• Online: 1.792

Skoda Octavia 3 (5E) 2.0 TDI Combi RS Test

02.08.2015 22:35    |   Bericht erstellt von SideWinder80

Testfahrzeug Skoda Octavia 3 (5E) 2.0 TDI Combi RS
Leistung 184 PS / 135 Kw
Hubraum 1968
HSN 8004
TSN ANW
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 7000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von SideWinder80 4.0 von 5
weitere Tests zu Skoda Octavia 3 (5E) anzeigen Gesamtwertung Skoda Octavia 3 (5E) (seit 2013) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Skoda Octavia 3 RS TDI Combi ist seit Mitte Mai 2015 als Firmenwagen im täglichen Einsatz. Im Fahrprofil werden alle gängigen Anforderungen bedient - Kurz-, Mittel- und Langstrecke mit Stadt, Land und Autobahnfahrten.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das Platzangebot sowohl in der ersten Reihe, als auch im Fond, ist sehr großzügig gestaltet. Insbesondere in der zweiten Reihe ist man immer wieder über das Platzangebot überrascht - selbst dann wenn auf den Vordersitzen große Personen ihre jeweilige Komfortposition eingenommen haben.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Schlichtes zeitloses Design, als RS auch mit Black-Design Paket nicht zu aufdringlich

Antrieb

4.0 von 5

Der 184 PS TDI in Verbindung mit dem 6 Gang DSG liefert eine solide Leistung ab. Man fühlt sich in keiner Situation untermotorisiert. Seine Stärken spielt er besonders auf der Langstrecke aus. Leider wird genau da das sonst stimmige Bild durch den mit 52 Litern einfach zu klein dimensionierten Tank etwas getrübt.

 

Was sich hoffentlich noch etwas gibt ist der Verbrauch, der auf "Langzeit" aktuell zwischen 6,8-7,3 Litern pendelt. Gerade wenn es über längere Strecken etwas zügiger zugeht, erscheint er mir dann recht durstig zu werden.

 

Langsam ist man im TDI RS definitiv nicht unterwegs, wer es jedoch sportlicher will, der sollte zum TSI greifen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor und DSG harmonieren gut
  • - Tank zu klein, Verbrauch etwas zu hoch

Fahrdynamik

4.5 von 5

Hier gibt's nicht ebenfalls nichts negatives zu berichten. Der RS lag bis dato in allen Situationen immer sicher auf der Straße. Lediglich bei feuchter bzw. nasser Fahrbahn führt ein zu forsches Anfahren schnell zu Traktionsverlust an der Vorderachse.

 

Ansonsten sind die Antriebseinflüsse an der Vorderachse angenehm unauffällig - und bin ich nach 6 Jahren Heckantrieb echt verwöhnt...

 

Besonders erwähnenswert sind da auch noch die sehr guten Bremsen, die stets kräftig und nach etwas Eingewöhnung gut dosierbar zupacken.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Guter Wendekreis, kaum Antriebseinflüsse an der Vorderachse

Komfort

4.5 von 5

Der RS liegt im Serienzustand 1,5 cm tiefer als die Standardvariante. Das Sportfahrwerk wird durch 18" Felgen abgerundet. Erwartungsgemäß sportlich liegt er auf der Straße, dennoch keines falls unkomfortabel. Schlechte Straßen werden zwar spürbar durchgereicht, sorgen aber nicht für Rückenschmerzen oder gar dem Wunsch nach einer weicheren Abstimmung.

 

Die Sportsitze sind uneingeschränkt langstreckentauglich und bieten guten Seitenhalt ohne zu sehr einzuengen. Die Einstellungsmöglichkeiten, gerade bei elektrischer Verstellung, bieten eine stufenlose Anpassung an nahezu alle Bedürfnisse.

 

Das Infotainmentsystem (hier Columbus - MIB 1) lässt sich gut bedienen und gibt so gut wie keine Rätsel auf. Grundsätzlich ginge es noch etwas einfacher und weniger verschachtelt. Das ist aber schon das berühmte "Jammern auf hohem Nieveau", könnte aber auch daran liegen das ich keine Touchscreens im Auto mag und wohl auch etwas vom sehr guten i-Drive im BMW verwöhnt bin.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Tolle Sitze, sportlich ausgewogene Federung

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Zeitloses Design, sportlich ohne zu aufdringlich zu sein

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mit Einführung des Octavia 3 hat es Skoda geschafft endlich auch ein gefälliges Design auf die Beine zustellen. Dies hat sicherlich maßgeblich dazu beigetragen, dass der Octavia nicht mehr nur bei preisbewussten Käufern im Fokus steht.

 

Im Vergleich zu den bisher von mir gefahrenen Volvo V50 und BMW 320d braucht sich der Octavia wahrlich nicht verstecken. Ich würde fast behaupten er bewegt sich hier sogar, fast wiedererwartend, auf Augenhöhe. Zum zuletzt gefahrenen 520d gibts sicherlich etwas Abstand, was in Anbetracht des Preisunterschieds auch erschreckend wäre, wenn es anders wäre. Allerdings ist der Abstand auch hier deutlich geringer als erwartet.

 

Beim Octavia, insbesondere dem RS, stimmt derzeit einfach das Gesamtpaket. Ein vergleichbar ausgestatteter 320d Touring kostet laut Konfigurator bspw. etwa 17.000 mehr als "mein" Octavia RS TDI Combi mit DSG - und dieser Preisunterschied ist mit Sicherheit nicht gerechtfertigt. Vor allem wenn ich die letzten drei Jahre Premium-BMW-Service und Qualität dazu zähle - aber das ist eine andere Geschichte.

 

Jedem der einen sportlichen Kombi sucht, der dabei nicht zu protzig wirkt kann ich den Octavia nur ans Herz legen. Zumindest in die engere Auswahl sollte er mal genommen werden. Ob TSI Benziner oder TDI Diesel muss dann jeder selber wissen, kommt ja immer auch etwas aufs Portemonnaie, Fahrprofil oder etwaigen Richtlinien an.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Tja, da gibt's eigentlich nichts. Wirklich stören tut mich nur der Tank - aber deswegen ein Auto nicht zu empfehlen...

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0