ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Kimi : Ferrari

Kimi : Ferrari

Themenstarteram 17. September 2006 um 14:17

wede wohl 2007 ein Problem haben,ich stehe auf die Silber(chrom)pfeile mit Kimi hinterm Steuer.Ferrari mag ich auch ohne MS nicht.Wem gehts genauso???

Ähnliche Themen
41 Antworten

Also ich geb aber die Hoffnung nicht auf, dass es keine Null gibt, sondern eine 1 auf dem McLaren ;-)

Zitat:

Original geschrieben von Jan 72

ja entweder Massa die 0,oder Kimi,bin gespannt,wie sich Ferrari entscheidet ;)

das ist bereits entschieden.... mehr kann ich net sagen...

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

Also ich geb aber die Hoffnung nicht auf, dass es keine Null gibt, sondern eine 1 auf dem McLaren ;-)

Zieh doch gleich nach Spanien, vielleicht kauft dir da jemand deine polemische Hetze ab.

Zitat:

Original geschrieben von Cleandevil

Es ging jetzt um Ferrari, nicht um MCL.

Es ist nicht Ok, nur weil es andere teams auch schon gemacht haben.

Ich wollte damit sagen, sie machen es offen und nicht wie andere in dem man dem Teamkollegen sagt fahr jetz etwas langsamer oder komm zu nem pseudo-Stopp in die Box. Das hätten sie in Österreich ja auch machen können

Beides hat nix mehr mit Sport zu tun.

also fisi vor alo war und er diesen vorbei lassen musste wars nix anderes !!

ich finde kimi passt von seiner art & wesen absolut nicht ins ferrari team! Er ersetzt schumi, der war meist lächelnd und gut gelaunt unterwegs. Kimi dagegen hab ich noch nie grinsen sehen... außer 1x wo er besoffen von seinem boot gefallen ist...

Zitat:

Zitat:Original geschrieben von Mumins

Hill, die erste fahrende Null in der F1

 

Und garantiert nicht die letzte.

Wer denn noch?

Auf die Zunge beiss... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von 0li000

ich möchte eben Sport sehen, und keine fragwürdigen Entscheidungen am grünen Tisch. Das gabs bei Ferrari/Schumacher in den letzten zehn Jahren nicht immer zu sehen. Die zahlreichen Situationen, in denen auf Stallregie zurück gegriffen wurde, sind nur das offensichtlichste Beispiel. Da noch von Sport zu reden, das ist ziemlich absurd, ob es nun erlaubt ist, oder nicht.

Ich hoffe deshalb, dass es zukünftig bei Ferrari anders wird, dass nun nicht zugunsten von Kimi auf derartig fragwürdige Mittel zurück gegriffen wird.

Du möchtest Sport sehen???

Dann schau dir kein Sport mehr an. Wo lebst du bitte?

schau dir Fußball, Boxen, Radrennen usw. an. Wo wird nicht beschissen oder gedopt? Der einizige Sport wo noch nie einer was genommen hat ist doch der Motorsport, sprich F1, auch DTM und andere Serien. Oder hast dus chonmal gehört das sich ein Fahrer was eingeworfen hat??? Bringt ja auch nix.

Aber welcher Sport ist noch sauber????

Und zur Stallregier. Hey die gab es schon 1950 und wird es immer geben egal ob sie verboten ist. Das ist ein Teamsport und wenn ein Fahrer punktemäßig vor dem anderen ist wird der Fahrer der vorne ist immer geholfen, denn es geht um die WM. Die fahren ja nicht nur so weil sie Bock haben sondern weil esum Geld und um Titel geht. Das ist aber in jedem Sport so. Und mir persönlich ist zb F1 lieber als Radrennen. So ein verlogener Haufen. Schau dir mal zb. Jan Ullrich an, hat nix damit zu tun ne klar. Oder der Sieger der Tour. Haaaa das ist doch mehr als verarsche, sowas gibt es bei der F1 aber nicht.

Zitat:

Und zur Stallregier. Hey die gab es schon 1950

Richtig, wenn Fangio die karre verreckt ist mußte der Teamkollege damals sogar sein Auto abgeben.

Zitat:

Original geschrieben von Mumins

Richtig, wenn Fangio die karre verreckt ist mußte der Teamkollege damals sogar sein Auto abgeben.

Das ist Mumpitz und zwar echter.

Stalloder ist in Ordnung, wenn ab der Hälfte der Saison oder gegen Ende Punkte gebraucht werden, aber nicht so wie es Ferrari tut, nämlich ab dem ersten Rennen.

Die Wut der Fans 2002 in Österreich (6. Rennen) ist absolut verständlich.

Was Ferrari macht, hat noch keiner so konsequent durchgezogen und ich finde es unsportlich, wie sehr viele Fans auf der ganzen Welt auch.

Zitat:

Original geschrieben von Mumins

Richtig, wenn Fangio die karre verreckt ist mußte der Teamkollege damals sogar sein Auto abgeben.

Er musste gar nichts..., denn diese Leute hatten noch Format. ;)

Zitat:

Doch als sein Teamkollege Juan Manuel Fangio beim Rennen in Monza mit seinem eigenen Boliden aufgrund gebrochenen Lenkhebels ausfiel, wollte die Ferrari-Teamleitung angesichts des auf viertem Platz liegenden Behra den an dritter Position fahrenden Ferrari-Piloten Luigi Musso an die Boxen zu dirrigieren, um Fangio als Spitzenpiloten durch den Fahrzeugtausch die notwendigen Punkte zu sichern. Musso verweigerte jedoch vor heimischen Publikum und ihm Kampf um den Sieg diese generöse Geste. Fast hätte sich das Problem für Ferrari im Prinzip ergeben, da nun auch Behra mit Problemen zu kämpfen hatte. Nach dem Defekt des eigenen Wagens hatte er mit dem seines Teamkollegen Umberto Maglioli getauscht, lag nun aber hoffnungslos außerhalb der Punkte zurück.

Damit war im eigentlichen Sinne die Tür für den Erfolg Peter Collins weit aufgestoßen. Ein zweiter Rang und eine schnellste Rennrunde, also insgesamt sieben Punkte, waren absolut im Bereich des Möglichen. In der 35. Runde fuhr er zum obligatorischen Reifenwechsel und sah den völlig demoralisierten 45-jährigen Champion, der sich mit versteinertem Gesich nicht traute, ihn um seinen Wagen zu bitten.

Daraufhin bot ihm Collins in seiner für ihn charakteristischen, offenen Weise den Wagen an. Er selbst sei noch jung - schließlich ist er zu diesem Zeitpunkt zwanzig Jahr jünger als der Argentinier - und habe bestimmt noch weitere Chancen auf eine Weltmeisterschaft in den kommenden Jahren. Fangio soll es nach eigenem Bekunden fast peinlich gewesen sei, wechselte das Fahrzeug, um somit die Weltmeisterschaft zu gewinnen, was er dem jungen Briten stets hoch anrechnete, der sich seinerseits in seinen Hoffnungen getäuscht sah. Diese "Fair-Play"-Geste rechneten Collins ebenfalls der "Commendatore" und die italienische Fans hoch an, bei denen er dadurch zum Publikumsliebling wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Collins

Hier nochmal auf Englisch:

Monza, September 2, 1956. On the verge of his first Formula One driver's championship, Peter Collins made history by handing his car over to teammate Fangio, thus allowing the master to win his fourth WDC title. Even Enzo Ferrari had tears in his eyes when he saw this unparalleled feat of generosity by Collins, and Fangio never forgot Collins for this. This race saw Moss run out of fuel. He ended up getting pushed back to the pits by Maserati teammate Piotti's car, enabling Moss to get a splash and dash off to the win. Second place for Fangio-Collins was sufficient for Fangio to take the title. But first place for Collins would have shifted the championship to Collins. What a season!

Zitat Ende.

http://www.motorsport.com/magazine/feature.asp?C=Mirrors&D=2003-08-04

Collins musste gar nichts, im Gegensatz zu Ferrari Nr.2-Vertragsfahrern, die sich von Anfang an verpflichten für Schumi zu fahren.

Und noch ein Link

Bin gespannt, ob Massa jetzt für Kimi fahren MUSS.

Deine Antwort
Ähnliche Themen