ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lautstärke Abgasanlage ... Schrittweise Steigerung? dB-Killer?

Lautstärke Abgasanlage ... Schrittweise Steigerung? dB-Killer?

Themenstarteram 18. Juni 2013 um 23:49

Mal zwei Frage:

Will man nen Sportauspuff ohne ABE eintragen lassen, geht das ja nur über die Einzelabnahme. Dabei darf der Aufpuff die eingetragenen Lautstärken (Standgeräusch und Fahrgeräusch) nicht, oder nur minimal übersteigen. Mein Hobel hatte von Hause aus 88dB im Stand und 73dB in Fahrt eingetragen. Nu hab ich den Motor aufladen lassen und es wurden im Zuge dessen 89dB im Stand und 74dB in Fahrt eingetragen. Könnt ich jetzt durch weitere Umbauten die eingetragene Lautstärke schrittweise weiter anheben lassen? Z.B. Luftfilter ändern und damit auf 90/75dB kommen ... dann Auspuff ändern und auf 91/76dB kommen usw.?

Klar, Einzelabnahmen und neue Papiere kosten Geld, darum gehts aber hier nicht. Nur um die Möglichkeiten.

Weitere Frage: Wenn ich nun nen richtig lauten Auspuff drunterschraube, mir aber herausnehmbare dB-Killer dafür anfertigen lasse, welche die Lautstärke auf ein legales Maß bringen (meinetwegen 1dB mehr als derzeit eingetragen). Hab ich ne Chance, dass mir jemand so nen Auspuff per Einzalabnahme einträgt? Rein von den rechtlichen/realen Möglichkeiten her?

Danke und MfG, 1080p

P.S. Mein Mopped hat im Stand 100dB (bei 6.000 U/M) und bei Fahrt 79dB eingetragen. Ganz legal, von Hause aus. Theoretisch sollte also auch beim Auto noch was möglich sein ... sofern keine Bestimmungen dagegen sprechen. Und habt ihr mal nen serienmäßigen Ferrari bei Last vorbeifahren gehört? Wie geht denn sowas?

Beste Antwort im Thema
am 19. Juni 2013 um 10:16

Wenn Du bei mir so laut vorbeikommst , wirst Du erschlagen .( Watt dem eng sing Uhl , iss dem Angern sing Nachtigall) Heimisches Sprichwort

Gruß : Rostklopfer

77 weitere Antworten
Ähnliche Themen
77 Antworten
Themenstarteram 20. Juni 2013 um 22:50

Es ist nen Plastikauto aus dem Hause Lotus. Und kostruktive Vorschläge hatte ich eigentlich hier nicht gesucht, dafür treib ich mich ihn Fahrzeug-Spezifischen Foren herum.

Was die AGAs für diese Fahrzeuge angeht, gibt es 2 Gruppen. Die Einen sagen "Ich will einfach etwas mehr Klang". Die kaufen was legales von Bastuck o.ä. (immer Reflexionssysteme), was weder Leistung noch Durchsatz bringt, dazu schwerer als original ist aber nen bisschen tiefer/sportlicher klingt. Die anderen sagen "Ich will racing-sound oder benötigen auf Grund von Motorumbauten (Aufladung) eine weniger restriktive Anlage". Die kaufen ne Racing AGA oder lassen sich etwas entsprechendes anfertigen (immer Absorptionssysteme). Teilweise sind diese Anlagen sogar eingetragen, aber es sind und bleiben Knalltüten (>74dB), welche nicht legal gefahren werden dürfen. Einige fahren nur Rennstrecke und geben nix auf legal. Andere fahren Straße, geben auch nix auf legal und zahlen dann eben. Und Leutchen wie ich möchten auf der Straße legal fahren und brauchen auf der Rennstrecke mehr Durchsatz, weil diese Plastikautos eben sonst hintenrum schmelzen.

Daher meine ursprünglichen Fragen: Kann man eine Knalltüte durchs Tricks doch legal bekommen? Antwort: Nein, ab 74dB Fahrgeschräusch ist schluss! (Lex Ferrari mal außen vor). Und: Hat jemand Erfahrungen mit herausnehmbaren dB-Killern, welche eingebaut ne Knalltüten per Einzelabnahme legal machen und auf der Rennstrecke ausgebaut für den nötigen Durchsatz sorgen. Antwort: Noch keine...

Sicher könnte mir SRAM eine Anlage bauen, welche von der Lautstärke und dem Staudruck her passt ... aber eben nicht wenn Faktoren wie Platz und Gewicht ins Spiel kommen. Und Audi könnte mir ne Gegenschallanlage bauen, dafür ist im Auto zwar kein Platz und in der Tasche kein Vermögen, aber happy wär ich da schon. Nen Klappenumbau hat der Eine oder Andere schon durchgeführt. Meist aufgrund Platzmangel eher halbherzig (ohne bypass), dafür aber mit Mehrgewicht und elektischen/thermischen Problemen.

Ihr seht, all diese Informationen bringen bei der Hilfestellung nicht viel. Es bleibt bei der Ausgangsfrage: Kann ich per Einzelabnahme eine wenig restiktive AGA (also ne laute) eintragen lassen, wenn ich durch dB-Killer die Lautstärke in den legalen Bereich bringe ... analog zum Motorraddämpfer? Ob der Killer nen eingeschraubt, genietet oder gepunktet ist, sei dabei erstmal egal.

MfG, 1080p

Dann die einfache Antwort:

Legal...nope!

www.capristo.de <- das ist deine Adresse. Programmierbare staudrucküberwachte Klappenlagen vom Meister ;)

Ruf doch einfach mal dort an oder schreib eine mail. Wenn dir der Herr Antonio Capristo nicht weiterhelfen kann, dann kanns keiner. Er kennt sich mit den Vorschriften etc aus und wird dir deine Fragen beantworten können.

Naja Plastik Autos von Lotus gab es ja viele. Es gibt aber auch legale Absorbationsdämpfer, ich habe so einen von Remus bei mir im Einsatz. Aber von Mehrleistung könnte ich nun nicht sprechen. Das war aber nicht das Ziel mir ging es eher um das Material V4a im Vergleich zu Stahl bei Einsatz von stark Ethnoalhaltigen Kraftstoffen und dem vermehren H2O Eintrag dadurch im Abgasstrang.

Ich würde mir ne klappe in Freie legen und fertig. Das gibt es fertig zu kaufen. Mit etwas tricksen lässt sich das bestimmt auch bei Engen Bauräumen realisieren.

Zitat:

Original geschrieben von flatfour

Man siehts wieder:- hier Fragen stellen nach tiefer, schneller, breiter, lauter lohnt nicht. Einfach machen und selbst klarkommen.;)

Hier antworten meist nur Gesetzestreue.:D

Sp lange es legal bleibt ist gegen tiefer, schneller, breiter gar nichts einzuwenden, bin ich sogar ein großer Fan von. :D

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Ich würde mir ne klappe in Freie legen und fertig. Das gibt es fertig zu kaufen. Mit etwas tricksen lässt sich das bestimmt auch bei Engen Bauräumen realisieren.

Das würde ich auch machen, von qtp gibts manuell zu bedienende elektrische Klappen. Zumindest ein Mustangfahrer hat die mit der Bemerkung "müssen im Rahmen der STVO geschlossen sein" eingetragen. Wie "save" diese Eintragung ist kann ich allerdings nicht sagen.

Seine Klappen sitzen direkt nach den Kats und das Ganze ist so laut das es keinen Spaß mehr macht. Krümmer-->Kat-->raus ins Freie. :eek:

 

 

 

 

Shot4c

...warum schauste nicht mal im Heimatland von LOTUS nach, in UK:

http://www.google.de/?...

Da wird sich mit Sicherheit was ordentliches finden lassen.

oder Du kontaktierst einen owners club oder eine IG in der BRD...da wird Dir sicher besser geholfen werden als hier.

Wir hatten uns früher für die alten Escort MK1/2 (und zum teil heute noch!) auch oft die Big Bore-Anlagen aus England geholt und sind damit durch den TÜV gekommen.

Sicher...es sind alte Autos und die Geräuschvorschriften waren damals nicht so eng...trotztdem hatte ich an meinem Strassen - RS 2000 Bj. `78 eine Gruppe 1 Anlage eingetragen und abweichend von den Papieren danach 89 db Standgeräusch und 98 db Fahrgeräusch im Brief sowie im KFZ-Schein stehen.

am 21. Juni 2013 um 10:37

Tja 1080...

Hättste mal gleich die richtige Frage gestellt..und Angaben zum Fzg. gemacht, wäre der halbe Thread wohl überflüssig gewesen, gelle!? ;)

...oder sind das jetzt immernoch Alles so `unkonstruktive´ Beiträge!?

Zitat:

Original geschrieben von 1080p

...ff..

Ihr seht, all diese Informationen bringen bei der Hilfestellung nicht viel. Es bleibt bei der Ausgangsfrage: Kann ich per Einzelabnahme eine wenig restiktive AGA (also ne laute) eintragen lassen, wenn ich durch dB-Killer die Lautstärke in den legalen Bereich bringe ... analog zum Motorraddämpfer? Ob der Killer nen eingeschraubt, genietet oder gepunktet ist, sei dabei erstmal egal.

 

MfG, 1080p

 

 

---------------

Nochmal Klatrext! Wenn du einen Prüfer findest, der dir einen selbstgestrickten oder gekauften lauten Auspuff, der mit herausnehmbaren dB-Killern bestückt ist einträgt, findest, dann wird er Auspuff so eingetragen wie der Prüfer ihn vorfindet und als ok einstuft. Was du dann zuhause damit machst, so mit dBeatern, ist deine Sache.

Aber rechne damit, die Jungs sind ja nicht blöde beim TÜV und wissen sehr wohl was du (die meisten:)) willst, wenn du also dem sagst, da und dort sind eater drin die man rausnehmen kann für die Rennstrecke, werden 95% aller Prüfer "njet, issnich" sagen. Kann  man auch schlecht verschweigen, denn eine Auspuffanlage ist geschweißt, 1-2x gesteckt, normal von vorn bis hinten. Sind da irgendwelche Schräubchen, Passstücke tauchen schon die ersten Fragen auf.

Nur, doch, es gibt sie noch, die Prüfer die selbstgebaute Anlagen eintragen, sofern die Konstellation stimmt: das Baujahr des Autos.

Aber mit RTL, VOX, RTL2 - versteckten Kameras immer weniger, so dass es noch vor 15 Jahren einfacher war. Heute nicht mehr, da s.o. die Einschränkungen und Überprüfungen immer mehr ausgeweitet werden. Es werden offiziell auch keine nicht erneuerten GA vor 2004 akzeptiert (Qualitätssicherung ISO 9001, Herstelleranhängig), da werden KarosseriefestigkeitsGA gefordert( kannste vergessen im Alleingang), weil die alten netzweit einsehbaren, hinterlegten GA - die gleiches seit nun Jahrzehnten eingetragen hatten- nicht mehr angewandt werden dürfen. 

Es wird für Tüftler immer schwerer da wa gebacken zu bekommen.

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 16:17

Zitat:

Original geschrieben von wdeRedfox

Tja 1080...

Hättste mal gleich die richtige Frage gestellt..und Angaben zum Fzg. gemacht, wäre der halbe Thread wohl überflüssig gewesen, gelle!? ;)

...oder sind das jetzt immernoch Alles so `unkonstruktive´ Beiträge!?

Die Beiträge sind nicht unkonstruktiv und sicherlich gut gemeint. Aber zum Großteil bringen sie mir eben nichts. Ich bin in vielen IGs angemeldet und ich kenne die Angebote für AGAs auf dem Markt, auch auf dem englischen Markt. Da gibts schon gute Sachen, aber es bleibt dabei: Es gibt legal oder staudruckoptimiert (laut) und ich möchte beides. Ne Klappe ins Freie zu legen ist kleine Option, das ist viel zu laut (selbst für Rennstrecken). Zudem habe ich nen komplett verkleideten Unterboden und kriege die heißen Abgase nicht so einfach abgefüht. Die Profis von Capristo oder andere fähige Auspuffbauer würden evtl. ne Lösung mit Klappensteuerung finden, aber so ne Einzelanfertigung auf engstem Raum wird für mich ebenso unbezahlbar sein, wie die Gegenschall-Lösung von Audi :-(

Ich sehe noch eine bezahlbare Möglichkeit, auch wenn die nur halb-legal ist: Ich lass mir eine offene AGA eintragen, so wie sie ist. Das kostet nen bisschen mehr als ne normale Einzelabnahme und geht nur bei den "richtigen Leuten". Dann steht Die Anlage in den Papieren, was aber nix nutzt, weil sie trotzdem illegal laut ist. Im Anschluss modifiziere ich die Anlage dann mit dB-Killern so, dass die eingetragene Lautstärke eingehalten wird. So übersteh ich jede Phon-Messung von den Grünen und mit Verweis auf die Eintragung sollte ich vor Problemen verschont bleiben.

Die Lösung, eine Anlage erst zu modifizieren und dann so eintragen zu lassen (mit Verweis auf die Modifizierung, z.B. "nur mit eingesetzten dB-Absorbern") wäre mir noch lieber, da eben völlig legal. Ich mach mich diesbezüglich mal beim TÜV schlau, vermute aber, flatfour hat Recht ... für Türftler wirds immer schwieriger

MfG, 1080p

Wenn du dir was selber bauen willst, findest du hier einige Infos:

http://www.motor-talk.de/.../...uspuff-fuer-n-kaefer-ist-t4519076.html

 

Als sachdienlicher Hinweis noch: eine dumpfe, nicht dröhnende Auspuffanlage wird obwohl zu laut, als angenehm empfunden. ;) Da bleibt eigentlich nur noch der Absorptionsschalldämpfer (geringster Staudruck aller Schalldämpfungssysteme) übrig.

Die Frage bzw. Absorbtionsdämpfer ist einmal "wieviele" und wieviel Platz habe ich.

Ich fahre wie erwähnt 2 Dämpfer, einen "motorraddämpfer" als MSD und einen Fox "Topf" als ESD.

Da ich das Fahrzeug ab und an auf der Viertel-Meile bewege ist eine übliche reaktion:

Der klingt "langsam" oder: Den hört man ja nicht.

Wirklich "leise" ist das ganze nicht (im Vergleich zu Serienabgasanlagen) aber um Welten leiser als das was sonst so an "tuning" Fahrzeugen rumfährt.

Habe das ganze letztes Wochenende mal gefilmt:

http://www.youtube.com/watch?v=kag9SU9NBwI

Wie man hört, hört man nicht viel ;)

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 23:20

Klingt gut, dein Eclipse. Kernig aber durchaus human. Hast du die Anlage eintragen lassen oder hoffst du, dass die Grünen garnicht erst Verdacht schöpfen?

In meinem Fall hab ich leider keinen Platz für derartige Kombinationen. Am Mittelmotor ist nen kleiner Krümmer, von dort schlängelt sich ein ca. 1m langes Rohr zum Endschalldämpfer. In dem Rohr sind noch Vorkat, Flexrohr und Kat untergebracht. Da geht nix mehr.

Es gibt nen Englänger, der baut sehr gute Anlagen mit nem Absoptionsdämpfer. Er nutzt wirklich jeden Millimeter aus, um den Topf so groß wie möglich bauen zu können. Er befüllt den Dämpfer mit dem effektiven Dämmstoff Akustafil und der Topf ist "Wiederbefüllbar", sofern er nach langer Laufleistung leer gebrand sein sollte. Diese Anlage ist zwar teuer, wäre aber ein guter Kompromiss. Die Anlage ist zu laut, aber eben nicht schlimm. Einige fahren seit langer Zeit unbehelligt damit herum ...

Ich hätt dennoch lieber etwas Leises und Eingetragenes, was eben mit nen paar Handgriffen auch richtig Leistung bringen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Hellhound1979

Das würde ich auch machen, von qtp gibts manuell zu bedienende elektrische Klappen. Zumindest ein Mustangfahrer hat die mit der Bemerkung "müssen im Rahmen der STVO geschlossen sein" eingetragen. Wie "save" diese Eintragung ist kann ich allerdings nicht sagen.

Seine Klappen sitzen direkt nach den Kats und das Ganze ist so laut das es keinen Spaß mehr macht. Krümmer-->Kat-->raus ins Freie. :eek:

Sehr geil, besser als jeder Klappenauspuff :D

Zitat:

Original geschrieben von 1080p

Es ist nen Plastikauto aus dem Hause Lotus.

Was soll die Geheimniskrämerei?

Jetzt mal Butter bei die Fische!

Welcher Lotus ist es (Elise?)

Welcher Motor?

Welche Leistung soll er bringen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lautstärke Abgasanlage ... Schrittweise Steigerung? dB-Killer?