ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Zuverlässigkeit Phaeton W12

Zuverlässigkeit Phaeton W12

Themenstarteram 25. Mai 2008 um 21:11

Hallo Zusammen.

Ich bin relativ neu in diesem Forum.

Habe bereits viel mit gelesen,aber irgendwie werden meine Fragen nicht zu 100% beantwortet.Man liest immer wieder da und dort Defekte.

Es geht um folgendes Fahrzeug.

W12 EZ 2003

48.000km

2.Hand

Vollausstattung bis auf Key-Less

Leder grau

Preis ca. 25.000 Euro

Scheckheft vorhanden und Tüv/ASU werden neu gemacht.

Verkäufer und deren Bilder sind seriös und sieht alles neuwertig aus.

Die Anschaffung eines W12 ist kinderleicht.

Die Unterhaltungskosten in Form von Versicherung/Steuer/Sprit ist auch klar.

Jedoch wenn ich jedes mal irgendwas im Forum lese,sei es defekte Lima,Anlasser,Klimakompressor ect. jedes mal Motor raus und rein,wird mir immer etwas schlecht.

Darum bin ich auf eure ehrliche Meinung angewiesen.

Wie zuverlässig ist ein W12?

Bekannte Schwachstellen...

-Motor

-Getriebe

-Antriebsstrang

-Elektronik

-Bremsen

-Motoranbauteile

Ich will jetzt bitte auch nicht hören ,,überlege dir die Anschaffung eines W12 noch einmal,, ect.

Einfach bitte nur Schwachstellen aufführen,welche ihr selber erlebt habt und instandsetzten musstet (von der eigenen Tasche,keine Kulanz!!!) .

Viele Grüße Viardi-Racing

Beste Antwort im Thema

Also ich habe auch einen 03 W12 4-Sitzer, Ausstattung, Farbe innen/aussen alles so wie es mir passt. Sonst hätte ich ihn nicht gekauft.

Ich fahre ihn als Zweitwagen, kürzere coupierte Strecken (15 lt/100 km) und auf Langstrecken (12-13 lt/100 km). Also absolut sparsam ist er nicht, aber für einen 6 Liter Zwölfer recht anständig. Allerdings widerstehe ich den Anwandlungen, immer wieder mal einen Spurt auszuprobieren. Ich gleite mit Genuss.

Ich hatte eine 1-Jahr Garantie. In diese Zeit fiel ein Wechsel des Drehmomentwandlers wegen Undichtigkeit. Wurde anstandslos behoben. Jenseits der Garantie war ich in Wolfsburg (FPOC), wo unsere Phaetons gecheckt wurden, während wir die Fabrik besichtigten. Beim Nachtessen bekamen wir die Schlüssel zurück. Und nach einer Woche erhielt ich eine e-mail mit Angaben, was man da so alles noch ändern uns ersetzen sollte, u.a. der Audioverstärker. Ich brachte den Phaeton mit dem e-mail zum Freundlichen und ich bekam ihn wieder zurück ... alles gemacht auf Kulanz.

Jetzt fahre ich ihn seit 3 Jahren. Meine einzigen Ausgaben waren Benzin und ein üblicher Service bei 75'000 km (knapp 2,5 TCHF).

Wenn das Auto immer wieder wochenlang rumsteht, entladen sich die Batterien (insbesondere diejenige links) und dann hat man bei ungenügender Spannung so geisterhafte Elektronikphänomene. Am besten hat man ihn an einem Schwebelader.

Ein Kollege liess sich von mir für einen W12 anfixen. Er fährt ziemlich oft lange Strecken, mehr als ich. Er hatte einmal was mit der Nivaeuregelung. Anstandslos behoben und sonst hatte er nie was. Er ist mir immer noch dankbar, dass er dieses Auto kaufte (nach einer längeren Spritzfahrt mit meinem).

Also hier ... zwei glückliche Phaetonfahrer.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo!

Fahre jetzt seit etwas mehr als einem Jahr einen W12.

Mache nicht viele KM damit, ist mehr ein "just for fun" Auto!

 

Bis jetzt ist Gott sei dank alles heil!

Is auch ein BJ 2003!

Hatte da nur Kleinigkeiten, muss allerdings sagen, dass bevor ich das Auto gekauft habe zumindest das Getriebe samt Wandler erneuert wurde.............

Aber stimmt schon, wenn man hier so liest denkt man erstmal nicht unbedingt ein premium Fahrzeug für über 100.000 EUr zu kaufen..........

Was mir eigentlich wieder mehr Bauschmerzen bei deinem Angebot macht sind die KM!

Wer ist der Anbieter ? Autohaus Gemballa ?

Die haben ja extra Angestellte die nur Rückwärts mit dem Phaeton fahren wenn du verstehst was ich meine! :D

 

Also da würde ich wirklich vielleicht auch mal in der GMD anrufen ob das alles so stimmt!

Beim Dicken wird nämlich jeder Furz auch in Dresden online Protokolliert!

Also einfach da mal überprüfen!

Sind mir ehrlcih gesagt zu wenig KM für das Auto!

Da fand ich bei meinem letztes Jahr 79.000 KM schon ehrlicher!

 

Guano

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 8:38

Also der Verkäufer ist Selbständig und besitzt 4 weitere Autos u.a. Z8 ;)

Ich habe die Fahrgestellnummer erhalten und lasse sie in diesem Moment kontrollieren.

Noch was anderes.Wie würdet ihr den Wiederverkauf einstufen?

Ich beobachte den Phaetonmarkt seit Oktober und 90% aller Fahrzeuge stehen noch immer.

Mein Tipp:

Auf keinen Fall ohne solider Gebrauchtwagenversicherung kaufen!

Du gehtst ein gigantisches Risiko ein, wenn Du ohne Versicherung kaufst.

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 8:54

Das mit der GW-Versicherung ist sicherlich alles schön und gut,aber was machst du nach den 12 Monaten?

Zitat:

Original geschrieben von Viardi-Racing

Ich beobachte den Phaetonmarkt seit Oktober und 90% aller Fahrzeuge stehen noch immer.

Hallo,

diese Aussage kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Auch ich habe den Markt längere Zeit beobachtet und kann euch berichten , das "gut und sinnvoll ausgestattete Fahrzeuge" mit ordentlicher Historie ruckzuck verkauft sind. Das , was da seit Monaten angeboten wird , wird auch noch weiterhin dort dümpeln , da entweder ohne Garantie , vom Wimpel-Fähnchen-Händler , teilw. sehr merkwürdig ausgestattete Fahrzeuge und teilweise Ausführungen sind , die bedingt durch ihre Farbkombinationen ( innen/ aussen ) mehr als geschmacklich daneben sind.

So hatte ich mir z.B. in Neuss einen W12 von 2005 mit 27.000km angesehen , der für kleines Geld und sogar mit Garantie angeboten wurde , jedoch ohne keyless , ohne DSP, Schiebedach , Telefon und sonstigen Nettigkeiten angeboten wurde. Die Farbkombi war mepezzagrey mit dem groben!! Leder in blau !! , das ganze ohne Zusatzholzpaket. Dafür aber Standheizung und Anhängerkupplung.

Der wird da auch noch in 6 Monaten stehen.

dsu

Themenstarteram 26. Mai 2008 um 9:44

da hast du Recht Dickschiff.

Teilweise katastrophale Ausstattungen.

Ich beziehe mich auch auf einen sehr großen VW-Händler nähe Karlsruhe.

Alle Phaeton standen den ganzen Winter draussen.Achso,sie stehen noch immer :)

Sehr lustig wenn ich dort ab und zu mal das Angebot anschaue und sehe wie die vor sich hin gammeln.Scheibenwischer hart,leere Batterien,Moos ect...

Viel Interessanter wäre sicherlich was der VW Händler für einen W12 bei ca 80.000km und EZ 2003 bezahlt,wenn man sich davon trennen möchte.

Der örtliche VW-Händler sagte mir,das er keine W12 mehr Inzahlung nimmt.

Also ich habe auch einen 03 W12 4-Sitzer, Ausstattung, Farbe innen/aussen alles so wie es mir passt. Sonst hätte ich ihn nicht gekauft.

Ich fahre ihn als Zweitwagen, kürzere coupierte Strecken (15 lt/100 km) und auf Langstrecken (12-13 lt/100 km). Also absolut sparsam ist er nicht, aber für einen 6 Liter Zwölfer recht anständig. Allerdings widerstehe ich den Anwandlungen, immer wieder mal einen Spurt auszuprobieren. Ich gleite mit Genuss.

Ich hatte eine 1-Jahr Garantie. In diese Zeit fiel ein Wechsel des Drehmomentwandlers wegen Undichtigkeit. Wurde anstandslos behoben. Jenseits der Garantie war ich in Wolfsburg (FPOC), wo unsere Phaetons gecheckt wurden, während wir die Fabrik besichtigten. Beim Nachtessen bekamen wir die Schlüssel zurück. Und nach einer Woche erhielt ich eine e-mail mit Angaben, was man da so alles noch ändern uns ersetzen sollte, u.a. der Audioverstärker. Ich brachte den Phaeton mit dem e-mail zum Freundlichen und ich bekam ihn wieder zurück ... alles gemacht auf Kulanz.

Jetzt fahre ich ihn seit 3 Jahren. Meine einzigen Ausgaben waren Benzin und ein üblicher Service bei 75'000 km (knapp 2,5 TCHF).

Wenn das Auto immer wieder wochenlang rumsteht, entladen sich die Batterien (insbesondere diejenige links) und dann hat man bei ungenügender Spannung so geisterhafte Elektronikphänomene. Am besten hat man ihn an einem Schwebelader.

Ein Kollege liess sich von mir für einen W12 anfixen. Er fährt ziemlich oft lange Strecken, mehr als ich. Er hatte einmal was mit der Nivaeuregelung. Anstandslos behoben und sonst hatte er nie was. Er ist mir immer noch dankbar, dass er dieses Auto kaufte (nach einer längeren Spritzfahrt mit meinem).

Also hier ... zwei glückliche Phaetonfahrer.

Und ganz allgemein gesagt:

Die Leute, die problemlose Auto haben:

Haben keinen Anlaß, hier zu schreiben.

 

Oder zumindest schreiben die zu den nicht technisch orientierten Themen.

 

Will sagen:

Das (hoffentlich) große Heer der zufriedenen taucht ja überhaupt nicht sichtbar auf.

 

Ich fuhr weder im letzten noch in diesem Jahr einen W12. Aber bislang war bei mir alles problemlos bei ca. 60 Tsd.km p.a.

 

Einen guten Start in die Neue Woche wünscht:

UG

Wir hatten mehrere W12 (zum Glück Firmenfahrzeuge) der Baujahre 2003 und 2004. Zwei davon waren Fässer ohne Boden. Es war eigentlich alles an Elektronik defekt, was kaputt gehen konnte:

- immer wieder leere Batterien

- MFL (mehrfach o.F., oder keine Beleuchtung)

- ADR (mehrfach o.F.)

- ESP (Warnleuchte und o.F.)

- DSP (ausgefallen)

- Abgaswarnleuchte ständig an (zig neue Lambdasonden bekommen)

- Kombi (keine MFA Anzeige oder Drehzahlmesser o.F.)

- autom. Heckklappe (blieb öfters offen oder ging nicht zu)

- Bi-Xenon (Flackern oder gar nicht an)

- div. Standlichtbirnen durchgebrannt

- el. Lenksäuleneinstellung mehrfach o.F.

- el. Sitze (mehrfach o.F.)

- Fahrwerkseinstellung (nicht auf Tastendruck reagiert)

- Tiptronic (kein Sportmodus)

- Key less (nicht geöffnet, kein Schlüssel gefunden)

- Alarmanlage (mehrfach ohne sichtbare Motivation losgetrötet oder, noch besser, bei Nutzung des Funkschlüssels, und nicht auszustellen, toll :D)

- Wegfahrsperre

- el. Dachantrieb o.F.

- Solarbetrieb nicht wählbar

- autom. Lüftungsklappen o.F.

- Klimasteuerung allgemein mehrfach o.F.

- Kratzende Lautsprecher (immer wieder die Hochtöner ausgetauscht)

- ließe sich fast beliebig fortführen :(

Hinzu kamen massive mechanische Probleme mit dem Fahrwerk (Poltern, Rappeln) und seiner Geometrie. Die Autos standen mehr in der Werkstatt als auf dem Firmenhof. Mit knapp 180tkm waren die Autos dann aber auch innen (Ledersitze, Lenkrad) und außen fix und alle. Die Akten der Autos waren echt der Hit. Der eine hat fünf (!!!) breite Leitz Ordner gefüllt.:eek:

Die Nachfolger (diverse Motorvarianten) von 2005 und neuer waren absolut top!! Überhaupt kein Vergleich zu den Gurken davor.:cool:

Hallo!

Hört hört....................Ich glaube auf dem nächsten Treffen in DD sollte ich auch mal dabei sein!

Wenn dort die Fahrzeuge durchgecheckt werden und anschließend auf Kulanz reapriert! :D

 

Aber lieber den Kollegen hier mal nicht verschrecken! Also subjektiv hat mein Fahrzeug keine Defekte ( mal auf Holz klopf )

Und Anfang 2007 war das Internet voll von Phaeton Fahrzeugen! Überwiegend V6 aber auch reichlich W12!

Das Ganze ging so ziemlich 4-6 Wochen gut, dann waren die "Sahneschnitten" weg und ich habe einer der letzten bekommen *warum is hier kein Engel Smilie ?

Selbst bei Ebay wird es mit dem Dicken eng und das hat schon was zu sagen!

Klar, die puterrosa Variante mit Plüschsitzen wird wohl immer ein Ladenhüter sein!

Aber das hast du bei anderen Marken auch!

Wenn du da schmerzfrei bist kannst du das Schnäppchen deines Lebens machen, ich glaub der freundliche VW Händler gibt auf so ein "Biest" sicher noch nen ordentlichen Nachlass, damit er ihn endlich los ist!

Aber auch ich befürchte, dass ein Phaeton sicher keine Wertanlage ist. Da solltest du auf den "großen Bruder" Bentley schauen, der is dann allerdings in der Anschaffung auch 4x so teuer!

Guano

Zitat:

Original geschrieben von guano30

Aber auch ich befürchte, dass ein Phaeton sicher keine Wertanlage ist. Da solltest du auf den "großen Bruder" Bentley schauen, der is dann allerdings in der Anschaffung auch 4x so teuer!

Guano

Nein, der Flying Spur liegt ausstattungsbereinigt vielleicht bei einem Mehrpreis eines A6 gegenüber einem Phaeton W12. Abgesehen vom Imagegewinn und dem Plus am Motorleistung (und Sound) ist der Phaeton das bessere (Reise-)Auto.

Hallo,

ich fahre jetzt seit Anfang Oktober 2006 einen W12 aus 2003. Es gab einige Reparaturen (undichter Wandler und Lichtmaschine waren die Highlights), die aber alle über Kulanz und/oder PerfectCar Pro getragen wurden. Die PCP fürs erste Jahr gabs beim Gebrauchtkauf vom Händler dazu. Ich habe sie nach dem Jahr problemlos um ein weiteres Jahr verlängern können. Sicher werde ich sie auch weiterhin verlängern, denn sie deckt wirklich die allermeisten Sachen ab. Fahrtüchtig war er immer. Solange die Stromversorgung (LM und Bat) fit sind, hat man in der Regel auch keine Probleme mit der Vielzahl kleinerer Unregelmäßigkeiten, von denen hier besonders häufig zu lesen ist.

Fazit: Ich habe den Kauf nicht bereut.

MfG

Themenstarteram 27. Mai 2008 um 9:26

Wie oft kann man die GW-Garantie verlängern?

Sicherlich nicht unendlich oft.

Zitat:

Original geschrieben von Viardi-Racing

Wie oft kann man die GW-Garantie verlängern?

Sicherlich nicht unendlich oft.

Solange der Wagen immer schon nach Checkheft gewartet wird, unbegrenzt.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Zuverlässigkeit Phaeton W12