ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. längere Startvorgänge

längere Startvorgänge

Skoda Octavia 3 (5E)
Themenstarteram 25. September 2020 um 19:00

Habt ihr auch ab und zu längere Startvorgänge?

Da meine ich ca.4sekunden.

Das längste war mal 6Sekunden.

Mein Fahrzeug: Octavia 1,6 TDI 116PS Bj. 12/2018 und 30.000km gelaufen.

Motor läuft einwandfrei.

Keine Fehlercodes.

Die Werkstatt hat den ein Reinigungsadditiv zum Diesel gegeben und den Raildrucksensor getauscht.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Kenne ich, meistens wenns etwas kälter ist, und das Auto warm ca. 20 Minuten steht, dreht er teilweise ewig, beim wieder starten. Habe das seit Anfang an. 2.0 TDI RS VFL 02.2017. Mittlerweile 145k km, angesprungen ist er aber immer bis jetzt.

Sorry. Das geht doch gar nicht dass er orgelt. Ich drehe den Schlüssel kurz um und dann startet er sofort. Ohne Orgeln. Es kann sein dass es zwei bis vier Sekunden dauert bis er startet. Aber ohne Orgeln

Hast du das Problem nur wenn der Motor ganz kalt (>6 Stunden aus )ist oder auch wenn warm ist?

Ich hatte das beim 2.0Tdi auch schon.

Nur bei kaltem Motor und vielleicht 2 mal im Jahr.

Ähnlich wie früher wenn man ohne vorzuglühen anläßt.

Ursache unklar. Vielleicht glüht er dann nicht vor?

Mein 2l TDI (184PS) hat dies von Anfang an... und ist bis jetzt immer angesprungen.

Nun mache ich mir langsam sorgen, ob die Batterie für diese "Orgelei" noch genügend Saft hat, da sie ja schon 5 Jahre alt ist

Mein Skoda Partner hat aber bis jetzt nie herausgefunden, warum dieses lange drehen des Anlassers ist und es wurden auch keine Fehlermeldungen gespeichert.

Diese Situation kenne ich bereits vom ersten Tiguan, damals war es aber sehr selten.

Ich hab meinen jetzt seit 1,5 Jahren und hatte das vielleicht 4-5 mal, dass es, nachdem das vorglühzeichen ausging, merklich länger als normal gedauert hat. Meiner ist ein FL 05/17. War immer wenn er kalt war, also länger als 6 Stunden stand. War auch schon, wenn's draußen recht warm war. Also rein auf Motor kalt und Außentemperatur niedrig kann man's nicht schieben, zumal er auch unzählige Male bei Frost und Motor kalt nach dem vorglühen problemlos startet.

Vielleicht ist's wie Gerry0309 schreibt, dass in diesen Fällen das vorglühen einfach nicht geht, warum auch immer. Reproduzierbar ist's auf jeden Fall nicht. Aber ein bisschen beruhigend, dass auch andere das haben. Stand der Technik lol

Ich hab einen 2,0 TDI EZ 06.2018 und der hat das bis jetzt auch ca. 5x gemacht. Bei mir war es immer am morgen nach einem heißen Tag und wenn ich am Vortag nur eine ganz kurze Strecke gefahren bin (ca. 2km). Dann ist er erst nach der 5. KW-Umdrehung gekommen und nicht schon nach der ersten.

Kenne das Problem auch.

RS TDI, Mj. 2016.

 

Nur sporadisch und nicht nachvollziehbar bzw. reproduzierbar.

 

Oft in der Übergangszeit Herbst/Frühjahr.

 

Wenn der Anlasser länger orgelt läuft er aber trotzdem immer an.

 

Der gesunden Batterie schadet das nicht.

Eine schwache Batterie sollte nach 30-40 Minuten Fahrt wieder genug Saft haben.

Eine defekte Batterie sollte man eh tauschen.

 

Man kann das Orgeln des Anlassers auch abbrechen.

Beim 2. Startversuch läuft er sofort an.

Ich habe gelesen dass es an der Nockenwellenverstellung liegt. Offensichtlich reicht wegen einer Undichtigkeiten der Öldruck nicht aus und muss erst aufgebaut werden.

Nockenwellenverstellung beim Diesel? Das wär mir neu.

Der EA288 2.0TDI ab Euro6 hat eine Nockenwellenverstellung.

 

Ob es wohl daran liegt......?

Ok, wieder was gelernt.

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 12:38

1,6?

Der Euro 5 TDI beim Octavia 3 macht das auch. Da gibt massig Threads in verschiedenen Foren, aber keine wirkliche Lösung. Wobei er ja immer anspringt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen