ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Leistungsabfall beim Ka

Leistungsabfall beim Ka

Ford Ka 1 (RBT)
Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 16:12

Hallo Leute….

Jetzt mal etwas für Experten.!!!!!

Aber zuerst mal die Daten : Ford Ka Baujahr 2004 69 PS mit LPG Gas 1,3l

Problem: Leistung bricht unter Belastung zusammen.

Ursache: Fehler P0301 und P0300 Fehlzündung Zylinder 1 und div. Fehlzündungen.

Neuteile: Kerzen, Zündkabel, Zündverteiler, Leerlaufregelventil, Drosselklappenpoti.

Test: Batterie ok 15V Lichtmaschine ok 25-26V Kraftstofffilter ok .

Problem beginnt wen der Wagen warm ist . Auf beiden Antrieben ( Gas, Benzin)

Kein Marderbiss, keine erkennbar defekte Schläuche.

Was kann den noch sein ??

Ähnliche Themen
20 Antworten

Kompressionswerte sind ok? Die Adaptionswerte von der Gasanlage leibe bei ~0%?

Ich würde mal Richtgung Lambdasonde gehen, wenn beim Kaltlauf alles geht.

Des weiteren sind 15V für die Batterie zu viel, sollte maximal 14,8V sein, und die Lichtmaschine sollte auch nicht mehr Spannung abgeben.

Dir ist bewusst das dieser Motor nicht Gasfest ist?

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 16:44

Hi Provaider,

Danke für die schnelle Antwort

ob die Kompressionswerte ok sind kann ich nicht sagen, da der Motor aber in den ersten 15-20 km normal sogar gut läuft gehe ich davon aus das sie ok sind. Lambdasonde hatte ich nicht erwähnt ..neu! Spannung der Batterie ist 14,8V das ist ok Lichtmaschine bringt aber bis zu 26V ist übrigens auch neu….

Kein Ford Motor ist für Gas geeignet, wenn dann nur mit gehärteten Zylindern. Habe ich zwar nicht aber die Gasanlage läuft mit Flachlub.

Doch der Endura ist für Gas geeignet, des gab es ab Werk mit CNG zu kaufen, wurde dann aber eingestellt als auf den Duratec gewechselt wurde.

Sind beide Sonden neu? Wurde die Software upgedatet wenn es Originalsonden sind?

Habt ihr die Ausgangsspannung bei der Lima gemessen die auf die Batterie geht? Die sollte nicht bei 25V liegen, das kocht die Batterie durch. Wenn da so wäre ist der Laderegler defekt. Maximalspannung von der Lichtmaschine sollte 14,8V sein.

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 17:04

Nur Sonde 1 vor dem Kat ist neu Universalsonde aber schon sei mehr als 6 Monaten im betrieb ohne Probleme.

LADEREGLER !!!!!! die Spannung an der Lichtmaschine ist 24-25V die erste Messung habe ich aber an der Batterie gemacht und hatte viel geringere Werte. Dann die Spannung an der Lima war 25 V und nachdem ich den Motor einige Zeit habe laufen lassen war auch die Spannung an der Batterie 25V…schon schlecht !!! das leuchtet ein, aber Zündaussetzer ???

So ein Laderegler kostet 20€ den würde ich schnellsten einbauen sonst killst dir Batterie und noch andere Sachen. Das Steuergerät freut sich auch nicht drüber.

Wenn das Problem mit den Aussetzer erst auftritt wenn er warm ist deutet es darauf hin das im Open Loop was nicht stimmt. Da gehört dann das ganze System Mit Lambdasonde, Einspritzanlage, Zündanlage und Steuergerät dazu.

Wie wurde die Lambdasonde verbunden? War dar ein spezieller Stecker dabei? Weil da sollt man nicht löten oder einfach ne Lüsterklemme verwenden.

Würden schon die Kabel vom Steuergerät zur Zündspule untersucht?

Sind es Originale Zündkabel, wenn nicht dann wechselt mal darauf. Die von Beru sind fehlerhaft.

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 17:31

Sorry alles auf Anfang !!!!!!! habe neues Multimeter und mich verschaltet !!!!!(Peinlich).:):rolleyes:

Neue Werte: Batteriespannung 11,4V Lima Spannung 12.6 V...... kleiner Großer Fehler… :):(

Also kein Laderegler.

Die Sonde wurde mit Quetschhülsen und Gummischläuchen geliefert und nach Schaltbild Montiert. Der Grund war eine Fehlermeldung des Computers, danach keine weitere Meldung.

Es wurden keine weiteren Kabel untersucht.

Das passt schon eher, die Batterie mal laden weil die ist gerade am unterem Limit. Sonst überlebt sie diesen Winter wohl nicht.

wurde die Quetscheverbinder gewissenhaft montiert? Weil wenn da der Übergangswiederstand zu hoch ist kann das das Signal verfälschen.

Wer ist der Hersteller für die neuen Zündkabel? Prüf mal die dünnen Kabel die von der Zündspule abgehen, das die nirgendwo aufgescheuert sind oder nur noch am seiden Faden hängen.

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 18:00

Da ich sehe das du Ahnung hast Glaube ich du brauchst die ganze Geschichte im Datei.

Zeitraum ca.2 Monate

1. Wagen startet schlecht und ruckelt bis er Warm ist.

2. Zündkabel und Zündkerzen Ausgetauscht ( Zündkabel jetzt Silikon, Kerzen 60.000 Berukerzen.)

3. 2 Wochen keine Probleme

4. Wagen fängt während der fahrt an zu ruckeln

5. Austausch Verteiler

6. keine Besserung, Zündaussetzer Motorleuchte blinkt.

7. Fehleranzeige ohne Motorleuchte P0444 Aktivkohlefilterventil Unterbrechung im Stromkreis. Also Leerlaufregelventil neu.

8. keine Besserung Zündaussetzer wen der Wagen warm ist und bei ruckartigen Gasgeben

9. Austausch Drosselklappenpoti

10. leichte Besserung Motor läuft länger ohne Probleme hat dann aber wieder Zündaussetzter, massive Startprobleme .

und jetzt Ratlosigkeit.

Deine Batterie ist tiefentladen das verursacht startprobleme. D.h. als erstes Laden.

Wer ist der Hersteller von den Silikonkabeln? Warum keine Originalen?

Warum Beru Kerzen? Ford fressen die Motorcraftkerzen am besten.

Das ist kein Zündverteiler, das ist ne Doppelzündspule!

Warum ersetzt du den Leerlaufregler wenn bei dir ne Unterbrechung im Tankentlüftungsventil angezeigt wird?

Wie sind die Adaptionswerte von dem Fahrzeug?

Wie schaut es mit Benzin und Gasfilter aus, wurden die schon mal gewechselt?

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 18:22

Also Zündkabel…Hersteller SCT –Germany….www.sct-germany.de

An ein Problem mit diesen Kabeln hatte ich auch schon gedacht und zu den alten zurück gewechselt ohne Erfolg.

Themenstarteram 19. Dezember 2011 um 18:38

Die Batterie ist über drei Jahre alt und fliegt raus.... Ok

Zündkabel von Ford 1 Kabel wollten die 80€ für haben....ich wollte nur Kabel kein neues Auto !!!

Mit den Kerzen wuste ich nicht ...aber gut jetzt weis ich mehr

Ok Doppelzündspule....

Info von Ford....Aktivkohlefilterventil gibt es nicht das ist das Leerlaufregelventil Preis 150€

"Adaptionswerte" das geht über meine Möglichkeiten.

Alle Filter gewechselt.

Kann sein, daß die neuen Zündkerzen, die du verbaut hast einen schaden haben Transport, Lager etc. Hol dir nochmal nen satz. Ist mir dieses WE erst passiert und den Zündkerzen war nichts anzumerken. Und noch was: bei Ford-Motoren Finger weg von Beru Kerzen!

Ich frag deshalb so nach den Zündkabeln weil die Duratec da sehr empfindlich sind. Da haben einige Probleme mit Zündspule, Zündkabel und Lambdasonden. Beru hat später eingestanden das sie falsche Kabel hergestellt haben. Beru ist ansich eine große Firma der man zutraut sowas korrekt zu machen. D.h. meine Skepsich gegen die Aftermarket Zündkabel. Nach einem Wechsel von zündspule + Kabel auf Original waren die Probleme dann weg.

Wenn diese nicht korrekt sind und deine alte Kaputt kannst du tauschen was du willst es wird nicht besser.

Kauf dir keine neue Batterie, sonder lade die alte voll. Vom gesparten Geld schaust das in Zündkerzen und Zündkabel investierst.

du kannst dir auch Kabel aus dem Schrott holen. Am besten gleich beim Verwerter einbauen und testen ob sie ok sind.

Das Leerlaufregelventil kann man übrigenes reinigen. Das machen die meisten und geht dann wieder.

Themenstarteram 23. Dezember 2011 um 15:31

Und es geht weiter…….neue Zündkerzen von Ford und der Wagen läuft wie neu…leider nur 40 km dann ist alles wieder da, Zündaussetzer, nach div. Zündaussetzer P0300 und Zündaussetzer auf Z1 P0301 jetzt mal Zündaussetzer auf Z4 P0304.

Also was bricht nach 40 km zusammen??

Und ist am nächstem Morgen wieder Ok ????

3 Satz Zündkerzen fehlerhaft??

2 Satz Zündkabel fehlerhaft??

2 Zündspulen fehlerhaft??

Deine Antwort
Ähnliche Themen