ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Leistungsverlust bei 3000 U/min Luftmassenmesser in ordnung

Leistungsverlust bei 3000 U/min Luftmassenmesser in ordnung

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 19. März 2011 um 14:12

Hallo,

habe ein Problem bei meinem Golf IV Bj 10/2010 180 tkm TDI Motor AJM 85kw.

Wenn ich ihn im 4 und 5 Gang (6Gang weiß ich nicht)über 3000 U/ min drehen lasse schaltet sich der Turbo ab.

Wenn ich dann den Motor wieder neu starte läuft er wieder ganz normal.

Im 1, 2 und 3 Gang kann ich ihn über 3000 U/min drehen ohne das etwas fehlt.

Sonst ist das Ansprechverhalten des Motors normal.

Der Luftmassenmesser arbeitet normal.

Im Fehlerspeicher schreibt er Ladedruck zu hoch wenn er den Turbo abschaltet.

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke

Gruß Chris

Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIVGTI Man

.Im Fehlerspeicher schreibt er Ladedruck zu hoch

VTG gängig machen

Die Kapitel mit "VTG" beachten.

Grüße Klaus

Themenstarteram 20. März 2011 um 11:04

Aber wäre dann der Leistungsverlust nicht auch im 1 , 2 und 3 Gang bemerkbar.

Und warum ausgerechnet bei 3000 U/min?

Gruß Chris

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIVGTI Man

Aber wäre dann der Leistungsverlust nicht auch im 1 , 2 und 3 Gang bemerkbar.

Und warum ausgerechnet bei 3000 U/min?

Der Motor geht bei falschem Ladedruck erst nach einer gewissen Zeit

in den Notlauf (ca. 5 sec). In den unteren Gängen wird diese Zeit nicht erreicht.

Grüße Klaus

am 20. März 2011 um 15:00

Hallo,

bei mir waren die Turboschläuche vom Marder zerfressen und deshalb hat er Luft gezogen.

Zitat:

Original geschrieben von gulooo

bei mir waren die Turboschläuche vom Marder zerfressen ..

.. da war dann Dein Ladedruck aber zu niedrig und nicht (wie beim TE)

zu hoch, oder ?

Grüße Klaus

@Klausel:

Also bei unserem AJM war bei gleichem Fehlerbild (Motornotlauf bei Vollast auf der BAB) auch ein angebissener Unterdruckschlauch der VTG-Verstellung des Turboladers die Ursache des Ganzen.

Daraus folgt, dass ein angebissener Unterdruckschlauch entgegen deiner Annahme nicht zwangsweise zu einem zu niedrigen Ladedruck führt. Denn wegen eines Solchen wäre der Motor ja höchstwahrscheinlich nicht in den Notlauf gegangen. ;)

@GOLFIVGTI Man:

Zitat:

Original geschrieben von Klausel

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIVGTI Man

Aber wäre dann der Leistungsverlust nicht auch im 1 , 2 und 3 Gang bemerkbar.

Und warum ausgerechnet bei 3000 U/min?

Der Motor geht bei falschem Ladedruck erst nach einer gewissen Zeit

in den Notlauf (ca. 5 sec). In den unteren Gängen wird diese Zeit nicht erreicht.

...

In den unteren Gängen wird zudem oft nicht mit dem gleichen Lastzustand (= Weg des durchgedrückten Gaspedals) beschleunigt und daher der Ladedruck nicht so stark überschritten.

Jedenfalls sind die von dir beschriebenen Symptome typisch für eine nicht korrekt funktionierende VTG.

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Daraus folgt, dass ein angebissener Unterdruckschlauch entgegen deiner Annahme nicht zwangsweise zu einem zu niedrigen Ladedruck führt. Denn wegen eines Solchen wäre der Motor ja höchstwahrscheinlich nicht in den Notlauf gegangen. ;)

Doch, er geht ganz bestimmt auch dann in den Notlauf, wenn der LD erheblich

zu niedrig ist. :)

Du brauchst nur mal den Stecker vom Ladedruckmagnetventil abstecken, dann

im hohen Gang bei so 1700 U/min 10 sec beschleunigen (er wird sehr träge sein,

weil der LD nicht hochkommt), dann geht er nach einiger Zeit in den Notlauf.

Das siehst Du, wenn Du mit weiterlaufendem Motor den Stecker wieder dranmachst.

Dann müsste er wieder gut gehen, tuts aber wegen Notlauf nicht.

Grüße Klaus

Das wundert mich jetzt (ich glaub's dir natürlich), dass ein zu niedriger Ladedruck als Risiko für den Motor eingestuft wird und daher der Norlauf aktiviert wird. :confused: Aber sei's drum ...

Heißt das jetzt für den TE, dass sein zu hoher Ladedruck von einem defekten Unterdruckschlauch der VTG-Verstellung herrühren kann, oder nicht? Denn ob der Ladedruck in unserem Fall zu hoch oder zu niedrig war, kann ich anhand der Werte des Ausdrucks (mehrere Zeilen mit jeweils 4 Zahlen mit den Einheiten mg/h, mbar, mbar, %) nicht sagen. Und auf dem Ausdruck des Fehlerspeichers stand nur "Ladedruck Regeldifferenz".

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Das wundert mich jetzt (ich glaub's dir natürlich), dass ein zu niedriger Ladedruck als Risiko für den Motor eingestuft wird und daher der Norlauf aktiviert wird. :confused:

Ich hab das mal so gelesen:

Wenn ein gemeldeter Wert stark vom Soll abweicht, dann wird als Ursache

keine bestimmte angenommen, sondern alle Ursachen kommen in Betracht,

unter anderem kann es ja auch sein, daß der Sensor generell spinnt: wenn er

spinnt, kann er aber morgen theoretisch auch viel zu niedrige Werte

anzeigen, und das ist wiederum sehr wohl ein Risiko für den Motor.

Dieses defensive Prinzip leuchtet mir schon ein.

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Heißt das jetzt für den TE, dass sein zu hoher Ladedruck von einem defekten Unterdruckschlauch der VTG-Verstellung herrühren kann, oder nicht?

Meiner Meinung nach kann es nicht sein. Aber wenn sich so ein TDI nicht an die

Theorie halten sollte, kann man nix machen :)

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Denn ob der Ladedruck in unserem Fall zu hoch oder zu niedrig war, kann ich anhand der Werte des Ausdrucks (mehrere Zeilen mit jeweils 4 Zahlen mit den Einheiten mg/h, mbar, mbar, %) nicht sagen. Und auf dem Ausdruck des Fehlerspeichers stand nur "Ladedruck Regeldifferenz".

Das wundert mich jetzt wieder. Ich dachte, mein AFN (und der alte 1Z) wären die

einzigen, die im Fehlerausdruck nicht zwischen zu hoch und zu niedrig unterscheiden.

Aber, wie Du schon sagtest: Sei's drum. :)

Grüße Klaus

Themenstarteram 22. März 2011 um 20:17

Hallo,

mein Freund aus einer freien Werkstatt hat den Turbo jetzt begutachtet.

Das Gestänge geht Einwand frei.

Das Magnetventil funktioniert auch einwandfrei.

Dann hat er irgendwie das System unter "Unterdruck" gesetzt und er meinte der Turbo dürfte jetzt nichts mehr machen aber er dreht vollgas weiter (Ich weiß es auch nicht so genau wie er das meinte und sagte irgendwas mit den Schaufeln des Turboladers).

Seine Diagnose war dann wahrscheinlich Turboschaden.

Neuer Turbo sollte ca 1200€ kosten meinte er. Kommt das hin ?

Aber er zieht ja die ersten 3 Gänge sauber hoch und im 4 Gang bei 3000 U schaltet er dan in den Notlauf.

Unter 3000 zieht er sauber hoch.

Hat von euch sonst noch jemand eine Idee?

Gruß Chris

 

am 23. März 2011 um 9:02

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIVGTI Man

Hallo,

mein Freund aus einer freien Werkstatt hat den Turbo jetzt begutachtet.

Das Gestänge geht Einwand frei.

Das Magnetventil funktioniert auch einwandfrei.

Dann hat er irgendwie das System unter "Unterdruck" gesetzt und er meinte der Turbo dürfte jetzt nichts mehr machen aber er dreht vollgas weiter (Ich weiß es auch nicht so genau wie er das meinte und sagte irgendwas mit den Schaufeln des Turboladers).

Seine Diagnose war dann wahrscheinlich Turboschaden.

Neuer Turbo sollte ca 1200€ kosten meinte er. Kommt das hin ?

Aber er zieht ja die ersten 3 Gänge sauber hoch und im 4 Gang bei 3000 U schaltet er dan in den Notlauf.

Unter 3000 zieht er sauber hoch.

Hat von euch sonst noch jemand eine Idee?

Gruß Chris

Korrekt. Ich fahre genau das gleiche Baujahr/monat und hab die gleichen Ausfallerscheinungen gehabt. Das äussere sich zuletzt darin das ich bei längeren Autobahnfahrten mit Leistungsverlust zu kämpfen hatte. Kurz rechts auf einen Rastplatz - 10 Minuten Pause - dann lief er wieder. Aber drei bis vier Minuten später auf der Bahn wieder Leistungsverlust.

Letztendlich waren die Turboflügel/Turboklappen verrottet. Bei steigender Temperatur des Turbos, blieben die Klappen im geöffneten Zustand und schlossen nicht mehr. Folge - der Motor schaltete irgendwie auf Leistungsbremse, bevor der Turbo crasht.

ich also einen neuen Turbo bestellt. Hatt mich im Austausch nur 600 Schleifen gekostet. Hab das Teil dann von einem Kumpel einbauen lassen. Seitdem schnurt er wie ein Käzchen.

Themenstarteram 23. März 2011 um 18:14

Wo bekommt man den Austausch Turbo her?

Gruß Chris

am 23. März 2011 um 18:18

Hier http://www.turbolader.net/Content/Austausch-Turbolader.aspx

ich hab da aber vorher mal angerufen und mich vorher genau erkundigt. Ich hatte mit denen keine Probleme.

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIVGTI Man

Wo bekommt man den Austausch Turbo her?

Es ist jetzt aber die VTG nicht gescheit bewegt worden, oder ?

Es wurde nur behauptet, sie sei leichtgängig.

Wenn sie die maximale "Offen-Stellung" wegen Ruß nicht mehr ganz

erreicht, dann passiert doch genau das, was Du beobachtet hast:

zu hoher Ladedruck bei sehr großem Abgasstrom ("über 3000 U/min"

hast Du berichtet.)

Ich hab einfach Zweifel, daß man den tauschen muss, ohne die

manuelle Rußlockerung wenigstens probiert zu haben, bei laufendem

Motor, so wie es in dem Artikel beschrieben wird.

Grüße Klaus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Leistungsverlust bei 3000 U/min Luftmassenmesser in ordnung