ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kurbelwellensensor 316i wo verbaut ?

Kurbelwellensensor 316i wo verbaut ?

BMW 3er E46
Themenstarteram 6. April 2007 um 13:31

Hallo bin ganz neu bei euch!

Brauche eure Hilfe! Wo ist der Kurbelwellensensor beim E46 316i verbaut? - am besten mit Foto wenn möglich !!!

Ähnliche Themen
28 Antworten

Ich werde mal beschreiben, wie ich vorgegangen bin beim 316 ti ( N42 ) Natürlich kann ich KEINE Garantie auf Vollständigkeit geben, ich denke aber, dass ich keinen Schritt vergessen habe.....

1.) Ansaugstutzen ( vordere Abdeckung, die über dem Kühler sitzt ) demontieren, dazu beide Spreiznieten entfernen ( wird nur durch diese gehalten )

2.) Motorakkustik ( Verkleidung der Ansaugbrücke ) entfernen- 2 Schrauben

3.) Ansauggeräuschdämpfer ( Luftfilterkasten ) ausbauen. Er ist mit 2 Sechskantschrauben befestigt. Auf der Rückseite befindet sich ein Unterdruckschlauch und ein Stecker. Beides abziehen. Dann die Verbindung zur Drosselklappe lösen ( Schlauchschelle ). Den Ansauggeräuschdämpfer kann man nun herausheben.

4.) Drosselklappe ausbauen ( 4 Schrauben und 1 Stecker )

5.) Filterkasten vom Microfilter abbauen ( 4x Innentorx T30 an der Spritzwand )

Die Leitung, die an dem Filterkasten eingehängt ist, aushängen und das Gehäuse öffnen ( ist geklipst ). Ein Kabel davon kommt von der LIMA und geht an den + Anschluß im Motorraum. dieses habe ich dort abgemacht und ( Batterie natürlich abgeklemmt ) und zur linken Seite gelegt. Es ist beim Abnehmen der Ansaugbrcke im Weg. Der andere Kabelbaum der nun freiliegt, stört nicht weiter.

6.) Benzinanschluß an der Einspritzleiste abmontieren. Es ist ein Schnellverschluß. Zum Lösen den Benzinschlauch weiter auf den Anschluß aufschieben. Gleichzeitig dann den schwarzen Plastikring richtung Benzinschlauch schieben. Dann kann man den Benzinschlauch abziehen. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach.

7.) Einspritzleiste lösen ( 2 Schrauben ) und vorsichtig nach oben abziehen. Vorsichtig deshalb, weil die Anschlußstecker der Einspritzventile noch dran hängen. Es ist wenig Platz. Nun die Stecker an den 4 Ventilen lösen. ( Kabelbaum wird mit Kabelbindern gehalten ) Die Stecker haben eine Kammer zur Sicherung. Diese habe ich mit einem kleinen Schraubendreher entfernt. Nun kann man die Stecker abziehen. Ist ein bisschen fummelig, aber es geht.

8.) Ansaugbrücke lösen. Im Bereich der Einspritzleisten sind insgesammt 1 Schraube und 4 Muttern. Am besten legt man sich einen kleinen Magneten bereit, Die Muttern sitzen relativ tief und sind schwierig mit den Fingern zu erreichen. Wenn man VOR dem Fahrzeug steht, kommt man am besten dran. Ich stand zuerst seitlich und mir ist prommt die erste Mutter nach unten auf den Block gefallen.

Es sind noch 2 Stecker ( 1 großer und ein kleiner ) auf der Ansaugbrücke, sowie die dicke Leitung vom

Ölabscheider ( der unter der Brücke sitzt ) abzuziehen. Es sind nun noch 2 Schrauben zu lösen, die mitten aus der Ansaugbrücke hervorragen. Das Gehäuseteil, was damit an der Brücke gehalten wird, nimmt die ganzen Kabelbäume der Einspritzventiele auf und kann im Motorraum verbleiben. Hier sitzt auch der Ölabscheider dran.

Jetzt kommt die A....lochSchraube auf der rechten vorderen Seite der Ansaugbrücke dran. Es ist eine Innentorx T30. Man sieht sie nicht, denn sie ist von unten geschaubt. Man löst sie am besten mit einer abwinkelbaren 1/2 "" Ratsche. Wenn sie gelöst ist, sollte man sie mit den Fingern herausdrehen können. Bei mir ging es nicht, weil das Gewinde in der Brücke wohl eine Macke hat.

Von unten sieht man sie nicht, denn beim Compact ist der Motorhalter im Weg ( Ich hatte irgendwo im Netz was gelesen, da hatte einer eine Verlängerung auf einen Stein gestellt und von oben dann dieses gegriffen und in die Torx "gezogen". Ich hatte das versucht, aber ich komme ca 3 cm neben der Schraube raus ).

Die letzte Schraube der Brücke ist ebenfalls eine T30 und die einzige die man von unten sieht. Man kommt problemlos mit 2 Verlängerungen dort hin. Dazu vorher die Unterbodenverkleidung abmontieren ( Je 2 Schrauben seitlich, 3 Schrauben hinten und 3 Spreiznieten vorne an der Schürze ).

Nun kann man die Brücke nach oben abziehen. Hier und dort wird sie hängen, aber mit ein bisschen Geduld ist das KEIN Problem. Ich habe dann noch neue Dichtungen an der Ansaugbrücke verbaut.

9.) Stecker vom KWS abziehen und den Sensor mit einem 5mm Inbus (Achtung, man braucht eine längeren Schlüssel) lösen. Anlasser sitzt im Weg!!

Wundert euch nicht, der neues Sensor ist dicker, aber er passt.

Gleiches gilt auch für die NWS..... ( werden an der Stirnseite des Motor´s ebenfalls von einem 5mm Inbus gehalten )

10.) Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge

 

Bei mir hat die Demontage zwar länger gedauert, weil ich eben nicht wußte, was alles im Weg ist, wo die ganzen Schrauben sind, aber der Zusammenbau ging gemütlich in ner guten Stunde.

wenn du deine mail schreibst, kann ich dir eine bebilderte Anleitung zum Wechseln schicken.

Themenstarteram 7. April 2007 um 12:51

Kurbelwellensensor

 

Danke habe ihn gefunden musste dafür die Ansaugbrücke ausbauen .

Zitat:

Original geschrieben von x-man_the_real

wenn du deine mail schreibst, kann ich dir eine bebilderte Anleitung zum Wechseln schicken.

Ich habe das selbe Problem. Möchte selber den KWS austauschen.

Ich habe schon nachgeschaut, aber nicht gefunden. Die NW-Sensoren habe ich schon ausgetauscht.

Wenn du mir die Fotos mit Anleitung zuschickst, werde ich mich sehr freuen. E46 316ti Automatik, Motor N42

bosssl@web.de

Ansaugbrücke und Anbauteile, die den Zutritt zur Ansaugbrücke verhindern, müssen ab.

Klick mich

BMW_verrückter

Ich hab probiert da ranzukommen, ist echt schwer. Ich empfehle austauschen lassen.

Für einen nicht-versierten Schrauber ist es nicht empfehlenswert, dies zu tun. Für einen versierten Schrauber ist dies Kinderspiel.

BMW_verrückter

Danke für die Hilfe. Ich habe die Drehzahlgeber (Kurbelwellensensor) ausgetauscht. Problem mit dem Motorausgehen ist gelöst.

Super, danke für die Rückmeldung!

BMW_verrückter

Hallo an alle,

auch ich bin hier neu im Forum und brauche eure Hilfe.

Ich muß beim E46 Compact meiner Tochter, den KWS tauschen ( bekanntes Problem ).

Hat jemand zufällig ne bebilderte Anleitung parat, wie ich am besten die Ansaugbrücke runter bekomme? Ich habe schon Schwierigkeiten, die vordere (A...loch-)Torx zu lösen......

Ich habe mittelprächtige Schraubererfahrung, aber eben auf nem E34 ( M50B25 ).

Der Link vom 14.Oktober vom BMW-Verrückter läuft leider ins Leere.

Anleitung habe ich zwar keine, kann aber aus eigener Erfahrung sagen, dass man es lieber läßt, wenn man keine Bühne / Grube und einen gut sortierten Werkzeugkoffer hat. Zwei oder drei Schrauben sind von unten an der Ansaugbrücke und da kommt man nur mit ner Verlängerung im Blindflug dran. Ohne hilfe ist das Zusammenschrauben auch kaum zu machen.

Freund von mir hatte alles Werkzeug und ne Grube. Schraubt auch schon seit Jahren an BMWs. Was hat der geflucht.... Und der ganze Spaß hat schon zwei Stunden oder mehr gedauert. Auch wenn der Sensor selbst eine Sache von Sekunden ist - wenn man erst mal dran kommt,

Beim N42 ist das also echt kein Vergnügen. Da lieber zu ner günstigen Werkstatt.

Mir ist schon klar, das es kein Vergnügen ist, aber finde doch im alten Jahr noch ne Werkstatt,

die sich dies antut. Ich habe keine Lust, 2 Wochen auf den Compact zu verzichten..... abgesehen davon, das "ER" gebraucht wird.

Die Werkstätten kochen auch nur mit Wasser..... und irgendwie muß die Torx ja aufgehen.

Die vordere von unten zu lösen geht nicht.... da ist der Motorhalter im Weg !!!

Suche im Internet eine Anleitung zum Tausch der Ansaugbrücke beim N42 oder N46 Motor :)

Dann ist es leicht, da du Zugriff zum KWS bekommst.

Grüße!

BMW_verrückter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Kurbelwellensensor 316i wo verbaut ?