ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Leistung E250 CDI VS E220d

Leistung E250 CDI VS E220d

Mercedes E-Klasse
Themenstarteram 5. November 2017 um 11:30

Hallo zusammen,

aktuell fahre ich einen E250 T CDI Mopf ( 100Tkm / 0-Probleme) und spiele mit dem Gedanken auf den neuen E220d T umzusteigen.

Ist die Motorleistung vergleichbar oder ein "Rückschritt"?

Mich würde die seriöse Erfahrung von Umsteigern interessieren.

Danke und LG!

Beste Antwort im Thema

Ich fahre zur Zeit einen S212 250er CDI. Einen W213 220d hatte ich einen Tag zur Probe. Für mich ist der neue 220d der klar bessere Motor. Deutlich spritziger, drehfreudiger und vor allen wesentlich leiser. Sparsamer noch dazu.

Ich kann allerdings mit meinem alten auch noch ein paar Jahre gut leben. ??

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo. Bin beide Fahrzeuge schon hinreichend gefahren.

Die "nackten" Daten sind wie folgt: E 250 CDI: 500NM, 7,8 sec von 0-100 km/h, V Max 232 km/h

E220d = 400 NM /7,7 sec, 235km/h

Mein Empfinden: Der neue Motor ist deutlich leiser, aber nicht so kraftvoll wie der alte 250er.

Sollte ich vor der Entscheidung stehen, dann würde ich den 250er noch weiterfahren ( mal ganz ehrlich...

100.000 km für einen OM651 Diesel bedeutet gerade mal eingefahren) und dann in 2018 den 300d

bestellen, wahrscheinlich 231 PS / 500NM, dann bekommst Du den modernen Motor mit ausreichend Leistung und Du empfindest den Wechsel nicht als leistungsmässigen Rückschritt.

Vor meinem S213 220d hatte ich 3 Jahre lang einen 250CDI im S212. Beide sind ausreichend motorisiert aber keine Rennwagen. Ich finde schon, dass man die reduzierte Leistung im 220er bemerkt. Vielleicht nicht so sehr auf dem Papier, aber bei der Anzahl der Schaltvorgänge. Das weniger an Leistung macht die neue 9 Gang Automatik wett. Aber dafür muss sie öfters schalten, als die 7 Gang im 250er. Beispiel: bei 160 km/h leicht bergauf auf der AB muss runter geschalten werden. Das hatte der 250er nicht. Ob dich das stört, musst du selbst beurteilen.

Ich persönlich finde andere Verschlimmbesserungen des 213er gravierender. Aber dazu gibt’s ja genügend Threads hier im Forum

Vor meinem jetzigen S213 als 220d hatte ich 2 mal 3 Jahre den S213 als 250 cdi.

Meine Meinung nach fast einem Jahr ist, dass der 220d im Vergleich zum alten 250 cdi in etwa die gleichen Fahrleistungen bietet.

Was den 220d allerdings deutlich besser macht, sind seine Laufruhe, seine Leistungsentfaltung und seine Drehfreudigkeit.

Der 250 cdi aus dem S212 war ein laut brummender Traktormotor mit einem ganz schmalen NM-Gipfelplateau, der ein Zurückschalten in etwas höhere Drehzahl mit gequältem Motorengeräusch, aber nicht in Geschwindigkeitszuwachs umgesetzt hat. Ich habe oft den Gasfuß zurückgehalten, um im höheren Gang zu bleiben und Geschwindigkeit aufzunehmen.

Da ist der 220d - wahrscheinlich auch durch das Zusammenspiel mit der 9-Gang-Automatik - der deutlich harmonischere Motor. Zurückschalten und mehr Drehzahl sind keine Quälerei, sondern bringen dich zügig und souverän voran.

Also ich fahre den 250 Bluetec mit 204PS/500NM und der 9-Gangautomatik,

also bei mir brummt nichts, ist auch kein Traktor

ok im oberen Drehzahlband braucht er etwas bis er Geschwindigkeit aufbaut, ist aber immer noch im grünen Bereich.

Also ich würde dir vorschlagen deinen Wagen weiterzufahren, du wirst dich nicht signifikant verbessern..

und wenn der neue Reihensechszylinder kommt dann überlege dir noch einmal was für dich wichtig ist....

Schau mal bei der S-Klasse rein da gibt es Reihensechszylinder schon

S400d, 340PS + 700 NM hört sich wahrlich nicht schlecht an..... ;)

Also meine Erfahrung ist, dass der 220d sich deutlich besser als der 250d fährt. Bin beide für ein Wochenende probegefahren. Den 250d im GLC und im alten E Coupe. Den 220d im neuen E Coupe.

Für mich war damals der 250d neben ein paar anderen Geschichten DER Grund, mich gegen einen Umstieg auf Mercedes zu entscheiden. Bin jetzt kürzlich erst den 220d gefahren und war sehr angenehm überrascht. Ich fahre einen 530d mit 560NM und knapp 260PS. Da ist ein Unterschied schon spürbar. Allerdings nicht so deutlich, wie ich dachte. Der 220d beschleunigt ziemlich souverän, vor allem (und das hat mich überzeugt) auch jenseits der 160 noch! Erst ab 210 wird es etwas zäher. Aber man kommt problemlos auf grader Strecke über 240! Für einen Motor mit 194PS und 400NM echt sehr respektabel. Auch die Beschleunigung hat mich überrascht. Zieht sehr zügig auf 100. Und ENDLICH ist das hässliche Taxi Nageln deutlich eingedämmt worden. Natürlich ist es bei höheren Drehzahlen im unteren Geschwindigkeitsbereich noch etwas zu hören, aber kein Vergleich zum 250d wo man wirklich dachte, man sitzt in einem Traktor. Ganz zu schweigen davon, war ich von der Leistung des 250d herb enttäuscht. Von den 500NM hatte ich mir viel mehr versprochen. Im GLC war der Motor eine ziemliche Krücke. Das hat mich echt überrascht.

Wie auch immer: der 220d ist ein wirklich sehr guter Motor geworden und würde mir den Umstieg vom 530d nicht soooo schwer machen :)

Zitat:

@xycrazy schrieb am 7. November 2017 um 13:22:34 Uhr:

Also meine Erfahrung ist, dass der 220d sich deutlich besser als der 250d fährt. Bin beide für ein Wochenende probegefahren. Den 250d im GLC und im alten E Coupe. Den 220d im neuen E Coupe.

Für mich war damals der 250d neben ein paar anderen Geschichten DER Grund, mich gegen einen Umstieg auf Mercedes zu entscheiden. Bin jetzt kürzlich erst den 220d gefahren und war sehr angenehm überrascht. Ich fahre einen 530d mit 560NM und knapp 260PS. Da ist ein Unterschied schon spürbar. Allerdings nicht so deutlich, wie ich dachte. Der 220d beschleunigt ziemlich souverän, vor allem (und das hat mich überzeugt) auch jenseits der 160 noch! Erst ab 210 wird es etwas zäher. Aber man kommt problemlos auf grader Strecke über 240! Für einen Motor mit 194PS und 400NM echt sehr respektabel. Auch die Beschleunigung hat mich überrascht. Zieht sehr zügig auf 100. Und ENDLICH ist das hässliche Taxi Nageln deutlich eingedämmt worden. Natürlich ist es bei höheren Drehzahlen im unteren Geschwindigkeitsbereich noch etwas zu hören, aber kein Vergleich zum 250d wo man wirklich dachte, man sitzt in einem Traktor. Ganz zu schweigen davon, war ich von der Leistung des 250d herb enttäuscht. Von den 500NM hatte ich mir viel mehr versprochen. Im GLC war der Motor eine ziemliche Krücke. Das hat mich echt überrascht.

Wie auch immer: der 220d ist ein wirklich sehr guter Motor geworden und würde mir den Umstieg vom 530d nicht soooo schwer machen :)

Kann zwar nicht den 250 und 220 vergleichen aber die von xycrazy gemachte Erfahrung nach dem Umstieg vom 530xd auf den 220d kann ich nur bestätigen .

Zitat:

@xycrazy schrieb am 7. November 2017 um 13:22:34 Uhr:

Also meine Erfahrung ist, dass der 220d sich deutlich besser als der 250d fährt. Bin beide für ein Wochenende probegefahren. Den 250d im GLC und im alten E Coupe. Den 220d im neuen E Coupe.

Für mich war damals der 250d neben ein paar anderen Geschichten DER Grund, mich gegen einen Umstieg auf Mercedes zu entscheiden. Bin jetzt kürzlich erst den 220d gefahren und war sehr angenehm überrascht. Ich fahre einen 530d mit 560NM und knapp 260PS. Da ist ein Unterschied schon spürbar. Allerdings nicht so deutlich, wie ich dachte. Der 220d beschleunigt ziemlich souverän, vor allem (und das hat mich überzeugt) auch jenseits der 160 noch! Erst ab 210 wird es etwas zäher. Aber man kommt problemlos auf grader Strecke über 240! Für einen Motor mit 194PS und 400NM echt sehr respektabel. Auch die Beschleunigung hat mich überrascht. Zieht sehr zügig auf 100. Und ENDLICH ist das hässliche Taxi Nageln deutlich eingedämmt worden. Natürlich ist es bei höheren Drehzahlen im unteren Geschwindigkeitsbereich noch etwas zu hören, aber kein Vergleich zum 250d wo man wirklich dachte, man sitzt in einem Traktor. Ganz zu schweigen davon, war ich von der Leistung des 250d herb enttäuscht. Von den 500NM hatte ich mir viel mehr versprochen. Im GLC war der Motor eine ziemliche Krücke. Das hat mich echt überrascht.

Wie auch immer: der 220d ist ein wirklich sehr guter Motor geworden und würde mir den Umstieg vom 530d nicht soooo schwer machen :)

Kann ich zu 100% unterschreiben, habe auch Direktumstieg vom 530er auf den 220d hinter mir. Natürlich merkt man im direkten Vergleich zwischen einem 260PS Motor und dem 220d einen Unterschied.

 

Aber: 220d ist mehr als souverän motorisiert und bei 99% der Alltagsfahrsituationen vermisse ich die 2Zyl nicht. Man kann eh viel zu selten laufen lassen, geschweige denn, dass man die Mehrleistung wirklich braucht. Auf 220—230 km/h zieht der 220d super hoch, dann wird es zäher.

 

Ist eher ein nett-zu-haben Ding. Ich habe das Budget lieber in SA investiert...

 

Sorry Mod. Off Topic. Aber es scheint ja einige Umsteiger vom 530d auf den 220 d zu geben. Evtl.. auch andere von 6 auf 4 Töpfe? Liegt das an MB oder der Dieseldiskussion und der guten Bewertung des 220d im Realbetrieb? Vielleicht sollte einer ein eigenes Topic hierfür eröffnen?

Ich fahre zur Zeit einen S212 250er CDI. Einen W213 220d hatte ich einen Tag zur Probe. Für mich ist der neue 220d der klar bessere Motor. Deutlich spritziger, drehfreudiger und vor allen wesentlich leiser. Sparsamer noch dazu.

Ich kann allerdings mit meinem alten auch noch ein paar Jahre gut leben. ??

Ich komme aus ein 3,0 TDI Quattro A6 und vor das ein Jaguar XF 3,0D. Ich hatte gedacht ein E350D zu fahren. Der verkaufer sagte verzuchen sie ein 220D. Er kannte doch dieser E220D und dieser woche bekomme ich mein E220D. Nach 4 mal 6 cylindern und ein mit 8, dann heißt es jetzt 4 cylinder. Und ich bin noch zufrieden. Drehfreudig und leise. ??

Zitat:

@speedyholm schrieb am 7. November 2017 um 21:25:16 Uhr:

Ich komme aus ein 3,0 TDI Quattro A6 und vor das ein Jaguar XF 3,0D. Ich hatte gedacht ein E350D zu fahren. Der verkaufer sagte verzuchen sie ein 220D. Er kannte doch dieser E220D und dieser woche bekomme ich mein E220D. Nach 4 mal 6 cylindern und ein mit 8, dann heißt es jetzt 4 cylinder. Und ich bin noch zufrieden. Drehfreudig und leise. ??

Hatte auch den XF 3.0, dann den 530xd (der XF mit dem PSA V6 war toll). Unglaublich, dass man sich danach noch mit einem 4 Zylinder ausreichend motorisiert fühlen kann, oder?

Hatte auch ein BMW 535D und der schnellste auto die ich hatte ( tuning biss 330 Hk). Der A6 3,0D und Jaguar XF 3,0D war gleich schnell aber der E220D fuhlt sich nicht weit langsamer und als leise als die beiden. Hatte auch ein CLS 500 mit 308 Hk gleich schnell wie der A6 und XF aber leiser.

Zitat:

@spydersoft schrieb am 7. November 2017 um 20:56:32 Uhr:

Ich fahre zur Zeit einen S212 250er CDI. Einen W213 220d hatte ich einen Tag zur Probe. Für mich ist der neue 220d der klar bessere Motor. Deutlich spritziger, drehfreudiger und vor allen wesentlich leiser. Sparsamer noch dazu.

Ich kann allerdings mit meinem alten auch noch ein paar Jahre gut leben. ??

Ich hatte den S212 250CDI in 2013 einen Tag zur Probe gefahren, da mein Händler keinen 220CDI anbieten konnte. Zur gleichen Zeit fuhr ich den Motor im X204/ GLK 220CDI 4matic und bis jetzt als S212. Alle in Verbindung mit dem NAG 2/2+ (7-Gang-Automatik)

Persönlich habe ich keinen gravierenden Leistungsunterschied festgestellt, es sei denn man dreht den Motor sehr weit aus. Da legt der 250CDI nochmals eine Schippe drauf, allerdings ist er auch akustisch präsenter. Mechanisch sind beide Motoren (fast) identisch, nur das MSG ist anders. Für mich war der Aufpreis zum 250CDI damals nicht gerechtfertigt. Lieber habe ich da in andere Sonderausstattungen investiert.

Gruß TuxOpa

Hallo TuxOpa,

Du vergleichst hier aber die beiden OM651 miteinander. Damit hast du bestimmt recht. Soweit ich verstanden habe geht es dem TE um den Vergleich vom alten 250er (OM651) zum neue 220d. Und da sieht die Sache (nach meinem Empfinden) etwas anders aus.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Leistung E250 CDI VS E220d