ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lenkradzittern ab 110 km/h M54B22 Cabrio

Lenkradzittern ab 110 km/h M54B22 Cabrio

BMW 3er E46
Themenstarteram 10. Juli 2018 um 21:01

hallo zusammen,

plage mich nun seit Anfang diesen Jahres mit einem Phänomen herum

letztes Jahr hatte ich 18" SR drauf - alles o.k. bis 200km/h - dieses Jahr

bin ich auf originale 16" Felgen mit neuen SR umgestiegen -

ALLE 4 Räder wurden nun nochmals gewuchtet mit 0 / 0 Unwucht und

auch auf Seiten, oder Höhenschlag geprüft - nichts - selbst gesehen

 

heute wurden alle Gelenke, Lager, etc. an VA & HA durch eine Werkstatt

überprüft - nichts - es gibt auch keinerlei Geräusche auf unebener Fahr-

bahn - alles so, wie es auch sein soll/te - auch Stossdämpfer 8 Jahre,

Federn original, Bremsscheiben ca. 5 Jahre wurden für o.k. befunden

dennoch habe ich ein leichtes Lenkradzittern ab 110 km/h (was durch

den Meister durch Probefahrt bestätigt wurde) - darüber zittert das

Lenkrad zwar nicht mehr, aber ich fahre gefühlt wie auf Eiern - es gibt

aber keinerlei hörbare oder merkbare Geräusche (z.B. Kardanwelle)

das einzigste, was seit letztem Jahr gemacht wurde, wo alles paletti

war sind neue Brems-Beläge an VA und HA - auch hier klappert nichts

ich weiss, es ist nahezu unmöglich, aber ich versuche es dennoch ....

was könnte/n denn die Ursache/n für dieses Phänomen sein ? danke

Ähnliche Themen
11 Antworten

Bremsscheiben haben einen Seitenschlag oder wurden falsch montiert, daran liegt es oft. ggf setzt sich auch der Kolben im Sattel langsam fest, oder die Führungsbuchsen sind ausgeschlagen. Nach 5 Jahren kann man die Scheiben je nach Verschleiß auch mal wechseln.

Wurden die Auflageflächen der Felgen beidseitig entrostet .... und die Radschrauben auch ordentlich über Kreuz mit richtigem Drehmoment angezogen?

... is vermutlich viel zu unmöglich, dass es daran liegt

... bei mir war es so.

( nach Werkstattbesuch übrigens )

Wurden auch die Spurstangenköpfe getauscht?

Themenstarteram 11. Juli 2018 um 7:17

hallo,

und danke erstmals für die Versuche des Rätsels Lösung zu fnden ...

 

die Bremsscheiben sind dieselben wie letztes Jahr, weil in tadellosem Zustand

(und wurden an der VA irgendwann in den letzten Jahren bereits erneuert)

die Auflageflächen (Felgen) wurden beim zweiten Wuchten nicht mehr ge-

säubert, da dies bereits beim 1. Wuchten dieses Jahr beim Wechsel von WR

auf SR von mir selbst gemacht wurde und dafür optisch kein Anlass bestand

auch wurden alle Rad-Schrauben nochmals nachgezogen und sind alle o.k.

die Spurstangen kamen mit Köpfen (komplett) vor 2 Jahren neu, genau wie

die kompletten QL (Meyle HD) und auch beide Koppelstangen - danach wur-

de natürlich eine Vermessung durchgeführt (beginnend mit der HA), bei der

dann alles im grünen Bereich war (es war ja letzets Jahr alles paletti ...)

es wurde gestern speziell die VA untersucht, zum einen optisch, mit Hand

(Rütteln) und die diversen (Gummi)Lager mit einem Montiereisen (hab ich

selbst gesehen) - im übrigen auch die Lager an der HA (Diff., QL, etc.)

auch die ATG-Lager, als auch die Motor-Lager befinden sich in einem guten,

altersentsprechenden (200TKM) Zustand (minimal porös, aber nicht defekt)

die Kardanwelle / Hardyscheibe würde ich ausschliessen, da ja bis 100 km/h

alles perfekt läuft und eine Unwucht, bspw. durch ein defektes Getriebela-

ger sich ja vorher schon bemerkbar machen würde, oder nicht ?

ich denke, ich werde noch einen Stossdämpfertest machen lassen, obwohl

die beiden an der VA auch gut aussehen (und vor Jahren alle 4 durch orig.

von Sachs erneuert wurden) - die Räder laufen auch alle frei (Klötze, etc.)

wie gesagt habe ich über 120km/h das Gefühl wie auf Eiern zu fahren und

müsste ja durch irgendeine Unwucht ausgelöst werden - zu merken (Vibra-

tionen) ist aber hörbar, oder auch durch das Popometer leider nichts

 

 

es ist schon irgendwie verrückt - trotzdem danke - good lack

Hallo

 

Hast du mal die Räder am Auto auf Höhenschlag kontrolliert?

 

Bei mir ist es so, das an der Vorderachse der Zentrierring nicht mehr richtig zentriert, wenn man das Rad einfach anschraubt, "hängt" es ein wenig und läuft nicht 100% rund........

 

Gruß Stormy

Hast Du Distanzscheiben drauf?

Nein?

Dann schraub mal ein Rad ab und mess den Durchmesser der Radnabe und den Radnabendurchmesser im Rad.

Ich bin mir sicher, dass da ein Unterschied von 1 cm ist.

Ist mir auch schon passiert.

Habe Radnabenadapter draufgemacht und Problem behoben.

Themenstarteram 12. Juli 2018 um 7:15

morgähn,

danke für die Hinweise ... wobei ich glaube, daß mit insgesamt 5 Schrauben

jedes Rad " zentriert " sein sollte - ich hab die orig. Styling 45 Felgen, mit de-

nen das Cabrio ausgeliefert wurde und gehe mal davon aus, daß hier der Na-

bendurchmesser passend sein sollte - werde das aber dennoch mal prüfen

(Reifen Falken DOT 5016 und hatten beim Tausch alle gleichmässige 7mm)

beim erneuten Wuchten wurde auch auf Höhen/Seitenschlag geachtet ...

dann werde ich auch noch die Kardanwelle/Hardyscheibe prüfen/lassen und

werde das mal als übernächstes angehen, auch um einfach sicher zu gehen

danke - good lack

Es kommt hn und wieder vor, dass bei den Meyle HD QL mit Vollgummi die Vibrationen entstehen. Bei mir war das so. Nach dem Umstieg auf Lemförder und Hydrolager waren die Vibrationen weg. Google mal "meyle hd vibrationen".

Themenstarteram 13. Juli 2018 um 8:20

hallo,

und danke ... diesen . hatte ich ganz aus den Augen verloren

dennoch, wenn es mit Vollgummis Vibrationen gibt, dann ist ja

irgendwas nicht ganz o.k. - und das möchte ich finden und ...

 

good lack

Wenn wirklich nur die Räder anders sind und die keinen Schlag und keine Unwucht haben, dann gibt es noch die Möglichkeit der Radialkraftschwankung. Davon höre ich hier im Forum immer öfter. Leider können nicht viele Reifenbuden die Radialkraftschwankungen messen, da musst du etwas rumtelefonieren.

Themenstarteram 10. September 2018 um 7:16

hallo,

möchte nun nach langer Zeit endlich auch des Rätsels Lösung kundtun und erzeugt

in mir nur ein Kopfschütteln - die 2 weiteren Tests ergaben auch nichts Aufffälliges

dann habe ich mich erinnert, daß beim Bremsbelagwechsel im Frühjahr mit Marken-

teilen die Klammer, die den inneren Belag im Kolben fixieren soll bei einem der Be-

läge sich gelöst hatte - ist ja nur 1 Sch(w)eisspunkt und sollte so nicht vorkommen

diesen habe ich nun vor 2 Wochen erneuert und habe aber erst gestern bei dem

herrlichen Wetter wieder mal eine ausgedehnte Fahrt unternommen - und was soll

ich sagen ... kein Lenkradzittern mehr ... nichts, weder bei 110 km/h noch darüber

der alte Bremsbelag war weder verkantet (schief), noch sonst irgendwie beschädigt

nichts - der andere, äussere Bremsbelag wird ja auch nur oben und unten Nut in der

Nut geführt - also, ich verstehe das nun nicht wirklich, aber freu mich natürlich gewal-

tig (da damit alles in Ordnung ist), weil ich schon dachte, daß es sich ein Waschbär

an der Kardanwelle gemütlich gemacht hat :-)))

für die vielen Anregungen, woran es liegen könnte möchte ich mich gern bedanken

 

good lack

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lenkradzittern ab 110 km/h M54B22 Cabrio