ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Kostenvergleich Tesla vs. Benziner?

Kostenvergleich Tesla vs. Benziner?

Tesla
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 22:38

Ich suche einen Vergleich eines gleich teuren Tesla und eines BMW oder Mercedes nebeneinander:

Kaufpreis oder Leasingzahlungen,

Wartungs-, Reparatur- und Sprit/Stromkosten,

Wertminderung nach 5 Jahren und 100.000 km.

Ähnliche Themen
94 Antworten

Annahme 12000 KM im Jahr, 5 Jahre

- Tesla Model 3 Doppelmotor, Lack Weis, Intern Weis Schwarz, 19 Zoll Felgen mit Autopilot (aber ohne voll autonomes Fahren) €60.030,-

 

gegen

- BMW Limusine Modell i330d sport-automatic getriebe €49.650, ist nicht so geil wie teslas motoren aber das beste was drehmoment und PS angeht

Modell Luxury Line +4.900€ für die notwendigen upgrades um es vergleichbar zu machen

17" -> 19" BMW Räder +2080€

Leder "Vernasca" Oyster Dekorsteppung +1.660€ + Sitzheizung vorne und Hinten +760€

Mineral Weis Metallic +900€

Pakete:

Entertainment Paket +1350€ (DAB, etc.)

BMW Business Packet Professional (Connected, Karten, Lordosenstütze, Alarmanlage, ...) +3.300€

Sonder Ausstattung:

Fernlichtassistent +160€

Parking Assistant Plus +1.000€

Driving Assistant Professional +1.100€

M Sportdifferenzial +1300€

Standheizung +1.500€

Sitzverstellung elektrisch mit Memory €1200€

 

BMW Preis ca. 67.520,- (keine Ahnung was man für ein Rabat bekommen kann beim Händler? 10%? Dann wären es €60.768,-

Ganz ehrlich bekommt man beim Tesla noch ein paar Sachen dazu, es ist ja das sicherste Auto auf der Strasse mit der besten Elektrik... aber das lassen wir jetzt mal weg. Deshalb auch keine weiteren M Optionen bzw Sicherheitssachen beim BMW.

Verbrauchsmaterial:

Reifen ungefähr gleich

Reinigungsmittel für Fenster ungefähr gleich

Bremsen verschleissen deutlich weniger beim Tesla

(komplett austausch aller 4 Bremsen kostet mindestens €1000,- wenn man keine Orginalteile verwendet.)

Umsetzung Reifen vorne hinten und schmieren von Bremsen und Gummiteilen ist bei beiden ungefähr gleich

HU AS bei beiden gleich

Tesla Service alle 4 Jahre:

Luftfilter, Bremsflüssigkeit, Klimaanlage geschätzt ca. 90€

BMW Service alle 2 Jahre:

Luftfilter, Bremsflüssigkeit, Klimaanlage, Ölwechsel, Krafstofffilter, vielleicht Zahnriemen, etc. etc. MINIMUM 310,- (laut Google) geschätzt mindestens 700,- über 5 Jahre

KFZ-Steuer:

Tesla 10 Jahre befreit(dann €136,-)

BMW 3 330d €353,- pro Jahr (also €1.765,- über 5 Jahre)

Antrieb:

Diesel für 5 Jahre ca. €3900,- (bei geschätzt durchnitt von 1,25 € / L über 5 Jahre was zu wenig ist)

Elektro für 5 Jahre ca. €1945,- (bei geschätzt durschschnitt von 0.289 € / KWh, z.B. daheim)

Wohlgemerkt ist hier Elektro ohne Solar und ohne freies Supercharging! Ich nutze sowohl Solar als auch freies Supercharging also bei mir ca. 900,-... eine Ölförderung für Zuhause gibt es leider nicht zu kaufen :)

Lebenserwartung:

Tesla mindestens ca. 300.000 oder ca. 1 Mio KM mit einem Batterie Wechsel (ca. €5000-6000)

BMW ca. 230.000 KM?

Der einfachheit halber lasse ich die Versicherung raus. (Ich selbst habe die höchste SF Klasse also egal.)

 

Kommt das ungefähr hin?

 

Beim Tesla S würde wohl ein entsprechend ausgebauter BMW 7er passen? Mit Mercedes kenne ich mich nicht aus.

 

 

Zitat:

@dma schrieb am 13. Mai 2019 um 15:33:41 Uhr:

Und bzgl. Wartungskosten:

Also mind. Eur 700,- pro Service. Nicht vorgeschrieben, aber empfohlen.

Jeder zitiert immer das, was ihm in die eigene Argumentationslinie passt. ;)

In deinem Link steht z.B. dieser Text bei den häufigen Fragen, den du nicht weglassen hättest sollen:

Benötigt mein Fahrzeug eine Jahresinspektion?

Ihr Tesla erfordert weder Jahresinspektionen, noch einen regelmäßigen Wechsel von Betriebsflüssigkeiten.

Mal ehrlich: Er glaubt doch wohl selbst von den Tesla-Überzeugten und E.M. Fans keiner ernsthaft an "1,5Mio Kilometer ohne Wartungen an Fahrwerk und Karosserie". Oder etwa doch?

Das sind doch Standard-"Wald-und-Wiesen"-Komponenten von diversen Zulieferern, welche Tesla verbaut. Oder stellt Tesla etwa soviel höhere Anforderungen?

Somit ist auch die übliche Wartung erforderlich, Querlenker z.B. werden wohl kaum 1,5Mio KM halten.

Nachdem ich erst 4% der geplanten Laufleistung absolviert habe, kann ich noch nicht sagen, ob das realistisch ist. ;)

Am stärksten werden wohl die Tesloop Autos belastet, die mehrmals täglich die Wüste durchqueren. Die hatten auch mal wo das Logbuch aller nötigen Wartungsarbeiten gepostet. Sollte sich mit etwas Google-Fu leicht finden lassen.

Man sollte sich einfach nur einmal die Posts von @derJan82 ansehen. Er hat seine Flotte auf Tesla umgestellt. Kostenvorteile hat das aber wohl nicht.

Der hat sich ja die paar Teslas gekauft, die dauernd ins SeC wollen. ;)

Und die Kosten entstehen nicht durch die Autos an sich, sondern durch die Leute, die er fürstlich dafür bezahlt, damit sie sich um die Autos kümmern.

... damit man sie fahren kann.

Lebenserwartung vom BMW Diesel würde ich nicht so niedrig schätzen oder noch nie ein Auto lange gefahren und dabei ein bisschen aufs Material geachtet?. Vielleicht geht da bei 12.000km im Jahr eher was kaputt als wenn man 100.000 im Jahr auf der Autobahn verbringt.

Ok das war wohl eher als Seitenhieb gedacht weil die Zahl utopisch gering ist.

Auf dem Prüfstand sind auch alle Benziner auf über eine Million Kilometer ausgelegt. In Realität ist das eine andere Sache. Trotzdem kann man allen nur raten, die 2 Jahre Wartungsintervall einzuhalten, auch wenn EM das nicht will, weil seine Service Center überlastet sind. Im Gegenteil würde ich den regelmäßig auf der Matte stehen und mir Updates abzuholen.

Zitat:

@radio schrieb am 13. Mai 2019 um 20:41:58 Uhr:

Auf dem Prüfstand sind auch alle Benziner auf über eine Million Kilometer ausgelegt. In Realität ist das eine andere Sache. Trotzdem kann man allen nur raten, die 2 Jahre Wartungsintervall einzuhalten, auch wenn EM das nicht will, weil seine Service Center überlastet sind. Im Gegenteil würde ich den regelmäßig auf der Matte stehen und mir Updates abzuholen.

Die übliche Lebensdauer eines Verbrenner-Motors liegt so bei 5.000 bis 8.000 Betriebsstunden, die eines E-Motors bei eher 100.000 bis 1.000.000 Betriebsstunden. Der Rest der Karossie dürfte vergleichbar sein, Getriebe eines E-Autos (da nur einfach, keine Schaltung, keine Kupplung) dürfte auch erheblich länger leben.

Haben Sie eine Quelle für die Aussage, daß ein Benziner auf 1.000.000 km ausgelegt ist? Da habe ich noch nie von gehört, kann ich schwerlich glauben.

Zitat:

@radio schrieb am 13. Mai 2019 um 20:41:58 Uhr:

Im Gegenteil würde ich den regelmäßig auf der Matte stehen und mir Updates abzuholen.

Updates gibt es auch über Mobilfunk und WLAN, ohne dass man irgendwo hinfahren muss.

Zitat:

@Harald-DEL schrieb am 13. Mai 2019 um 21:16:44 Uhr:

Getriebe eines E-Autos (da nur einfach, keine Schaltung, keine Kupplung) dürfte auch erheblich länger leben.

So schaut ein Getriebe im Tesla nach 1.600.000km aus:

https://twitter.com/Tesla/status/1051911793373638661

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Kostenvergleich Tesla vs. Benziner?