ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Kühlmittel Verlust W12 Lichtmaschine

Kühlmittel Verlust W12 Lichtmaschine

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 5. September 2020 um 16:33

Ahoi zusammen,

Ich habe ein Kühlmittelleck entdeckt und vermute das es aus der Madenschraube unten an der Lichtmaschine austritt, respektive tropft es dort ab.

Ich habe schon per Endoskop die Schläuche oberhalb kontrolliert konnte aber keine Lecks feststellen, der Motor wurde heute gründlich gewaschen damit ich morgen nochmals weitersuchen kann.

Kann mir jemand sagen was passiert wenn ich diese Madenschraube rausdrehe ?

Ich vermute mal das der Kühlkreislauf leer laufen wird da die stelle doch recht weit unten im System sitzt, gibt es eine Möglichkeit den Zulauf abzuklemmen von oben ?

Die Idee wäre es die Madenschraube (falls sie raus kommt) raus zu drehen und ggf. das Gewinde nach schneiden und mit einer neuen ersetzen

Greetz

W12 Lichtmaschine von unten
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 18:38

Ahoi zusammen,

die Lichtmaschine ist getauscht ich habe mich unüblicher weise für ein "günstiges" Produkt entschieden von der Firma BV PSH aus den Niederlanden die ein grosses Sortiment an Anlassern und Lichtmaschinen anbietet, die Informationen und Gestaltung auf der Webseite lassen das Unternehmen seriös aussehen von daher wieso nicht.

Werde die Erfahrung damit hier dokumentieren weil es sonst nirgends etwas nach zu lesen gab darüber.

Das Produkt macht auf den ersten Blick nicht wirklich einen "billigen" Eindruck der Guss ist rundum sauber gemacht, keine vermurksten Schrauben und auch die Lötstellen sehen gut gemacht aus sowie das ein INA Lager verbaut ist und die Anschlüsse alle gut passen.

Für 300€ inkl. Versand optisch bisher ein Schnäppchen, ich kann natürlich nicht ins innere sehen gehe aber davon aus das die Wicklungen sauber gemacht sind sonst würde man sich am Regler sicher nicht noch extra mühe geben beim verlöten aber ich kann mich täuschen das wird uns die Zeit dann zeigen.

Auf den Bildern ist im Vergleich die alte Lichtmaschine von Delphi (150A) zu sehen die so vermute ich nicht die Orginale ist, diese werde ich über den Winter mal öffnen um zu sehen welche Schäden sie durch das abknicken des Schlauchs erlitten hat.

Das PSH Modell ist ist bewusst die 190A Version mit dem grösseren Pully da ich bei der alten das Gefühl hatte das die Spannung auf dem Riemen nicht in Ordnung sei, das ist mit dem grösseren Pully jetzt nicht mehr der Fall auch pfeift der Riemen jetzt nicht mehr.

Den Riemen habe ich auch bewusst den alten weiter verwendet falls zuviel Spannung drauf sein sollte und er reisst habe ich wenigstens das Ersatzteil schon parat :D

Ich verwende normalerweise zum prüfen der korrekten Riemen Spannung die App von Continental die ist echt klasse, hier weiss ich leider nicht den Hersteller des Riemens darum muss ich mich auf mein Gefühl verlassen.

Der Austausch an sich.....

ist nicht unanstrengend wenn man grosse Hände hat, aber definitv machbar ohne den Motor aus zu bauen hierzu muss der Luftfilterkasten raus und dazu der Scheinwerfer entfernt werden was es unnötig umständlich macht, auch sollte man im Umgang mit inspektionsspiegeln etwas geübt sein weil zu sehen gibt es da nicht viel ohne, somit bin ich auch nicht verwundert das es jemand geschafft hat den (nicht orginalen) Schlauch so dermassen ab zu knicken beim Einbau wie auf dem Bild zu sehen.

Auch ist natürlich wie es sich gehört wieder mal ein Stück des porösen Kurbelgehäuseentlüftungsrohr abgebrochen, somit habe ich jetzt 60% der gesamten Leitung mit meinem SchlauchMod ausgetauscht für den rest müsste ich die Orginalhalter an der ölwanne modifizieren das heb ich mir auf für das nächste Mal :D

Die OP hat gesamt etwa 7 Stunden gedauert auf 2 Tage verteilt da ich über Nacht das System unter Vakuum gesetzt habe (und somit noch eine undichtigkeit im Kühlmittelrohr unter der Ansaugbrücke gefunden habe, der O-ring war durch und rasch ersetzt)

Grundsätzlich verstehe ich warum der Motor dazu ausgebaut wird denn es ist echt eng da unten und um ehrlich zu sein für jemand anderen würde ich es auf diesem Wege nicht tun, das verletzungsrisiko ist doch gross und als Firma müsste ich mir 2x überlegen was ich meinen Mitarbeitern zumute, wobei ich noch nicht beurteilen kann wie es ist den Motor aus und wieder ein zu bauen, war kurz davor es "4 sience" zu machen vielleicht beim nächsten mal.

Greetz

+2
27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ich würde mal das probieren

https://www.mathy.de/.../dropstop-dichtungs-additiv.html

Gruß

Dennis

Hallo!

Also von so einem Gebräu würde ich generell die Finger lassen! :eek::eek::eek:

Erstens ist es fürs Öl und zweitens greift das Zeug ALLES im Kreislauf an!

Wenn man den Motor später mal unbedingt zerlegen will (weil einem vielleicht langweilig ist oder man zu viel Asche hat) und wirklich alle Dichtungen abschaben und die Dichtflächen mühselig reinigen möchte, der soll sich sowas nehmen!

Solche Dinge haben weder im Ölkreislauf von Motoren oder Getrieben oder gar Wasserkreisläufen zu suchen!

Solche Sachen sind DER ALBTRAUM JEDEN MECHANIKERS!!! :mad::mad::mad:

Habe das mehrmals erlebt und Motoren zerlegt, wo -Verzeihung den Ausdruck- so ein Müll eingefüllt wurde! Da kannste gleich einen Tauschmotor bestellen; ist günstiger, als einen Motor oder was auch immer von dem Zeug zu befreien.

Ist was undicht, dann sollte man es tauschen!

LG Michael

P.S.: Ist meine persönliche Meinung. :cool:

Afaik verträgt der Wärmetauscher im Phaeton das Zeug auch super schlecht. Der geht dann zu und dann hat man ganz viel Spaß Ran zu kommen..

Ach kommt jetzt. Ich habe sowas immer genutzt und sehe auch nichts schlechtes darin

Kommt drauf an. Manche Produkte reagieren mit Luft sobald das Wasser Austritt und oxidieren dann - bilden somit einen Stopfen. Manche Produkte reagieren auf Druck sobald die durch etwas gepresst werden mit einer Verhärtung. Fakt ist, dass es immer Kruste bildet und damit effektiv eine Ablagerung. Also für einen Notfall okay. Aber es ist definitiv nicht zum Beheben des eigentlichen Problems. Es lindert nur die Symptome, irgendwann reissen Teile der Kruste ab, schwirren im Kreislauf rum, setzen langsam Thermostat, Wärmetauscher, Radiator etc zu weil irgendwie Sauerstoff reingekommen ist etc. Würde ich bei dem Wagen nicht riskieren.

Zitat:

@Dennis_Phaeton schrieb am 5. September 2020 um 23:29:55 Uhr:

Ach kommt jetzt. Ich habe sowas immer genutzt und sehe auch nichts schlechtes darin

Ich habe keine Ahnung, für welche Fahrzeuge Du das genutzt hast, aber Du hast schon gelesen, dass hier um einen W12 geht?

Bei diesem sauteuren Motor behebt man die Ursache für die Verluste von Flüssigkeiten vernünftig und mechanisch, egal welche es sind und wo sie auslaufen und kippt nicht irgendwelches Dichtungszeugs rein.

LG

Udo

 

Zitat:

@Dennis_Phaeton schrieb am 5. September 2020 um 23:29:55 Uhr:

Ach kommt jetzt. Ich habe sowas immer genutzt und sehe auch nichts schlechtes darin

Kannst Du ja auch nutzen, nur als Empfehlung für andere ist das nix.

Beim Golf 2 war das noch zeitgemäß(wobei er selbst da nicht dauerhaft hielt).. In heutige Autos sollte man so ein Zeug nicht mehr einfüllen.

Der Aufwand das Zeug wieder raus zu bekommen,ist um einiges höher,als das Leck gleich ordentlich zu suchen und instand zu setzten.

Guten Tag, ich weiss nicht welchen W12 du hast, aber beim 420PS BAN kommt man an den Zulauf wenn der Rechte Luftfilterkasten zerlegt wird.Das heisst Deckel und Ansaugschlauch ausbauen und das Unterteil vom Luftfilterkasten los schrauben und aus den Gummiführungen ziehen und zur Seite Legen.Komplett raus geht er nur, wenn die Ansaugbrücke ausgebaut oder der Rechte Scheinwerfer ausgebaut ist. Dann muss der Kurbelgehäuse Entlüftungsschlauch von Ansaugbrücke zum Ölabscheider ausgebaut werden. Dann kann man zwischen Längsträger und Krümmer am Peilstabsrohr vorbei die Schläuche ertasten und abklemmen. Die Wicklungen der Lichtmaschine sind in Harz eingegossen um den Kühlmittelkreislauf vom Rotor zu trennen du darfst diese Schicht beim Nachschneiden nicht beschädigen indem du den Gewindeschneider zu weit einschraubst.Prüfe vorher ob eventuell der Vor oder Rücklauf direkt an der Lichtmaschine undicht ist, dort ist jeweils 1 Dichtring verbaut die gibt es einzeln. Wenn die Lichtmaschine wirklich Kühlwasser aus dem Gehäuse verliert würde ich Persönlich lieber eine neue Einbauen. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Zitat:

@Sick_Mechanic schrieb am 6. September 2020 um 13:36:21 Uhr:

Guten Tag, ich weiss nicht welchen W12 du hast...

Und da ist sie wieder, diese unnötige Frage, weil der TE kein Fahrzeugprofil angelegt hat oder wenigstens in der Signatur was zum Fahrzeug steht.

Ich werde deshalb nicht müde darauf hinzuwiesen ;):

https://www.motor-talk.de/faq/vw-phaeton-q37.html#Q6835940

LG

Udo

Themenstarteram 6. September 2020 um 16:21

Ahoi Udo,

das Profil war bereits angelegt, das man die Daten seperat freigeben muss ist ist löblich aber nicht gerade selbst erklärend beim ausfüllen aber sollte nun passen

Greetz

Deshalb meine Anleitung in der FAQ :D

Danke für das schnelle Reagieren.

LG

Udo

Themenstarteram 6. September 2020 um 17:29

Zitat:

Die Wicklungen der Lichtmaschine sind in Harz eingegossen um den Kühlmittelkreislauf vom Rotor zu trennen du darfst diese Schicht beim Nachschneiden nicht beschädigen indem du den Gewindeschneider zu weit einschraubst.Prüfe vorher ob eventuell der Vor oder Rücklauf direkt an der Lichtmaschine undicht ist, dort ist jeweils 1 Dichtring verbaut die gibt es einzeln. Wenn die Lichtmaschine wirklich Kühlwasser aus dem Gehäuse verliert würde ich Persönlich lieber eine neue Einbauen. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Ahoi,

ja die Informationen sind sehr hilfreich gerade der Hinweis mit der eingegossenen Wicklung hilft mir weiter das Bauteil an sich besser zu verstehen leider finde ich keine sinnvollen Querschnitte hierzu.

Das nachschneiden mache ich nur wenn ich sicher bin das dort das Leck herkommt, denn im eingebauten Zustand da ran zu kommen wird tricky und wenn es aus dem Gehäuse drückt ist klar das ne andere Taktik her muss aber die 400€+ für ein neuteil würde ich mir gern verkneifen evtl. gib es ja spezialisten welche so etwas zuverlässig revidieren können.

Den Luftfilterkasten hatte ich ja beim Service schon draußen sollte kein Problem darstellen dann kann ich das sicher besser beurteilen.

Da du anscheinend praktische Erfahrung hast stelle ich einfach mal frech eine Frage und zwar ob du das im Foto gezeigte Gewinde kennst, dieses befindet sich in der nähe der Lichtmaschine und meiner Ansicht nach gehört da was dran und wenn ich schon mal da unten bin würde ich das gerne fixen falls nötig.

Greetz

Gewinde Random

Hi, ich hatte das vergnügen meine Lima revidieren zu lassen und 2 Garantiefälle. Danach habe ich aus Frust eine Lichtmaschine in einem Großen online Auktionshaus gekauft, ich weiss das sollte man eigentlich nicht machen aber die ist bis jetzt spitze. Mit der revidierten hatte ich ständig Elektronik Probleme und 2 Totalausfälle der Lima auf insgesamt 12000KM . Ich habe deinen anderen Beitrag mit deinem Schnäppchen Phaeton gelesen und habe ungefähr das gleiche gemacht. Ich habe meinen mit Motorschaden gekauft und hatte eigentlich so ziemlich alles zerlegt und dann gleich Vorsorglich den Anlasser und die Lichtmaschine ersetzt. Also falls du deine Lima überholen lassen möchtest schreib mir wo du sie revidieren lassen möchtest falls es der gleiche Anbieter wie bei mir ist kann ich dir nur abraten, obwohl es eine renommierte Firma ist. Meine Jetzige Lima hat 280€ inkl Versand gekostet Ich habe nicht viel erwartet war jedoch sehr überrascht wie gut die Qualität ist.

Habe gelesen das Lima und Anlasser ohne Ausbau von Motor möglich ist! Könnt ihr mir dass irgendwie bestätigen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Kühlmittel Verlust W12 Lichtmaschine