ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Lenkeigenschaften => achtet auf Eure Reifen

Lenkeigenschaften => achtet auf Eure Reifen

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 18. Juli 2013 um 9:12

Moin Leutz,

ein kurzer Erfahrungsbericht.

Ich habe bei meinem 208er in der letzten Zeit den Verdacht, Verschleiß in der Lenkung bzw den Gelenken zu haben. Bemerkbar machte sich das durch ein ewnig unexaktes Lenkverhalten bei geringen Geschwindigkeiten.

Wobei mich Verschleiß schon verwundern würde, Gesamtfahrleistung des Wagens ist 28.100km.

Auch eine Prüfung bei der MB-Vertretung brachte keinen Befund, Lenkungsdämpfer war auch nicht die Ursache.

Also hab ich mich erstmal damit abgefunden.

Nachdem ich aber nun die wirklich zu alten Reifen (aus KW8 des Jahres 2000) gewechselt hatte und gegen Dunlop Sportmax RT ersetzt habe, kann ich wieder ein sehr exaktes und angenehmes Lenkgefühl vernehmen.

Also, achtet auf die Schuhe Eures Wagens.

Greetz

MadX

Beste Antwort im Thema

Auf einer Schulung in einer sehr großen Zubehörfirma für PKW´s mit Reifenverkauf wurde vor ca 20 Jahren schon folgendes gesagt:

Das mit dem Alter der Reifen, das ist längst überholt. Mittlerweile besteht ein Reifen kaum noch aus Naturkautschuk. Wäre er nicht mit Ruß versetzt, so wäre er nichtmals schwarz. Darüber hinaus beinhalten die Gummimischungen soviel Lichtschutzwachs, da ist die Alterung mittlerweile zu vernachlässigen.

Und der gute Mann, der das damals sagte, der wußte, wovon er sprach.

 

Darüber hinaus werden Reifen weniger durch Licht bzw. Sonne porös, sondern durch zu niedrigen Luftdruck. Wer immer schön seine 2,1 vorne und 2,3 hinten fährt, wie es im Tankdeckel steht, der wird nach 3 JAhren oder vielleicht 20 000 km feststellen, das seine Reifen überall kleine Risse haben. Das ist aber kein Alterungsriß, sondern Erscheinungen von zu niedrigem Reifrenfülldruck und damit hohen Temperaturen durch walken. Das ist zwar noch im Sicherheitsrahmen, so das nichts passieren darf, aber es ist .....

Wer da hier immer predigt, einen älteren Reifen zu fahren, bzw. ihn lange auf dem Auto zu lassen wäre grober Leichtsinn oder Ignorant....... tauscht ihr alle 4-5 JAhre eure Bremsklötze samt Handbremsbacken aus? Gebt ihr jedes JAhr der Werkstatt expliziet den Auftrag, die Bremse zu zerlegen, Schächte und Gleitflächen zu reinigen? (Das ist nämlich nur bei den allerwenigsten Betrieben Standard beim Kundendienst) habt ihr an euren alten Modellen schon alle Airbags erneuert?

Hier liegt deutlich mehr Gefährdungspotenzial drinn, da bei Bremsklötzen das Salz und Wasser ganze Arbeit leisten kann, so das sich der Belag vom Träger lösen könnte (Korrosion) und bei einer Vollbremsung die Bremse dann ihren Dienst quitiert. Airbags, bei den meisten Herstellern steht bei der 10-jährigen Inspektion drinn, das die Airbags zu erneuern sind.

Und wie steht es da mit dem TÜV. Wurden da schon die hinteren Bremsleitungen gereinigt/entrostet, weil ein Austausch da recht teuer ist, weil Kardanwelle, Auspuff und Tank raus müsste? Tauscht hier jeder bei 100 000 bis 140 000 km alle 4 Stoßdämfper aus, weil sie nichtmehr die gleiche Leistung haben, wie neue?

 

Wer ein Auto besitzt, das 13 Jahre alt ist, und dann nur 28t km drauf hat, der wird wohl kaum zu der Garde gehören, die mit 240 durch den Regen rast. Würde der Fahrzeugeigner die Reifen bzw. deren Potenzial und Haftvermögen voll nutzen, dann würden sie kaum diese km-Laufleistung erreichen. Das sind dann mehr Sonntagsautos, meist Cabriolets, die dezent bewegt werden und entsprechend geschont. Die Reifen des Fahrzeugs werden dennoch regelmässig leicht gewalkt und somit auf Temperatur gebracht. Klar, ein 13 Jahre alter Reifen hat noch eine andere Gummimischung vielleicht, oder ein etwas anderes profil, aber ich denke, der ist noch immer sicherer als so mancher bllige Chinareifen, den so mancher montiert.

Und das ein alter Reifen, der vielleicht sehr auf Komfort ausgelegt war, etwas weniger Gefühl vermittelt, als einer mit neuester Karkassentechnologie, das ist recht normal. Nicht jeder Unterschied liegt am Alter ansich, vielleicht trägt auch die Entwicklung zu Unterschieden bei.

 

Auch wenn hier die Texte meist nur schwarz/weiß sind, es gibt dennoch sehr sehr viel Farbe noch dazwischen :D

Leichti

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Mal ehrlich, mit 13 Jahre alten Reifen durch die Gegend zu fahren grenzt ja schon an Ignoranz... Achtest Du auf alles an Deinem Wagen so "gut"? Ist nicht böse gemeint, aber sowas merkt/sieht man doch...

Hallo....

ich kann Premutos nur beipflichten...13Jahre für einen Satz Reifen....selbst bei top Pflege ist der Gummi hart wie Stein....das du da keine saubere Lenkung mehr hast wundert mich auch nicht...

Ich halte zwar auch nichts von Wechsel nach 4-5 Jahre....aber 13 wären mir doch auch zuviel des guten...

Was ich nicht verstehe ist die Tatsache das das die Werkstatt nicht festgestellt hat....schon seltsam...

Gruß

Themenstarteram 18. Juli 2013 um 11:37

Selbstverständlich war es dringend Zeit dafür, die Reifen zu tauschen. Hart oder rissig war das Gummi nicht. Das Auto steht fast immer im Dunklen, das scheint echt Einfluss auf das Aushärten der Reifen zu haben.

Und es kam der Hinweis der Werkstatt letztes Jahr, als er in der Inspektion war. Da ich sehr wenig fahre, habe ich den Wechsel dann erst dieses Jahr in Angriff genommen.

Greetz

MadX

Zitat:

Original geschrieben von MadX

Hart oder rissig war das Gummi nicht. Das Auto steht fast immer im Dunklen, das scheint echt Einfluss auf das Aushärten der Reifen zu haben.

Genau das ist es, was viele nicht verstehen wollen, oder können - wenn die Reifen nur selten dem Sonnenlicht ausgesetzt sind wird das Gummi auch nicht so schnell hart und rissig.

Das 300CE-24 Cabrio (Bj. 1992) meines Vaters fährt noch heute mit dem Reifensatz durch die Gegend, den es im Werk erhalten hat. Im letzten Jahr wurden die Hinterreifen zum ersten Mal in 21 Jahren vom TÜV "bemängelt", weil das Profil bald die Verschleißgrenze erreicht hat. Und die Reifen wurden auf Grund ihres Alters bei jedem Termin mehr und mehr unter die Lupe genommen - von Rissen oder Aushärtungen im Gummi war nie etwas zu sehen.

Die 5 Jahre alten Reifen meines CLK wurden hingegen im März im TÜV-Bericht vermerkt, weil sie anfangen rissig zu werden...

Der Unterschied:

Der 300CE steht immer in einer "Klimatisierten" Garage, wo weder Sonnenlicht, noch andere naturbedingte Einflüsse zur Geltung kommen und wird nur rund 2.300 Km im Jahr gefahren.

Mein CLK hingegen steht draußen in der Einfahrt oder auf der Straße, ist immer den Wettereinflüssen ausgesetzt und wird rund 12.000 km im Jahr bewegt.

Also, holt bitte nicht immer gleich die Keule raus und haut auf die Leute ein... Auch wenn viele Reifen nach 7 Jahren nicht mehr zu gebrauchen sind, gibt es immer welche, die auch nach vielen Jahren noch problemlos gefahren werden können (und dürfen).

Mag ja alles sein, aber mal ehrlich: Meine eigene Sicherheit ist es mir Wert nicht mit 13 Jahre alten und schon gar nicht mit 21 Jahre alten Reifen durch die Gegend zu fahren. Ich weiß nicht, da würde ich wesentlich eher auswechseln als bei 180km/h im Regen auf der Autobahn (übertrieben ausgedrückt jetzt) in die Leitplanken zu rasseln. Sicher ist das jedem selbst überlassen...

Themenstarteram 18. Juli 2013 um 16:11

Zitat:

Original geschrieben von premutos666

Mag ja alles sein, aber mal ehrlich: Meine eigene Sicherheit ist es mir Wert nicht mit 13 Jahre alten und schon gar nicht mit 21 Jahre alten Reifen durch die Gegend zu fahren. Ich weiß nicht, da würde ich wesentlich eher auswechseln als bei 180km/h im Regen auf der Autobahn (übertrieben ausgedrückt jetzt) in die Leitplanken zu rasseln. Sicher ist das jedem selbst überlassen...

Jep,

volle Zustimmung. Aber: ich bin mit dem CLK nicht schnell gefahren, maximal 100 km/h auf der Landstraße. Und das ganze immer nur bei trockener Straße.

Da der CLK nur sehr selten bewegt werden muss, kann ich mir die Einsatzbedingungen aussuchen.

Und: selbst der Reifenhändler war überrascht, wie weich der Reifen nochwar. Profiltiefe war noch ~ 5,5 mm.

Generell geht das Fahrzeug immer nach Assyst zur Inspektion inklusive Wechsel der Bremsflüssigkeit und der relevanten ZUsatzarbeiten.

Greetz

MadX

 

Zitat:

Jep,

volle Zustimmung. Aber: ich bin mit dem CLK nicht schnell gefahren, maximal 100 km/h auf der Landstraße. Und das ganze immer nur bei trockener Straße.

Da der CLK nur sehr selten bewegt werden muss, kann ich mir die Einsatzbedingungen aussuchen.

Und genau hier liegt das Problem vieler Diskussionen im Forum. Du schilderst Dein Thema und Dein Problem. Darauf wird hier aber leider nicht eingegangen und zugehört.

Da leiten die Schreiber direkt von sich selber ab, ohne zu wissen wie Dein Fahrzeug genutzt oder gelagert wird.

Weil sie das nicht tun kommen dann so Antworten wie: "Mal ehrlich, mit 13 Jahre alten Reifen durch die Gegend zu fahren grenzt ja schon an Ignoranz... Achtest Du auf alles an Deinem Wagen so "gut"? Ist nicht böse gemeint, aber sowas merkt/sieht man doch..."

Es wäre schön wenn gewisse Dinge hier mehr hinterfragt werden würden. Einfach mal mehr auf das Thema des TE eingehen. Die Welt ist bunt, wir sind alle verschieden und haben auch entsprechend andere Nutzerprofile was unsere Fahrzeuge betrifft.

Gruß

Mario

 

...selbst mit max 100km/h über eine trockene Straße zu fahren ist keine Garantie das der reifen hält. Und wie sieht es aus wenn man unterwegs in einen regen kommt, Auto stehen lassen bis es aufhört?

Was ist mit dem inneren des Reifens, beachtet das hier niemand? Kann man das an Ignoranz überbieten.

Keiner von euch kann in den Reifen schauen, ob sich das Gummi von der Karkasse ablöst. Sorry, aber wer mit solchen alten Pellen rum fährt ist einfach nur dumm!

Der TE hat mit seinem CLK 28tkm runter...das heißt nach der Serviceintervallanzeige bräuchte er in 2tkm erst zum zweiten Ölwechsel oder wie???

Beim Motor oder Getriebe stellt sich jeder an und macht einen Ölwechsel nur wenn das Auto mal 6 Monate in der Garage stand...Da wird die Kohle verschleudert, aber beim Reifen, wo Leben dran hängen, da meint jeder, ach die kann man noch fahren....

Reifen haben ein langes Gedächtnis, daran sollte jeder denken.

Warum werden denn Anhängerreifen beim TÜV beanstandet...nichte wegen Ablaufen....da würden die 100 Jahre halten, die wenigsten werden porös, nein es ist einfach die DOT nummer. 100km/h Anhängerreifen dürfen nicht älter als 6 Jahre sein, dann werden sie vom TÜV beanstandet, egal wie sie aussehen!!!

Hier auch nochmal ein Link:

http://auto-presse.de/autonews.php?newsid=180813

Gruß

Hab gestern festgestellt, dass ich auch neue Reifen brauche - am Fahrrad. Nach knapp 8 Jahren fangen die Flanken schon an rissig zu werden... :(

Zitat:

Original geschrieben von Powermikey

Hab gestern festgestellt, dass ich auch neue Reifen brauche - am Fahrrad. Nach knapp 8 Jahren fangen die Flanken schon an rissig zu werden... :(

...ach Mike....ist nicht so tragisch...die halten noch 5 Jahre...auch wenns etwas schwammig werden sollte....:):D:D

Zitat:

Original geschrieben von Powermikey

Hab gestern festgestellt, dass ich auch neue Reifen brauche - am Fahrrad. Nach knapp 8 Jahren fangen die Flanken schon an rissig zu werden... :(

Hi Michael,

du sollst nicht so lügen, du hast ja gar kein  Fahrrad.:D:D:D

 

 

Zitat:

Original geschrieben von rasenderhans

Zitat:

Original geschrieben von Powermikey

Hab gestern festgestellt, dass ich auch neue Reifen brauche - am Fahrrad. Nach knapp 8 Jahren fangen die Flanken schon an rissig zu werden... :(

Hi Michael,

du sollst nicht so lügen, du hast ja gar kein  Fahrrad.:D:D:D

....dann halten die Reifen noch länger....:):D:D

Auf einer Schulung in einer sehr großen Zubehörfirma für PKW´s mit Reifenverkauf wurde vor ca 20 Jahren schon folgendes gesagt:

Das mit dem Alter der Reifen, das ist längst überholt. Mittlerweile besteht ein Reifen kaum noch aus Naturkautschuk. Wäre er nicht mit Ruß versetzt, so wäre er nichtmals schwarz. Darüber hinaus beinhalten die Gummimischungen soviel Lichtschutzwachs, da ist die Alterung mittlerweile zu vernachlässigen.

Und der gute Mann, der das damals sagte, der wußte, wovon er sprach.

 

Darüber hinaus werden Reifen weniger durch Licht bzw. Sonne porös, sondern durch zu niedrigen Luftdruck. Wer immer schön seine 2,1 vorne und 2,3 hinten fährt, wie es im Tankdeckel steht, der wird nach 3 JAhren oder vielleicht 20 000 km feststellen, das seine Reifen überall kleine Risse haben. Das ist aber kein Alterungsriß, sondern Erscheinungen von zu niedrigem Reifrenfülldruck und damit hohen Temperaturen durch walken. Das ist zwar noch im Sicherheitsrahmen, so das nichts passieren darf, aber es ist .....

Wer da hier immer predigt, einen älteren Reifen zu fahren, bzw. ihn lange auf dem Auto zu lassen wäre grober Leichtsinn oder Ignorant....... tauscht ihr alle 4-5 JAhre eure Bremsklötze samt Handbremsbacken aus? Gebt ihr jedes JAhr der Werkstatt expliziet den Auftrag, die Bremse zu zerlegen, Schächte und Gleitflächen zu reinigen? (Das ist nämlich nur bei den allerwenigsten Betrieben Standard beim Kundendienst) habt ihr an euren alten Modellen schon alle Airbags erneuert?

Hier liegt deutlich mehr Gefährdungspotenzial drinn, da bei Bremsklötzen das Salz und Wasser ganze Arbeit leisten kann, so das sich der Belag vom Träger lösen könnte (Korrosion) und bei einer Vollbremsung die Bremse dann ihren Dienst quitiert. Airbags, bei den meisten Herstellern steht bei der 10-jährigen Inspektion drinn, das die Airbags zu erneuern sind.

Und wie steht es da mit dem TÜV. Wurden da schon die hinteren Bremsleitungen gereinigt/entrostet, weil ein Austausch da recht teuer ist, weil Kardanwelle, Auspuff und Tank raus müsste? Tauscht hier jeder bei 100 000 bis 140 000 km alle 4 Stoßdämfper aus, weil sie nichtmehr die gleiche Leistung haben, wie neue?

 

Wer ein Auto besitzt, das 13 Jahre alt ist, und dann nur 28t km drauf hat, der wird wohl kaum zu der Garde gehören, die mit 240 durch den Regen rast. Würde der Fahrzeugeigner die Reifen bzw. deren Potenzial und Haftvermögen voll nutzen, dann würden sie kaum diese km-Laufleistung erreichen. Das sind dann mehr Sonntagsautos, meist Cabriolets, die dezent bewegt werden und entsprechend geschont. Die Reifen des Fahrzeugs werden dennoch regelmässig leicht gewalkt und somit auf Temperatur gebracht. Klar, ein 13 Jahre alter Reifen hat noch eine andere Gummimischung vielleicht, oder ein etwas anderes profil, aber ich denke, der ist noch immer sicherer als so mancher bllige Chinareifen, den so mancher montiert.

Und das ein alter Reifen, der vielleicht sehr auf Komfort ausgelegt war, etwas weniger Gefühl vermittelt, als einer mit neuester Karkassentechnologie, das ist recht normal. Nicht jeder Unterschied liegt am Alter ansich, vielleicht trägt auch die Entwicklung zu Unterschieden bei.

 

Auch wenn hier die Texte meist nur schwarz/weiß sind, es gibt dennoch sehr sehr viel Farbe noch dazwischen :D

Leichti

Zitat:

Original geschrieben von rasenderhans

du sollst nicht so lügen, du hast ja gar kein  Fahrrad.:D:D:D

Ich lüge nie!! Natürlich hasse ich mein Fahrrad!!! :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Lenkeigenschaften => achtet auf Eure Reifen