich habe jetzt nur einen 1l-Lupo aus 1999 gesehen, der hatte einen Bowdenzug.

Was aber an E-Gas-Drosselklappen bezüglich nutzloser DK-"Reinigungen" anders sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ich habe selber noch kein Fahrzeug mit Einzeldrosselklappe gesehen, wo die wirklich auswirkungsvoll beschmutzt gewesen wäre. Und bei allen gesehenen Beiträgen von "Drosselklappenreiniger-Spinnern" kann ich mich nicht an einen erinnern, wo die Reinigung iirgendwas wesentliches gebracht hätte.

 

Gruß, Harry

Hatte der 1,0 Lupi meiner Tochter auch.

Kerzen waren kpl. abgerockt. Kurbelwellenentlüftung war altersbedingt fertig mit der Welt.

Dann habe ich auch den Schmonz von der Drosselklappe beseitigt und das Motörchen lief wieder wie ein Uhrwerk.

Ich hätte ggf. erst die Zündkabel und ggf. die Zündspule getauscht. War aber nicht notwendig. Luftfilter sollten natürlich als erstes beäugt werden.

LG

Klaus

Hallo

Ich habe ebenfalls das selbe Problem...

Kompression habe ich gemessen 12,5 bar auf allen ca.

Zündkabel und Zündkerzen sind neu.

Ebenfalls der Zündverteiler und Zündfinger.

Neuer Temp.Sensor wurde auch verbaut.

Der Vierte Zylinder fällt jedoch immernoch aus.

Ich habe schon Einspritzdüsen wechseln probiert, Ansteuerung gemessen und einen Zündfunken habe ich auch.

Was kann das noch sein??

Ich bitte um Hilfe.

Hallo,

wenn Du schreibst, Zündverteiler und Zündfinger wurden gewechselt, so hat Dein Lupo kein elektrisches Gaspedal und keine elektronische Zündung ? Hat Dein Lupo einen Hallgeber verbaut ? Kann man anhand der MKB feststellen.

Hast Du mit dem Wechsel der Zündkabel auch, insbesondere, die Kerzenstecker gewechselt ? Das Auslesen des Fehlerspeichers würde auch etwas mehr Licht ins Dunkel bringen.

Mit dem Wechsel des Zündverteilers hast Du sicher auch die Verteilerkappe gewechselt ? Die Kompression bei warmem Motor gemessen ?

Poste doch mal die Motor-Kenn-Buchstaben und das Baujahr.

Gruß Hans

Bei uns war mind. ein Nocken abgefressen.

 

Harry

Beim Lupo 1.0 mit Zündverteiler gibt es m.W. nur die zwei Motore mit den Motorkennbuchstaben AER und ALL. Und ich vermute stark, dass der TE nur den Verteilerkopf (Verteilerkappe) erneuert hat und nicht den kompletten Zündverteiler incl. Hallgeber und ebensowenig die Zündspule, um Fehlerursachen auch in dem Bereich auszuschließen.

 

Der Motorcode ist ALL.

Bj. 99

Kompression wurde bei kaltem Motor gemessen bei warmen motor läuft er besser...

Verteilerkappe und Zündkerzen / Kabel / Anschlüsse wurden erneuert.

Zündfunke ist da.

Auch wenn die Zündspule während des Prüfens mit Anlasserdrehzahl noch sichtbare Zündfunken produziert, so heißt das noch lange nicht, dass sie unter Belastung permanent ihre volle Leistung bringt. Viele der seinerzeit im Polo und Golf verbauten Zündspulen weisen inzwischen Haarrisse im Gehäuse auf, die dann zu Aussetzern führen können.

Diese Haarrisse -oft auch auf der Unterseite- sind meist nur nach Ausbau zu entdecken.

Vor allem sollten auch die Aufnahmebuchsen in der Zündspule für die Zündkabel auf Oxydation (Grünspan) geprüft werden.

Zitat:

@harryW211 schrieb am 14. September 2017 um 12:30:49 Uhr:

Bei uns war mind. ein Nocken abgefressen.

Ach ja: War nach ca. 100-150 Tkm (weiß nicht mehr genau), alle vom Ersteigentümer selber gefahren.

Nach Ersatz der NW (und Stößel?) wieder ok.

Fühlte sich an, als ob ein Zylinder nicht richtig mitläuft, ging beim Amoelanhalten später ab und zu mal aus.

Möglich, daß auch Ölwechselverhalten vernachlässigt wurden, und daß die Kiste, auch kalt, getreten wurde, vielleicht viel Kurzstrecke.

Gab's mit den Motoren nicht auch Probleme mit eingefrorenen Ölleitungen und Kondenswasser im Öl?

 

Harry

Hallo TE,

wir wissen noch nicht, ob die von Dir geschilderten Aussetzer des 4. Zylinders bei kaltem oder bei warmem Motor auftreten. Ob sie nur im Leerlauf oder auch in anderen Drehzahlbereichen auftreten.

Vermutest Du den 4. Zylinder oder woher weißt Du es ?

Eine Kompressionsmessung soll möglichst bei warmem Motor erfolgen. Sonst ist die Messung stark verfälscht. Google mal danach, wie eine Kompression-Messung ablaufen soll. Die Kompression, gemessen bei warmem Motor, die Werte für jeden Zylinder mal hier mal posten.

Woher weißt Du denn, dass es der 4. Zylinder ist welcher aussetzt. Ist der Fehlerspeicher ausgelesen worden ?. Wenn ja, welche Fehlercodes wurden angezeigt ? Den Speicherausdruck mal posten.

Alle Zündkerzen mal raus gedreht und in der Reihenfolge der Zylinder abgelegt. Wie sehen die Kerzenbilder im Vergleich aus. Kerzen raus drehen, der Reihenfolge nach ablegen und ein möglichst nahes und scharfes Foto machen. Dieses Foto ebenfalls mal posten.

Nochmal meine Frage: Sind die Kerzenstecker ebenfalls gewechselt worden ? Wenn nicht, können Hochspannungs-Durchschläge im Kerzenstecker vorhanden sein. Wechsle mal ein komplettes Zündkabel am 4. Zylinder. Z.B. vom 3. Zylinder aber auch am Verteiler umstecken. Ergebnis ?

Weitere Fragen welche beantwortet werden sollten, sonst sucht man noch am St. Nimmerleinstag.:

Ist der Hallgeber geprüft oder gewechselt worden ? Ist häufig eine Fehlerursache.

Stimmen die Markierungen am Zündverteiler überein.

Ist die Endstufe des Zündtrafos geprüft worden ?

Ist die Steckverbindung, 10 polig, schwarz an der linken Seite des Zylinderkopfes, mal geprüft worden. Ansteuerung der Einspritzventile.

Der Zahnriemen ist wann zuletzt gewechselt worden ?

Schreibe mal bitte etwas dazu. Es wäre angebracht den Fehlerspeicher mal auslesen zu lassen und die festgestellten Fehlercodes hier posten.

 

Gruß Hans

Hallo

Ich habe den Fehler jetzt gefunden.

Es war der Hydrostössel des 4. Zylinders auf der Auslassseite.

Dieser war extrem eingeschliffen (Bild kommt nach wenn ich es einfügen kann) und baute keinen Öldruck mehr auf -> Resultat das Auslassventil blieb geschlossen und der 4. Zylinder erstickte an den eigenen Abgasen.

Kostenpunkt 5,45€ mit etwas Prozente.

Jetzt läuft der Motor ruhig und der Lupo hat AU sowie HU

Kurz zur Fehlersuche:

Zündkerzen erneuert

Zündkabel erneuert

Zündkappe und Verteilerfinger erneuert

Temp.Sensor für Kühlmittel erneuert

Einspritzventile untereinander getauscht

Kompression gemessen (12,3/12,6/12,5/12,5)

Ansteuerung der Einspritzventile gemessen 5,5V

Bei laufendem Motor mit Y Kabel 9,7V

Widerstand der Einspritzventile 5 Ohm ca.

Es wurde kontrolliert ob Zündfunke kommt (kam)

Einspritzmenge des Ks gemessen

Alles ohne Erfolg...

Dann Ventildeckel runter zur letzten Vermutung und wie kommen muss 5€ investiert dann war der Fehler behoben.

Nochmal zum Problem

Motor läuft unruhig

Warm sowie kalt

AU nicht bestanden

Motor hat keine Leistung

Motor verbraucht viel KS

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 läuft unrund im Leerlauf