ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Rechtlich erlaubte Lautstärken von Autos und Motorrädern

Rechtlich erlaubte Lautstärken von Autos und Motorrädern

Themenstarteram 22. April 2016 um 19:56

Bin nicht so tief im Thema drin, aber für neue Motorräder und Autos gelten Lautstärke-Beschränkungen; wenn aber ein "altes" Motorrad mit Vollast 125db erzeugt, ist das rechtlich in Ordnung, oder? Finde ich etwas verrückt, dass da nicht mal eine Umrüstung Pflicht wird. Die Freiheit des Einen endet immerhin da, wo die Freiheit des Anderen anfängt und es kann nicht sein, dass ein ganzer Ortsteil geweckt wird, nur weil jemand meint, nachts da durch brettern zu müssen, oder?

Ich gönne jedem seinen sportlichen Sound, aber es gibt meiner Meinung nach definitiv Grenzen; z.B. das oben beschriebene Szenario.

Evtl. bin ich da aber auch nicht auf dem neuesten Stand, mag mich da jemand aufklären?^^

Beste Antwort im Thema

Wie im Taunus. Da stehen Anwohner einer beliebten Motorradstrecke mit einem Baseball-Radarmesser in der Hand am Strassenrand und schimpfen über die Motorradfahrer um dann in der Woche mit Ihrem Stinkediesel nach Frankfurt zu pendeln und die Stadt zu verstopfen. Sehr selektive Wahrnehmung....

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Das Zauberwort heist: Bestandsschutz

Themenstarteram 22. April 2016 um 20:09

Tjo wobei es echt verrückt ist, dass erst ab 2016 mal Vorgaben greifen, die auch in der Realität Relevanz haben. Da hat die Politik doch 50 Jahre gepennt^^ Naja, sollte mich auch nicht überraschen, unserer Auto-Lobby wurde halt alles zugestanden.

am 22. April 2016 um 20:45

Einfamilienhäuser haben gegenüber dem Geschoßwohnungsbau energetisch erhebliche Nachteile... wird Zeit, dass man die Eigentümer endlich zwingt ihre Häuser energetisch auf den neuesten Stand der Technik (Passivhaus) aufzurüsten.

Am besten über eine verpflichtende Begutachtung, eine Einteilung in verbindliche Energieeffizienzklassen, welche bei einer zusätzlich zu entrichtenden Öko-Gebäudesteuer Berücksichtigung finden.

In Umweltzonen sollte zusätzlich der Feinstaubausstoß berücksichtigt werden und bei Gebäuden mit einem überdurchschnittlichen Schadstoffausstoß sollten Nutzungsverbote ausgesprochen werden, welche bestehen bis eine entsprechende Sanierung der Heizungsanlage bzw. Gebäudedämmung stattgefunden hat.

Da hat die Politik seit Jahrzehnten gepennt, weil man den Wählerkreis der Eigenheimbesitzer nicht verärgern wollte.

Außerdem sollte man auch Themen, wie z.B. den Flächenverbrauch einzelner Wohnformen betrachten und jemanden ebenfalls steuerlich abstrafen, der z.B. mit einem EFH im typischen Wohngebiet den Verbrauch an Fläche in die Höhe treibt.

PS: ...über verbindliche Lärmgrenzen könnte man sich auch bei so manch anderen Sachen, die in den letzten Jahren in Mode gekommen sind Gedanken machen... ich sag nur Laubbläser, irgendwelche Modelflugzeuge & Modellautos mit Verbrennermotor mit denen die Nachbarschaft terrorisiert wird.

Themenstarteram 22. April 2016 um 21:20

Es ist ja wohl ein Unterschied, ob ich eine Sport-Auspuffanlage rückbauen muss und/oder das dämpfende Element wieder rein packe bzw. keine Klappe nutze oder ob ich ein Haus saniere. Außerdem heißt das Versäumnis bei Punkt X nicht, dass die Politik Punkt Y auch verschlampen darf.

Bei den Umweltzonen ist es ja so, dass es keinen Bestandsschutz gibt. Das finde ich einen viel stärkeren Eingriff. Wer hat frühzeitig geahnt, dass sein Diesel bald nicht mehr in bestimmte Stadteile fahren darf? Der Motor ist da doch eine etwas teurere und schwieriger zu optimierende Anlage als der Auspuff.

Lärmgrenzen für alles andere sollte es auch geben, da bin ich dabei^^ Auch z.B. für Außenbordmotoren, wenn ich daran denke, wie manche Personen in der Nähe eines Strandes damit zig Leute, die sich entspannen wollen, terrorisieren. Da hat einer Spaß mit einer vermeidbar lauten Maschine und der Rest ist einfach nur genervt. Steht einfach in keinem Verhältnis und sollte verboten sein. Das Emission-Nutzen-Verhältnis sollte einfach gegeben sein.

ich hab was fuer dich -> hier

laerm entsteht im kopf ... und ist rein subjektiv. also fang bei dir an...

was soll deiner meinung nach passieren?

alle alte kisten sollen neue enddaempfer aus china bkommn?

die sind doch so selten, musst dich noch freuen das du wadd hoerst. :)

Themenstarteram 22. April 2016 um 22:33

Wenn du damit sagen willst, dass ein bestimmter Motorsound sich für einige gut anhört und für andere nicht, da hab ich ja nichts gegen. Aber es gibt eine messbare Dezibel-Grenze, aber der halt mal Schluss sein sollte, weil sonst wie oben beschrieben ein ganzer Ortsteil geweckt werden kann, was einfach nicht sein muss. Und so eine Kiste soll neue Enddämpfer bekommen, woher ist mir egal oder sie soll nicht fahren dürfen.

fm672, es ist gut, dass die Fahrzeuge dem Jg entsprechende Gesetze erfüllen müssen, alles andere währe erstens schwierig umzusetzen und in vielen fällen käme das einer Enteignung gleich, und das unterstütze ich auf keinen Fall. Man kann nur an den gesunden Menschenverstand appellieren und allenfalls die dementsprechenden Fahrer freundlich ansprechen, oder eigene Lärmschutzmassnahmen treffen (mein Elternhaus liegt gerade 50m neben einem Gleis, jeden Abend fahren Güterzüge durch und die sind deutlich lauter als die meisten Motorräder, eine gute Isolation und man hört kaum was ;)).

Zitat:

Bin nicht so tief im Thema drin, aber für neue Motorräder und Autos gelten Lautstärke-Beschränkungen; wenn aber ein "altes" Motorrad mit Vollast 125db erzeugt, ist das rechtlich in Ordnung, oder? Finde ich etwas verrückt, dass da nicht mal eine Umrüstung Pflicht wird

Die Lärmvorschriften sind je nach Baujahr des Fahrzeugs unterschiedlich.

Ältere Fahrzeuge haben daher höhere Dezibelzahlen die sie erreichen dürfen, dass ist auch gut so, weil sich viele Fahrzeuge technisch schlichtweg nicht auf aktuelle Dezibelzahlen umrüsten lassen.

 

Welches "alte Motorrad bringt denn orginal 125 dB ?

Bopp19

Alte Motorräder sind von Haus aus gar nicht mal soooo laut.

Gut, wenn man da natürlich alte Zubehördämpfer dran hat á la Hoske, Lafranconi oder so.......dann schon etwas mehr.

Aber wirklich alte Motorräder werden heutzutage meist nur noch selten bewegt und dann meist auch nicht mehr ganz so gefordert.

An der täglichen "Population" im Strassenverkehr ein verschwindend geringer Anteil also...

Die Motorräder, die ich meist als "besonders laut" empfinde sind meist moderne Maschinen mit z.T. höchst illegalen Auspuffumbauten wie z.B. neue Harleys oder SSP die man schon über Kilometer weit hören kann.

Und wenn etwas illegal ist, nutzt die Nachrüstung irgendwelcher Altbestände gar nix.

Ich empfehle dem TE mal auf ein Motorrad-Oldie-Treffen zu fahren oder an einem schönen Sonntag auf den örtlichen Motorradtreff und genau beobachten, welche Moppeds da wirklich laut sind. Dann wird er feststellen, dass die "alten Schätzchen" meist nicht zu den Übeltätern gehören. Auch wenn diese vielleicht mal ein par DB mehr haben dürften als heutige Grenzwerte zulassen.

PS: Nicht jedes Motorrad was "alt" aussieht, ist auch alt. Gerade bei z.B. Harleys vertut man sich da als Laie (nicht-Krad-Enthusiast) alleine von der Optik her schnell in der Einschätzung.

Ich seh das ähnlich wie BMW-Onkel. Mich nerven diese neuen Maschinen mit ihrenm hässlichen Gejaule über Kilometer am Meisten, akustisch ästhetisch ist da gar nichts dran, im gegenteil... Ältere Maschinen blubbern eher, das empfinde ich als angenehmer.

Ein serienmäßiges Fahrzeug dürfte wohl niemanden stören. Da waren auch schon ältere Grenzwerte völlig ausreichend. Das Problem sind die Leute, die auf der Suche nach 3 zusätzlichen PS erstmal den Auspuff ausräumen. Und die werden spätestens beim nächsten Tüv-Termin aus dem Verkehr gezogen oder merken manchmal sogar selber ganz schnell, dass ihre Versuche leistungstechnisch nichts bringen.

Es gibt alte Kisten, die laut sein dürfen, die stehen aber im Museum.

Es gibt zwei Gründe, warum Motorradfahrer auf den Landstrassen nerven:

Die Fahrzeuge sind manipuliert, und

die Baugenehmigungen der Häuser sind manipuliert.

Hier wurde schon eine 5 Millionen Villa im Naturschutzgebiet abgerissen ohne Entschädigung.

Es gibt Fahrzeuge und Häuser, die nicht genehmigungsfähig sind. Das muss man bedenken, bevor man ein Fass aufmacht.

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 23. April 2016 um 10:30:15 Uhr:

Welches "alte Motorrad bringt denn orginal 125 dB ?

Bopp19

So eine alte Harley bis in die 50er könnte es hinbekommen. Ein Verwandter hat noch Eine bei Der ausser dem Rahmen zwar alles Neu ist aber eben die zulässigen Grenzwerte der Erstzulassung gelten. In den Papieren stehen 110db Standgeräusch, damit ein Wert drin steht da es dafür seinerzeit keine Vorgabe gab. Die Rappelkiste hat hat aber auch noch den sehr begehrten Rahmen ohne gefederte Schwinge.

Gibt natürlich regelmässig Zwangspausen bis die Polizei die Papiere geprüft haben und feststellen das der Rahmen aus den 40ern stammt und die Kiste legal ohne Hinterradfederung und mit offenem Auspuff auf der Straße fährt. Aber in der Regel wird Er nicht wegen der Lautstärke sondern wegen der fehlenden Federung rausgezogen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Rechtlich erlaubte Lautstärken von Autos und Motorrädern