Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Lautstärke Motor 116d

Lautstärke Motor 116d

BMW 1er F20 (Fünftürer)

Fahre momentan noch (bis Mai) 118d E87 und bin jetzt mal den 116d F20 probegefahren. Das Motorgeräusch kam mir wesentlich lauter vor. Liegt das jetzt am F20 oder am Motor? Läuft der 118d im F20 leiser als der 116d?

Danke!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Trotzdem führten stärkere Beschleunigungen ab ca. 2500 UPM zu erstaunlich deutlich fühlbaren Vibrationen im Innenraum.

So ist das halt wenn die Hinterachse Schlupf hat :D

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
am 12. April 2015 um 20:23

Ich habe gerade den 116d 3 Zylinder bekommen, der Motor ist super. Sehr leise, auch im Kaltlauf, ruhig und sehr, sehr angenehm. Ich hatte früher den 120D, dann nur noch Benziner verschiedener Marken.

Das Auto ist KLASSE, das facelift sieht sehr schön aus und der Motor im Verhältnis zum Spritverbrauch eine Sensation. Hätte nicht gedacht, dass der mittlerweile so gut ist!!!!

Spritverbrauch muss ich erst noch messen, aktuell erst am Freitag geholt....

Werde meine Wohnort zukünftig näher am Arbeitsplatz haben, so dass ich deutlich weniger Autobahnanteil fahren werden und insgesamt weniger KM (zukünftig jährlich vielleicht noch 15TKM).

Fahre derzeit den 120D F20, aber wenns weniger KM und dann auch noch weniger Autobahn wird, macht ein dicker Dieselmotor keinen echten Sinn mehr (zumal ich mit 37 Jahren auch kein großer Heizer mehr bin ;) ).

Vo daher wäre entweder der 118i oder der 116D eine Überlegung wert, auch wenn zumindest letztgenannter ein 3-Zylinder ist.

Muss glaube ich mal probefahren.

Rein theoretisch wäre auch ein 125i ein Thema, aber so einen Motor fährt man auch mal aus und wenn ich den so fahre, wie meinen 120D, kommen da sicherlich 10 Liter bei rum (derzeit 5,3 Liter im 120D).

Ich würde beim 120d bleiben. Den Verlust den du machst wenn du dir einen neuen kaufst macht den Minderverbrauch eines 116d nicht mehr wett.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 14. Dezember 2012 um 10:24:35 Uhr:

Auch wenn es manche bestreiten, meine Info ist, der 116d hat im Gegensatz zu den größeren nur eine Ausgleichswelle.

Das Stimmt nicht.

Ich habe bei der BMW Hotline und in 3 BMW Werkstätte nachgefragt die meinten das war beim Vorgänger so. Der F20 116d hat 2 Ausschlagwellen.

Seit meinem Chiptuning läuft der Motor ruhiger.

Der ist in den Niedrigen Drehzahlen nicht mehr so laut.

Vibrieren tut der nur noch bei Kalten Temparaturen und Kaltem Zustand.

Ich finde der 116 ist Unterfordert und klingt seit dem Tuning einfach besser.

Zitat:

@MGeee schrieb am 13. April 2015 um 09:15:01 Uhr:

ich den so fahre, wie meinen 120D, kommen da sicherlich 10 Liter bei rum (derzeit 5,3 Liter im 120D).

5,3 Liter bei 100 km ?

Hast du Schaltgetriebe?

Dann muss du aber echt viel Autobahn fahren.

Ich verbrauche bei meinem 116 D Serie 2 liter Automatik 6,5 Liter !

Fahre aber ca von 1000 Km 400 km Stadt Kurzstrecken und 600 km Autobahn

am 28. April 2015 um 21:27

Also nach nun ca 3000km Durchschnitt 5.0 L/100km, allerdings fast nur Autobahn CH, in DE hatte ich ihn bei 5.4 L. Der Dreizylinder ist bis jetzt ganz prima, man hört den Diesel wenn man ihn anlässt und dann fast nicht mehr, ab 50 merkt man eher die anderen Geräusche denn den Motor.

Alles in allem - für uns der perfekte Kauf - würde ihn sofort wieder kaufen

Das "Grausame" ist wohl, dass Optimierungen vernachlässigt werden, die so teuer nicht sind. Bei BMW/MINI entscheiden aber Verantwortliche, dass Fahrdynamik immer wichtiger ist, als die Komfortqualität.

Das führt dann beim Diesel (je nach Modell) zu konstruktiven Schwächen.

 

Da es um jeden Cent Rendite geht, leiden bestimmte Aspekte darunter. Solange Kunden aber einfach nur kaufen, was Ihnen vorgesetzt wird, ändern sich manche Dinge eben zu langsam.

Zitat:

@thunderburn schrieb am 16. April 2015 um 21:46:33 Uhr:

Zitat:

@MGeee schrieb am 13. April 2015 um 09:15:01 Uhr:

ich den so fahre, wie meinen 120D, kommen da sicherlich 10 Liter bei rum (derzeit 5,3 Liter im 120D).

5,3 Liter bei 100 km ?

Hast du Schaltgetriebe?

Dann muss du aber echt viel Autobahn fahren.

Ich verbrauche bei meinem 116 D Serie 2 liter Automatik 6,5 Liter !

Fahre aber ca von 1000 Km 400 km Stadt Kurzstrecken und 600 km Autobahn

8-Stufen Automatik und 5,3 Liter Durchschnitt die seit 42TKM.

Fahre eigentlich auch oft volle Stoff, wenn´s geht, wobei bei uns hier im Rhein-Main-Gebiet in Hessen oft auf 120 limitiert wird. Habe vom Profil her bunt gemischt: Autobahn, Landstraße und Stadtgebiet.

Der 20D hat im Vergleich zum 16D deutlich mehr Drehmoment und kann dementsprechend oft noch im höheren Gang weiterfahren, wo der 16D schon zurückschalten muss.

In der 8. Stufe habe ich bei 100 nur 1500 U/min. drauf und bei 200 KM/h dementsprechend nur 3000 U/min. und der 20D schafft es auch problemlos in der 8. Stufen mit den niedrigen Drehzahlen hochzubeschleunigen.

Insgesamt wird der 20D einfach deutlich weniger Drehzahl brauchen und deshalb auch weniger verbrauchen.

Zitat:

@merianson1 schrieb am 28. April 2015 um 23:27:39 Uhr:

Das "Grausame" ist wohl, dass Optimierungen vernachlässigt werden, die so teuer nicht sind. Bei BMW/MINI entscheiden aber Verantwortliche, dass Fahrdynamik immer wichtiger ist, als die Komfortqualität.

Das führt dann beim Diesel (je nach Modell) zu konstruktiven Schwächen.

Da es um jeden Cent Rendite geht, leiden bestimmte Aspekte darunter. Solange Kunden aber einfach nur kaufen, was Ihnen vorgesetzt wird, ändern sich manche Dinge eben zu langsam.

BMW "verkauft" > 80% als Geschäftskundenleasing im Neuwagenbereich.

Hier ist BMW beim Leasing meiner Meinung nach sogar günstiger unterwegs, als VW (gerade bei den VLeasing-Angeboten); trotz höherem Listenpreis.

Diese Sparzwänge wie derzeit beim 3-Zylinder 116D sind leider unschön, wobei die Pro-Zylinder-Leistung des 116D noch unterhalb meines 120D liegt. Von daher eigentlich wiederum logisch, dass die bei 106/116 PS einen Zylinder wegnehmen. Hätte es rein psychologisch trotzdem besser gefunden, wenn BMW hier auf einen 1,6 Liter 4 Zylinder gesetzt hätte, so wie es Audi/VW macht.

3-Zylinder und 1,5 Liter hört sich einfach nur krum und ungesund an (auch wenn es das vielleicht gar nicht ist).

Bei den Benzinern bin ich beim 1er ebenfalls nicht zufrieden. Werde zukünftig ca. max. 15 TKM im Jahr fahren. Eigentlich wäre der 125i ne tolle Sache, doch zum einen hat der einen schlechteren Durchzug (80-120), als der 125D und zum anderen rechnet sich der 125i in keinster Weise, wenn man Leasing und Versicherung mit einbeizeht. Da ist ein 125D bei 15TKM/Jahr nicht unbedingt teurer.

Anders wärs gewesen, wenn BMW dem 125i die 258 PS des 328i gegönnt hätte. Dann wären vielleicht 5,9 Sek. oder 5,7 Sek. drin gewesen und der 125i wiederum sehr interessant.

Ich verstehe auch nicht, warum BMW den alten 116i nun in 118i umgetauft hat und der 118i nun 120i heißt. Das hört sich für mich nach Verarschung an. Wenn man so will ist der alte 114i (grottiger Motor, hatte meine Frau als 118D-Fahrerin mal als Leihwagen) ja nun der neue 116i.

Deine Antwort
Ähnliche Themen