ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Allgemeine Frage zur Auspuff Lautstärke

Allgemeine Frage zur Auspuff Lautstärke

Themenstarteram 12. Juni 2019 um 20:29

Erstmal Hallo zusammen,

da ich neu hier bin wusste ich nicht wo das Thema am besten hin passt deshalb entschuldigt bitte wenn nicht am rechten Platz ist.

Nun zu meiner Frage: Der Hyundai i30 N soll wohl das Lautesten Auto von Werk aus sein, jetzt frage ich mich aber wenn ich den Sound mit einem z.B. Rs5 vergleichen möchte und mir die DB Lautstärke auf dem Blatt anschaue dann ist dort beim Fahrgeräusch kein wirklicher unterschied?! Also ist doch eigentlich ein Rs5 zu einem i30 N gleich laut oder?? Ausnahme des Standgeräusch.

Also nochmal kurz und knapp: Kann man sagen das ein i30 N vs einen Rs5 lauter beim Fahren ist oder nicht? Da auf dem Blatt die gleichen DB Angaben sind.

Noch einen schönen Abend

Lg

Beste Antwort im Thema

Mir hat ein Hyundai Mitarbeiter und Nachbar bestätigt, das es das zur Zeit lauteste Fahrzeug ist.

Der Wagen ist auch nervtötend laut. Alllerdings ist auch noch ein Porsche Boxster in unserer Siedlung und die Scheißkarre ist noch lauter. Wahrscheinlich ständig Modus "Rennstrecke oder laut". Beiden gehört die Zulassung entzogen, weil unnötig laut. Der Hyundaifahrer stellt den Wagen wenigstens auf "leise" in der Siedlung. Die lauten Modi sollten wirklich nur über GPS auf Rennstrecken schaltbar sein.

Da es aber Vorschriften gibt und der Mensch Geräusche unterschiedlich wahrnimmt, anders als die Messtechnik, gehe ich davon aus, das Hyudai dabei tief in die Trickkiste gegriffen hat.

Ein lautes Auto hat im Straßenverkehr rein garnichts zu suchen.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Vll kannst du mal quellen/screenshots einstellen um dein beispiel zu verdeutlichen

Natürlich kann das Fahrgeräusch nicht größer sein, weil es dafür in den Zulassungsvorschriften Grenzwerte gibt. Die Hersteller entsprechender Fahrzeuge stecken viel Arbeit da rein, diese Grenzwerte (ggf. möglichst knapp) einzuhalten.

Das Standgeräusch dagegen ist das, mit dem man glaubt vor der Eisdiele durch unnötige Gasstöße die holde Weiblichkeit beeindrucken zu können (und mit denen man sich in Wirklichkeit die Nachbarschaft im halben Ort zum Feind macht). Dafür gibt es keine Grenzwerte, das wird einfach nur als Vergleichswert gemessen und in den Schein geschrieben. Deswegen werden manche Fahrzeuge so designet, dass unter Einhaltung der Vorschriften für das Fahrgeräusch das Standgeräusch möglichst laut ist. Dass das eigentlich ein Verstoß gegen das schon seit 1937 geltende Verbot "unnötigen Lärm zu verursachen" ist hat bisher noch keinen gestört. Kommt aber vielleicht noch, und dann gibt es massenhaft Rückrufe ;)

Im realen Fahrbetrieb greift keiner der beiden Werte, weil es da auf die jeweilige Fahrsituation (Geschwindigkeit, Beschleunigung, Gaspedalstellung, eingelegter Gang, ...) ankommt. Näherungsweise ist aber die Vermutung naheliegend, dass beim Beschleunigen oder Gaswegnehmen das Auto mit dem geringeren Standgeräusch eher die Nerven der Mitmenschen schont als der i30N.

Mir hat ein Hyundai Mitarbeiter und Nachbar bestätigt, das es das zur Zeit lauteste Fahrzeug ist.

Der Wagen ist auch nervtötend laut. Alllerdings ist auch noch ein Porsche Boxster in unserer Siedlung und die Scheißkarre ist noch lauter. Wahrscheinlich ständig Modus "Rennstrecke oder laut". Beiden gehört die Zulassung entzogen, weil unnötig laut. Der Hyundaifahrer stellt den Wagen wenigstens auf "leise" in der Siedlung. Die lauten Modi sollten wirklich nur über GPS auf Rennstrecken schaltbar sein.

Da es aber Vorschriften gibt und der Mensch Geräusche unterschiedlich wahrnimmt, anders als die Messtechnik, gehe ich davon aus, das Hyudai dabei tief in die Trickkiste gegriffen hat.

Ein lautes Auto hat im Straßenverkehr rein garnichts zu suchen.

Naja, also zumindest auf der Autobahn/Landstrasse sollte es doch ok sein die Auspuffklappe offen zu haben. Mich stören im Wohngebiet zum Beispiel Hunde die 24/7 bellen viel mehr als ein lautes Auto das am Tag 2 mal vorbei fährt ;)

Und die Leute, die in Hörweite zur Autobahn wohnen?

Wie Klappenauspuffe jemals zugelassen werden konnten, verstehe ich nicht.

Es gibt ja wohl keine Notwendigkeit, warum ein Auspuff absichtlich mehr Lärm als nötig machen muss.

Ich fahre selbst ein nicht ganz leises Motorrad und auch Autos müssen für mich nicht flüsterleise sein, aber wie laut manche Prollkarren sind, das muss nicht sein.

Zitat:

@Dual-Sport schrieb am 14. Juni 2019 um 21:11:30 Uhr:

Und die Leute, die in Hörweite zur Autobahn wohnen?

Dafür gibt es die Option, die Klappenanlage vom Tempo abhängig zu steuern und dann kommt in der Nähe von Siedlungen halt ein 70er Limit auf die Bahn, damit wird es allgemein leiser, auch ohne Klappenanlage.

Für mich persönlich muss ein PKW zwar so leise sein, wie es wirtschaftlich vertretbar ist, jedoch habe ich mit einer tempoabhängigen Klappenanlage keine Probleme, sprich wenn diese z.B. erst ab 80 km/ h geöffnet werden darf.

Zitat:

Es gibt ja wohl keine Notwendigkeit, warum ein Auspuff absichtlich mehr Lärm als nötig machen muss.

Es gibt durchaus einen sinnvollen Grund, die Gassäule im Abgasstrang zu beeinflussen, die Schalldämpfer muss man deshalb aber natürlich nicht zwingend umgehen.

Zitat:

@Dual-Sport schrieb am 14. Juni 2019 um 21:11:30 Uhr:

Und die Leute, die in Hörweite zur Autobahn wohnen?

Ich wohne (je nach dem wie der Wind steht) in Hörweite der Autobahn, das einzige was ich höre sind Rollgeräusche.

Ganz viele Dinge sind nicht Notwendig, können aber Spaß/Glücklich machen. Man muss einen Kompromiss finden.

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 15. Juni 2019 um 10:16:32 Uhr:

 

 

 

Ich wohne (je nach dem wie der Wind steht) in Hörweite der Autobahn, das einzige was ich höre sind Rollgeräusche.

Und genau deswegen ist das Argument der Befürworter eines allgemeinen Tempolimits mit der sinkenden Geräuschemission auch eine Nullnummer.

Ein Test mit einem Lautstärkemesser auf Strecken mit und ohne TL ergab ganz genau gar keinen Unterschied, weil die Abrollgeräusche der LKW die mit Abstand lauteste Geräuschquelle auf Autobahnen sind.

Also LKW verbieten und Klappenauspuff erlauben.:cool: :D:D

Zitat:

@viktor12v schrieb am 16. Juni 2019 um 06:20:34 Uhr:

Also LKW verbieten und Klappenauspuff erlauben.:cool: :D:D

Das ist der kompromiss von dem ich gesprochen habe ;) :D

Wobei der Klappenauspuff eigentlich nur bei Saugmotoren und dort in einem ganz bestimmten Last- und Drehzahlbereich was bringt. Das Ding "daueroffen" zu fahren ist strömungstechnisch nicht grad sinnvoll. Das nutzt eher dem Ego als der Leistungskurve.

Was ich mich frage: Wenn Streckensperrungen wie https://www.fnp.de/.../...torradfahrer-feldberg-sinnvoll-11366024.html kurzfristig möglich sind, warum wird nicht mal die Frankfurter Innenstadt testweise für die Betrugsdiesel nur 14 Tage gesperrt? Ob nun subjektiv Motorräder zu laut sind oder objektive Messwerte für Luftschadstoffe zu hoch spielt im Sinne des Imissionsschutzgesetzes doch gar keine Rolle. Eigentlich. Oder würden dann die "ich will am Wochenende meine absolute Ruhe" Kasper, die mit Ihrem Diesel Fünf Tage die Woche nach Frankfurt reinpendeln die Gekniffenen sein?

Zitat:

Wobei der Klappenauspuff eigentlich nur bei Saugmotoren und dort in einem ganz bestimmten Last- und Drehzahlbereich was bringt.

Gerade bei Turbomotoren ist der Auspuffanlage Durchmesser "Spagat" zwischen Teillast und Vollast deutlich größer als beim Sauger.

 

Dumm nur, dass die Zylinderfüllung beim Sauger viel mehr von der Abstimmung Ansaugtrakt, Ventilüberschneidung und Auspuff abhängt wie beim Turbo. Ein sinnvoller Klappenauspuff ist das Gegenstück zum Schaltsaugrohr. Siehte sehr gut bei älteren Motorrädern - die Brüllrohre haben in der Regel Leistung gekostet. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Yamaha_FZR_1000 mit dem EXUP System, was nichts anderes als ne verstellbare Klappe ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Allgemeine Frage zur Auspuff Lautstärke