ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Kurbelwellensensor 1,3 cdti

Kurbelwellensensor 1,3 cdti

Opel Corsa C
Themenstarteram 1. Februar 2011 um 8:40

Hallo Opelfreunde :)

hat jemand eine Idee wo der Kurbelwellensensor genau liegt. Habe momentan keinde Idee wo genau der liegt.

Hatte zu meinem Problem bereits mal einen Thread offen.

Mein 1,3cdti (BJ: 2003 | 190000km) springt nicht an.

Habe schon folgendes Probiert.

- Kraftstofffilter entwässert

- Förderpumpe überprüft (funktioniert)

- Tachostecker überprüft (Kein Fehler zu erkennen)

- AGR Ventil gereinigt

Alles Zusammengebaut und getestet ob das Auto angeht. Zu Beginn erst nicht. Der Anlasser orgelt fleißig. Dann nach ein paar Stunden nochmal ausprobeirt und siehe da, er ging an.

1 Woche lang lief das Auto problemlos.

Jetzt kam wieder ein leichter Frost (-5 Grad). Auto orgelt wieder nur und geht nicht an.

Dachte jetzt erst an die Batterie

- Auto überbrückt (nichts gebracht)

Das Auto steht nun in meiner Garage (10 Grad warm)

Hab den Fehlerspeicher ausgelesen (0 Fehler)

Habe ein paar Fragen, die ihr mir bitte vieleicht beantworten könnt....

Wenn die Batterie schwach ist, ich diese aber mit einem Auto (neue Batterie 110 Ah und 190 A LIMA) überbrücke, habe ich dann die volle Leistung wie bei einer neuen Batterie?? Auch wenn vieleicht 1 Zelle kaputt ist???

Verliert das Auto Ladedruck, wenn das AGR Ventil dauerhaft offen oder zu ist? Ich habe die vermutung das irgendiwe der Probleme mit dem Ladedruck hat.

Sollte der LMM oder die Lambdasonde defekt sein, müsste das Auto doch angehen oder?

In der Woche, in der das Auto lief, war ich bei Opel, Motortest/Steuergerät/Sensoren überprüfen lassen

Alles OKAY, Steuergerät okay und Software bereits aktuell.

So langsam bin ich am verzweifeln... Im Tacho sind nur die gewohnten Symbole am leuchten.

Habt ihr vieleicht sonst noch irgendwelche Ideen?

Über jede Idee wäre ich sehr dankbar.

Blöd ist wieder nur, das ich diese Woche mit dem Auto nicht zu Opel kann :(

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. Februar 2011 um 13:22

das war eine 3 wöchige Qual...habe eigentlich nach und nach Teile ausgebaut überprüft und testet

irgendwann hatte ich keine Ideen mehr, da ich mir schon gedacht habe das Opel mir nicht helfen wird, ausser für ganz teures Geld, habe ich mich dann mit der commonrailtechnik beschäftigt...

habe mich dann überreden lassen, das Auto zu Opel zu bringen, Opel hat das Auto überprüft und festgestellt, dass zu wenig Druck im Rail ist. Wollten mir dann ne teure Hochdruckpumpe verkaufen.... Als ich dem Serviceleiter erklärt habe wie die Hochdruckpumpe und die Einspritzanlage funktioniert, wussten die mir nicht mehr zu helfen...(traurig für Opel). Ich hatte dann die Vermutung, dass das Druckregelventil defekt ist...angeblich hat Opel das getestet...bin dann zum boschsienst, habe mir ne Zeichnung vom Ventil ausdrucken lassen und direkt die Dichtungen gekauft... alles ausgebaut und eingebaut und fertig:) das Auto läuft nun 4 Tage problemlos, Auto geht so gut an wie noch nie:)))

ps: nicht auf die Rechtschreibfehler achten;)

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 1. Februar 2011 um 18:11

Mhh gerade nochmal geguckt, der kurbelwellensensor springt ja quasi ins Auge...

hat niemand eine Idee??

das Starten des Autos hört sich sehr trocken an... als würden die Injektoren geschlossen bleiben und kein Diesel zünden würde.

kann aber auch an einer zu geringen Kompression liegen...

so langsam glaub ich das Auto ist Schrottreif....

 

 

Also wenn es am Motor bzw. der Kompression liegen würde, dann hätte der Motor ein massives Leistungsdefizit. Das hättest Du in der Woche, als das Auto lief, beim Fahren gemerkt. Rußt/raucht er denn bei den Startversuchen, wenn der Anlasser orgelt bzw. wenn er nicht anspringt? Das müsste er eigentlich, wenn genug Diesel eingespritzt wird. Sind die Glühkerzen schon erneuert worden? Bzw. springt er denn bei höheren Außentemperaturen an? (wobei in der Garage scheint es ja auch nicht zu klappen?)

 

Der Z13DT ist nach meiner Erfahrung sehr empfindlich, was die Glühkerzen anbelangt. Meiner hat im Winter bei -5°C ziemlich lange georgelt, als die Glühkerzen 80/90TKM runter hatten. Hatte dann auch sporadisch eine Fehlermeldung in der Motorelektronik. Nach Austausch der Glühkerzen sprang er problemlos an, auch bei sehr niedrigen Außentemperaturen.

 

Hast Du mal probiert, ob sich das Auto anlaufen/anschleppen lässt?

 

Ansonsten würde ich mal versuchen, den Motor mehrmals vorzuglühen. Also immer wieder Zündung ausmachen und gleich wieder einschalten, wenn die Vorglühkontrollleuchte erloschen ist. Mach das 5-6x und versuche dann direkt den Motor zu starten. Wenn er dann anspringt, liegt es vermutlich an der Vorglühanlage bzw. Glühkerzen.

Themenstarteram 2. Februar 2011 um 6:13

Zu merken war in der Woche wirklich nichts...

Ob beim starten was aus dem Auspuff kommt weiß ich garnicht, werde das mal prüfen.

Das Auto steht in der Garage, da sind ca. 10-15 grad.

anlaufen/ anschieben hab ich noch nicht ausprobiert, werde das Auto versuchen am Fr abzuschleppen, da werd ich's mal probieren... Hoffe Opel kann mir weiter helfen...

Themenstarteram 10. Februar 2011 um 9:22

war nun bei Opel, die wollten mir da ein vom Pferde erzählen...haben das Auto überprüft und festgestellt, das die Hochdruckpumpe kaputt sei...zu geringer Druck im Rail...Kostenpunkt 1300€

War nicht einverstanden und habe mich nochmal damit beschäftigt und es selber gelöst...für ganze 1,55€

Problem war das Druckregelventil, viel mehr die Dichtung am Ventil. Diese war gerissen, dies führte dazu, das beim Starten des Motors kein ausreichender Druck aufgebaut werden konnte, da alles zurücck zum Tank gepumpt wird. Sobald die Dichtung (grüne Dichtung, habe auch Fotos gemacht...) angerissen oder porös ist, startet der Motor sehr schelcht (manchmal erst beim 3 Startversuch). Ist die Dichtung ganz gerissen, startet er gar nicht mehr...

Die Dichtungen gibt es im Boschservice für gesagte 1,55€.

Druckregelventil ausbauen, rausziehen, Dichtungen tauschen, fertig...Aufwand ca 1 Std.

Kann gern auch ne kurze Anleitung mit Fotos reinpacken, wenn jemand Interesse hat.

Ich würde sogar beschwören, das die Fehlerursache bei vielen 1,3 cdti Fahrern dazu führt, dass sie den Motor nur sehr schlecht anbekommen.

Hallo,

also ich habe auf jeden Fall Interesse an einer Anleitung oder evtl. auch nur den Bildern (gerne auch lose ohne Beschreibung per PN).

Vielen Dank !!!

Ich hätte auch Interesse bei der von Dir ausgeführten Aktion.

Meiner hat zwar erst 162000 Km gelaufen, aber man weiß ja nie was noch so kommt.

Gruß

expower

Themenstarteram 13. Februar 2011 um 10:03

Sehr gerne... ich hab schon ne kurzanleitung fertig, komme aber leider erst morgen dazu die zu verschicken... wenn jemand interesse hat, einfach ne pn schicken...

...also das find ich jetzt wirklich gut... aber was mich noch beschäftigt: wie kamst du genau auf den Lösungsweg?

Gruß Bene

Themenstarteram 13. Februar 2011 um 13:22

das war eine 3 wöchige Qual...habe eigentlich nach und nach Teile ausgebaut überprüft und testet

irgendwann hatte ich keine Ideen mehr, da ich mir schon gedacht habe das Opel mir nicht helfen wird, ausser für ganz teures Geld, habe ich mich dann mit der commonrailtechnik beschäftigt...

habe mich dann überreden lassen, das Auto zu Opel zu bringen, Opel hat das Auto überprüft und festgestellt, dass zu wenig Druck im Rail ist. Wollten mir dann ne teure Hochdruckpumpe verkaufen.... Als ich dem Serviceleiter erklärt habe wie die Hochdruckpumpe und die Einspritzanlage funktioniert, wussten die mir nicht mehr zu helfen...(traurig für Opel). Ich hatte dann die Vermutung, dass das Druckregelventil defekt ist...angeblich hat Opel das getestet...bin dann zum boschsienst, habe mir ne Zeichnung vom Ventil ausdrucken lassen und direkt die Dichtungen gekauft... alles ausgebaut und eingebaut und fertig:) das Auto läuft nun 4 Tage problemlos, Auto geht so gut an wie noch nie:)))

ps: nicht auf die Rechtschreibfehler achten;)

Hallo, hier hat zwar seit Februar keiner mehr geschrieben.

Wollte trotzdem mal fragen ob ich die von dir beschriebene anleitung haben könnte.

Hab nen ahnliches Problem und muss da selbst ran wenn der Sommerurlaub nicht ausfallen soll.

Ich sag mal vielen Dank.

ich hätte auch gerne eine solche anleitung, .... würde mich also freuen, von jmden zu hören, ... besten Dank

Hallo zusammen,

in meiner verzweifelten Suche nach der Lösung zu meinem Problem bin ich über die Internetsuche auf dieses Forum und diesen Bericht aufmerksam geworden und wie man sieht als "Frischling" im Talk angemeldet.

Folgendes: ich fahre einen Corsa C 1,7 CDTI und habe die selben Symptome wie zuvor ausführlich geschildert. Kann man die Problematik mit der Dichtung auch 1:1 auf den 1,7 CDTI übersetzen? Wenn ja, würde ich mich natürlich auch über die Anleitung/Beschreibung freuen, wie das Problem endlich aus der Welt geschafft werden kann.

Nochmal zum Problem: schwerläufiges Starten des Motors; oft mehrere Anläufe (3-4 mal) von Nöten, damit der Motor überhaupt anspringt;

Ich habe in verschiedenen Foren jetzt gelesen, dass der Kurbelwellensensor ausgetauscht werden müsse. Hier bin ich auch noch auf der Suche nach einem kostengünstigen Ersatz. Es scheint keinen Kurbelwellensensor für den 1,7 CDTI zu geben...zumindest finde ich nichts auf parts2go, pkwteile und auch nicht in der Bucht. Wäre schön wenn ich hier evtl. auch noch einen Hinweis bekommen. Zum FOH möchte ich aufgrund Alter des Autos (7 Jahre) und der KM-Leistung (185 TKM) nicht gehen...wenn ich mich nicht täusche wollten die für das Originalersatzteil um die 180,- + MwSt.

Grüße

EAL

Themenstarteram 27. August 2011 um 16:43

Hallo Zusammen,

lang ist es her....als ich den Beitrag reingeschrieben habe :)

Theoretisch gesehen würde ich sagen, könnte eine gerissene Dichtung am Druckregelventil bei jedem Common-Rail Diesel diese Symthome verursachen.

Beim Start des Motors wird ein Mindestdruck in der Einspritzanlage benötigt. Ich glaube der liegt beim Starten zwischen 250 - 300 Bar.

Die Diesel Hochdruckpumpen können ein Druck von bis zu 1600 Bar erzeugen.

 

Das Auto läuft übrigends mit der neuen Dichtung immer noch einwandfrei :) Startet Problemlos

Was auch Thema sein kann, ich das AGR. Wenn Dieser keine Funktion hat, kann es sein, dass das Auto auch schlecht an geht.

Aber so weit ich weiss, würde der Startvorgang beim ersten Versuch sich vieleicht um ein paar Sekunden (1-3) verlängern.

Du brauchst ja mehrere Startversuche.

Ich würde es einfach ausprobieren mit der Dichtung am Druckregelventil.

Bin ab Montag im Urlaub, schreib mir am besten morgen eine Nachricht mit deiner Emailadresse, dann schicke ich dir die Anleitung.

 

 

An der Anleitung bin ich auch Interessiert. Kannst du mir die an tobias_michel_stw(ät)web. d e schicken? Dankeschön!

Deine Antwort
Ähnliche Themen