ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Langzeitbefragung von Honda

Langzeitbefragung von Honda

Themenstarteram 27. November 2008 um 14:32

Nachdem ich bereits rund 2 Monate nach dem Kauf meines Civic FK3 einen Fragebogen von Honda Austria zugesendet bekommen hatte, gab es am heutigen Tag erneut Post.

Darin steht, ich sei nun seit 2,5 Jahren Civic-Besitzer und Honda sei meine Meinung wichtig.

Befragt wird, wo Service-Arbeiten durchgeführt worden seien und wie zufrieden man mit seiner Werkstatt sei, ob man Händler und Auto weiterempfehlen würde, welches Honda-Modell oder welche andere Automarke man beim nächsten Autokauf wählen würde etc.

Am Ende des Fragebogens, der gratis an Honda Austria zu retournieren ist, ist noch ein freies Kästchen für persönliche Anmerkungen, das ich nun voll geschrieben habe.

 

Prinzipiell finde ich es sehr löblich von Honda Austria, diesen Service auch nach 2,5 Jahren anzubieten.

Die jetzige Befragung ist bei mir nun jedenfalls nicht mehr so positiv wie damals direkt nach dem Neuwagenkauf.

Habe den Fragebogen ehrlich ausgefüllt und auch ziemlich alle Dinge beim Namen genannt.

Ähnliche Themen
15 Antworten

das hatte ich vor knapp 2 Monaten in der Post ;)

was hast denn in das kästchen reingeschrieben?

Themenstarteram 27. November 2008 um 17:16

Im Prinzip nichts, was Honda nicht eh schon weiß.

 

Dass ich mir unter der viel zitierten "japanischen Zuverlässigkeit" etwas anderes vorgestellt hatte.

Teils gravierende Verarbeitungsmängel, z. B. Stoßdämpfer verkehrt herum eingebaut, Fahrertür falsch eingepasst, Heckscheibe nicht genau eingepasst, ungenaue Spaltmaße innen und außen, empfindlicher Lack, empfindliche Kunststoffe innen, schlechte Radioqualität, geringe Bodenfreiheit vorne aufgrund des schweren Dieselmotors (eingeschränkte Alltagstauglichkeit), ...

Das mit der eingeschränkten Alltagstauglichkeit beim Civic Diesel ärgert mich deshalb besonders, weil ich weiß, daß es auch anders geht. Mit dem M-Sportfahrwerk liegt ein BMW auch tiefer als serienmäßig und er liegt vor allem bombensicher auf der Straße, aber die Gefahr, daß man aufsitzt oder vorne streift, ist 10 mal geringer als beim Civic.

Was ich vergessen habe: Kein USB-Adapter fürs Radio - ist aber Honda auch bekannt, daß dies schon für einigen Ärger gesorgt hat.

 

Ich weiß, daß sich die Leute bei Honda Austria Gedanken darüber machen, deshalb ist die Beurteilung insgesamt eher negativ ausgefallen. Wäre es Honda egal, dann hätte ich es gar nicht ausfüllen müssen.

 

Ich hoffe nur, daß sich beim Nachfolger einige Dinge ändern, denn das, was jetzt Sache ist, kann man zum Teil eh nicht mehr ändern.

 

Bei der Frage, welches Honda-Modell oder welcher andere Autohersteller das nächste Auto werden soll, habe ich bewußt angekreuzt, daß ich mich noch nicht entschieden habe. Honda Civic oder 1er BMW, darauf wirds wohl hinauslaufen. Ich weiß nur, daß ich mich nicht mehr vom Design blenden lassen werde - wenn mir das Drumherum bei BMW besser gefällt, aber der Honda Civic das schönere Auto ist, werde ich mich trotzdem für den BMW entscheiden.

sehr interessant! bin gespannt, ob ich auch bald post bekomme.

werde dann auch meine kritikpunkte aber auch die wenigen positiven punkte angeben!

Ich kauf mir kein Auto welches mir nicht gefällt.....

gruss

Zitat:

Original geschrieben von hotnight

Ich kauf mir kein Auto welches mir nicht gefällt.....

gruss

Nicht gefällt oder was nachher Probleme oder Ärger bereitet, was man vorher nicht weiß?

Themenstarteram 27. November 2008 um 19:38

Ich kaufe mir auch kein Auto, das mir nicht gefällt.

Aber ich habe lediglich geschrieben, daß für mich auch andere Dinge als die Optik zählen werden, denn um ehrlich zu sein, hat der Civic bei mir zu 90 % aufgrund des Designs gepunktet, der Rest ist auf den Motor und Fahrspaß entfallen. Platzangebot und andere Dinge sind mir mit 21 Jahren noch nicht wichtig gewesen. Punkto Qualität habe ich mir damals gedacht, daß man mit einem Japaner eh nichts falsch machen kann.

Ich bin naiv gewesen und habe gedacht, ich habe die eierlegende Wollmilchsau gekauft. Mittlerweile habe ich erkannt, daß es sowas nicht gibt, was auch für alle anderen Automarken gilt.

 

Was ich vorhin mit meiner Aussage gemeint habe: Das Design vom Civic (wahrscheinlich auch vom Nachfolger) ist nett anzusehen, aber kein Argument dafür, daß ich den 1er BMW fallen lasse. Wenn ich dazu die Qualität von BMW und die Ausstattungsmöglichkeiten gegenstelle, dann ist der BMW für mich wieder im Vorteil. Auch wenn er preislich in einer anderen Liga spielt. Aber wenn ich auf ein Auto fixiert bin, dann weiß ich, daß ich bereit bin, die Summe dafür auf den Tisch zu legen. Dann spare ich eben ein bisschen länger. BMW kann mit der Preispolitik von Honda nicht mithalten, weil die Produktionsprozesse von Honda um einiges kostengünstiger sind. Beim Civic nimmt man Ausstattung Comfort, Sport oder Executive. Das wars. Bei BMW gibts einen eigenen Katalog dafür. 

 

Es gibt am Markt genügend andere Autos, die nicht ganz so progressiv erscheinen wie der Civic, mir persönlich aber trotzdem gefallen: Mazda 6, Honda FR-V, Honda Accord Tourer, 1er BMW, Hyundai i30, ...

 

Heute ist auf der Autobahn vor mir ein neuer Golf VI in schwarzer Lackierung gefahren und ich muss ehrlich zugeben: Das Heck hat doch was... Gefällt mir auf jeden Fall besser als der Golf V, aber kaufen würde ich ihn mir trotzdem nicht. Da nehme ich lieber den 1er BMW.

na dann schlag doch zu. gibts jetzt eh ein Angebot um knapp 19900,- in Österreich :D

Ein BMW ist aber auch keine "eierlegende Wollmilchsau".

Kumpel fährt ja auch schon 10 Jahre BMW, immer neue Modelle(alles 3er) und die Probleme die er hatte würden für ein eigenes Forum reichen.

Am schlimmsten war der E46 320D Touring, Rekord waren 3 Monate ohne Werkstattaufenthalt !

Und dann bietet BMW gerade mal 2 Jahre Gewährleistung(!) an - lächerlich, Honda bietet in Österreich ja bis zu 8 Jahren Garantie an.

Ich würde mir wünschen das du mal wechselst Mike, damit du wieder siehst was du an deinem Civic hast und der Civic ist nun mal Kompaktklasse, da kann man sich keine Verarbeitungsqualität eines 50.000 Euro Wagens erwarten und beim 1er BMW gab es genauso jede Menge Mängel.

Und noch so ein Tipp am Rande, guckt euch mal die Rückrufaktionen der anderen Hersteller an, da wird einem schlecht was für Sicherheitsrelevante Mängel da auftreten, da kann einem sogar die Karre abfackeln, alles ist möglich.

Beim Civic ist auch nicht alles perfekt und ja, er hat auch so seine Macken, aber im Vergleich zu anderen noch immer vertretbar und das Teil bringt dich immer von A nach B (mit einem Grinsen im Gesicht, Fahrspaß pur), in der Zuverlässigkeit ist der Civic nach wie vor Top.

Manche suchen ja förmlich nach Mängel an ihren Civics *tz*

Wenn man wirklich so unzufrieden ist mit seinem Civic, ist es besser wenn man ihn endlich verkauft als ständig rum zu nörgeln, es zwingt dich ja keiner einen Civic zu fahren.

Denke da an forumsuser V70_D5 , hat nicht lange gefackelt und sich einen CR-V geholt, fährt nun dennoch Honda und ist wieder zufrieden.

gruss

Ich denke wir sind uns einig, dass auch bei Honda nicht alles perfekt ist. Das fängt bei der Lackqualität an und hört bei den von Mike genannten Mängeln auf. So was kann natürlich bei jeder Marke passieren. Im Endeffekt kommt es darauf an wie die Marke und in besonderem der Händler damit umgeht. Wenn alles sehr kulant und ohne Kosten geregelt wird, dann kann man auch über gröbere Macken (wie meine Getriebeprobleme beim FN2) hinwegsehen – auf jeden Fall schadet es nicht, jede Möglichkeit der Firma ein Feedback zu geben, zu nutzen. :D

Gruß vom Max, dessen Vater einen BMW E46 325 xi fährt und keine Probleme hat … :D

Themenstarteram 28. November 2008 um 18:12

Ja und? Ich weiß, daß auch ein BMW keine eierlegende Wollmilchsau ist und habe in meinem vorigen Posting auch geschrieben, daß dies wohl auf kein Auto zutrifft. Alles klar soweit.

 

BMW sind ja Schrottkisten, ich weiß. Im Winter rutscht man von der Fahrbahn und wenn gerade mal nicht Winter ist, dann steht man dauernd in der Werkstatt.

Blödsinn.

Mein Schwiegervater fährt seit über 20 Jahren BMW, das sind bis jetzt 4 Modelle gewesen. Er ist viel im Außendienst unterwegs, das Auto wird nicht geschont, steht immer im Freien. Keine Defekte, seinen letzten 3er BMW hat er problemlos bis 280.000 km gefahren, momentan hat er den aktuellen BMW 320d und bis dato 90.000 km ohne Probleme.

Ich rede auch nicht von einem 50.000-Euro-BMW, sondern vom 1er BMW, der preislich deutlich darunter liegt.

 

Nein, ich wechsle nicht, weil technisch bis jetzt alles passt und ich andere Dinge im Kopf habe als alle 2 Jahre das Auto zu wechseln.

Aber wenn mich jemand fragt, ob ich meinen FK3 nochmal kaufen würde, müsste ich leider mit "Nein" antworten.

 

 

 

ACh hört doch mit diesem Ätsch mein Auto ist aber besser als Deines, oder VW oder BMW.

Das ist alles Dummschwätzerei. MIt jeder Marke kann es, wenn schlecht läuft, derbe Probleme geben.

Soll sich doch jeder sein Auto nach seinem Geschmack und Geldbeutel holen oder nicht?

Ich hatte meine Gründe, wie andere Ihre Gründe haben, einen Golf etc. zu kaufen.

PS: Und ich bin fest davon überzeugt, wenn Toyota oder Honda in einem LAnd wie bei uns 100.000 Fahrzeuge Pro Fahrzeugtyp verticken würde, wären auch in der Summe die Beschwerden prozentual größer.

D.h. es wird mehr wahrgenommen, wie bei VW etc. und gemeckert.

Desweiteren werden größere Defekte von uns Einzelnen bei "Deutschen" Autos im Vergleich zu Japanern unterschiedlich gewichtet, finde ich. Ich meine damit, wenn beim Golf was kaputt, wird gesagt: ok, kann passieren, super Auto alles in Allem. Beim Japanern würde wahrscheinlich gemeckert, so ein Mist.-

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

Ja und? Ich weiß, daß auch ein BMW keine eierlegende Wollmilchsau ist und habe in meinem vorigen Posting auch geschrieben, daß dies wohl auf kein Auto zutrifft. Alles klar soweit.

BMW sind ja Schrottkisten, ich weiß. Im Winter rutscht man von der Fahrbahn und wenn gerade mal nicht Winter ist, dann steht man dauernd in der Werkstatt.

Blödsinn.

Mein Schwiegervater fährt seit über 20 Jahren BMW, das sind bis jetzt 4 Modelle gewesen. Er ist viel im Außendienst unterwegs, das Auto wird nicht geschont, steht immer im Freien. Keine Defekte, seinen letzten 3er BMW hat er problemlos bis 280.000 km gefahren, momentan hat er den aktuellen BMW 320d und bis dato 90.000 km ohne Probleme.

Ich rede auch nicht von einem 50.000-Euro-BMW, sondern vom 1er BMW, der preislich deutlich darunter liegt.

Nein, ich wechsle nicht, weil technisch bis jetzt alles passt und ich andere Dinge im Kopf habe als alle 2 Jahre das Auto zu wechseln.

Aber wenn mich jemand fragt, ob ich meinen FK3 nochmal kaufen würde, müsste ich leider mit "Nein" antworten.

Das BMW Schrottkisten sind, hast du selbst gesagt, ich behaupte nur, das du beim Einser auch nicht mehr Qualiltät bekommst als beim Civic und sogar noch einiges an Platz/Nutzwert einbüßen musst.

Dafür aber darfst du noch tiefer in die Tasche greifen.

Mittlerweile aber ist es müßig darüber zu diskutieren denn du kaufst ihn dir ja nun doch nicht, vielleicht wird es ja doch der Golf VI? :rolleyes:

gruss

 

 

 

 

Themenstarteram 28. November 2008 um 22:28

Naja, ich hatte bisher zwei verschiedene 1er BMW zur Probefahrt.

Einmal den 120i für eine Stunde, dann den angesprochenen 118i für einen Tag.

Obwohl der 120i schlechter ausgestattet gewesen ist als der 118i (z. B. kein Alu-Interieur), ist dieser schon hochwertiger gewesen als der Civic in der Executive-Ausstattung.

Vielleicht mag ich gar nicht so über den Civic sprechen, weil er mir doch ans Herz gewachsen ist, aber ich habe schon einen Sinn für Gerechtigkeit und für die Wahrheit, also sage ich auch was ich persönlich empfinde, nämlich dass der 1er BMW qualitativ mindestens eine - wenn nicht sogar zwei - Stufe(n) über den Civic zu stellen ist.

Qualitativ ist es mit Sicherheit ein Unterschied, was die Materalien und die Verarbeitung betrifft. Fahrwerk ist beim BMW auch besser und ich spreche vom Standardfahrwerk. Vom M-Sportfahrwerk brauchen wir gar nicht reden.

Bei den Motoren herrscht meiner Ansicht nach Gleichstand. Beide bauen tolle Turbodieselmotoren, beide bauen gute Sauger. Man braucht sich auch nur die Maschine im BMW M3 ansehen. Oder die 6-Zylinder-Turbodiesel, die eine Klasse für sich sind. So gesehen sehe ich bei den Motoren sogar einen Vorteil bei BMW, aber gut, qualitativ schätze ich sie gleichwertig ein.

Beim Rest punktet BMW, so fair bin ich, dafür muss man das auch zahlen.

 

Und nein, ich steige jetzt nicht um (ich dachte, das hatten wir schon besprochen) und warte auf den neuen Civic und den Nachfolger vom 1er BMW.

Was mir beim Civic im Magen liegt, ist, daß der Civic-Nachfolger auch in England gebaut werden wird, während der 1er BMW durchgehend aus Deutschland kommt. Das ist für mich persönlich schon ein Pluspunkt für den BMW. Aber da gibts auch noch ein paar Punkte mehr, die ich ansprechen werde, wenn es dann soweit ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Langzeitbefragung von Honda