ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kleiner Tip zu defektem Schlüssel

Kleiner Tip zu defektem Schlüssel

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 7. Juli 2015 um 23:52

Moin zusammen, nach langer Abstinenz hab ich mich in Ermangelung meiner alten Zugangsdaten hier neu registriert. Gruß in die Runde :)

Ich hab mir, da mein S210 270CDI den absoluten Rost-Tod gestorben ist, einen schönen gebrauchten S211 280CDI gekauft. Es waren drei Schlüssel dabei, da einer defekt war, und der defekte Originalschlüssel aber aus versicherungstechnischen Gründen aufgehoben werden soll!? Naja wie auch immer, der Öffner funktioniert und das IR ist auch in Ordnung, aber der Schließknopf war defekt. Sowohl das Plastik, als auch die Funktion. Das war auch bei einem meiner W210-Schlüssel so und ich hatte mir damals für teures Geld einen Ersatzschlüssel machen lassen. Muss bei dem Plastik-Teil eine Kinderkrankheit sein.

Wie auch immer...Ich hab mir ein wenig in diversen Tutorials die Zeit vertrieben, und mehr durch Zufall gesehen, wie man die Platine aus diesem schwarzen Plastikschlüssel heraus bekommt.

Neugierig wie ich bin, hab ich mir gedacht, daß ich bei dem kaputten Schlüssel sowieso nicht mehr viel falsch machen kann... hab die Platine tatsächlich erstaunlich leicht heraus bekommen.

Auf dem einfachen Schlüssel sind nur zwei Microtaster zum öffnen und schließen.

Hab mal genauer hingeschaut, da ich überlegte, ob ich den Schalter mal überbrücken kann, um zu sehen, ob auch die Elektronik, oder eben nur der Schalter einen Schaden hat... denn so einen Schalter kann man sicher bei Conrad bekommen...

... Und siehe da: der Schließ-Taster war an einer Seite etwas lose... eine kalte Lötstelle... :rolleyes:

Also Lötkolben und Lötmännchen ausgepackt... Wenn man nur die Arbeit rechnet, waren es keine 4 Minuten zum herausholen der Platine, mit dem Lötkolben den Schalter neu zu befestigen, dabei auch gleich noch die anderen Lötstellen der beiden Schalter zu erneuern, die Platine wieder in das (noch) defekte Gehäuse wieder einzusetzen und das Batteriefach hinein zu stecken.

der Test: alles funktioniert wieder einwandfrei und ich hab ab jetzt drei einsatzfähige Schlüssel :cool:

Werde mir jetzt noch ein neues Gehäuse für ein paar wenige Euro (unter 10€) besorgen und die Platine da hineinstecken, dann hab ich quasi einen neuen, funktionierenden Originalschlüssel :)

Zum Vergleich: Die Kosten für einen neuen Schlüssel? dürften sich mittlerweile um die 200€ bewegen... :eek:

...und das, obwohl eigentlich nur eine Lötstelle anzutupfen ist...

 

Also wenn eine Schlüsseltaste nicht mehr geht, erst mal nachschauen... das kann offensichtlich wirklich viel Geld sparen :D

Gruß, F.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Juli 2015 um 23:52

Moin zusammen, nach langer Abstinenz hab ich mich in Ermangelung meiner alten Zugangsdaten hier neu registriert. Gruß in die Runde :)

Ich hab mir, da mein S210 270CDI den absoluten Rost-Tod gestorben ist, einen schönen gebrauchten S211 280CDI gekauft. Es waren drei Schlüssel dabei, da einer defekt war, und der defekte Originalschlüssel aber aus versicherungstechnischen Gründen aufgehoben werden soll!? Naja wie auch immer, der Öffner funktioniert und das IR ist auch in Ordnung, aber der Schließknopf war defekt. Sowohl das Plastik, als auch die Funktion. Das war auch bei einem meiner W210-Schlüssel so und ich hatte mir damals für teures Geld einen Ersatzschlüssel machen lassen. Muss bei dem Plastik-Teil eine Kinderkrankheit sein.

Wie auch immer...Ich hab mir ein wenig in diversen Tutorials die Zeit vertrieben, und mehr durch Zufall gesehen, wie man die Platine aus diesem schwarzen Plastikschlüssel heraus bekommt.

Neugierig wie ich bin, hab ich mir gedacht, daß ich bei dem kaputten Schlüssel sowieso nicht mehr viel falsch machen kann... hab die Platine tatsächlich erstaunlich leicht heraus bekommen.

Auf dem einfachen Schlüssel sind nur zwei Microtaster zum öffnen und schließen.

Hab mal genauer hingeschaut, da ich überlegte, ob ich den Schalter mal überbrücken kann, um zu sehen, ob auch die Elektronik, oder eben nur der Schalter einen Schaden hat... denn so einen Schalter kann man sicher bei Conrad bekommen...

... Und siehe da: der Schließ-Taster war an einer Seite etwas lose... eine kalte Lötstelle... :rolleyes:

Also Lötkolben und Lötmännchen ausgepackt... Wenn man nur die Arbeit rechnet, waren es keine 4 Minuten zum herausholen der Platine, mit dem Lötkolben den Schalter neu zu befestigen, dabei auch gleich noch die anderen Lötstellen der beiden Schalter zu erneuern, die Platine wieder in das (noch) defekte Gehäuse wieder einzusetzen und das Batteriefach hinein zu stecken.

der Test: alles funktioniert wieder einwandfrei und ich hab ab jetzt drei einsatzfähige Schlüssel :cool:

Werde mir jetzt noch ein neues Gehäuse für ein paar wenige Euro (unter 10€) besorgen und die Platine da hineinstecken, dann hab ich quasi einen neuen, funktionierenden Originalschlüssel :)

Zum Vergleich: Die Kosten für einen neuen Schlüssel? dürften sich mittlerweile um die 200€ bewegen... :eek:

...und das, obwohl eigentlich nur eine Lötstelle anzutupfen ist...

 

Also wenn eine Schlüsseltaste nicht mehr geht, erst mal nachschauen... das kann offensichtlich wirklich viel Geld sparen :D

Gruß, F.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Vielen Dank für die Anleitung! Nur mit der Büroklammer wär ich ein wenig vorsichtig, so ein SMD-Beinchen von dem angelöteten Krabbeltier ist doch u.U. recht schnell beschädigt ...

@dvfz

Hast du dir bei dem Gefummel am Schlüssel Blasen am Daumen geholt?:D:D:D

Themenstarteram 9. Juli 2015 um 8:02

Hehe....:D nein, das sind Baustellenschäden... aber es heilt ja schon wieder :p :D

mal etwas anderes:

Mein dritter Schlüssel ist einer dieser Chromschlüssel mit Kofferraum-Knopf und der funktioniert. Der Deckel entriegelt, wenn ich da drauf drücke.

Was mir nun aufgefallen ist: wie auf dem letzten Bild ganz gut zu sehen ist, sind rechts unten die zwei nicht besetzten Lötstellen für den dritten Taster.

http://data.motor-talk.de/.../img-3047-712781484498119556.JPG

Ich frage mich, ob der (wie so oft) mit Funktion belegt ist und nur fehlt. Vielleicht löte ich einfach mal einen Taster drauf und probiere es aus. Dann könnte ich ein Dreitasten-Gehäuse kaufen und nutzen. Oder gibt es da zwingende Gründe dagegen?

Naja, jetzt hab ich keine Zeit.... erst heute Abend.... nach der Baustelle :D

Hallo dvfz,

klasse Anleitung und Bilder.

Wenn ich mir das so ansehe, dann denke dass der Schlüssel nicht wirklich für das nachträgliche Zerlegen konstruiert wurde.

Viele Grüße

Christian

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 8:25

Soooooo,

ich hab einen alten Mercedesschlüssel auseinander genommen, den letzten intakten Microschalter ausgelötet, und in den raparierten Schlüssel an die Kofferraumknopf-Stelle eingelötet und siehe da es geht :) :) :) :)

http://data.motor-talk.de/.../img-3047-703581367971293219.JPG

http://data.motor-talk.de/.../img-3067-1868513389412766549.JPG

Jetzt brauche ich nur noch einen weiteren defekten Schlüssel, dann kan ich bei meinem dritten Schlüssel auch noch den Kofferraumöffner aktivieren und zwei schöne neue Gehäuse kaufen.

Themenstarteram 13. Juli 2015 um 22:45

Heute morgen war ich beim :) und hab beim Ersatzteilemann gefragt, ob sie alte Schlüssel da hätten und ich mir aus diesen ein paar Microtaster auslöten dürfte, weil ich einen defekten in meinem Schlüssel austauschen wollte. Der meinte, das könne nur der große Chef-Massa-Werkstattmeister entscheiden, da sie die Schlüssel normalerweise verschrotten müssen. Hab also mit selbigen geredet und der fand das völlig in Ordnung, daß ich mir meine Schlüssel "repariere". War also überhaupt kein Thema. Er gab mir drei defekte Schlüssel, einen Tisch mit Steckdose und in ein paar Minuten hatte ich sechs noch intakte Microschalter in den Fingern.

Nebenbei hat er mir, da wir auf meine seit einer Woche defekte PDC zu sprechen kamen, und ich wissen wollte, ob er auslesen könne, welchen Sensor ich denn austauschen müsse, noch eine Diagnose über meinen Benz laufen lassen. Er druckte mir das Ganze aus und Gott sei dank war beim gesamten Fahrzeug bis auf die PDC-Sensoren alles ok :D Schließlich hab ich den S211 erst seit zwei Wochen.:rolleyes: Er zeigte mir, dass einer der hinteren definitiv im Eimer sei und ein weiterer vielleicht rumzickt, da es bei diesem wohl zwei mal falsche Signale gab. Ich solle aber erst einmal nur den sicher defekten tauschen und schauen, ob es dann passt. Wenn nicht, könne ich ja noch einen nachkaufen. Sehr sehr löblich, muss ich schon sagen :cool:

Da er auch dafür kein Geld wollte, hab ich mich herzlich bedankt und etwas in die Kaffeekasse gesteckt.

Es gibt ihn also, den wirklich freundlichen :)

Zu Hause hab ich mir also den dritten Schlüssel vorgenommen und in jenen auch noch den Taster zum öffnen des Kofferraums verbaut, getestet und für funktionierend befunden.

http://data.motor-talk.de/.../img-3072-5468466300677195034.JPG

Morgen nach der Arbeit geht es dann weiter, sofern die Schlüsselgehäuse angekommen sind. und den PDC-Sensor muss ich natürlich auch noch lackieren...

Danke für deine Ausführungen hier! Vielleicht kannst du uns auch noch die Quellen für die 3-Tasten-Schlüssel mitteilen, damit wir auf der sicheren Seite sind?!

Vielen Dank!

Themenstarteram 14. Juli 2015 um 14:06

Ich hab die Gehäuse bei "KFZ-Schlüssel-24" bestellt. Man findet sie unter ihrer eigenen

Homepage, über eBay oder über Amazon.

Ich mache hier ausdrücklich keine Werbung für diese Firma! Ich weiß selbst noch nicht,

wie gut sie sind.

In einem anderen Thread hier im Forum hab ich gelesen, daß die Qualität sehr gut sein

solle, deshalb hab ich diese Firma gewählt.

Und da ich auch unbedingt den Stern auf dem Schlüssel haben möchte, bin ich auch

bereit, drei Euro mehr dafür zu bezahlen.

 

Sobald die Gehäuse da sind, mache ich ein Bild und berichte über die Qualität.

Themenstarteram 17. Juli 2015 um 10:51

So, gestern kamen die Schlüsselgehäuse an.

Hier ein Bild zum Vergleich... innen sind die beiden neuen Gehäuse, außen die beiden alten:

http://data.motor-talk.de/.../img-5522-2004285736942392401.JPG

Optisch sind die Gehäuse top, bis auf den Unterschied, daß die Originalgehäuse scheinbar

vernickelte Sterne haben und die nachgemachten haben wohl verchromte. Das ist aber

wirklich nicht störend. Die leichte Satinierung der Gehäuse fühlt sich auch gut an. :)

Die Druckeigenschaften der Knöpfe sind auch etwas härter, aber durchaus in dem Bereich,

den ich als angenehm empfinde.

So, aber jetzt kommt der Wermutstropfen...

die Platine aus den alten Schlüsseln in die neuen Gehäuse gesteckt und siehe da...

...sie sind etwas zu locker.

Die Platine hat etwa 0,7mm seitliches Spiel und obwohl die weißen Verriegelungsbalken

völlig intakt sind, arretieren sie nicht richtig im Gehäuse. Das ist Mist :mad:

Die Original-Batteriehalter passen perfekt in die Gehäuse und fügen sich sehr gut in das

Bild. Keine Spalten, nichts schief. immerhin. Das hatte ich bei anderen "Plagiatoren"

schon schlechter gesehen.

Die Batteriehalter klemmen die Platine fest und es rappelt oder klappert nichts

mehr. Naja, immerhin. Ob ich das allerdings so stehen lasse, weiß ich noch nicht.

Wahrscheinlich reklamiere ich diese Ungenauigkeit. Schießlich ist es einer der teureren

Anbieter. Da erwarte ich eigentlich mehr.

Weiter geht es erst mit der Funktionalität.

Die Knöpfe lassen sich wie gesagt etwas schwerer drücken, aber es ist immer noch der

Klick des Microschalters spürbar. Ein kurzer Knopfdruck und er schließt auf und zu.

Der Kofferraum-Knopf funktioniert auch so wie er soll.

Bei der Reichweite konnte ich keine Unterschiede feststellen. Auch auf dem weitläufigen

Supermarktparkplatz zwischen vielen anderen Autos, blinkt das Auto erwartungsvoll,

wenn ich in 50m Entfernung auf den Schlüssel drücke.

Alles in Allem ein zufriedenstellendes Ergebnis. Nicht perfekt, aber ok

Ich werde die Firma dennoch kontaktieren und nachfragen, was sie zu der

Passungenauigkeit zu sagen hat.

Themenstarteram 23. Juli 2015 um 18:25

So, feedback der Firma war sehr freundlich und zuvorkommend, allerdings sind die Gehäuse so, wie sie sind. Es gibt keine andere Charge. Sie boten mir an, die Gehäuse zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten, oder aber einen Preisnachlass von 50%. Letzteren habe ich angenommen. So sind die Platinen vorläufig geschützt, bis ich bessere Gehäuse finde. Wenn jemand einen Tip hat, immer her damit.

Der Kundenservice der Firma will sich allerdings mit ihrem Lieferanten darüber sprechen und mich informieren, was dabei heraus kommt...

Bin ja mal gespannt.

Zitat:

@DaimlerW211 schrieb am 8. Juli 2015 um 16:34:50 Uhr:

Zitat:

@Austro-Diesel schrieb am 8. Juli 2015 um 08:10:00 Uhr:

Sehr gut!

Wenn du eine Quelle für ein Schlüsselgehäuse fürs T-Modell (2-Tasten-Modell) gefunden hast, bitte posten! Bisher fand ich immer nur die Schlüssel für die Limousine, das 3-Tasten-Modell.

http://www.ebay.de/.../171560736193?...

Das dürfte er sein, oder?

Schlüsselgehäuse kam innerhalb einer Woche (DE->AT), "Umbau" dauert 20 Sekunden mit einer feinen Elektroniker-Flachzange, mechanisch passt er leidlich.

Ein bisserl lockerer sitzt der EInschub mit der Platine im großen Gehäuse, aber doch sicher. Das IR-Fenster ist relativ klar, ins Schloss gesteckt funktioniert alles okay, der Einsteckwiderstand ist ein wenig stärker wie auch ein klein wenig der Druckwiderstand auf den Tasten (kann aber auch ganz einfach am neuen Kunststoff liegen). Der Mercedes-Stern sieht ein wenig anders aus, aber okay.

Alles in allem eine empfehlenswerte Sache!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kleiner Tip zu defektem Schlüssel