ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Können Bremsscheiben reißen?

Können Bremsscheiben reißen?

BMW 3er F30
Themenstarteram 18. Juni 2020 um 13:33

Hallo Zusammen,

 

long story short: Ich war letztens bei 'nem Freund der mir die Reifen gewechselt hat und da mein BC anzeigt, dass der Belag vorne bald getauscht werden muss, hat er sich alle Bremsen mal angeschaut. Er meinte dass meine Scheiben eigentlich alle (auch hinten) platt sind. Die Sensoren missen ja soweit ich weiß nur die Bremsbeläge...

 

Wenn er mir das nicht gesagt hätte, hätte ich das mit den Scheiben nicht gewusst. Er meinte ich soll das so schnell wie möglich machen lassen, weil es passieren kann, dass die Scheiben reißen und die Bremsanlage hoch geht. Ein anderer Freund, der auch in der KfZ Branche gelernt hat sagte mir, dass lediglich die Bremsleistung irgendwann nachlässt und ich das dann schon merke. Also was denn nun?

 

Hat da Jenna Hintergrundwissen? Bin selbst totaler Laie.

 

Lieben Gruß

Markus

Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
+1
Ähnliche Themen
20 Antworten

Wenn die Fotos von hinten sind, sind diese Scheiben nicht mehr schön. :) Vorne auch nicht :D . Aber gefährlich hu hu ist was Anderes.

Man kann ruhig günstige Scheiben kaufen, nur die Beläge nicht, das rächt sich.

Mit neuen Scheiben halten die Beläge deutlich länger. Verkaufen mit miesen Scheiben gibt auch immer Abzug.

2x Scheiben 60-90€. Also... tauschen.

Also bei den Belägen muss man auf einer Achse tatsächlich schleunigst handeln - ich gehe davon aus, dass es die VA ist, die stärker belastet wird. Dementsprechend sehen die hinteren Beläge gar nicht so schlecht aus, werden aber auch demnächst fällig.

Der Scheibenverschleiss kommt mir auf den Bildern nicht so übel vor. 30mm haben die Scheiben im Neumaß, 28,4mm ist die Mindestdicke bei der du nochmals ein paar Beläge aufziehen darfst (MTH - minimum thickness) und nachdem du keine perforierten Scheiben fährst, liegt die Verschleißgrenze bei 27,4mm (das wäre ein Grat von bis zu 1,3mm am Rand). Davon bist du augenscheinlich noch weit entfernt.

Also, ohne Gewähr, da eine richtige Aussage nur ein Bremsenmesschieber bringen kann, aber ich finde die Aussage deines Kumpels bezüglich der Scheiben einen Schmarrn!

Es wird reichen deine Belagsätze an Vorder- und Hinterachse zu erneuern, notfalls nur an der Vorderachse und dann in ein paar Wochen/Monaten die hinteren. Dabei solltest du die verschlissenen Beläge schnellstmöglich austauschen, da Metall auf Metall nicht nur sehr schlecht bremst, sondern auch deine teuren Bremsscheiben kaputt macht.

Wenn du dir einen Bremsenmessschieber zulegst, musst du aufgrund der Scheibengröße darauf achten, dass du einen mit einem Messbereich von 0-50mm und einer Schnabellänge von 80mm zulegst, sonst kommst du beim Messen nicht an den inneren Rand des Reibrings. Man misst nämlich die Bremsscheibe am Reibring (wo der Belag schleift) und nimmt dort drei Messwerte - einen oben am äußersten Rand, einen in der Mitte und einen am Innenrad des Reibrings. Die oben angegeben Messwerte gelten dabei als Maximalgrenzen.

So, und jetzt bin ich stets sehr vorsichtig, aber bei den Bildern, die du angefügt hast, bin ich der Meinung, dass man kein Risiko eingeht selbst ohne zu messen einfach neue Beläge aufzuziehen. Richtig wäre es allerdings immer zuvor zu messen, bevor man wechselt.

VG

Chris

Zitat:

@Genie21 schrieb am 18. Juni 2020 um 13:46:10 Uhr:

Wenn die Fotos von hinten sind, sind diese Scheiben nicht mehr schön. :) Vorne auch nicht :D . Aber gefährlich hu hu ist was Anderes.

Man kann ruhig günstige Scheiben kaufen, nur die Beläge nicht, das rächt sich.

Mit neuen Scheiben halten die Beläge deutlich länger. Verkaufen mit miesen Scheiben gibt auch immer Abzug.

2x Scheiben 60-90€. Also... tauschen.

Ich kann an den Scheiben nichts Verwerfliches erkennen. Die Linien, die man sieht, kommen vom Abrieb, sind aber keine Riefen - sieht man schon an der Spiegelung des Bremsklotzes.

Und mit 60-90 € kommst du bei den Brembo-Scheiben nicht hin pro Achse.

Ich empfehle ohnehin stets zu den original BMW-Teilen zu greifen. Ich hab schon mehrfach mit massiven Problemen berichtet, die ich mit den Brembo-Originalteilen hatte. Wer da billig kauft, kauft manchmal wirklich zwei Mal.

Und zur Frage, ob Bremsscheiben reißen können. Ja, können sie - aber das schließe ich bei der Motorisierung und den Bedingungen aus. Der Wärmeeintrag müsste schon so groß sein, dass die geschwächte Struktur dem nachgibt und sich dann Risse bilden.

Themenstarteram 18. Juni 2020 um 14:29

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Nun muss ich ehrlicherweise dazu sagen, dass die Fotos letztes Jahr im November entstanden sind. Ich hätte hier vielleicht nochmal Fotos machen sollen, entschuldigt bitte die Verwirrung. Ich kann deshalb dummerweise auch nicht mehr benennen, welches Bild zu welcher Achse gehört. :(

 

Es handelt sich um 'ne Sportbremse. Wenn die Scheiben 60€ kosten würden, dann wäre das nicht der Rede wert, aber 300€ pro Scheibe + Belag + Arbeitsstunden... da holt man sich gerne nochmal eine zweite Meinung ein. BMW hat mir einen KFA für die Vorderachse über 1.400€ gemacht, der Kollege meine 1.600€ für Brembo/ATE Scheiben und Belag für beide Achsen + Einbau für ca. 1.500€. Wollte trotzdem nochmal wissen, ob das wirklich notwendig ist.

 

Danke nochmal für eure Ausführungen! :)

Noch ein halbes Jahr mit den Belägen an der einen Achse, ok - sehr sportlich. Man hätte schon beim Reifenwechsel erkennen müssen, dass die Beläge fertig sind.

Ja, auch ich muss einen vierstelligen Betrag einplanen, auch wenn ich Prozente bekomme. Alleine die Sensoren kosten doppelt so viel wie an einer Standardbremse.

Aber sag mal, hat denn dein Auto nichts bezüglich des Belagverschleiss angezeigt?

Edit: Ich würde bei Leebmann24 die Teile an deiner Stelle besorgen (lassen) und diese von deinem Kumpel einbauen (lassen). Scheiben wenn´s wirklich notwendig ist, ansonsten

- Belagsätze vo+hi (2 Sets)

- Belagfühler/Sensor vo+hi (2 St.)

- Führungsbolzen für die Festsättel

- Spreizfedern für die Festsättel

Der Einbau dauert eine gute Stunde - die 1.500 Euro waren ja wohl nicht bloß Lohn, sondern das Komplettpaket, oder?

Themenstarteram 18. Juni 2020 um 15:49

Doch, vorne hab ich nur noch 500km. Das weiß ich ja. Aber das Problem seien laut seiner Aussage halt vor allem die Scheiben, die hinten ziemlich durch sind. Und neue Scheiben bedeuten ja auch neue Beläge. Und vorne wurden die Scheiben laut seiner Aussage auch keinen kompletten belagzyklus mehr aushalten, also sollte ich am Besten alles neu machen.

 

Die 1.500€ „schwarz“ beziehen sich natürlich auf Material von Leebmann24 und Lohnkosten, also Einbau komplett. Auch alle Sensoren dabei.

Zitat:

@iMarkus schrieb am 18. Juni 2020 um 15:49:23 Uhr:

Doch, vorne hab ich nur noch 500km. Das weiß ich ja. Aber das Problem seien laut seiner Aussage halt vor allem die Scheiben, die hinten ziemlich durch sind. Und neue Scheiben bedeuten ja auch neue Beläge. Und vorne wurden die Scheiben laut seiner Aussage auch keinen kompletten belagzyklus mehr aushalten, also sollte ich am Besten alles neu machen.

 

Die 1.500€ „schwarz“ beziehen sich natürlich auf Material von Leebmann24 und Lohnkosten, also Einbau komplett. Auch alle Sensoren dabei.

Für komplett ist es gut. Das kommt zusammen.

Also ich habe für die HA für Scheiben und Beläge inkl. Verschleißsensor, alles von ATE nur 160€ bezahlt. Den Einbau habe ich selbst durchgeführt.

Zitat:

@iMarkus schrieb am 18. Juni 2020 um 14:29:19 Uhr:

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Nun muss ich ehrlicherweise dazu sagen, dass die Fotos letztes Jahr im November entstanden sind. Ich hätte hier vielleicht nochmal Fotos machen sollen, entschuldigt bitte die Verwirrung. Ich kann deshalb dummerweise auch nicht mehr benennen, welches Bild zu welcher Achse gehört. :(

Es handelt sich um 'ne Sportbremse. Wenn die Scheiben 60€ kosten würden, dann wäre das nicht der Rede wert, aber 300€ pro Scheibe + Belag + Arbeitsstunden... da holt man sich gerne nochmal eine zweite Meinung ein. BMW hat mir einen KFA für die Vorderachse über 1.400€ gemacht, der Kollege meine 1.600€ für Brembo/ATE Scheiben und Belag für beide Achsen + Einbau für ca. 1.500€. Wollte trotzdem nochmal wissen, ob das wirklich notwendig ist.

Danke nochmal für eure Ausführungen! :)

Dann erklärt sich das ja.

Bild 1 und Bild 4 ist meiner Meinung nach von der Vorderachse, die Belagstärke geschätzt bei so 8 mm.

Bild 3 und Bild 4 ist dann die Hinterachse, da ist noch massenhaft Belagstärke vorhanden.

Entsprechend der Bilder und abgebildeten Belagstärken sah ich überhaupt keine Dringlichkeit für einen Tausch.

Da die Fotos nun vom November letzen Jahres stammen kann es gut hinkommen, dass nun tatsächlich ein Wechsel fällig ist (Bild 1+4). Dass ein Wechsel der Beläge von Bild 2+3 fällig ist, kann ich mir nicht vorstellen. Soviel bist seit Nov. letztes Jahr sicher nicht gefahren oder hast soviel gebremst, dass die jetzt auch schon fällig wären.

Ich würde jedenfalls nur Achse (Bild 1+4) tauschen und vorab die Scheibendicke messen. Sollte die Mindestdicke von 28,4 mm noch nicht unterschritten sein, würde ich nur die Beläge tauschen.

Ich frage mich immer, weshalb Bremsbeläge mit noch fast 1 cm Belag oder Scheiben, welche oberhalb der Mindestdicke und auch sonst ohne Mängel getauscht werden sollen. Das ist ökologischer und auch ökonomischer Unsinn.

Bild 1+4 ist HA und wo bitte siehst du da geschätzte 8mm :rolleyes: das sind ca 3mm Restbelag zumal der innere fast immer noch etwas Stärker abgenutzt ist .

Die Bremsscheiben sind halt vom Laufbild und dem Verschleißmass abhängig zu beurteilen .

2 + 3 ist Vorderachse mit weit über 50% aber auch hier ist es da die Bilder ja bereits vor über 6 Monaten angefertigt wurden am Fahrzeug selbst zu beurteilen - alles andere ist Kaffeesatz lesen und führt zu keinem fundierten Ergebnis!

Mfg Mario

Da in den Beiträgen zuvor davon ausgegangen wurde, dass weniger Belagstärke wohl vorne sei, habe ich da nicht weiter drauf geachtet @Mariolix Aber hast Recht, 1+4 ist hinten, 2+3 vorne, dass ist an den Bremssätteln erkennbar.

Ob nun geschätzte 8 mm oder nur 6, mehr als 3 sind es auf jeden Fall. Spielt jetzt ja auch gar keine Rolle mehr, da dem TE ja angezeigt wird, dass ein Wechsel fällig ist :)

Immerhin sind wir und darüber einig, dass in dem Fall nun vorne noch viel Restbelagstärke vorhanden ist :cool:

Stimmt, HA. Dann wird vorne schon mal getauscht worden sein.

Meine Erfahrtung ist die:

Bevor zu dünne Scheiben abreißen, verziehen sie sich wegen Hitze und zu wenig Material und dann pulsiert das Pedal. Ausgenommen Bremsscheiben mit Rissen, also Materialfehler. Die können aber auch bei Sollstärke reißen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Können Bremsscheiben reißen?